hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
kurt
Beiträge: 149
7. Feb 2003, 16:15
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(1077 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Website auf einem "fremden" Server


Hallo,

folgende Situation:

Firma A und B sind kurz vorm Abschluß eines Kooperationsvertrags. Firma B möchte die Produkte von Firma A aktiv vertreiben. Zu diesem Zweck möchte Firma B unter anderem die komplette Website von Firma A in ihre Website integrieren, und zwar nicht einfach mit externen Links, sondern so, daß sie die entsprechenden Dateien von Firma A verlangt und auf dem Server von Firma B bereitstellen will.

Abgesehen von den technischen Brennpunkten, die bei diesem Verfahren drohen, interessiert mich, ob es vielleicht auch diverse rechtliche Bedenken gibt (z. B. Produkthaftung). Ich brauche noch ein paar Argumentationshilfen, da ich das gewünschte Vorgehen von Firma B momentan ablehne.

Kurt Gold Top
 
X
exquisitus
Beiträge: 247
8. Feb 2003, 21:30
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #24115
Bewertung:
(1077 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Website auf einem "fremden" Server


hallo Kurt

betreff der rechtlichen seite kann ich dir nichts sagen.

ein argument gegen die von firma B gewünschte lösung wäre aber:
es ist auch so schon schwer genug eine website uptodate zu halten, auch ohne dass zwei versionen davon existieren.

ideal wäre es wohl, wenn die website der firma A und die der firma B auf dem gleichen server gehostet würden. dann könnte man den content relativ einfach sharen ohne duplikate zu erstellen.

den gesamten content doppelt zu haben scheint mir eine untragbare lösung.

hth
gruss
Steven
als Antwort auf: [#24040] Top
 
kurt
Beiträge: 149
9. Feb 2003, 15:25
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #24173
Bewertung:
(1077 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Website auf einem "fremden" Server


Danke zunächst mal für den "moralischen" Beistand. Ich stehe übrigens zwischen A und B und mache letztendlich das, was beide vereinbaren, empfehle aber A, Abstand zu nehmen von den Vorstellungen von B. Leider kennt sich der Entscheider von B mit der technischen Seite überhaupt nicht aus und ist auch nicht besonders empfänglich für Aufklärung. Vielleicht meldet sich noch jemand, der sich mit der rechtlichen Seite besser auskennt. Ich kann da leider nur spekulieren und kenne auch keinen ähnlichen Referenzfall.

Kurt Gold
als Antwort auf: [#24040] Top