hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

ernst73
Beiträge: 2
2. Feb 2003, 15:58
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(1743 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

euroscale 2 - warum 100%k -> grau?


hallo,

ich arbeite gerade an einem katalog, der im wesentlichen einen schwarzen hintergrund (100%k) haben soll. ich habe in ps und id das profil euroscale 2 eingestellt. mit diesen einstellungen sind der schwarze hintergrund bzw. importierte tiffs/psds mit 100%k-anteil grau. woran liegt das?

unlogisch erscheint mir desweiteren, dass ich mit diesem profil in ps dunklere werte als 100%k erstellen kann.

wenn ich in ps und id das farbmanagement abgestellt habe, dann ist die anzeige von 100%k korrekt, also tiefschwarz.

kann mir da jemand weiterhelfen?

grüße,
florian Top
 
X
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
3. Feb 2003, 07:58
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #23539
Bewertung:
(1743 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

euroscale 2 - warum 100%k -> grau?


Hallo Florian

Die Frage stellt sich jetzt, wo ist dein Hintergrund grau? Am bildschirm mit einem Softproof oder erst nach der Ausgabe?

Es ist klar, dass die anfangs schwarze Fläche bei einem korrekten Softproof am Monitor nicht mehr als vollflächiges Schwarz erscheinen kann. Jedenfalls dann nicht, wenn das Schwarz lediglich mit 100% K aufgebaut ist. Die Informationen zum Schwarzaufbau holen sich die Applikationen aus dem ICC-Ausgabeprofil. Jedes ICC-Profil hat eine eigene Definition über den Bunt- oder Unbuntaufbau, den Gesamtfarbenauftrag, die Tonwertzunahme und natürlich auch auf die maximale Stärke des Schwarzkanals. Die maximale Stärke des Schwarzkanals liegt beim Euroscale-Profil nicht auf 100 Prozent. Was passier denn jetzt nun? Falls das besagte Schwarz bei der Ausgabe dem ColorManagement unterzogen würde, dann würde eine Farbraumtransformation entstehen, indem das Schwarz Bunt- oder unbunt ausgebaut würde. Das kann zum Beispiel heissen, dass ein 50 prozentiger Schwarzton nach der Transformation nicht mehr mit Schwarz sondern plötzlich mit 50% Cyan, 40% Magenta und 40% Gelb aufgebaut wird. Aehnliches würde mit deinem Schwarz passieren. Die schwarze Fläche wäre plötzlich kein reines Schwarz mehr. Da im ICC-Profil ausserdem Informationen über den maximalen Schwarzaufbau enthalten sind, kann es durchaus auch sein, dass das Schwarz nach der Farbraumtransformation auch nicht mehr 100%K ist. Das würde sich aber anschliessend im Druck aufgrund der entsprechenden Tonwertzunahme wieder egalisieren. Rein visuell würde wieder ein vollflächiges Schwarz zu sehen sein.

Auch ein Softproof trägt dem Rechnung. Je nachdem ob nur schwarze Druckfarbe simulieren oder zusätzlich Papierweiss angeklickt ist, werden die Farben am Monitor anders dargestellt. Ich persönlich empfehle die Option Papierweiss anzuwenden, Dadurch wird der Weisspunkt des Papiers am Monitor simuliert. Viele erschrecken, wenn sie das resultierende Ergebnis sehen. Doch vergleicht man ein Softproof am Monitor mit einer Drucksache, so wird man oftmals feststellen, dass das farbliche Ergebis mit "Papierweiss" näher an der Drucksache liegt.

Wird das Farbmanagement deaktiviert kann auch zu keinem Zeitpunkt eine Farbraumtransformation auf das Schwarz angewendet werden. Das heisst, dass das Schwarz auch zu keinem Zeitpunkt neu Bunt oder unbunt aufgebaut werden könnte.

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
freelancer@ulrich-media
als Antwort auf: [#23514] Top
 
ernst73
Beiträge: 2
6. Feb 2003, 22:35
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #23952
Bewertung:
(1743 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

euroscale 2 - warum 100%k -> grau?


danke für die schnelle antwort. hat mir sehr weitergeholfen...
als Antwort auf: [#23514] Top