hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Kosjer D
Beiträge: 115
6. Nov 2002, 17:43
Beitrag #1 von 4
Bewertung:
(539 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

farbenproblem bei ausdruck auf zwei unterschiedlichen druckern


folgendes problem wurde mir eben von nem freund zugetragen... er hat ein dokument als pdf exportiert.. in dem text sind nun tabellen und bilder enthalten... die tabellen sind mit einem in indesign definierten grauwert hinterlegt.. das dokument wird nun in einem copyshop herausgelassen... der ausdruck erfolgt dabei auf zwei verschiedenen druckern.. einen fuer farbe (farbkopierer) und einem s/w laserdrucker... da die kosten ansonsten exorbitant steigen wuerden... problem iss nun aber dass die grautöne sich bei den beiden druckvarianten unterscheiden... sprich auf manchen seiten sind tabellen sowie farbbilder und muessen folglich auf dem farbkopierer herausgelasssen werden... obwohl der selbe wert definiert ist kommen unterschiedliche grautöne im vergleich zu den s/w ausdrucken heraus?? woran kann denn sowas liegen bzw was kann er dagegen tun??? hoffe ich habe es nicht zu konfus geschildert .. bitte um milde ;))) und merci für etwaige tips k_d Top
 
X
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
6. Nov 2002, 20:14
Beitrag #2 von 4
Beitrag ID: #15733
Bewertung:
(539 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

farbenproblem bei ausdruck auf zwei unterschiedlichen druckern


Guten Abend

Das ist ein gutes Beispiel von Ausgabeabhängigkeit von Ausgabegeräten. Sie können irgend einen Grauton oder einen Farbton bestimmen, der Farbton wird auf keinem einzigen Ausgabegerät auf dieser Welt genau gleich erscheinen. Das liegt daran, dass jedes Ausgabegerät einen eigenen Farbraum besitzt. Ausserdem verwendet jedes Ausgabegerät wieder andere Druckfarbe, Tinte, Papier usw. Die einzige Möglichkeit das Druckerzeugnis im Voraus auf ein bestimmtes Ausgabegerät abzustimmen lautet Color Management. Aber Color Management wird wohl bei einem Copy-Shop nicht möglich sein, da die meisten Copy-Shops diesbezüglich nicht genug ausgerüstet sind.

Im ColorManagement werden mit ICC-Profilen sämtliche in der Produktion beteiligten geräte profiliert und mathematisch beschrieben.Bei der Ausgabe oder bereits in der Software (Bsp. Photoshop) werden die Farben dann mit Hilfe der ICC-Profilen in den Ausgabefarbraum umgerechnet, der dann genau demjenigen des Ausgabegerätes entspricht.

So lange Sie also die gleichen Farb- oder Grauwerte auf verschiedenen Ausgabegeräten ausgeben, werden Sie auch immer unterschiedliche Ergebnisse in den Händen halten.

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
als Antwort auf: [#15722] Top
 
Torsten Keuhne
Beiträge: 219
7. Nov 2002, 08:13
Beitrag #3 von 4
Beitrag ID: #15758
Bewertung:
(539 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

farbenproblem bei ausdruck auf zwei unterschiedlichen druckern


Ich kenn das von unserem Farblaserdrucker. Ein Grauton wird hier nicht nur aus schwarz aufgebaut. Und jeder Versuch mit CM ist bei uns gescheitert. Außerdem unterscheiden sich die Druckbilder auch durch das Finishing, beim Farblaser z.B. das Fixieröl.

Gruß Torsten
als Antwort auf: [#15722] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
7. Nov 2002, 22:07
Beitrag #4 von 4
Beitrag ID: #15850
Bewertung:
(539 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

farbenproblem bei ausdruck auf zwei unterschiedlichen druckern


Guten Abend

Farblaserdrucker und ähnliche Geräte sind leider sehr schwer zu profilieren! Da sich die elektrostatischen Ladungen, die Feuchtigkeit, die Papierverzüge und die Temperaturen ständig ändern und diese Geräte teilweise sehr empfindlich darauf reagieren, macht ein CMS für diese Geräte meiner Ansicht nach wenig Sinn. Das hätte zur Folge, dass jede Woche ein neues Profil geschrieben muss. Auch dann könnte nicht garantiert werden, dass die Farbwiedergabe konstant ist. Wenn Sie 100 Drucke in Folge gelb drucken, können Sie ihr Profil in den Eimer werfen.

Mit freundlichen Grüssen
Michel Mayerle
als Antwort auf: [#15722] Top
 
X