hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Urs Gamper  A  p
Beiträge: 3660
7. Feb 2003, 16:43
Beitrag #1 von 1
Bewertung:
(819 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

eine antwort von allesklar.com


Sehr geehrter Nutzer von Allesklar,

wir bekommen immer wieder Beschwerden, weil mit der Adresse „allesklar.de“ Werbemails sehr häufig mit pornografischen Inhalten - verschickt wurden. Diese Mails stammen nicht von unserer Firma, die mit Sex-Angeboten und Ähnlichem überhaupt nichts zu tun hat. Leider haben wir keinen Einfluss auf den dahinterstehenden Missbrauch.

Denn die Mails werden nicht über unsere Rechner abgeschickt. Die anonymen Autoren schreiben lediglich eine willkürliche allesklar.de-Adresse in die Absenderzeile. Diese Manipulation kann jedermann mit geringen technischen Kenntnissen vornehmen. Sie kann vom wirklichen Besitzer der Email-Domain leider nicht verhindert werden.

Das können Sie leicht überprüfen, indem Sie eine beliebige Testmail an den angegebenen allesklar-Absender schicken. Sie wird als unzustellbar zurückkommen.

Eine andere Möglichkeit, wie Sie sich davon überzeugen können, dass diese Mails nicht von uns oder unseren Rechnern stammen, besteht darin, dass Sie sich die Kopfzeilen (den „Header“) der betreffenden Mail anzeigen lassen. Im Header findet man normalerweise eine Zeile mit einer durch Punkte voneinander getrennten 12-stelligen Zahl. Diese sieht in etwas folgendermaßen aus:

„Received: from [123.456.78.91] by . . .”

Die Zahl "123.456.78.91" ist die eindeutige IP-Adresse, von der die Mail zuletzt kam.
Eine Mail kommt meistens nicht direkt vom Absender, sondern geht über verschiedene Zwischenstationen, die alle auf ähnliche Weise ihren „Stempel“ im Header hinterlassen. Ein Fachmann kann über den Header den Weg bis zum Ursprung zurückverfolgen. Wir haben dies in solchen Fällen häufig getan und sind immer auf Servern, die im nicht zugängigen Ausland liegen gelandet.

Bleibt die Frage, warum ein Spamer eine Adresse mit der allesklar.de-Endung benutzt. Wir vermuten, dass er damit wohl die gängigen Anti-Spam-Programme austricksen will. Man kann sich sehr einfach gegen wiederholte Belästigungen von der selben Adresse schützen, indem man im Spam-Filter, den jedes E-Mail-Programm hat, den kompletten Server (in diesem Fall also „allesklar.de“) sperrt. Zu diesem radikalen Schritt entschließt sich ein Belästigter aber nicht so leicht, wenn die Domain sehr bekannt ist. Man würde dann auch alle sonstigen Kontakte zu diesem Server abbrechen. Beliebte gefälschte Absender sind deshalb „yahoo“ „hotmail“ web.de“ , „gmx“ - und eben auch „allesklar.de“.

Sollten Sie vielleicht glauben, die allesklar.com AG, sei im Besitz Ihrer Email-Adresse und habe sie möglicherweise sogar an Dritte weitergegeben, möchten wir diesen Eindruck hier korrigieren. Unsere Firma verfügt zwar über eine begrenzte Zahl an Email-Adressen ihrer eigenen Kunden. Es ist für uns aber eine Selbstverständlichkeit, dass wir diese Adressen nicht weitergegeben. Sie sollten daher überprüfen, wie Ihre Adresse an Fremde gelangen konnte.

Wir verurteilen den Missbrauch von Emailadressen, weil es das Vertrauen der Menschen in das Internet, von dem unsere Firma lebt, nachhaltig untergräbt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr allesklar-Team

P.S. Bitte entschuldigen Sie, dass wir Ihnen einen Standardantwort zukommen lassen. Aber es gibt einfach zu viele Missbrauchsfälle, denen wir nicht im einzelnen nachgehen können.


ähm - ich bin zwar kein nutzer von allesklar ;)
--------------------------------------
http://www.gamper.ch
Gamper Internet-Auftritte und Schulung
(Dieser Beitrag wurde von Urs Gamper am 7. Feb 2003, 16:44 geändert)
Top
 
X