hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Forenindex -- Suchergebnisse
Ihre Suche lieferte 92 Ergebnisse
« « 1 2 3 4 5 ... 7 » »
Bildfehler bei PDF-ErstellungHallo,

ich würde 1-Bit-Bilder niemals runterrechnen. Pixelbilder brauchen ja eh kaum Speicherplatz. Da ja die Pixel bei diesen Daten nicht gerastert werden, werden sie direkt in Belichter-Pixel umgerechnet. Auch wenn man das Ergebnis auf Pixelebene meist nicht sieht, beispielsweise bei feinen Gitterstrukturen kann mehrmaliges Umrechnen zu völlig unerwartet schlechten Ergebnissen führen.

Markus
Markus Keller
Grafik - Satz - Bild
Schongau(1/0)
28. Jul 2017, 10:41
Verankertes Objekt am Anfang der Seite
Antwort auf: Fakt ist, dass der Einzug immer vom linken Rand ausgeht und nicht – wie gewünscht – zur Konturenführung addiert wird.

Viell. nicht ganz logisch: Der Einzug links wird nicht addiert, der Einzug erste Zeile aber schon … s. screen.

Gruß Kai
_______________________

Neu: Du suchst den idealen Workflow zwischen Text und Layout? Beim InCopy-Seminar am 14.9. in Bremen zeige ich Dir, wie Du deine Produktions- und Korrekturzeiten erheblich verkürzen kannst. Weitere Infos und Anmeldung: medienplantage(7/0)
28. Jul 2017, 10:38
Bildfehler bei PDF-ErstellungHallo Andreas,

wenn du mit Subsampling zufrieden bist, warum nicht? Es scheint ein Fehler in Jaws zu sein, denn über Distiller tritt das Problem beim Downsampling nicht auf.

Gruß
Matthias

Mein Vorschlag einer CreativePro Suite (ohne Zwangsmiete)Gezwitscher zu Digitalem Publishing u.a.Kompendium für agiles Publishing, Storytelling, digitale Haptik und mehr
(35/1)
28. Jul 2017, 08:43
Bildfehler bei PDF-ErstellungHallo Matthias,

danke für die Antwort. Ich habe jetzt mal beide Verfahren direkt verglichen (bei 1- und 24-bit). Downsampling komprimiert etwas stärker. Auf Pixelebene kann ich zwar geringe Unterschiede sehen, die sich für mich aber nicht als insgesamt besseres oder schlechteres Ergebnis darstellen. Die Qualität erscheint mir also gleichwertig. Könnte ich also generell auf Subsampling umstellen?

Danke und Grüße
Andreas

PS: Gibt es eine Adobe-Entsprechung zum Subsampling in Distiller bzw. ID?
PPS: Die fälschlicherweise erzeugte Linie ist übrigens genau 1 Pixel stark am oberen Bildrand.
(114/2)
27. Jul 2017, 22:32
Bildfehler bei PDF-ErstellungHallo Andreas,

mit downsamplen ja, Fehler reproduzierbar; mit subsamplen funktioniert dieses Bild problemlos, kein Fehler.

Gruß
Matthias

Mein Vorschlag einer CreativePro Suite (ohne Zwangsmiete)Gezwitscher zu Digitalem Publishing u.a.Kompendium für agiles Publishing, Storytelling, digitale Haptik und mehr
(116/3)
27. Jul 2017, 21:49
Bildfehler bei PDF-ErstellungHallo Detlev,

danke für die Antwort. Allerdings sehe ich den Vorteil nicht, einen höheren Schwellwert für das Herunterrechnen festzulegen zu können. Wenn ich im XPress-PDF-Export z.B. die Bitmap-Obergrenze auf 1800 dpi festlege, habe ich dann nicht den gleichen Effekt wie 1200/1800 in InDesign? (= weniger als 1800 bleibt unverändert, über 1800 wird runtergerechnet)
Der Fehler, der in meinem Fall auftritt, darf nie auftreten, egal, welche Quellauflösung zu irgendeiner Zielauflösung heruntergerechnet wird. Klar verändern Pixelneuberechnungen das Ergebnis. Wo allerdings bei 1-bit kein Punkt gesetzt ist, darf nach der Reduktion auch keiner erscheinen.

Schöne Grüße
Andreas
(123/0)
27. Jul 2017, 21:20
Bildfehler bei PDF-ErstellungHallo Andreas,

ein paar Dinge, die zu bedenken sein könnten …

XPress kennt beim Runterrechnen keinen Schwellwert, d.h. dass ein 301-ppi-Bild auf 300 ppi runtergerechnet, wenn Du 300 als Wert angegeben hast – und bei Strich, dass ein 1201-ppi-Bild auf 1200 runtergerechnet wird.

In PDF-Workflows findest Du deutlich bessere Bedingungen
Wenn Du die "gehobene Ansprüche"-Einstellungen für das Runterrechnen in InDesign/Acrobat Dir anschaust, siehst Du, dass erst Bilder über 600 ppi auf 300 ppi neu berechnet werden und bei Strich auf 2400 ppi.

So weit ich weiß, bietet Dir PitStop keinerlei Verbesserungen beim Runterrechnen gegenüber Acrobat, bei der PDFtoolbox werden durch ständige Updaterei die Bugs von Acrobat fortlaufend minimiert.


Mit freundlichen Grüssen
Detlev Hagemann

Immer up-to-date mit QuarkXPress |•| detlev-hagemann.de |•| Das Buch: Agiles Publishing(137/1)
27. Jul 2017, 19:48
Verankertes Objekt am Anfang der SeiteHallo zusammen,

ich glaube, dass es besser ist, die Diskussion jetzt zu beenden. Offensichtlich gibt es keine Möglichkeit, alles auf einfache Weise unter einen Hut zu bringen. Der Hinweis von Kai, dass Einzüge immer vom Textrahmen aus behandelt werden und niemals "akkumulieren" reicht mir schon.

Zum Umfang: Es sind drei Bände zu je 448 Seiten mit vielen Abbildungen unterschiedlicher Größe, plus andere Objekte, die in die Marginalspalte wandern. Also nicht ganz trivial. Und: das Layout steht so. Und: die Bilder können nicht verkleinert werden. Ich finde außerdem z. B. Portraits von 66,5 mal 95 mm nicht übermäßig groß. Es sollen ja noch Details zu sehen sein, insbesondere bei den etlichen historischen Aufnahmen. Aber das will ich nicht vertiefen ;-)

Ich danke natürlich allen für die wertvollen Beiträge!

Beste Grüße
Ulrich
(111/1)
27. Jul 2017, 17:54
Bildfehler bei PDF-ErstellungHallo Matthias,

ich habe sämtliche Daten selbst erzeugt. Der Scan ist mit Photoshop CS 5.5 als 1-bit-Tiff LZW-komprimiert abgespeichert, Satzdatei ist in QXP2017 neu erzeugt. Da scheint mir also nichts Altes oder Exotisches dabei.
Der Fehler tritt in einem Buch mit ca. 50 Abbildungen (alle Strich) ca. 10 Mal auf.
Ich habe viele Variationen getestet. Auch habe ich den Inhalt eines Bildes in ein neues übertragen - keine Veränderung. Lediglich eine andere Bildskalierung oder auch Auflösungsänderung der Ziel-PDF behebt das Problem.

Kannst du dieses Verhalten mit der Testdatei bei dir reproduzieren?

Danke und Grüße
Andreas
(165/6)
27. Jul 2017, 17:44
Verankertes Objekt am Anfang der SeiteQuarz, ich rate, dass das Layout so vorgegeben ist, sonst würde dieser Beitrag nicht seit vorgestern laufen ;-)

Ulrich, so wie ich das sehe, hast du keinen Vorteil vom Verankern. Du solltest aber verankern, falls mal später ein EPUB draus wird. Das mit dem Blocksatz alle Zeilen und Harter Umbruch finde ich spontan doof, ist aber der Tatsache geschuldet, dass du da den Tab reinkriegen willst.

Bei den Zitaten ist nicht klar, ob immer der komplette Absatz zusätzlich eingezogen werden soll oder nur der Teil, der neben dem Bild steht. Fakt ist, dass der Einzug immer vom linken Rand ausgeht und nicht – wie gewünscht – zur Konturenführung addiert wird. Ein extra Format für das Zitat brauchst du sowieso, da der Text kleiner ist und eben dann auch den Einzug hat.

Ich frage mich jetzt folgendes:
1. Wieviel Seiten hat das Werk?
2. Wie oft kommt diese Situation vor?
3. Welche dramatischen Umbrüche sind zu erwarten?
4. Was meinst du mit Bilder am Anfang, in der Mitte …

Daraus folgt:
- entweder muss sich der Einzug an das Bild anpassen
- die Konturenführung muss an bestimmten Stellen dicker werden
- ich würde auf keinen Fall mit dem Tab, dem Umbruchzeichen und der Veränderung im Blocksatz arbeiten
- ich würde überlegen, welche Schritte den geringsten Aufwand bedeuten und diese im Hinblick auf zu erwartende Korrekturen skripten lassen. Hier könnte man auch auf Unterschiede linke/rechte Seite eingehen.

@stibi: Ich denke, dass sich dann das Zitat noch mal zusätzlich um die 12 Pt einziehen muss. Ich schon mal Jemand aufgefallen, dass sich der Setzer anders verhält, wenn man da einfach einen Harten Zeilenumbruch reinsetzt? In dem Fall kann das Programm die Zeilen nicht richtig berechnen und die Abstände werden meist größer bzw. anders.

Gruß Kai
_______________________

Neu: Du suchst den idealen Workflow zwischen Text und Layout? Beim InCopy-Seminar am 14.9. in Bremen zeige ich Dir, wie Du deine Produktions- und Korrekturzeiten erheblich verkürzen kannst. Weitere Infos und Anmeldung: medienplantage(123/2)
27. Jul 2017, 17:34
Verankertes Objekt am Anfang der Seite
Zitat Kai:
Du schreibst vom ersten Absatz der Seite. Der Text auf der Seite oben beginnt aber mitten im Absatz.


Das haben offenbar alle hier geglaubt. Schreibt er aber gar nicht:

Zitat Ich möchte ein Bild mit Legende vor dem ersten Buchstaben der ersten Zeile verankern


also klar und deutlich: mitten im Absatz.

Ich denke, Quartzs allererste Lösung (mit dem Tab) ist doch goldrichtig!
Es bedarf keines gesonderten Absatzformats oder sonstwas. Lediglich das Format, in dem regulär diese Bilder verankert werden, muss ein Tab definiert bekommen, finegetuned auf die Konturenführung. Dann reicht es, das Bild an den Zeilenafang zu verankern, dann ein TAB zu tippen und alles passt. (auch beliebige andere Formate danach)
Ich hab mal ein Muster gemacht. Ist es so gemeint?
Zur besseren Verdeutlichung ist das Bild transparent, da sieht man den Anker und das Tabzeichen besser.
Der untere Textrahmen soll dann die neue Seite sein.

Gruß Stibi

Nachtrag: Ich hatte das .idml nicht angeschaut.

---------------------
MAC OSX 10.10.5
MacBook Pro 15"

MAC OSX 10.10.5
Mac Mini
EasyCatalog Podcasts, derzeit nicht verfügbar, leider

Fortsetzung hier(129/0)
27. Jul 2017, 17:30
Bildfehler bei PDF-ErstellungHallo Andreas,

ich habe das bis jetzt nur gesehen, wenn veraltete oder ungewöhnliche Kompressionsmethoden genutzt wurden. Also z.B. deflated TIFF oder Bildformate mit CCITT Kompression.

Wenn du das Bild in Photoshop neu abspeicherst, ist der Effekt dann immer noch da?

Gruß
Matthias

Mein Vorschlag einer CreativePro Suite (ohne Zwangsmiete)Gezwitscher zu Digitalem Publishing u.a.Kompendium für agiles Publishing, Storytelling, digitale Haptik und mehr
(172/7)
27. Jul 2017, 17:17
Verankertes Objekt am Anfang der SeiteHallo Ulrich,

ist das Layout ein MUSS, oder kannst
Du es ändern?

Ich würde die Abb in die Marginalien setzen,
jeweils außen, ohne dass sie in den Text
eingeklingt werden.
Die Abb können ruhig kleiner sein. Auch dann
sind sie noch gut zu erkennen.

Das erspart Dir eine Menge Arbeit und sieht
besser und ruhiger aus.

Gruß
Quarz
------------------------------
| Win7/64 Prof. | CS6 ver 8.1 |

(134/3)
27. Jul 2017, 17:09
Verankertes Objekt am Anfang der SeiteHallo Kai,

anbei das IDML. Hoffe meine Erklärungen dort sind verständlich. Ich brauche ein verankertes Objekt, weil es mit der Stelle mitwandern können soll. Das Problem ist jedoch zweierlei. Erstens, wird der Textumfluss anscheinend nicht additiv gesetzt, sodass eingerückte Zitate nur bis zum Wert des Textumflusses eingerückt werden. Zweitens, am Anfang einer Seite verhält sich ein verankertes Objekt mit Textumflusseigenschaften anders. Dort wird die Zeile, wo es verankert wird, nicht vom Textumfluss "verdrängt", sondern erst ab der zweiten Zeile.

Beste Grüße
Ulrich
(139/4)
27. Jul 2017, 17:00
Bilder per Objektformat verändernHallo Quartz entschuldige bitte , natürlich habe ich eine gute Kinderstube genossen und grüße alle Forum Kollegen ;

Und bitte um eure mithilfe : folgendes Scenario ich importiere eine XML in indesign alle Formate und Zeichenformate werden zugewiesen und auch objektformale können zugewiesen werden , aber dennoch habe ich zwei arten von Bildern eine normale Briefmarke diese kann zu 100% gesetzt werden und die Briefe sollten auf 700mm breite gesetzt werden und die höhe proportional angepasst werden , in dem script teil gelingt es mir das Bild zu selektieren und dann wird es auf 7 cm gesetzt nur mit der großen Überprüfung Variante 1 oder mit über die wohl eines separaten Objektformates will der Script nicht laufen bzw hab ich keinen Ansatz im Kopf ;
Vielen Dank für eure Hilfe
(64/0)
27. Jul 2017, 16:58
« « 1 2 3 4 5 ... 7 » »