hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Steinhauer
Beiträge: 23
12. Jun 2017, 21:04
Beitrag #1 von 11
Bewertung:
(1592 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?


Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?

Gleichzeitig taucht die Frage auf, welches der beiden Programme QuarkXpress und Adobe Indesign besser/komfortabler ist. Das kostenlose Scribus hat zumindest das Problem, dass es zb: Word-Dateien zwar importieren kann, aber alle Formatierungen verwirft, bei langen Texten richtig doof.
Top
 
X
Peter Sauseng m
Beiträge: 352
13. Jun 2017, 10:09
Beitrag #2 von 11
Beitrag ID: #557984
Bewertung:
(1527 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?


Lt. offizieller Auskunft läuft InDesign CS6 noch auf WinXP, Indesign CC aber nicht mehr: https://helpx.adobe.com/...em-requirements.html

Warum jemand heute noch Windows XP einsetzen möchte, ist mir aber ein großes Rätsel...

Gruß, Peter

---------------------------------------------------------------------
InDesign CS6 + CC 2017 | Windows 10 Pro (64-bit)
als Antwort auf: [#557970] Top
 
Steinhauer
Beiträge: 23
13. Jun 2017, 13:20
Beitrag #3 von 11
Beitrag ID: #557991
Bewertung:
(1493 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?


Weil man miet vielen Vorteilen heute VirtualBoxen benutzt und diese nicht gut mit dem aufgeblähten Win7 und höher laufen. XP funktioniert doch sehr gut und ist schön schlank, daher schnell. Die Gier nach dem neuesten BS ist eigentlich nicht zu verstehen, da nur ganz wenige die wirkliches Neuheiten nutzen. Hab auch noch den mausalten Photoshop CS3, weil der einfach macht was er soll und das ohne Fehler.
als Antwort auf: [#557984] Top
 
Peter Sauseng m
Beiträge: 352
13. Jun 2017, 14:16
Beitrag #4 von 11
Beitrag ID: #557998
Bewertung:
(1469 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?


Ah verstehe, arbeite auch noch gerne mit Photoshop CS3.

Werden durch die VirtualBox die WinXP-Sicherheitsprobleme verhindert?

Wenn man als Einzelkämpfer arbeitet, kann man sicher gut ältere Programme einsetzen. Wenn man im Team arbeitet oder oft mit Fremddaten zu tun hat, geht das nicht mehr so einfach.

Gruß, Peter

---------------------------------------------------------------------
InDesign CS6 + CC 2017 | Windows 10 Pro (64-bit)
als Antwort auf: [#557991] Top
 
Steinhauer
Beiträge: 23
13. Jun 2017, 18:21
Beitrag #5 von 11
Beitrag ID: #558011
Bewertung:
(1425 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?


Mir sind keine Sicherheitsprobleme bekannt, nur dass eben viele so tun als gäbs welche. Schlimmer sehe ich es mit der Sicherheit je gefüllter die BS sind, denn wenn Linux sparsamer im Volumen ist, verbirgt sich in anderen Softwars eher mal eine Schadprogrammiereung. So eine Box kannst du ja auch im Netzwerk blocken, denn Internet und Emails kannst du ja über eine andere Box oder den Haupt-PC abholen.
als Antwort auf: [#557998] Top
 
Peter Sauseng m
Beiträge: 352
13. Jun 2017, 19:58
Beitrag #6 von 11
Beitrag ID: #558012
Bewertung:
(1415 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?


Wenn man mit einem PC mit gewöhnlicher Windows XP-Installation ins Internet einsteigt, wird dieser PC früher oder später Teil eines Bot-Netzes und wird zu Versand von Spam, DDoS Angriffen usw. verwendet.

---------------------------------------------------------------------
InDesign CS6 + CC 2017 | Windows 10 Pro (64-bit)
als Antwort auf: [#558011] Top
 
Steinhauer
Beiträge: 23
14. Jun 2017, 07:35
Beitrag #7 von 11
Beitrag ID: #558016
Bewertung:
(1359 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?


Ist uns in 26 Jahren noch nie passiert und auch keinem Bekannten. Eher hatte dieser 10x blauen Bildschirm, weil das neue BS noch nicht ausgereift war. Zudem gibt es Firewalls per Software und per Hardware. Man kann sich auch ins Bochhorn jagen lassen, siehe GEZ wo die Gerichte die GEZ als ncit rechtsfähiges Unternehmen zurückweisen und siehe Stefan Lanka der Virologe, der im Herbst 2016 vor dem OLG und dem BGH beweisen konnte, dass die Infektionstheorie eine Lüge ist, Bakterien keine Krankheiten erregen können, sich aber in genau solcher Angst Milliarden impfen lassen und den Unsinn glauben, heute noch, sich durch die Impfungen mit Quecksilber zu Grunde richten. Ist aber hier nicht das Thema, aber als Beispiel wie blind fast alle sind sehr zweckmäßig.
Nachdenken ist also hilfreicher
als Antwort auf: [#558012] Top
 
Peter Sauseng m
Beiträge: 352
14. Jun 2017, 07:56
Beitrag #8 von 11
Beitrag ID: #558019
Bewertung:
(1350 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?


Ok, da steig ich jetzt aus der Diskussion aus.

Gruß, Peter

---------------------------------------------------------------------
InDesign CS6 + CC 2017 | Windows 10 Pro (64-bit)
als Antwort auf: [#558016] Top
 
Henry
Beiträge: 730
14. Jun 2017, 09:31
Beitrag #9 von 11
Beitrag ID: #558025
Bewertung:
(1321 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?


Antwort auf: …, wird dieser PC früher oder später Teil eines Bot-Netzes und wird zu Versand von Spam, DDoS Angriffen usw. verwendet.

Es gab ja in den vergangenen Jahren immer wieder solch Aufsehen erregende Meldungen von befallenen PCs. Zuletzt war es z.B. die Kaperung/Verschlüsselung ganzer Firmennetzwerke und die damit verbundene Erpressung um x Bitcoins, damit die Daten wieder lesbar gemacht würden. Viele Firmen sollen auch gezahlt haben.
ABER in all diesen Fällen, die ICH in den Medien verfolgt habe, stellte sich heraus, dass die Anwender sich ihren Trojaner selbst installiert haben (durch "öffnen" von unbekannten Mailanhängen).

Passend dazu auch ein (schon älterer) Kommentar eines SAP-Vorstandes nach einer internationalen IT-Sicherheitskonferenz, sinngemäß etwa: "Ich verstehe diesen Riesenaufwand, den die Softwareentwickler betreiben sollen, überhaupt nicht, wenn doch statistisch nachgewiesen ist, dass über 99% der Problematik durch Fehler der Anwender zustande kommt. Demzufolge wäre es doch viel sinnvoller, wenn man erst einmal bei der Ausbildung des Personals ansetzen würde."
als Antwort auf: [#558012] Top
 
mguenther S
Beiträge: 1359
14. Jun 2017, 10:03
Beitrag #10 von 11
Beitrag ID: #558028
Bewertung:
(1305 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?


Hallo Henry,

Antwort auf: ABER in all diesen Fällen, die ICH in den Medien verfolgt habe, stellte sich heraus, dass die Anwender sich ihren Trojaner selbst installiert haben (durch "öffnen" von unbekannten Mailanhängen). Demzufolge wäre es doch viel sinnvoller, wenn man erst einmal bei der Ausbildung des Personals ansetzen würde.


Wäre folgendes nicht eine ähnliche Aussage: "Warum betreiben wir einen so großen Aufwand bei der Fahrzeugsicherheit (Gurte, Airbags, Bremsassistenten), wenn 99% der Unfälle durch Fehler des Fahrer entstehen?" ;-)

Also ja, Anwender schulen. Und ja, Systeme sicherer machen. In manchen Fällen reicht es ja, auf eine präparierte Website zu surfen oder eine Anzeige auf einer sicheren Webseite zu sehen, um angegriffen zu werden.

Also Hände weg von Windows XP (und Snow Leopard, das Windows XP in der Apple Welt). Alternativ: Absolut isolieren, also keinen Webzugriff, Mail, Messager etc.

Gruß
Matthias


Mein Vorschlag einer CreativePro Suite (ohne Zwangsmiete): http://www.planetquark.com/2017/05/18/the-non-rental-suite/
Gezwitscher zu Digitalem Publishing u.a.Kompendium für agiles Publishing, Storytelling, digitale Haptik etc.

als Antwort auf: [#558025] Top
 
Henry
Beiträge: 730
14. Jun 2017, 10:39
Beitrag #11 von 11
Beitrag ID: #558030
Bewertung:
(1293 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Welche Version von Adobe Indesign verträgt noch WinXP ?


Antwort auf: Wäre folgendes nicht eine ähnliche Aussage: "Warum betreiben wir einen so großen Aufwand bei der Fahrzeugsicherheit (Gurte, Airbags, Bremsassistenten), wenn 99% der Unfälle durch Fehler des Fahrer entstehen?"

Guter Einwand Matthias,
ABER da würde ich mal abwarten, wie das in zwanzig/dreißig Jahren aussieht, wenn sich nämlich selbstfahrende Täsla/Guugel/Lego-Autos durchgesetzt haben. Ob sich bis dahin wohl irgendwelche "ultraleichte Pappkarton-Autos" ausbreiten, weil allein die sich an Bord befindlichen 37 Microcomputer schon zu 99,9% Unfälle/Verletzungen/Todesfälle verhindern?! ;-)

Gruß,Henry
als Antwort auf: [#558028] Top
 
X