hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

PlugIns, XTensions und Knowhow: Publishing-Worker.com

Anonym
Beiträge: 22827
12. Dez 2002, 08:42
Beitrag #1 von 2
Bewertung:
(1621 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

. . . .So ganz hab ich das noch nicht kapiert !!!


Ich hatte vor ein paar Tage schon einmal mein Problem geschildert. Ich habe auch Antwort bekommen, aber so richtig klappt es noch nicht. Also noch mal zu meinem Problem. Ich habe ca. 120 Word un Exel-Dokumente erstellt (2000). Alle Dokumente sind untereinander mit Hyperlinks verknüpft. Ich möchte jetzt alle Dokumente in das PDF-Format umwandeln. Wenn ich ein Dokument umgewandelt habe, funktionieren die Links natürlich noch. Sobald ich aber alle Dokumente umwandel habe ich jetzt ja auch neuen Dateinamenendungen, nämlich .pdf. Dann funktioniert kein Link mehr. Es muss doch eine Möglichkeit geben alle Dokumente auf einmal umzuwandeln, und gleichzeitig dem Acrobat Writer bzw. Distiller sagen zu können, das jetzt alle Links sich auf Dateiendungen mit .pdf beziehen. Wenn das möglich ist bitte ich um Antwort. Ich brauche die Umwandlung für meine Diplomarbeit, die bald abgeben muss. Danke Top
 
X
Marc Véron  M 
Beiträge: 484
12. Dez 2002, 10:09
Beitrag #2 von 2
Beitrag ID: #19203
Bewertung:
(1621 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

. . . .So ganz hab ich das noch nicht kapiert !!!


Guten Tag,

Mit Acrobat-Bordmitteln ist hier leider Handarbeit angesagt.

Da PDFMaker leider keine Hyperzextlinks in Excel unterstützt, müssen dort die Links im PDF nochmals manuell gesetzt werden.

Für Word gibt zwei Vorgehensweisen:

A) Links in Word bereinigen:
----------------------------
1) Kopie des Projektes in einem Arbeitsverzeichnis erstellen
2) Eventuell in der Formatvorlage die Farbe "Gesichtete Hyperlinks" an die Farbe von Hyperlinks anpassen
3) Eventuell alle Dateien in PDF umwandeln (nicht unbedingt nötig, hilft aber bei der Definition der Links durch Auswahl)
4) In den Word-Dateien die Hyperlinks nachbearbeiten, indem die PDF-Datei gewählt oder in der Linkdefinition einfach .pdf statt .doc reingeschrieben wird
5) Nachbearbeitete Word-Dateien nochmals mit PDF-Maker umwandeln.
Die in die PDF eingefügten Links sind sog. Open Document-Links (Typ "Datei öffnen"), die die Ziel-PDF auf der ersten Seite mit den Standardvorgaben der Ziel-PDF öffnen.
Nachteil: Es gilt zwei Version der Originaldatei zu pflegen.

B) Links in PDF bereinigen
--------------------------
1) Kopie des Projektes in einem Arbeitsverzeichnis erstellen
2) Alle Dateien in PDF umwandeln
3) Die Links in den PDF nachbearbeiten. (Verkettungswerkzeug wählen, Doppelklick auf Link, in den Verknüpfungseigenschaften "Anzeige" statt "Datei öffnen" wählen, Ziel-PDF öffnen, dort eventuell auf gewünschte Seite gehen, Vergrösserungsfaktor und Ausschnitt festlegen, Link speichern).
Mit den "Anzeige-Links" können die Sprungziele besser definiert werden.

Tipp für Änderungen: Falls die Original-PDF in kleinen Dingen ändert (sodass die definierten Links nicht verschoben werden), können die neuen Seiten durch "Seiten ersetzen" in die PDF-Datei eingefügt werden. Damit wird nur der Seiten_inhalt_ ausgewechselt, Links, Lesezeichen, Formularfelder etc. bleiben erhalten.

Professionelle Hilfsmittel (falls sich eine solche Aufgabe regelmässig stellt):
a) Eventuell lässt sich Art's Linktool einsetzen (Beschreibung und Demo auf http://www.actino.de)
b) Speziell programmiertes Plug-In, das automatisch die Dateiendungen externer Links wechselt. Bitte kontaktieren Sie mich bei Interesse direkt unter veron@veron.ch


Einen schönen Tag wünscht
Marc Véron
http://www.veron.ch
als Antwort auf: [#19196] Top