hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
fan
Beiträge: 91
4. Mär 2002, 10:48
Beitrag #1 von 6
Bewertung:
(1902 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

cms ausgabe


cms-anfängerfrage: in photoshop kann ich bei jedem druckauftrag im treiber wählen mit welchem ausgabeprofil ich meinen auftrag an welchen drucker senden will.
ist das mit indesign (1.5.2) auch möglich? beim druck starten fehlt dieser menupunkt. was muss ich tun um mich kurzfristig, bei fertiggestelltem dokument, entscheiden zu können welchen drucker mit welchem papier ich verwende?!
funktioniert es auch mit rgb-bildern?
Top
 
X
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
4. Mär 2002, 17:54
Beitrag #2 von 6
Beitrag ID: #1300
Bewertung:
(1902 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

cms ausgabe


Das musst Du in den Farbeinstellungen für Anwendeung (Menue Bearbeiten) tun. Ab InDesign 2.0 geht dies auch via Druckdialog, sogar Hardproofing ist möglich. Genaugleich wie in Photoshop. InDesign kann auch RGB-Bilder umrechnen, sofern diese nicht in EPS oder PDF vorliegen. Andernfalls nützt nur eine In-RIP-Farbtransformation.

Gruss
Haeme Ulrich
als Antwort auf: [#1286] Top
 
fan
Beiträge: 91
6. Mär 2002, 16:54
Beitrag #3 von 6
Beitrag ID: #1359
Bewertung:
(1902 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

cms ausgabe


danke für die schnelle antwort.
das heisst dann wohl dass ich mit indy 1.5.2 keine rgb bilder ausdrucken kann. vers 2 ist bestellt (sorry, bei der konkurenz) und kommt hoffentlich demnächst.

die vorstellung bei sca von letzter woche war eindrucksvoll und aufschlussreich - danke nochmals

als Antwort auf: [#1286] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
6. Mär 2002, 22:09
Beitrag #4 von 6
Beitrag ID: #1370
Bewertung:
(1902 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

cms ausgabe


Nein, das heisst es nicht. Sofern du die Bilder in einem Nicht-Vektorformat gespeichert hast (EPS, PDF, DCS), kann InDesign 1.5x auch die Farbtransformation machen. Ansonsten (mit Vektorformaten) kann InDesign die Zielprofile an das RIP in Form von CRD schicken. Dies ist aber mehr Theorie denn sauberer Workflow (ist meine ganz persönliche Meinung).
Ich meinte nur, dass die Farbeinstellungen in InDesign 1.5x nicht ganz so sind wie bei den übrigen Adobe-Apps, anfänglich hatte es in InDesign auch noch einen Bug gehapt im CMS. Mit Version 2 wird dies nun alles Adobe-Standard. Denoch bin ich kritisch, mit RGB-Bilder zu arbeiten. Nicht, dass es nicht klappen würde, nein! Es würde schon klappen. Nur denke ich, dass die wenigsten Dienstleister mit RGB-Daten dann sauber umgehen können in der Ausgabe und dann irgendwelche Transformationen nach CMYK geschehen - das ist meine Angst.
Oder was denken die Dienstleister unter uns?

Gruss
Haeme
als Antwort auf: [#1286] Top
 
fan
Beiträge: 91
7. Mär 2002, 00:07
Beitrag #5 von 6
Beitrag ID: #1376
Bewertung:
(1902 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

cms ausgabe


danke, es geht jedoch 'nur' um die interne weiterverarbeitung mit farblaser, lcd-drucker und grossformat-inkjet (keine fremddienstleister). doch auch da ist eine übereinstimmung der farben vorallem bei stark unterschiedlichem papier schwierig und ohne cms kaum hinzukriegen.
die idee der rgb-bilder kommt auch daher dass sich der rgb-farbraum meiner meinung als arbeits- und archivierungsfarbraum wunderbar anbietet zumal viele der bilder auch im web verwendung finden.
(http://www.samarch.ch)
so muss ich nicht jedes bild in cmyk umwandeln.

gruss
stefan
als Antwort auf: [#1286] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
7. Mär 2002, 12:26
Beitrag #6 von 6
Beitrag ID: #1392
Bewertung:
(1902 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

cms ausgabe


Nein, musst Du nicht. Ich wollte nur auf die Gefahr hinweisen bei Datenaustausch mit RGB zu arbeiten. Weil sich die Dienstleister diese Arbeitsweise (noch) nicht gewohnt sind. Kunden von uns druckten zum Teil Auflagen zweimal wegen des CMS!
Aber wenn Du nur intern arbeitest, ist ein RGB-Workflow mit InDesign 1.5.2 sehr wohl möglich (soweit ich weiss, wurden die Bugs auch gefixt). Du musst die Farbeinstellungen ziemlich aufwendig in Bearbeiten> Farbeinstellungen für Dokoment/Anwendung einstellen. Und ab InDesign 2 wird dies viel einfacher.
RGB als Arbeitsfarbraum und als Archivformat zu wählen bringt sicher Vorteile, da hast Du recht. Übrigens kann InDesign auch mit Lab umgehen - doch probiert habe ich dies noch nie bis ins Detail.

Liebe Grüsse
Haeme
als Antwort auf: [#1286] Top
 
X