hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Die Liste für Photoshop-Plugins | diverse Photoshop-Workshops | Paletten-/Werkzeuge Phostoshop Englisch - Deutsch | Publishing-Events

Patricio
Beiträge: 3
27. Sep 2002, 17:42
Beitrag #1 von 10
Bewertung:
(2048 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Workflow Plakatproduktion


Will ein Plakat (2,5 Meter x 1,8 Meter) herstellen. Habe keine Ahnung vom Workflow.

Was sind die Grundvorraussetztung
- Bildauflösung
- Hochrechnen
- Vorbereitung für Druck Top
 
X
gpo p
Beiträge: 5500
27. Sep 2002, 23:10
Beitrag #2 von 10
Beitrag ID: #12445
Bewertung:
(2048 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Workflow Plakatproduktion


Hi,
ich höre/lese wohl nicht richtig????

Verlangst du im ernst, dass dir hier einer etwas erklärt, wofür andere drei Jahre lernen??? Vielleicht in nur drei Sätzen!

Setz dich mal auf deine vier Buchstaben und acker mal folgende Bücher durch....in dieser Reihenfolge:

Alles über Photoshop
Alles über Illustator
Alles über Indesign

natürlich auch alles über die sonstige Druckvorstufe!

Wenn du dann fertig bist ...so in einem Jahr und da noch mal eine Frage zu einem Detail hast, kannst du dich gerne noch melden.
Mfg gpo
als Antwort auf: [#12407] Top
 
Buzzbomb
Beiträge: 1252
28. Sep 2002, 00:05
Beitrag #3 von 10
Beitrag ID: #12447
Bewertung:
(2048 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Workflow Plakatproduktion


hi patricio,
gpo hat da völlig recht,du scheinst dich da wohl etwas übernommen zu haben,sowas macht man nicht mal eben nebenbei,alles was über eine visitenkarte hinausgeht las ich auch andere machen ;)

mfg
--------------------------
http://www.buzzbomb.de
http://www.logo-style.de
http://www.spamming-warfare.de
als Antwort auf: [#12407] Top
 
tomreuter S
Beiträge: 798
28. Sep 2002, 11:34
Beitrag #4 von 10
Beitrag ID: #12460
Bewertung:
(2048 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Workflow Plakatproduktion


Leute, seid nicht so arrogant. Es ist eine ziemlich alte, pädagogische Weisheit, daß auch der klügste Lehrer immer wieder neue, überraschende Aspekte entdeckt, wenn ein Neuling fragt: wie mach' ich das denn? Und denkt dran: die wesentliche Triebfeder in unserem Beruf ist, daß uns die Arbeit Spaß machen soll - und wenn einer mal was ganz Neues machen will, ist das kein Grund, auf ihn herabzusehen. Wer dumme Fragen verbieten will, der kann auch an intelligenten Antworten nicht interessiert sein: denn beide stellen doch irgendwie die eigene Kompetenz in Frage, nicht wahr? Also bitte ...

Zu Patricio:

Ein wenig genauer solltest Du schon werden. Bild- oder Vektorgrafik? Was für ein Medium?

Viele Grüße,
Thomas Reuter
als Antwort auf: [#12407] Top
 
Buzzbomb
Beiträge: 1252
29. Sep 2002, 08:17
Beitrag #5 von 10
Beitrag ID: #12496
Bewertung:
(2048 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Workflow Plakatproduktion


hi,
ich will halt nur sagen das es besser ist das ganze jemanden zu überlassen der sich mit der druckvorstufe auskennt,oder mit ihm zusammen zu arbeiten,möchtest du es patricio mal ebend über's forum komplett erklären ;)

mfg
--------------------------
http://www.buzzbomb.de
http://www.logo-style.de
http://www.spamming-warfare.de
als Antwort auf: [#12407] Top
 
Bernhard Werner p
Beiträge: 4705
29. Sep 2002, 09:41
Beitrag #6 von 10
Beitrag ID: #12498
Bewertung:
(2048 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Workflow Plakatproduktion


Hallo zusammen,

ich kann sowohl gpo und buzz als auch tom verstehen.

Ein Vergleich: "Ich fahre jetzt 15 Jahre Auto und will die Bremsbeläge mal selbst austauschen..." Jemandem, der seine Reifen selbst wechselt und auch so schraubt (am Auto), wird es wesentlich leichter fallen. Wer nicht einmal das kann, sollte es besser jemanden machen lassen, der sich damit auskennt...

Zurück zu Patricio: Deine Frage ist zu allgemein. Was kannst du, was hast du (Soft-/Hardware)?

Nur soviel: Die Auflösung hängt vom Papier, dem Druckverfahren und der Rasterweite ab. Bei 2,5 x 1,8 Meter ist das nicht unwesentlich. "Dein Plakat" besteht i. d. R. nicht nur aus einer Photoshop-Datei (siehe gpo). U.s.w. -> ist ein weites Feld.

Gruß
Bernhard
als Antwort auf: [#12407] Top
 
Patricio
Beiträge: 3
30. Sep 2002, 11:15
Beitrag #7 von 10
Beitrag ID: #12595
Bewertung:
(2048 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Workflow Plakatproduktion


Also nicht so hastig. Jeder fängt am selben Punkt an, nämlich bei NULL!
Ich denke mir, dass gute Tipps von Leuten die Ahnung haben einem dabei gut weiterhelfen. Ich kann natürlich alle Bücher die es zu dem Thema gibt lesen, aber keines wird so gut geschrieben sein wie drei kleine Tipps von einem der das täglich macht.

Ich kenn mich in vielen Bereichen aus, habe mir das Meiste selbst beigebracht, weiß also wovon ich spreche. Ich merke es selbst, wenn meine Mitarbeiter in meinem Bereich etwas nicht wissen. Sie lerne am Schnellsten wenn ich mir ihren Workflow anschaue und dann gemeinsam Fehler korrigiere.

Wer nicht teilen kann weil er nicht weiß wie man komplexe Zusmmenhänge einfach darstellt, der solls lassen.

Zu meiner Sache. Die Bilder sind in Quasi allen Formaten verfügbar.
2400 dpi normalauflösung bei einer Größe von 14,85 x 10,5 cm.

Was dann?....
als Antwort auf: [#12407] Top
 
gpo p
Beiträge: 5500
30. Sep 2002, 14:28
Beitrag #8 von 10
Beitrag ID: #12633
Bewertung:
(2048 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Workflow Plakatproduktion


Hi, nun mal ans "Eingemachte" :)) hast dich wahrscheinlich ein wenig erschrocken über so viel "Resonanz"?

das du große Bilder hast ist sehr schön, aber du sagst nichts über dein Layout ?????????????????????????????????????????:((

Beispiel:
man kann jedes Foto "hochreißen", aber was für eine Qualität strebst du an, wie groß soll dein/die Fotos auf dem Plakat kommen???

Wie soll gedruckt werden????????? Papier????????? Innen oder Außenbereich???

Die Fragen müssen zuerst geklärt werden...........weil davon die "Bildgröße/Dpi" abhängen!

(Zum "erschrecken" gut geeignet wäre Bild in PS laden und die "Endgröße" einstellen,.....dann mal auf die Megabytes schauen:))
Mfg gpo
als Antwort auf: [#12407]
(Dieser Beitrag wurde von gpo am 30. Sep 2002, 14:29 geändert)
Top
 
Voegie
Beiträge: 104
30. Sep 2002, 23:18
Beitrag #9 von 10
Beitrag ID: #12678
Bewertung:
(2048 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Workflow Plakatproduktion


Hallo, ich habe jüngst erst einen ähnliches Produkt mit PS7 und INDD2 erzeugt. Größe 2,50m x 2,00m.

Bei einem solchen Bild sollte man seine Datenmenge genau überlegen, zum einen will man die gesamte Datei klein halten und zum anderen aber ein optimales ergebnis erziehlen. die Frage die zu klären währen sind unter anderem: 1. wie ist der warscheinliche Betrachtungsabstand des späteren Beschauers 2. Worauf wird das Motiv ausgegeben (Offset, Großformatdrucker, oder, oder) 3. welche Auflösung ist Sinnvoll (Tip: Auf die volle größe gesehen sind 72dpi i.d.R. vollkommen ausreichend)

Erfolgt die komplette Montage im PS, so sollte man über ausreichend Rechenpower verfügen, oder zuimdest Arbeitsspeicher, bei einem solchen Bild kommt man ganz loker mal auf (((250/2,54)*72)+((218/2,54)*72))/1000000 = 35 MB bei einem Graustufenbild, bei CMYK sind es dann logsicherweise so um die 140 MB. Und da sind noch keine Ebenen dabei, oder ein 100 Schritte volles Protokoll.

Von komplexen Effekten würde ich abraten, da sitzt Du ewig, es dauert so schon lange genug, die einzelnen Bilder zu bearbeiten. Das Motto lautet "Think & Create", vordergründige Effekthascherei und Pixelgefummele sind längst draussen. Ich hatte es mit vielen Freistellern zu tun, die in vor einem künstlichen Hintergrund angeordnet werden sollten (Produkte, etc.), Dazu noch Text und Logo. Die Platzierung, Skalierung und Possitionierung der freigestellten Elemente hab ich dann im INDD2 getätigt, so kann man bequem und unter Verwendung eines schlanken Vorschaubildes probieren, ohne die reellen Bilder zu verändern, dass geschieht dann bei der Ausgabe. Denn wenn im PS erst einmal ein Ebene verkleinert ist, dann ist die Bildinfo futsch sobald die Transformation bestätigt wurde. Im INDD2 hast Du die hochaufgelösten Bilder als Verknüpfung sicher abgelegt.

Der Rest ist dann wie normale Druckstufe, bei Großformatdruckern sollte man das Ausgabeprofil kennen, ansonsten mit dem Papierlieferante(hersteller) abstimmen.

Viel Glück dabei
als Antwort auf: [#12407] Top
 
Patricio
Beiträge: 3
6. Nov 2002, 17:46
Beitrag #10 von 10
Beitrag ID: #15723
Bewertung:
(2048 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Workflow Plakatproduktion


Danke nochmals für die Tipps. Habe es schlussendlich geschafft. die plakate sehen ziemlich gut aus und ich bin echt zufrieden damit. auch mein auftrageber hat nichts auszusetzen.

danke! mfg patricio
als Antwort auf: [#12407] Top
 
X