hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Forum
Beiträge: 5
29. Jan 2003, 15:00
Beitrag #1 von 5
Bewertung:
(897 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf im pdf


Der Anteil von Anzeigen, die im pdf-Format geliefert werden, wird immer größer. Daten in einem pdf sind meist komprimiert. Was passiert mit komprimierten pdf-Dateien die man z.B. im Quark 5 in eine Datei einbindet, aus der widerum ein pdf erstellt wird? Werden diese ein zweites Mal komprimiert? Muss die Komprimierung vor dem Einbinden der pdf’s herausgenommen werden?
Wer hat Erfahrung damit? Top
 
X
Anonym
Beiträge: 22827
29. Jan 2003, 15:39
Beitrag #2 von 5
Beitrag ID: #23036
Bewertung:
(897 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf im pdf


damit Du bei xpress auf der sicheren Seite bist machst am besten aus den gelieferten PDF ein EPS und plazierst diese(s)


passwort vergessen
als Antwort auf: [#23027] Top
 
Uwe Laubender S
Beiträge: 3657
29. Jan 2003, 16:18
Beitrag #3 von 5
Beitrag ID: #23051
Bewertung:
(897 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf im pdf


Schwieriges Thema.
Sollte es sich um ausschließlich CMYK-Daten handeln, ist die Antwort leichter zu geben: PDF-Dateien mit dem aktuellsten PDF-Importfilter ins Quark-Layout einbinden. Die PDFs müssen vorher nicht neu berechnet oder entkomprimiert werden. Der komprimierte Code wird in den Ganzseitencode der PostScript-Druckdatei übernommen ohne entpackt zu werden. Distiller erkennt den bereits geschriebenen Code und muß nicht neu komprimieren, es sei denn man zwingt den Distiller dies zu tun, z.B. durch die Vorgabe von LZW-Kompression.

Eine Endkontrolle der PDF-Seitendateien ist natürlich unumgänglich und muß optisch (Vergleich der Ausgabe mit dem gelieferten Proof vom Anzeigenkunden) und automatisch (PitStop-Prüfprofil) erfolgen.

Zur Vermeidung von Problemen, sollte die angelieferte PDF-Datei vorab auf Richtigkeit untersucht werden.

Gruß,

Uwe Laubender
als Antwort auf: [#23027] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
29. Jan 2003, 17:59
Beitrag #4 von 5
Beitrag ID: #23073
Bewertung:
(897 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf im pdf


Um aus Xpress separiert ausgeben zu können, muss level 1 kompatibel gearbeitet werden. Dies heisst, dass sowieso keine Kompressionen gestattet sind. Im Composite-Workflow werden die komprimierten Daten durchgeroutet (soweit ich weiss). Der Distiller/RIP entkomprimiert die Daten dann. Und der Distiller komprimiert diese dann erneut wieder nach den gemachten Vorgaben.
Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
als Antwort auf: [#23027] Top
 
Thomas Schaub
Beiträge: 75
29. Jan 2003, 18:59
Beitrag #5 von 5
Beitrag ID: #23086
Bewertung:
(897 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf im pdf


Am sichersten ist es, Quark ganz raus zu lassen und nur auf PDF-Ebene zu arbeiten.
Hierfür gibt es das Acrobat Plug-In Pagelet von Creo. Damit lassen sich problemlos PDFs in ein PDF platzieren, das Plug-In ist recht komfortabel (z.B. mit Beschnittwerkzeug, positionieren mit hilfe von Hilfslinien, Raster oder Linealen, ...). Am besten mal anschauen, die Demo ist bei Impressed - http://www.impressed.de - erhältlich.
wirklich nur zu empfehlen.

Gruß
Thomas Schaub
als Antwort auf: [#23027] Top
 
X