hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

« « 1 2 » »  
Anonym
Beiträge: 22827
14. Okt 2003, 14:28
Beitrag #1 von 26
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Hallo,

in Acrobat 5 unter MacOS 9 konnte die Bearbeitung von Text (z.B. ein Wort ändern) die Schrift-Einbettung des nun gespeicherten PDFs verderben. PitStop war/ist gefragt.

Ist diese Falle in Acrobat 6 behoben?

Danke,
Christoph Bünger Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
14. Okt 2003, 15:02
Beitrag #2 von 26
Beitrag ID: #54469
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Hallo Herr Bünger,

Adobe Acrobat 6.0 ist in Bezug auf Textbearbitungen mit dem eigenen TouchUp-Textwerkzeug noch restriktiver geworden als alle Vorgängerversionen. An der grundsätzlichen Vorgehensweise, dass erst eine Legitimation vom Anwender erwartet wird, ob er berechtigt ist eine Textänderung im PDF durchzuführen (in Form eines lokalen, aktivierten Fonts mit selben Namen) und dass, sofern diese Hürde genommen wurde, nicht der eingebettete, sondern der lokale Font für die eigentliche Editierung Verwendung findet, hat sich jedoch nichts geändert.

Aufgrund massiven Drucks von Adobe, müssen sich nun auch alle Plug-in Entwickler an dieses Vorgehen anpassen. Nichtsdestotrotz verwendet ein Enfocus PitStop 6.0 aber dann letztendlich doch den eingebetteten Font und nicht den lokalen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#54456] Top
 
burned
Beiträge: 78
21. Okt 2003, 15:28
Beitrag #3 von 26
Beitrag ID: #55428
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Ich bin jetzt erst dabei, Acrobat 6 und Pitstop 6 unter OS X zu testen.
So bin ich natürlich auch gleich auf das Font-Problem gestossen (Schrift lässt sich nur ändern, wenn sie auf dem Rechner verfügbar ist).

Wow! Super! :-(

Damit ist einer der grössten Vorteile von PDF in der Druckvorstufe flöten gegangen ..


Bernd
als Antwort auf: [#54456]
(Dieser Beitrag wurde von burned am 21. Okt 2003, 16:05 geändert)
Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
21. Okt 2003, 19:44
Beitrag #4 von 26
Beitrag ID: #55479
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Warum sich Adobe da so anstellt, kann ich auch nicht nachvollziehen. Aber PitStop hilft doch weiter (+Check, + Farbkontrolle, +++...
als Antwort auf: [#54456] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
22. Okt 2003, 09:57
Beitrag #5 von 26
Beitrag ID: #55526
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Hallo Herr Zacherl,

eine ergänzende Frage zu Acrobat 6 habe ich in diesem Zusammenhang noch: Wenn die verwendeten Schriften auf dem Acrobat-Rechner vorliegen (was bei uns der Fall ist, da eigentlich nur interne, gekaufte Schriften eingesetzt werden), kann dann das Touch-up-Werkzeug von Acrobat 6 Änderungen im Text korrekt durchführen, die Schrift der bearbeiteten Textstelle korrekt einbetten und das PDF sauber abspeichern?

Danke,
Christoph Bünger
als Antwort auf: [#54456] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
22. Okt 2003, 19:43
Beitrag #6 von 26
Beitrag ID: #55627
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Bin zwar nicht Robert, kann ihn aber evtl. etwas entlasten :-)

Probleme kann es immer dann geben, wenn die Schrift im PDF und die Schrift auf dem System nicht 100prozentig die gleiche ist (Kerning...). Wenn also zum Beispiel das PDF auf einer anderen Maschine erstellt wurde. Für Acrobat ist eine Schrift schon gleich, wenn bloss der Name übereinstimmt. Und dies muss natürlich bei weitem nicht so sein. Also: Um wirklich sicher zu sein, sollte besser auf das Textwerkzeugt von PitStop gegriffen werden. Oder dann auf hundert und zurück sicher sein, dass wirklich die gleiche Schrift auf dem System installiert ist wie eingebettet wurde.


Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
-
Neu: CREATIVE DINER - Seminare für Kreative in Verbindung mit einem gediegenen Abendessen. 13.1.2004 zu Adobe Creative Suite
http://www.media-college.ch/schulung.php?texts=122
als Antwort auf: [#54456] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
22. Okt 2003, 22:04
Beitrag #7 von 26
Beitrag ID: #55638
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Herr Bünger,

ergänzend zu Haemes Ausführungen möchte ich beisteuern, dass der Einsatz des Acrobat-eigenen Textwerkzeuges immer dazu führt, dass zusätzlich zum bereits im PDF eingebetteten Font auch noch der lokale Font in die PDF-Datei eingebettet wird. Dies hat zumindest in Bezug auf die Dateigröße negative Folgen.

Selbst wenn der lokale Font der ist, der für den Aufbau des Layouts verwendet wurde, muss er dennoch nicht identisch sein, mit dem in der PDF-Datei eingebetteten Font. Wer sagt Ihnen, dass der Font bei der PostScript-Ausgabe aus dem Layoutprogramm nicht vom Programm selbst oder vom Druckertreiber modifiziert wurde? So könnte z.B. das Encoding geändert oder fehlende Sonderzeichen wie das Eurosymbol hinzugefügt worden sein.

Ich denke, dass die Gefahr relativ gering ist aber trotzdem besteht ein gewisses Restrisiko, ob nicht doch ein unangenehmer Seiteneffekt bei Einsatz des TouchUp-Werkzeugs auftritt. Deshalb ist die Verwertung des eingebetteten Fonts selbst sicherlich der sicherere Weg, setzt jedoch ein kostenpflichtiges Werkzeug wie Enfocus PitStop voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#54456] Top
 
Montierer
Beiträge: 26
3. Nov 2003, 12:10
Beitrag #8 von 26
Beitrag ID: #57207
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Setzt aber der Einsatz von PitStop trotzdem voraus, daß der Font installiert und aktiviert sein muß?
Das scheint jedenfalls bei mir so zu sein.

Mfg
Montierer
als Antwort auf: [#54456] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
3. Nov 2003, 21:00
Beitrag #9 von 26
Beitrag ID: #57297
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Hallo Montierer,

ich denke, das geht alles klar aus dem oben Gesagten hervor.
Enfocus PitStop Pro 6.0 braucht wie das Acrobat-eigene TouchUp Textwerkzeug eine Legitimation bevor Sie editieren können. Diese ist ein installierter Font des selben Namens wie der des zu editierenden Textes.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#54456] Top
 
Montierer
Beiträge: 26
5. Nov 2003, 08:42
Beitrag #10 von 26
Beitrag ID: #57492
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Hallo Herr Zacherl,

Entschuldigung für meine Unwissenheit, aber wofür sind diese Acrobat 6 Veränderungen gut? Bei einem Kunden-PDF habe ich keine Korrekturmöglichkeit, wenn ich diese Schrift nicht zufällig auch habe.
Oder mißverstehe ich hier etwas?

Mit freundlichen Grüßen
Montierer
als Antwort auf: [#54456] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
5. Nov 2003, 09:08
Beitrag #11 von 26
Beitrag ID: #57499
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Hallo Montierer,

ich denke die Frage ist eher rhetorischer Natur, oder?
Adobe, als selbst Schriftanbieter, sieht sich gezwungen die Interessen und Lizenzbestimmungen anderer Schriftenanbieter zu schützen. Um sich nicht nachsagen lassen zu müssen, dass man die textuelle Bearbeitung eines PDF-Dokuments ermöglicht ohne dass der die Änderungen Durchführende im Besitz des dafür notwendigen Zeichensatzes ist, baut man dann eben solche "Hürden" ein.

Oder anders ausgedrückt: Bedetet die Tatsache, dass ein Kunde eine legale Lizenz eines Schriftpaketes erworben hat, dass ein Dienstleister der dessen PDF-Dokumenten ver- und bearbeitet mit dieser eingebetteten Schrift genauso arbeiten darf wie der Käufer des Schriftpakets? Ich denke wir sind uns einig, dass es nicht automatisch so ist (abhängig vom jeweiligen Lizenzvertrag), weil in erster Linie der Schriftpaket-Käufer gewisse Nutzungsrechte erworben hat nicht aber ein Dritter der mit diesen Dokumenten in Berührung kommt.

Ich will mich hier nicht als Moralapostel aufspielen (zumal wir keine Schriften entwickeln), sondern einfach nur das hinter dieser
Restriktion steckende Denkmodell veranschaulichen.

Wenn Sie die Schrift bei sich auf dem Rechner haben, dann dürfen Sie editieren. ob dieses Schriftpaket legal oder illegal auf Ihrem Rechner gelandet ist ist Adobe dann zwar nicht egal aber sie sind aus dem Schneider, weil SIE dann wissentlich einen Lizenzverstoß gegehen (sofern die Schrift nicht legal erworben wurde) und nicht Adobe.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#54456] Top
 
Montierer
Beiträge: 26
6. Nov 2003, 08:43
Beitrag #12 von 26
Beitrag ID: #57685
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Hallo Herr Zacherl,

vielen Dank für die Info. Ich wußte nicht, daß nicht nur der Hersteller, sondern auch der Bearbeiter einer PDF-Datei im Besitz der Lizenzrechte sein muß.

Viele Grüße
Montierer
als Antwort auf: [#54456] Top
 
Karlis
Beiträge: 96
8. Mär 2004, 12:07
Beitrag #13 von 26
Beitrag ID: #74045
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Kann ich die benötige Schrift einfach über Suitcase aktivieren oder muss ich Acrobat/Pitstop meinen Fontordner oder ähnliches mitteilen?

Danke
Karlis
als Antwort auf: [#54456] Top
 
loethelm  M 
Beiträge: 5933
8. Mär 2004, 12:42
Beitrag #14 von 26
Beitrag ID: #74060
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Hallo Karlis,

aktivieren reicht. (Nach Aktivierung Acrobat neu starten).

Grüße

Loethelm
als Antwort auf: [#54456] Top
 
Karlis
Beiträge: 96
8. Mär 2004, 22:36
Beitrag #15 von 26
Beitrag ID: #74202
Bewertung:
(5414 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Textbearbeitung Acrobat 6


Gibt es Tools oder Cracks die dieses "Feature" umgehen und ein nachträgliches editieren doch ermöglichen, ohne die Schrift zu besitzen?

Karlis
als Antwort auf: [#54456]
(Dieser Beitrag wurde von Karlis am 8. Mär 2004, 22:37 geändert)
Top
 
« « 1 2 » »  
X