hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Anonym
Beiträge: 22827
20. Feb 2003, 09:21
Beitrag #1 von 2
Bewertung:
(669 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

distiller einstellungen für eine beamer-präsentation?


hat da einer nen heissen tip? habe erst screenoptimized probiert, aber das war natürlich mumpitz, 300dpi muss schon sein. aber wie ist das mit den farbeinstellungen? die bilder in meiner quark-datei sind cmyk, die müssen dann ja richtig umgewandelt werden (rgb oder?).
habe "jeaggi" seine distiller einstellungen gefunden, aber da war nix passendes dabei (oder?).
oder hat einer nen lionk zu dem thema pdf und rgb bzw. beamer im allgemeinen?

thx und mfg
sengaja Top
 
X
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
20. Feb 2003, 10:32
Beitrag #2 von 2
Beitrag ID: #25328
Bewertung:
(667 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

distiller einstellungen für eine beamer-präsentation?


Hallo sengaja

Acrobat Distiller kann prinzipiell nur eine einzige Farbraumtransformation durchführen, und war alles in sRGB konvertieren. sRGB ist ein kleiner Farbraum, der besonders im Internet für Halbtonbilder benötigt wird. Der kleine Farbraum soll gewährleisten, dass die Farben auf unterschiedlichen Plattformen am Monitor dargestellt werden können.

Ob es Sinn macht, alle Bilder in den sRGB-Farbraum zu konvertieren, um eine Beamer-Präso zu machen, ist fraglich. Das hiesse dann, dass die Farben bereits in der Ursprunsdatei angepasst werden müssten. Im InDesign könnte man zum Beispiel alles Adobe RGB-basierend anlegen. Ich muss aber ganz ehrlich sagen, dass auch CMYK-Bilder am Beamer nicht hässlich aussehen. Es stellt sich nämlich noch eine andere Frage: benötigt man die Präsentationsdatei eines Tages auch noch für den Druck? Dann könnte es unter Umständen hinderlich sein, wenn alles im RGB-Modus angelegt wird (es sei denn, es wird durchgängig auf medienneutraler Basis mit ICC-Profilen und aktivem CMS gearbeitet.

Ich würde vorschlagen:
Verschiedene Tests machen (alles RGB und einmal alles CMYK und dann selber entscheiden). Da der Distiller nur in sRGB konvertieren oder Bilder taggen kann, würde ich vorschlagen, dass im Distiller einfach die Option "Farbe nicht ändern" aktiviert wird, jedenfalls dann, wenn eine Darstellung im sRGB-Farbraum unerwünscht ist.

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
freelancer@ulrich-media
als Antwort auf: [#25302] Top