hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
« « 1 2 » »  
drgeue
Beiträge: 24
28. Okt 2003, 14:46
Beitrag #1 von 16
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Sehr zu meinem Ärger habe ich erfahren, dass Adobe den gleichen Upgrade-Preis für die neue Suite nimmt - ganz gleich, ob man bisher nur 1 Produkt (z. B. InDesign) oder mehrere Produkte (etwa InDesign + Photoshop) besitzt.
Wenn dem so ist, dann wäre das ausnehmend unfair gegenüber Anwendern, die mit mehreren Adobe-Programmen arbeiten und deshalb auch bisher mehr Geld dafür investiert haben.
Bin ich da falsch unterrichtet?
Gruß,
Bernhard
(Dieser Beitrag wurde von drgeue am 28. Okt 2003, 14:55 geändert)
Top
 
X
Torsten Keuhne
Beiträge: 219
28. Okt 2003, 15:24
Beitrag #2 von 16
Beitrag ID: #56427
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Die Preise im Store für die Suite sind hier zu lesen:

https://eurostore.adobe.com/cgi-bin/de1/templates/product.html?id=vm65QG5r&mv_arg=CSTP

Danach ist ein Upgrade von einem Einzelprodukt nur bei Photoshop möglich. Von InDesign auf die Suite ist danach kein Upgrade möglich.

Gruß Torsten
als Antwort auf: [#56417] Top
 
drgeue
Beiträge: 24
28. Okt 2003, 15:45
Beitrag #3 von 16
Beitrag ID: #56431
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Das ist ja eine weitere Absurdität.
Wieso werden Photoshop-Benutzer privilegiert und InDesign-User so benachteiligt, obwohl die Suite doch Upgrades für beide Programme enthält?
Bei Macromedia wurde man bei der Einführung von Studio MX wesentlich fairer behandelt.
Gruß,
Bernhard
als Antwort auf: [#56417]
(Dieser Beitrag wurde von drgeue am 28. Okt 2003, 15:48 geändert)
Top
 
pava
Beiträge: 288
28. Okt 2003, 16:43
Beitrag #4 von 16
Beitrag ID: #56445
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Ich denke, Adobe will hauptsächlich InDesign verbreiten. Und das klappt so am besten.
als Antwort auf: [#56417] Top
 
Christoph Grüder S
Beiträge: 1929
28. Okt 2003, 17:18
Beitrag #5 von 16
Beitrag ID: #56455
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Hallo Bernhard,

ich kann an der Preispolitik nichts unfaires erkennen. Adobe hat erstmalig ein sehr einfaches Preismodell auf die Beine gestellt, dass möglichst vielen Nutzern den Weg zum Update auf die Gesamtsuite ermöglichen soll. Wie hier bereits schon erwähnt wurde, plant Adobe, diese Suite - neben den Einzelprodukten - gleichmäßig weiterzuentwickeln und als Gesamtpaket anzubieten. Da die größte Gruppe von Adobe-Kunden im Kreativbereich nun einmal die Photoshop-Nutzer sind, ist dies das einfachste Modell.
Eine Aufrechnung anderer bestehenden Lizenzen würde zu einem absoluten Rechenchaos führen und damit das einfache Update von Photoshop zur Suite ad absurdum führen. Außerdem ist der Preis so günstig, dass kein Rechenmodell mit bestehenden Lizenzen einen besseren Preis für den Kunden ergeben würde.

herzliche Grüße,
Christoph Grüder
als Antwort auf: [#56417] Top
 
drgeue
Beiträge: 24
28. Okt 2003, 17:44
Beitrag #6 von 16
Beitrag ID: #56459
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Bei allem Respekt: Ich finde es etwas absurd, wenn gerade in einem InDesign-Forum(!) die Tatsache positiv bewertet wird, dass zwar Photoshop-Anwender, aber keine InDesign-Besitzer von besonderen Upgrade-Konditionen profitieren - obwohl die Suite beide Programme enthält! Man sollte hier nicht gegen die InDesign-User argumentieren, zumal Adobe doch Wert auf eine starke Position im DTP-Bereich legt.

Zum zweiten Aspekt: Was ist an einer gestaffelten Rabattierung kompliziert? Nicht nur bei der Einführung der MX Suite von Macromedia, sondern überall im Handel ist so etwas selbstverständlich.Damit wird nicht zuletzt der Tatsache Rechnung getragen, dass engagierte Kunden/Anwender mehr Geld investiert haben und deshalb auch größere Vorteile bekommen.

Ich will die Diskussion jetzt meinerseits nicht weiter auswalzen, habe mich aber über die Marketingstrategie von Adobe aufgeregt, die mir wenig kundenfreundlich und sehr monopolistisch erscheint. Man muss halt die Konditionen akzeptieren, um auf dem Laufenden zu bleiben - aber ist das deshalb auch alles in Ordnung?

Gruß,
Bernhard
als Antwort auf: [#56417] Top
 
pava
Beiträge: 288
28. Okt 2003, 18:24
Beitrag #7 von 16
Beitrag ID: #56464
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Hallo Bernhard,

wer sagt, dass ich nicht nur mein InDesign oder nur mein Photoshop aktualisieren kann? Das wird nur wohl erst später und dann noch viel teurer gehen...
als Antwort auf: [#56417] Top
 
CRaum S
Beiträge: 39
28. Okt 2003, 18:51
Beitrag #8 von 16
Beitrag ID: #56470
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Ich bin auch etwas verstimmt über diese Preispolitik.
Wer bisher brav alle Updates/Programme gekauft hat, wird für seine Treue zu Adobe bestraft. Die anderen bekommen einen Bonus. Acrobat 6 kam erst vor kurzer Zeit. Nun bezahle ich das Update noch einmal.
Ist eigentlich schon bekannt, ob man später immer das Gesamtpaket updaten muss oder ob aus dem Paket die einzelnen Programme updatefähig bleiben?

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Raum

als Antwort auf: [#56417] Top
 
Torsten Keuhne
Beiträge: 219
29. Okt 2003, 07:39
Beitrag #9 von 16
Beitrag ID: #56508
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Selbstverständlich kann man auch die Einzelprodukte upgraden. Als Ergänzung hier die Preise für ID als Einzelprodukt:

https://eurostore.adobe.com/cgi-bin/de1/templates/product?mv_arg=IDSN

Gruß Torsten
als Antwort auf: [#56417]
(Dieser Beitrag wurde von Torsten Keuhne am 29. Okt 2003, 07:40 geändert)
Top
 
CRaum S
Beiträge: 39
29. Okt 2003, 08:14
Beitrag #10 von 16
Beitrag ID: #56513
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Was ist aber in einem Jahr beim nächsten Update.
Steigt man jetzt auf die Creative Suite auf, so kann man ggf. später nur die gesamte Suite updaten?
Dann will ich vielleicht GoLive nicht mehr haben und muss es trotzdem mitkaufen.

MfG
Carsten Raum
als Antwort auf: [#56417] Top
 
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5110
29. Okt 2003, 09:14
Beitrag #11 von 16
Beitrag ID: #56524
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Wie sich das Ganze entwickeln wird, wird sich weisen. Fakt ist, dass sämtliche CS-Versionen engmiteinander verzahnt wurden und zusätzlich ein Programm namens Version Cue der Suite beigefügt wird, die den Workflow erleichtern soll. Eine Präsentation, die ich davon gesehen habe, sieht zumindest für kleinere Firmen sehr interessant aus.

Ziel dieser Aktion ist es auf alle Fälle, dass die CS-Programme aneinander angepasst wurden. Es wurden die Kernkompetenzen der Programme gestärkt. Das heißt z.B., dass ImageReady keine größere Bildbearbeitungsfunktionen benötigt, da diese ja mit Photoshop zu erledigen sind. Durch eine engere Verzahnung und der besseren Angleichung von z.B. den Arbeitspaletten wird das programmübergreifend aufgefangen.

Damit soll die CS-Suite zum Rundum-sorglos-Paket werden. Und für meine Belange wird das auch zu einem großen Teil so sein.

Grüßle,
Jens

-----

hds @ schriftsetzer.net
als Antwort auf: [#56417] Top
 
lori
Beiträge: 52
29. Okt 2003, 10:17
Beitrag #12 von 16
Beitrag ID: #56529
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Also die ganze Adobe-Preispolitik ist ja wirklich unklar und verwirrend. Die Amerikaner fliegen zwar auf den Mond, aber eine durchschaubare Preisliste sind sie nicht imstande aufzusetzen ...

Gemäss telefonischer Auskunft von adobe.de von heute muss ich 1115 Franken bezahlen, wenn ich die CS-Standard-Version kaufen will. Die jetzt vorhandenen Versionen: Photoshop 7.0, InDesign 2.0.2, Illustrator 9.0. Das Acrobat Prof. 5.0 muss separat "geupgradet" werden. Der Preis für dieses Upgrade richtet sich scheinbar nur nach dem Upgrade-Preis von Photoshop ... Ich komm nicht mehr draus! Ich finde in den Websites von adobe auch keinen Preis von 1115,00 CHF ...

Ach wären wir damals doch nur alle auf VIVA umgestiegen. Zum Teufel mit allen Halbabschneidern jenseits des Atlantiks!

Lori in Rage
als Antwort auf: [#56417] Top
 
Christoph Grüder S
Beiträge: 1929
29. Okt 2003, 10:43
Beitrag #13 von 16
Beitrag ID: #56533
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Hallo Lori,

es gibt zwei Ausführungen der Creative Suite: Standard und Premium.

Adobe Creative Suite Premium:
Adobe Photoshop® CS
Adobe Illustrator® CS
Adobe InDesign® CS
Adobe GoLive® CS
Adobe Acrobat® 6.0 Professional
Version Cue™

Adobe Creative Suite Standard:
Adobe Photoshop CS
Adobe Illustrator CS
Adobe InDesign CS
Version Cue™

Somit musst Du, wenn Du auf die CS Standard updaten willst, Acrobat separat updaten. Bei der CS Premium ist das Update auf Acrobat 6 Pro enthalten, ebenso wie GoLive CS.

herzliche Grüße,
Christoph Grüder
als Antwort auf: [#56417] Top
 
Marco Morgenthaler S
Beiträge: 2474
29. Okt 2003, 11:19
Beitrag #14 von 16
Beitrag ID: #56545
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Hallo

Ich war gestern an der Adobe-Präsentation in Zürich (wenigstens zu Beginn). Der Wörkflo soll mit CS verbessert werden, und es gab eine Menge Prospekte.

Auf Anfrage erklärten Adobe-Mitarbeiter, Adobe CS lasse sich auf mehreren Computern installieren (einzig unter Windows muss PS freigeschaltet werden). Es können falls gewünscht auch nur einzelne Bestandteile von CS installiert werden. Zur zukünftigen Upgrade-Politik war zu vernehmen, dass etwa alle 18 Monate ein Upgrade für die gesamte Suite stattfinden werde. Es wird also keine Einzel-Updates von CS-Programmen (z.B. InDesign CS) geben, hingegen sei es möglich, z.B. von InDesign 2 auf InDesign CS zu wechseln.

Und noch ein Hinweis des Adobe-Mitarbeiters: Preise vergleichen lohnt sich! Tatsächlich kostet die Premium-Version als Update (die meisten werden wohl irgendeine Vollversion von PS haben) im Adobe-Shop rund CHF 1560, bei Dataquest (http://www.dataquest.ch) ist das Paket für CHF 1390 zu haben. Das ist nicht viel für 5 Programme und eine klare Kampfansage an Quark.

Gruss Marco
als Antwort auf: [#56417] Top
 
drgeue
Beiträge: 24
5. Nov 2003, 14:49
Beitrag #15 von 16
Beitrag ID: #57576
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Unfaire Upgrade-Preispolitik von Adobe!?


Hallo,

ich darf also für mich zusammenfassen:
1. Adobe gibt ausschließlich Photoshop-Besitzern die Möglichkeit, ein günstiges Upgrade auf die Suite zu erwerben.
2. Jeder Besitzer einer uralten Version von Photoshop hat die Chance auf ein Upgrade, nicht aber die Besitzer von InDesign, das ebenfalls in der Suite enthalten ist - selbst wenn InDesign ständig kostenpflichtig aktualisiert wurde.
3. Wer mehrere Adobe-Produkte besitzt (und dafür entsprechendes Geld ausgegeben hat), muss den gleichen Upgrade-Preis auf die Suite bezahlen wie jemand, der eine einzelne Uralt-Version von Photoshop besitzt.

Ich empfinde das als ausgesprochen kundenfeindlich.
Wer als Freiberufler und Unternehmer seine Software bezahlen muss, der kann schnell zu folgendem Eindruck kommen:
1. Der Lieferant Adobe straft seine treuen Kunden ab.
2. Während man selbst als Dienstleister um Kundenorientierung bemüht ist, "glänzt" hier die Geschäftspolitik des Anbieters (!) Adobe durch die Rücksichtslosigkeit eines international tätigen Unternehmens.

Dieses Verhalten ist aus meiner Sicht durch keine Marketing-Strategie zu entschuldigen. Ausserdem befürchte ich, dass in Zukunft weitere Unannehmlichkeiten ins Haus stehen, die man von anderen (zu gross gewordenen) Firmen kennt.

Muss man das alles wirklich klaglos hinnehmen, nach der Devise: Es zwingt Dich ja niemand, mit InDesign oder Photoshop zu arbeiten?

Gruß,
Bernhard
als Antwort auf: [#56417] Top
 
« « 1 2 » »  
X