hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Wolfgang Reszel  M 
Beiträge: 4170
14. Jan 2004, 15:45
Beitrag #1 von 5
Bewertung:
(1970 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Umstieg von GoLive nach Dreamweaver


Hallo,

ich denke gerade über einen Umstieg von GoLive nach Dreamweaver nach. Die neue MX 2004 Version habe ich gerade mal runtergeladen und mir gefällt sie auf den ersten Blick ganz gut, besonders das Arbeitstempo und die Quellcodebearbeitung ist recht gut gelungen. Zudem werden dynamische Komponenten direkt angezeigt, was auch praktisch ist.

Folgendes konnte ich so auf die Schnelle noch nicht entdecken.

- Kann man nur gif, jpg und png verwenden? Oder geht auch svg, tif, psd etc.?
- Gibt es so eine Art Layoutraster wie in GoLive, wo man Objekte beliebig platzieren kann, oder geht das nur mit der Layouttabelle?
- Gibt es eine Versionskontrolle oder die Möglichkeit CVS o.ä. zu integrieren?
- Kann man aus Flashobjekten automatisch skalierbare GIFs/JPGs erzeugen?
- Kann man evtl. mit ImageReady-Daten weiterarbeiten?
- Gibt es Musterseiten oder Komponenten, also Code-Schipsel, die sich aktualisieren, wenn die Schnipsel-Datei gändert wird?

Wolfgang Top
 
X
loethelm  M 
Beiträge: 5954
16. Jan 2004, 11:45
Beitrag #2 von 5
Beitrag ID: #66048
Bewertung:
(1970 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Umstieg von GoLive nach Dreamweaver


Hallo Wolfgang,

1. Es funktionieren nur Web-Bildformate. Als Verlustloses Format solltest du png verwenden, dass von Fireworks erzeugt wird. Fireworks kann auch mit Tifs und PSDs arbeiten.
2. Du meinst, wie in Netobjects Fusion?;-) DW hat nur ein Hintergrundraster, an dem man sich orientieren kann. Automatisch läuft da nichts.
3. Ja, gibt es. Sogenannte Design Notes, die auch hochgeladen werden, falls du mit Partnern in der Ferne arbeitest.
4. Fireworks müsste dies können. Aber unter Vorbehalt.
5. Die html-Files kannst du natürlich verwenden.
6. Es gibt sowohl Musterseiten als auch Snippets als auch Bibliothekselemente, die genau das von Dir verlangte Tun. Dieses Verhalten kann man aber auch nach dem Platzieren abstellen.

Die Integration von Fireworks und DW ist übrigens hervorragend. Alle meine Angaben beziehen sich übrigens noch auf DW 6, also DW MX 2003, da ich noch keien Zeit hatte die neue Version zu testen.

Bei weiteren Fragen meld dich einfach.

Viele Grüße

Loethelm
als Antwort auf: [#65675] Top
 
Wolfgang Reszel  M 
Beiträge: 4170
16. Jan 2004, 13:56
Beitrag #3 von 5
Beitrag ID: #66089
Bewertung:
(1970 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Umstieg von GoLive nach Dreamweaver


Hallo Löthelm,

1. Kann PNG mittels Fireworks denn auch Vektordaten enthalten?
2. In GoLive gibt's das auch, aber ich hab's nun auch in Dreamweaver entdeckt, man kann Ebenen in eine Tabelle umrechnen lassen und umgekehrt.
3. Die Design Notes sind ja nur Anmerkungen, ich meinte eine Versionsverwaltung, wo ich mehrere Versionen einer Website verwalten kann. CVS ist so ein System. Adobe hat sein VersionCue, welches auf WabDAV aufsetzt.
4. Eigentlich wollte ich auf Fireworks verzichten ...
5. Aber die Rollovers werden nicht erkannt.
6. Habe die Musterseiten nun endlich gefunden.

Alles sehr schön.

Weiß jemand was GoLive CS dem Dreamweaver MX 2004 voraus hat?

Wolfgang
als Antwort auf: [#65675] Top
 
Tömsken
Beiträge: 720
16. Jan 2004, 18:49
Beitrag #4 von 5
Beitrag ID: #66140
Bewertung:
(1970 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Umstieg von GoLive nach Dreamweaver


Ein paar Pros für GL, die ich gelungen finde:

GoLive arbeitet (natürlich) wunderbar mit der Adobe-Suite zusammen. So kannst du z.B. PhotoShop- (oder Illustrator-) Grafiken direkt in GL importieren und mit der Ursprungsdatei verknüpft halten. Wenn Du dann in GL die Grafik skalierst, generiert es automatisch ein neues JPEG, GIF oder PNG daraus.

GL importiert alternativ auch ein PS-Doc incl. aller Layer: Aus jedem Layer wird eine neue Grafik.

Oder GL generiert für jede PS-Ebene einen neuen Layer, der dann die web-optimierte Grafik enthält und zudem genau dem PhotoShop-Layout entspricht. Vom PS-Entwurf nach HTML mit einem Klick, sozusagen...

Falls Du Text als Grafik in deine Website einbauen willst (z.B. für Überschriften oder Menüpunkte), erstellt du eine PhotoShop-Datei, die z.B. das Button-Layout und eine Variable für den Text enthält. Den Text selber kannst Du dann jederzeit ganz leicht in GL editieren; den sonst üblichen "Bildbearbeitung starten - Grafik editieren - Grafik für Web speichern"-Cycle kann man mit GL also deutlich abkürzen.

Falls InDesign wichtig für dich ist, kann die recht einfache Übernahme der InDesign-Daten in eine Website ein Pro-GL Argument sein.

GL hat noch einen "DHTML Timeline-Editor", wie er bis Version 4 (?) auch in Dreamweaver enthalten war und inzwischen weggefallen ist.

als Antwort auf: [#65675] Top
 
Wolfgang Reszel  M 
Beiträge: 4170
17. Jan 2004, 03:20
Beitrag #5 von 5
Beitrag ID: #66165
Bewertung:
(1970 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Umstieg von GoLive nach Dreamweaver


Hi,

die Adobe-Integration ist auch das, was ich am schmerzlichsten vermissen würde, auch die Variablen sind äußerst praktisch, hat das DW ein Gegenstück? Also eine Grafik-Datei, wo man in DW den Text der Grafik verändert kann ohne Fireworks zu öffnen?

Das mit den Photoshop-Layern habe ich noch nie benötigt, da ich eh alles in Illustrator gestalte.

Auf den Timeline-Editor kann ich verzichten, die PHP und Datenbank-Integration finde ich da viel nützlicher. Seltsam das die Programmteile so rausgenommen wurden, dass sich die Programme gegenseitig ergänzen.

An GoLive nervt mich das geringe Arbeitstempo bei großen Projekten und die Programmstabilität. Zu CS kann ich noch nichts genaues sagen, aber ich hab's auch schon absemmeln können. DW ist sicherlich auch nicht perfekt, aber bis jetzt habe ich keinen Absturz hinbekommen. Was sagen die DW-Profis? Leidet das Arbeitstemp und die Stabilität bei großen Projekten? (also über 2000 Dateien)

Wolfgang
als Antwort auf: [#65675] Top
 
X