hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
tab
Beiträge: 68
27. Mär 2003, 21:43
Beitrag #1 von 5
Bewertung:
(646 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

langsame programme


ja da hat man doch mit 1 giga arbeitspeicher das gefühl, dass
alles wie geschmiert laufen sollte:

ich habe geschwindigkeitsprobleme bei photoshop 7 - abspeichern von 4 megabite bild dauert 4-6 sekunden, sogar scrollbalken erscheint.

word X: der kurser hinkt meinem tippen um bis zu 10 anschlägen nach.

es gibt ja kein einstellen mehr von programmspezifischen arbeitsspeichern mehr unter osx - oder täusche ich mich da?

tab Top
 
X
Dave Uhlmann
Beiträge: 1938
27. Mär 2003, 21:54
Beitrag #2 von 5
Beitrag ID: #29570
Bewertung:
(646 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

langsame programme


Hallo tab,

Speicher einstellen gibt es nicht mehr. Aber zu den erwähnten Problemen: Unter Word hab ich das auch, nervt ziemlich. Aber wen wunderts? Ich schau mich im Moment nach einem anderen Textprogramm um, bin auf OpenOffice http://www.openoffice.org für OSX gespannt (nativ in der Aqua-Umgebung). Dann sag ich auch da dem Monopolist tschüss. Bei Photoshop ist es im Moment wie mit vielen Adobe-Applikationen. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich hier in die Nesslen setze: Hier verhält es sich fast wie mit M$. Features zuhauf, langsame Programme, für mich unbegreiflich. Mein Credo in dieser Sache geht dahin, dass Anwender in Zukunft nur noch für Updates etwas zahlen, wenn diese weniger können. Die Feature-Überladung ist eine Krankeit, die in diesen Zeiten besonders krass um sich greift.
So, der Flame-War kann beginnen...


grüsse david uhlmann (david@wissen-wie.ch)
----------------------------
...and remember: WWW does NOT stand for "World Wide Windows"

>>> Man muss sich bewegen, um zu merken, dass man an Ketten liegt.
als Antwort auf: [#29567] Top
 
Lukas M.
Beiträge: 301
28. Mär 2003, 14:34
Beitrag #3 von 5
Beitrag ID: #29644
Bewertung:
(646 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

langsame programme


> "der Flame-War kann beginnen..."

Ich wundere mich schon seit Jahren, was wohl so die Leute alles mit MS Word & Co. anstellen, was sich nicht in AppleWorks machen liesse. Die Word-Dokumente, die ich gelegentlich erhalte, hätten zu 90% ebenso mit SimpleText verfasst werden können. (Über die *Inhalte* rede ich ja gar nicht. ;)

Gerade in den letzten Wochen habe ich mir mehrere Geschäftsdokumente als AppleWorks Datenbanken eingerichtet, mit allen Schikanen (komplexe Formeln und so), die mir in den Sinn kamen. Rechnungen, Kurzbriefe, Adressbuch, Schallplattenarchiv...
Hauptvorteile: OS 9 und OS X kompatibel, übersichtlich, flexibel, recht stabil, *schnell*.
Nachteil bei AW *Datenbanken* (gegenüber z.B. FileMaker): Ein Feld kann nur max. 1000 Zeichen fassen, importieren kann es sogar nur 256 Zeichen (dieses Limit gilt leider auch für die Tabellenkalkulation); keine URLs in den Datenbanken möglich.

Um Texte zu verfassen, die keiner grossen Gestaltung benötigen (also Notizen und so) benutze ich allerdings Tex-Edit Plus.

Beste Grüsse
--
Lukas | http://www.machata.ch
als Antwort auf: [#29567] Top
 
Lukas M.
Beiträge: 301
28. Mär 2003, 14:43
Beitrag #4 von 5
Beitrag ID: #29646
Bewertung:
(646 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

langsame programme


> "es gibt ja kein einstellen mehr von programmspezifischen arbeitsspeichern mehr unter osx - oder täusche ich mich da?"

Doch es gibt sowas. Bei Photoshop wird dies direkt in den PS Voreinstellungen > Speicher definiert. Bei genug verfügbaren RAM kann man dort durchaus 80-90% für PS reservieren.

Für andere Programmen kann man, wenn ich mich nicht täusche, den "nice" (oder wie es heisst) Prozess manipulieren, entweder im Terminal oder durch entsprechende Tools (Renicer oder sowas). Genaueres weiss ich darüber nicht, ich habe mich noch nicht mit dieser Materie auseinandergesetzt.
--
Lukas | http://www.machata.ch
als Antwort auf: [#29567] Top
 
Dave Uhlmann
Beiträge: 1938
28. Mär 2003, 18:34
Beitrag #5 von 5
Beitrag ID: #29691
Bewertung:
(646 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

langsame programme


Hallo Lukas,

ja, nur würde ich von solchen Dingen auf einer Produktionsmaschine absehen. OSX macht die Ressorucen-Verteilung ja eigentlich ganz gut. Schuld sind ja vor allem die Applikationen. Wegen den Arbeitsvolumen: Die zu ändern bringt eigentlich nur was, wenn man sie physikalisch auf eine andere Platte nimmt, dann hat man den besseren Durchsatz. Aber dann würde ich auch noch gleich die Swap-Files auf diese Platte nehmen. Das bringt scheinbar (was man so hört und liest, konnte es bisher leider nicht selber testen) sehr viel. Aber eben, eigentlich nur bei einem PowerMac zu machen (HDs sollten eingebaut werden können).

Es gibt das Gerücht, wonach Apple einen Nachfolger von AppleWorks plant. Keynote kennen wir ja schon, leider noch viel zu langsam...

Übrigens, es gibt da ein Textverarbeitungsprogramm mit dem Namen "Mellel". Zu suchen unter http://www.versiontracker.com/

grüsse david uhlmann (david@wissen-wie.ch)
----------------------------
...and remember: WWW does NOT stand for "World Wide Windows"

>>> Man muss sich bewegen, um zu merken, dass man an Ketten liegt.
als Antwort auf: [#29567] Top
 
X