hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

wiso S
Beiträge: 159
9. Jun 2004, 12:34
Beitrag #1 von 10
Bewertung:
(1537 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

mal was neues - transparenzen!


guten tag,
ich krieg von einem kunden ein pdf-inserat, das ich dann in x-press 4.04-pc, einbaue und erneut destilliere.

am pdf sind transparenzen, schrift mit schatten, katalog mit schatten. diese zeigt mir acrobat 6.0 auch korrekt an.

nur im endgueltigen pdf ist dann die katastrofe, die schatten sind alle flächen und balken.

das inserat aus acrobat 6 neu zu drucken und destillieren bringt mir nie das gewuenschte ergebnis (egal welche einstellung bei der transparenz-reduktion)

als work-around funktioniert nur das öffnen im photoshop (mit 600dpi wegen der feinen schriften und linien) und das speichern in tiff.

gibts noch einen anderen ausweg um das pdf moeglichst unverändert als pdf zu belassen?

mfg,
wiso Top
 
X
gremlin
Beiträge: 3584
9. Jun 2004, 12:54
Beitrag #2 von 10
Beitrag ID: #89969
Bewertung:
(1537 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

mal was neues - transparenzen!


hallo wiso

1. transparenzen sind nun wirklich nichts neues mehr... ;)
2. du solltest dein xpress unbedingt auf 4.11 updaten (links siehe xpress-forum)
3. mit xpress wirst du keine möglichkeit haben, das transparente pdf zu verarbeiten
4. erstelle deshalb von dem pdf ein eps. in acro6 per "speichern unter", nimm die entsprechenden einstellungen vor für z.b. transparenz-reduzierung und ps-level (wenn irgend möglich 3). platziere dieses eps in xpress und vergiss nicht, das gesamte nur per in-rip-separation zu separieren.

bei weiteren fragen: meld dich wieder... :)

gruss. gremlin
als Antwort auf: [#89965] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
9. Jun 2004, 13:22
Beitrag #3 von 10
Beitrag ID: #89973
Bewertung:
(1537 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

mal was neues - transparenzen!


hallo gremlin,
danke fuer deine rasche antwort,

das klappt an-und-fuer-sich, doch ich komm nie auf das ergebnis des originals.

ich bin die transparent-reduktionseinstellungen durchgegangen. nur bei 0-prozent-vektoren krieg ich dasselbe ergebnis in den schatten (d.h. dann sind sie gleich gross wie im original) da ist aber dann die schrift zu vergessen, da sie logischerweise gepixelt ist.

ab 25%vektoren ist dann die schrift ok, aber die schatten nicht mehr.

die logok der transparenzreduzierung ist mir schon einigermassen klar, mich verwundert nur das ich das original-pdf (das ja ok ist) nicht irgendwie "rüberretten" kann.
abgesehen vom umweg ueber photoshop - aber dabei werd ich dann vorerst bleiben muessen.
das fatale ist nur das man ueber das problem mit den transparenzen relativ leicht "stolpern" kann, d.h. das man sie uebersieht.

danke vorerst,
wiso
als Antwort auf: [#89965] Top
 
gremlin
Beiträge: 3584
9. Jun 2004, 13:35
Beitrag #4 von 10
Beitrag ID: #89983
Bewertung:
(1537 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

mal was neues - transparenzen!


>>das fatale ist nur das man ueber das problem mit den transparenzen relativ leicht "stolpern" kann, d.h. das man sie uebersieht.

das ist kein problem, wenn du ein preflight-tool wie pitstop einsetzt - was dringend anzuraten ist, wenn man mit pdf umgeht.

betreffend der qualität der transparenz-reduzierung müsste ich mich selber mal schnell ins problem vertiefen, hab jetzt aber leider keine zeit mehr, sorry. :( aber robert zacherl nimmt sich ja vielleicht deiner an... :)

gruss. gremlin
als Antwort auf: [#89965] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
9. Jun 2004, 14:02
Beitrag #5 von 10
Beitrag ID: #89997
Bewertung:
(1537 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

mal was neues - transparenzen!


Hallo, wiso!

Wenn Du über InDesign 2.0.2 oder höher verfügst, kannst Du die Transparenzreduktion von dort aus steuern und entweder direkt als PDF 1.3 ausgeben oder ein PostScript schreiben und anschließend als Acrobat4-kompatibel distillen.

Beim Distillen sollte auf keinen Fall die Auflösung der Abbildungen heruntergerechnet oder die Bilder mit JPEG komprimiert werden.

Transparenzreduzierungsvorschläge findest Du u. a. bei Ulrich-Media auf der Website.

Gruß,

Uwe Laubender
als Antwort auf: [#89965] Top
 
Uwe Laubender S
Beiträge: 3859
9. Jun 2004, 14:15
Beitrag #6 von 10
Beitrag ID: #90002
Bewertung:
(1537 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

mal was neues - transparenzen!


Noch eine kleine Ergänzung: Auch ohne PitStop Professional kann man die Gefahr von Transparenzen erkennen, indem man in den PDF-Eigenschaften nachschaut, um sich die PDF-Version zeigen zu lassen.

Sollte PDF 1.3 vorliegen, dann können keine Transparenzen vorhanden sein.

Liegt Version 1.4 vor, sind möglicherweise Transparenzen vorhanden. Diese können u.a. mit InDesign 2.0.2 oder höher verflacht werden, bevor das PDF ins Quark-Layout geladen wird.

Liegt Version 1.5 vor, dann können die möglichen Transparenzen mit InDesign CS verflacht werden.

Zudem:
Wenn eine vollständige Seite als PDF vom Anzeigenkunden vorliegt, dann kann diese auch unabhängig vom Rest des Druckwerks als Einzelseite an die Druckerei mitgegeben werden. Die Transparenzverflachung liegt dann in Händen des dortigen PDF-Workflows. Den Schuh würde ich mir aber als Druckerei nur ungern anziehen.

Liegt eine Teilseite als PDF 1.4-Version vor kann diese mit einem Acrobat PlugIn wie Creo PageLet zu einer bereits bestehenden Datei zusammengefügt werden (unabhängig von Quark XPress), müßte dann allerdings, sofern Transparenzen enthalten sein sollten, in z.B. InDesign 2.0.2 wieder verflacht werden.

Grüße,

Uwe Laubender
als Antwort auf: [#89965] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
9. Jun 2004, 14:29
Beitrag #7 von 10
Beitrag ID: #90009
Bewertung:
(1537 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

mal was neues - transparenzen!


guten tag herr Laubender ,
dokumenteigenschaften waren eine bomben-idee:

also:
indesign 2.0.2
erstellt mit adobe pdf library
pdf version 1,3 (4,x)

also scheinbar native-indesign.
aber pdf 1,3 und doch transparenzen?

nein, leider keine ganze seite - da koennte man sich rueberretten...

danke,
mfg,
wiso
als Antwort auf: [#89965] Top
 
Uwe Laubender S
Beiträge: 3859
9. Jun 2004, 17:23
Beitrag #8 von 10
Beitrag ID: #90048
Bewertung:
(1537 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

mal was neues - transparenzen!


Hallo, wiso!

Na, bei Version 1.3 müßte ja alles in Butter sein, sprich KEINE Transparenzen. Es sei denn: Jemand hat am PDF-Identfier rumgepfuscht und aus 1.4 eine 1.3 gemacht, was ja nur ein Etikettenschwindel wäre.

Da fällt mir noch was ein: Vielleicht handelt es sich bei Ihrem "Transparenz-Problem" NICHT um Transparenzen (was eine 1.4-Version voraussetzen würde), sondern um ein Problem mit ÜBERDRUCKENDEN Elementen, die Quark nach dem PostScript-Export nicht korrekt weitergibt, oder die durch erneutes Distillen verloren gehen.

Wie sehen denn Ihre Distillereinstellungen aus?

Gruß,

Uwe Laubender
als Antwort auf: [#89965] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
9. Jun 2004, 17:45
Beitrag #9 von 10
Beitrag ID: #90054
Bewertung:
(1537 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

mal was neues - transparenzen!


da weiss ich jetzt nicht genau, wie und welche dist-einstellungen ich ihnen zur ansicht bringen kann hr. Laubender.

ich schreib mal die die ich glaube:
allgemein
kompatibilität: acrobat 4,0 (1.3)

bilder:
die üblichen neuberechnungen über 400dpi

schriften&farbe wird ja nicht relevant sein.

erweitert, optionen:
ja,ja,ja,nein,ja, ja(einst. für überdrucken), ja (überdruckstandard ist nicht null)
der rest nein

dsc:
kommentare verarbeiten, ja
3xnein, 2xja

pdf-x
nix

ja das ist ja das seltsame mit pdf 1.3 UND transparenzen - scheinbar?!
kann man aus indesign 2.0.2 pdf-X/3 ausgeben? ich hab da keine erfahrung. dann verlange ich vom kunden ein pdf-X/3. das wuerde ja dann die transparenzen ausschliessen.

mfg,
wiso
als Antwort auf: [#89965] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
9. Jun 2004, 18:30
Beitrag #10 von 10
Beitrag ID: #90070
Bewertung:
(1537 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

mal was neues - transparenzen!


Hallo Wiso,

ich fürchte, Sie werden hier ohne böse Absicht ein wenig auf die falsche Fährte gelockt.
Sie schrieben in einer Ihrer letzten Antworten:
> erstellt mit adobe pdf library

Somit ist klar, dass die betroffene PDF-Datei das Produkt eines nativen PDF-Exports aus Adobe Indesign ist und nicht über den Acrobat Distiller erstellt wurde. Da ein PDF 1.3 Format generiert wurde, sind bereits alle im Layout enthaltenen Transparenzen verflacht, d.h. in den visuell korrekten Effekt wiedergebende Vektor- und/oder Bildelemente ümgerechnet worden. Dass diese Verflachung erfolgreich war und ohne visuelle Defekte ablief, zeigt die Vorschau in Acrobat 6.
Somit handelt es sich hier "nur" noch um eine normale PDF 1.3 Datei, die "normale" Herausforderungen beinhaltet wie
- Sonderfarben
- Smooth Shadings
- Überdruckende Elemente
- CID-Fonts

Somit kommen jetzt noch zwei Fehlerurachen in Frage:
- der PDF-Import in QuarkXPress
- die erneute PDF-Generierung in Acrobat Distiller

Der Import deswegen, weil er in QuarkXpress 4 und 5 noch auf PostScript Level 2 Ebene erfolgte. D.h das von den oben genannten Herausforderungen
- als DeviceN definierte Sondefarben
- Smooth Shades
- Überdruckende CMYK-Objekte
gänzlich verloren gehen bzw. in minderwertige Ersatzkonstrukte gewandelt werden. Aus diesem grund würde ich gerade in Verbindung mit aus Adobe Indesign exportierten PDF-Dateien niemals diesen Weg einschalgen, sondern von dem PDF in Acrobat 5.0.5 oder neuer eine PostScript 3 EPS-Datei erezugen und diese in QuarkXPress platzieren.

Da das meiste an Qualität sowieso bereits bei der Platzierung der PDF-Datei in QuarkXPress 4 oder 5 verloren gegangen ist, spielt die Distiller-Konfiguration dann auch keine große Rolle mehr.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#89965] Top
 
X