hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Die Liste für Photoshop-Plugins | diverse Photoshop-Workshops | Paletten-/Werkzeuge Phostoshop Englisch - Deutsch | Publishing-Events

pemue
Beiträge: 3
6. Dez 2002, 10:51
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(470 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Weiss- und Schwarzpipette im CMYK-Modus ?


Photoshop 7.0 - Folgende Frage: Weiss- und Schwarzpipette im Gradationseinstellwerkzeug funktioniert tip top im RGB-Modus.
Im CMYK-Modus werden die in der Weiss- oder Schwarzpipette vordefinierten Farbwerte nicht genau übernommen. Speziel wenn ich ein leicht bläuliches Bild-Licht einstellen will. z. B. C 30% / M08% / Y08% / K 00%. Hat es mit Optionen zu tun?
Ebenso wenn ich die Tiefe einstellen will: Vordefinierter Wert: C 90% / M78% / Y 78% / K94% , angewendet auf eine rotstichige Tiefe übernimmt bei mir nicht die vorgegebenen Werte, es verstärkt den Rotstich in der Tiefe.
Was mache ich falsch? oder stimmt was bei Voreinstellungen nicht? Gibt es noch weitere Optionen?
pemue Top
 
X
gpo p
Beiträge: 5500
6. Dez 2002, 14:09
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #18727
Bewertung:
(470 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Weiss- und Schwarzpipette im CMYK-Modus ?


Hi,
was hast du denn in den Farbeinstellungen für CMYK angegeben???
schau mal unter "Erweitert" und lies mal die Erklärungen dazu, auch online-Hilfe oder Buch!
Mfg gpo
als Antwort auf: [#18696] Top
 
Christoph Grüder S
Beiträge: 1929
10. Dez 2002, 19:01
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #19044
Bewertung:
(470 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Weiss- und Schwarzpipette im CMYK-Modus ?


Hallo,
die Weiss- und Schwarzdefinition unter dem Gradiationskurven-Tool unterliegt offenbar dem Farbraum, indem gearbeitet wird. Dazu 2 Hilfen: Stelle den Toleranzbereich des Pipetten-Werkzeugs auf 5x5 Pixel um mit Durchschnittswerten zu arbeiten, das erleichtert die Farbwahl. Des weiteren kannst Du das Farbmanagement deaktivieren oder das Farbprofil der Bilddatei nachträglich entfernen. Photoshop bezieht sich dabei offenbar auf einen eigenen Standard-CMYK-Raum, die Definition des Weisspunktes erfolgt genauer. Beim Schwarzpunkt unterliegt Photoshop evtl. einer internen Definition des Schwarzaufbaus, um unnötige Farbaufträge bis 400% (100c, 100m, 100y, 100k) zu verhindern. Den Schwarzaufbau halte ich jedoch für tolerierbar, da die Farbzusammenstellung unterhalb der Wahrnehmung des Auges liegt, die Werte lassen sich lediglich technisch messen. Bitte Vorsicht: Bei erneuter Profilzuweisung können sich natürlich die neu definierten Lichter wieder verändern.
mfg, cg
als Antwort auf: [#18696] Top