hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
cosima
Beiträge: 53
30. Okt 2002, 11:09
Beitrag #1 von 4
Bewertung:
(840 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf kann auf andern PC Windows nicht bearbeitet werden


Guten Morgen
Ein im InDesign erstelltes 2 seitiges Dokumente verpacke ich als pdf.

Wenn meine Mitarbeiter auf ihren PC das Dokument bearbeiten möchten kommt folgende Meldung:

Warnung: Die ausgewählte Mehrbyte-Schrift ist nicht auf Ihrem System installiert. Text mit dieser Schrift kann nicht bearbeitet werden.

-Ich arbeite mit diversen Formen von Avantgarde.
-Adobe Acrobat 5
-Diese Schriften sind nur auf meinem PC installiert, pdf Files von extern konnten bearbeitet werden ohne dass wir die jeweilige Schrift installiert hatten.

Wer kann mir weiter helfen?

Herzlichen Dank
Cosima Top
 
X
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
30. Okt 2002, 11:35
Beitrag #2 von 4
Beitrag ID: #15119
Bewertung:
(838 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf kann auf andern PC Windows nicht bearbeitet werden


Acrobat braucht mit dem eigenen Touch-Up-Werkzeug die Schrift immer auf dem Rechner installiert, es reicht nicht, wenn sie eingebettet ist. Dies, wenn Textänderungen gemacht werden sollen. Wenn nur Attribute (Farbe...) geändert werden, würde die eingebettete Schrift reichen.
In jedem Fall rate ich aber dringend ab, dass Touch-UP-Textwerkzeug zu brauchen für den Einsatz im Prepress. Hierzu muss man auf ein Profi-Tool wie Enfocus PitStop-Professional zurückgreifen, das dann mit den eingebetteten Schriften arbeitet.
Dass die Fehlermeldung mit 2-Byte kommt, kommt daher, dass InDesign beim Direktexport immer sog. CID-Fonts verwendet; und dieses sind 2-Byte "lang".


Gruss
Häme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
als Antwort auf: [#15112] Top
 
cosima
Beiträge: 53
30. Okt 2002, 14:27
Beitrag #3 von 4
Beitrag ID: #15145
Bewertung:
(838 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf kann auf andern PC Windows nicht bearbeitet werden


Grüezi Herr Ulrich

danke für das schnelle Antworten.
Es ist schon so, dass Korrekturen auf dem pdf danach immer im InDesign ergänzt werden und ein neues "sauberes" pdf erstellt wird.

Nur ist es mir ein Rätsel warum das direkte "Buchstabenaustauschen" im pdf nicht mehr möglich ist???
Was könnte ich bei den diversen möglichen Einstellungen tun?

In unserer Firma habe nur ich das InDesign, darum ist es nötig, dass der Verkauf ein pdf mir kleinen Aenderungen bearbeiten kann.

Vielleicht habe ich auch das mit den Schriften installieren noch nicht verstanden....???

MFG
Cosima
als Antwort auf: [#15112] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
30. Okt 2002, 14:59
Beitrag #4 von 4
Beitrag ID: #15149
Bewertung:
(838 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf kann auf andern PC Windows nicht bearbeitet werden


Cosima,

wie Hans-Peter bereits andeutete, läßt Adobe mit dem TouchUp Textwerkzeug nur dann ein Hinzufügen von Textinformation zu (Löschen und ändern ist dagegen kein problem), wenn Sie aus der Sicht der Software/Adobes dazu legitimiert sind. Diese Legitimation besteht darin, dass der Zeichensatz des Textes der editiert werden soll als Schriftpaket auf dem entsprechenden Rechner installiert und aktiviert sein muss. Ist dies nicht der Fall, zeigt sich ein entsprechender Warndialog, der optional das Extrahieren der Schriftinformation zuläßt. Dies hätte aber fatale Folgen, weil dann zwar vielleicht der Rechtschreibfehler behoben ist aber der komplette Zeichensatz aus der PDF-Datei entfernt wurde (eben extrahiert).

Im gegensatz dazu nutzt und stützt sich Enfocus PitStop bei der Texteditierung ausschließlich auf die im PDF enthaltene Fontinformation so dass es in diesem Fall egal wäre, ob die Schrift nun auf dem Rechner installiert ist oder nicht.

Ich hoffe, jetzt sind alle Unklarheiten beseitigt.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl
als Antwort auf: [#15112] Top
 
X