hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Anonym
Beiträge: 22827
19. Jun 2004, 11:38
Beitrag #1 von 10
Bewertung:
(1039 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

hilfe, pdf wird von druckerei in fünf farben zerlegt.


hallo, bitte euch höflich um hilfe.
habe gestern aus quark ( 2c/ schwarz und rot)ein pdf erstellt und in der druckerei abgegeben.nachdem rippen in der druckerei erschienen fünf auszüge- auf allen war was drauf. offensichtlich wurde schwarz in cmyk zerlegt.die druckerei behauptet ich hätte das pdf falsch erstellt.was kann ich nun machen damit die d. mein pdf auswerten kann?
ein ähnliches dokument vor einigen wochen ging unbeanstandet durch.Bitte,bitte helft mir - der druck soll am montag morgen um elf uhr losgehen.ich hoffe meine beschreibung macht mein problem verständlich, gerne mache ich noch weitere angaben.
vielen dank,
grüße peter Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
19. Jun 2004, 11:51
Beitrag #2 von 10
Beitrag ID: #92010
Bewertung:
(1039 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

hilfe, pdf wird von druckerei in fünf farben zerlegt.


Hallo Peter,

laden Sie sich die Demoversion von Enfocus PitStop Professional von unserem Webserver (oder direkt bei Enfocus), installieren Sie es und rufen Sie dann in der Acrobat 5 oder 6 Werkzeugleiste das blau eingefärbte PitStop Pipetten-Werkzeug auf (versteckt sich hinter dem "Attribute kopieren" Werkzeug. Mit diesem Werkzeug können Sie nun per Klicken auf ein PDF-Seitenobjekt dessen Farbraum und konkrete Farbwerte ausmessen.

Wenn da bei einem schwarzen Objekt DeviceCMYK als Farbraum steht mit 0% CMY und 100% K, dann ist es definitiv nicht Ihre Schuld. Wenn dagegen von RGB-Farbe, ICCBased-Farbe oder ähnlichem die Rede ist, dann haben Sie den schwarzen Peter. Wobei es natürlich pflicht des Dienstleisters wäre per Preflight (Datenprüfung) eine versehentliche Verarbeitung von nicht CMYK-Daten vorzeitig zu unterbinden.

Aber kontrollieren Sie jetzt erst einmal und dann sehen wir weiter.

Weitere Werkzeuge die eine Farbmesung zulassen sind übrigens:
- Heidelberg Prinect Color Editor (voll funktionsfähig auch in der Demoversion)
- Acrobat 6 Professionals Separationsvorschau (allerdings nur brauchbar, wenn zuvor per Preflight sichergestellt wurde, dass das Dokument nur CMYK und Sonderfarben beinhaltet, was Sie ja gerade eben nicht mit Gewißheit sagen können).

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#92007] Top
 
Andreas 7
Beiträge: 51
19. Jun 2004, 11:57
Beitrag #3 von 10
Beitrag ID: #92011
Bewertung:
(1039 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

hilfe, pdf wird von druckerei in fünf farben zerlegt.


Hallo, Peter,

wenn Du willst und die Dateien nicht zu groß sind, schicke mir die QXP- u. pdf-Datei per Mail zu. Bin heute eh in der Firma und könnte sie mir ansehen. Vielleicht finde ich ja etwas.

Mail an: technik.gi@sonntag-morgenmagazin.de, z. Hd. Herrn Gramm

Gruß
Andreas

als Antwort auf: [#92007] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
19. Jun 2004, 12:20
Beitrag #4 von 10
Beitrag ID: #92015
Bewertung:
(1039 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

hilfe, pdf wird von druckerei in fünf farben zerlegt.


ihr seit toll, wie schnell ihr anwortet.
habe die prüfung mit pitstop durchgeführt. die pipette zeigt bei schwarz- icc-basierend , cmyk, c:0%,m:0%,g:0%, s:100% und bei der farbe rot - schmuckfarbe icc basierend 100%.
wenn der fehler nun bei mir liegt, muss ich im quark eine einstellung verändern? oder beim pdf-schreiben was anderes einstellen?

Gruß,
Schwarzer Peter
als Antwort auf: [#92007] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
19. Jun 2004, 18:39
Beitrag #5 von 10
Beitrag ID: #92075
Bewertung:
(1039 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

hilfe, pdf wird von druckerei in fünf farben zerlegt.


Hallo Schwarzer Peter ;-)

ich fürchte Sie sind wirklich selbst an der Misere Schuld.
Es sieht für mich so aus, als ob Sie eine Distiller-Konfiguration verwenden würden in der das Farbmanagement aktiviert ist. Im Klartext heißt das, dass Sie höchstwahrscheinlich im bereich Farbe die Option "Alles für Farbmanagement kennzeichnen" aktiviert haben. Richtig?

Wenn, ja, dann würden Ihren geräteabhängigen CMYK-Farben, die in der PostScript-Datei aus QuarkXpress noch enthalten waren, ICC-profile angehängt (die, die im Distiller eingestellt waren) und somit wurde daraus eine geräteunabhängige Farbbeschreibung die im Ausgabegerät Ihres Dienstleisters zu einer CMYK-nach-CMYK-Transformation führte. Dadurch wurde der Schwarzaufbau komplett geändert und ein buntes Schwarz generiert.
Sie müssen also nur Ihre Acrobat Distiller-Konfiguration ändern indem Sie unter dem Abschnitt "Farbe" die Option "Farbe nicht ändern" einstellen und so eine neue PDF-Datei erstellen.

Nichtsdestotrotz bin ich der Meinung, dass ein Dienstleister der ein wenig Ahnung von PDF und im Umgang mit Kunden-PDFs hat (denn dieser Fehler kommt sehr häufig vor), diesen Fehler durch Einsatz eines Preflight-Tools (wie z.B. Enfocus PitStop) hätte erkennen müssen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#92007] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
19. Jun 2004, 20:08
Beitrag #6 von 10
Beitrag ID: #92091
Bewertung:
(1039 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

hilfe, pdf wird von druckerei in fünf farben zerlegt.


@Herr Zacherl,

zur Ehrenrettung der Druckerei sei gesagt, daß sie es VORHER gemerkt hat. So habe ich es zumindest verstanden.

Peter muß am Montag morgen gemeinsam mit der Druckerei mit dem Auftrag in die Maschine. Jetzt weiß er schon, daß was nicht stimmt.

Ich kann es nicht mehr hören, daß immer die Druckereien die Bösen sind und keine Ahnung haben. Wenn die angelieferten Daten nur halb so gut wären, wie die Vorurteile der Anliefernden, hätten alle weniger Probleme.

Meine persönliche Erfahrung ist die, daß gerade die Druckereien am meisten Know-How aufgebaut haben. Welcher Grafiker weiß denn schon was "überdrucken" ist?
als Antwort auf: [#92007] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
19. Jun 2004, 20:54
Beitrag #7 von 10
Beitrag ID: #92108
Bewertung:
(1039 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

hilfe, pdf wird von druckerei in fünf farben zerlegt.


Hallo Leute, vielen Dank für Eure Unterstützung.

Meinen ganz besonderen Dank an Herrn Robert Zacherl, der mir hier schnell und unkompliziert geholfen hat. Einfach toll, DANKE!!!

Ich habe die Distiller einstellung überprüft und es ist genau so wie sie sagten, im Bereich Farbe war die Option "Alles für Farbmanagement kennzeichnen" aktiviert. Diese habe ich nun in " nicht ändern ausgetauscht und das pdf neu generiert.Das Ergebnis habe ich mit PitStop Pipetten-Werkzeug überprüft und folgendes Ergebnis erhalten.
Bei schwarz zeigt die pipette - Faraum: cmyk, cmg: 0%, scharz:100% und bei der farbe rot - schmuckfarbe cmyk, farbton 100%, c:0%,m:99,6%, gelb:98,8%, schwazr:0% .
Ich hoffe nun habe ich alle einstellungen für meinen 2c- druck richtig vorgenommen und beim rippen erscheinen wirklich nur noch die auszüge schwarz und rot.
Vielleicht könnt Ihr mir hier noch ein kurzes OK geben, damit ich wenigstens heute nacht schlafen kann.
Also, nochmals HERZLICHEN DANK !
Mit freundlichen Grüßen
Peter
als Antwort auf: [#92007] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
19. Jun 2004, 21:19
Beitrag #8 von 10
Beitrag ID: #92114
Bewertung:
(1039 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

hilfe, pdf wird von druckerei in fünf farben zerlegt.


Hallo Peter,

das sieht gut aus. Ich denke, Sie können beruhigt schlafen.
Je nach Ausgabe-Workflow und Konfiguration könnte es sein, dass trotzdem 5 Filme rauskommen (wenn CMYK generell als 4 Filme ausgegeben wird), aber dann würden Cyan, Magenta und Gelb zumindest leer sein.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#92007] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
19. Jun 2004, 21:33
Beitrag #9 von 10
Beitrag ID: #92116
Bewertung:
(1039 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

hilfe, pdf wird von druckerei in fünf farben zerlegt.


Hallo anonymer Poster,

wer hat die Druckereien als die Bösen hingestellt?
Ich habe lediglich zum Ausdruck gebracht, das dies ein Fehler ist, der mit geringem Aufwand leicht identifizierbar und sogar lösbar ist. Nicht mehr und nicht weniger.
Wenn eine Druckerei, die von sich behauptet PDF verarbeiten zu können und dieses Format vielleicht sogar im Kundengespräch favorisiert, dann ist es meiner Meinung nach sehr wohl eine Teilschuld des Dienstleisters, wenn ein Auftrag z.B. aufgrund dieses konkreten Fehlers in die Grütze geht.
Denn aufgrund der Komplexität der Materie und der sich dadurch ergebenden Fehlermöglichkeiten darf man PDF Kundendaten einfach nicht blind vertrauen. Ausßerdem ist nichts einfacher und effizienter als eine PDF-basierte Datenkontrolle im Vorwege.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#92007] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
19. Jun 2004, 22:39
Beitrag #10 von 10
Beitrag ID: #92122
Bewertung:
(1039 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

hilfe, pdf wird von druckerei in fünf farben zerlegt.


Sie haben gesagt:
"...hätte erkennen müssen." -> sie hat es erkannt
"...in die Grütze geht." -> ist ja noch gar nicht passiert, weil sie eben aufgepaßt und den Fehler erkannt hat
"...darf man PDF Kundendaten einfach nicht blind vertrauen" -> eben

P.S.:
Ich will überhaupt keine Schuldzuweisung oder Zwietracht säen. Das ist in anderen Threads zur Genüge passiert.
Ich schätze Sie und Ihre Kompetenz übrigens sehr.
Aber Ihre Aussage war doch sehr einseitig geschrieben (zumindest liest sie sich so)

Thread closed.


als Antwort auf: [#92007] Top
 
X