hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Anonym
Beiträge: 22827
22. Mai 2003, 10:24
Beitrag #1 von 8
Bewertung:
(864 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf läßt sich nicht drucken


Aus InDesign 2.0 exportierte pdfs lassen sich partout nicht drucken. Es erscheint keine Fehlermeldung oder ähnliches - der Druck wird einfach ohne Kommentar nicht ausgeführt, ganz egal auf welchem Drucker oder Rechner (PC, G3, G4, MacOS 10.2.4 und 9.2.2) ich es probiere.

Wenn ich das InDesign-Dokument erst als ps-File exportiere und dann über den Distiller ein pdf generiere, funktioniert der Druck tadellos - ein Problem mit Acrobat oder dem Drucker liegt also nicht vor.

Kann mir jemand helfen????

Isa Top
 
X
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5110
22. Mai 2003, 10:45
Beitrag #2 von 8
Beitrag ID: #36375
Bewertung:
(864 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf läßt sich nicht drucken


Hallo Isa,

wenn Du Acrobat als Vollversion besitzt, dann versuche doch einmal, ob sich das PDF direkt aus Acrobat drucken lässt. Acrobat bietet ja auch diverse Sicherheitsmerkmale für die PDF-Erstellung. Eines davon ist, dass ein PDF zwar angesehen werden kann, aber nicht druckbar ist. Vielleicht handelt es sich ja um ein solches PDF.

Grüßle,
Jens

---
j.naumann@verlag-straubinger.de
als Antwort auf: [#36367]
(Dieser Beitrag wurde von Jens Naumann am 22. Mai 2003, 10:46 geändert)
Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
22. Mai 2003, 10:49
Beitrag #3 von 8
Beitrag ID: #36376
Bewertung:
(864 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf läßt sich nicht drucken


>>Wenn ich das InDesign-Dokument erst als ps-File exportiere und dann über den Distiller ein pdf generiere, funktioniert der Druck tadellos - ein Problem mit Acrobat oder dem Drucker liegt also nicht vor.<<

Wer lesen kann ..
als Antwort auf: [#36367] Top
 
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5110
22. Mai 2003, 10:59
Beitrag #4 von 8
Beitrag ID: #36380
Bewertung:
(864 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf läßt sich nicht drucken


Okay, ich gebe zu, dass ich Stuss geredet habe. Ich hab's eben (zum ersten Mal) ausprobiert, ein gesichertes PDF irgendwie weiter zu verarbeiten. Ich kann zwar den PS-File erzeugen, aber der Distiller streikt, wenn es darum geht, ein gesichertes PDF neu zu distillen. Sorry.

Grüßle,
Jens

---
j.naumann@verlag-straubinger.de
als Antwort auf: [#36367] Top
 
Oliver Wendtland S
Beiträge: 726
22. Mai 2003, 11:15
Beitrag #5 von 8
Beitrag ID: #36382
Bewertung:
(864 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf läßt sich nicht drucken


InDesign produziert PDFs mit CID-Fonts,
die bei einigen Druckern/RIPs Probleme machen.
Im Zweifelsfall den Weg über PS->Distiller->PDF gehen.

Warum willst Du erst ein PDF aus ID erzeugen und dann drucken?

Anmerkung: CID-Fonts sind Schriften mit "angereicherten"
Funktionen (Marginalien, fl oder so ähnlich - vergebt
mir meine Unkenntnis hierzu).
Wohlgemerkt: die Originalschriften werden auf jeden
Fall verändert, bzw. ergänzt!

Oliver Wendtland
Druckerei und Verlag
H. Bösmann GmbH
Detmold
_________________________________
Ich habe mich nicht verirrt. Ich bin nur ... richtungsmäßig herausgefordert.
als Antwort auf: [#36367] Top
 
Michel Mayerle
Beiträge: 1047
22. Mai 2003, 16:44
Beitrag #6 von 8
Beitrag ID: #36455
Bewertung:
(864 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf läßt sich nicht drucken


Hallo Oliver

CID-Fonts sind keine Fonts, die in irgendwelcher Weise verändert wurden. Font, der vorher 256 Zeichen hatte, wird nacher auch immer noch 256 Zeichen aufweisen. Die Technologie der CID-Codierung ist lediglich eine Möglichkeit, Schriften mit einem grossen Zeichensatz überhaupt codieren zu können. CID-codierte Fonts sind daher unicode-fähig, müssen aber nicht erweiterte Zeichen aufweisen. CID-Fonts werden sehr viel im asiatischen Raum eingesetzt, weil dort eben wesentlich mehr Zeichen in einem Font vorkommen. CID-Fonts benötigen bei der Ausgabe einen CPSI-Interpreter ab Version 3011.106 oder ein Harlequin Script-Works ab Version 5.5.

Herzliche Grüsse
Michel Mayerle
http://www.ulrich-media.ch

Attraktive Schulungen unter
http://www.ulrich-media.ch/schulung/index.php
als Antwort auf: [#36367] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
22. Mai 2003, 17:28
Beitrag #7 von 8
Beitrag ID: #36471
Bewertung:
(864 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf läßt sich nicht drucken


Es kommt aber auch noch drauf an welche Version PDF du wählst. Wenn du Transparenzen im Dokument hast und Version 1.4 wählst muss dein Rip inrip flattening beherschen. Sobald du ein PS schreibst wird beim generieren des PS geflattet.
als Antwort auf: [#36367] Top
 
Oliver Wendtland S
Beiträge: 726
23. Mai 2003, 08:26
Beitrag #8 von 8
Beitrag ID: #36527
Bewertung:
(864 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

pdf läßt sich nicht drucken


"CID-Fonts sind keine Fonts, die in irgendwelcher Weise verändert wurden."
Lass es mich anders ausdrücken:
"Normale" Typ 1 PS-Fonts werden durch den PDF-Export aus
InDesign 2 zu CID-KODIERTEN Fonts (nicht CID-Fonts, wie ich oben
geschrieben habe).
Somit sind diese PDF-Schriften für mich veränderte Schriften...

Oliver Wendtland
Druckerei und Verlag
H. Bösmann GmbH
Detmold
_________________________________
Ich habe mich nicht verirrt. Ich bin nur ... richtungsmäßig herausgefordert.
als Antwort auf: [#36367] Top
 
X