hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Die Liste für Photoshop-Plugins | diverse Photoshop-Workshops | Paletten-/Werkzeuge Phostoshop Englisch - Deutsch | Publishing-Events

« « 1 2 » »  
dominion
Beiträge: 5
29. Mai 2004, 12:58
Beitrag #1 von 26
Bewertung:
(7699 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


hallo!

ich habe eine grafik im cmyk modus und würde jetzt gerne jeden einzelnen kanal in einen z.b. 60er raster umwandeln!

ich bräuchte das, damit ich die grafik im siebdruck mit 4 sieben drucken kann!

weiss jemand ob bzw. wie das geht?

vielen dank für eure hilfe!!! Top
 
X
Kusi
Beiträge: 1398
29. Mai 2004, 16:20
Beitrag #2 von 26
Beitrag ID: #87988
Bewertung:
(7697 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


Hi
Das kannst du dem Siebdrucker überlassen, frag ihn einfach, welche Auflösung das Bild haben soll.

Gruss
Kusi

http://www.k-k.ch
als Antwort auf: [#87975] Top
 
dominion
Beiträge: 5
29. Mai 2004, 16:36
Beitrag #3 von 26
Beitrag ID: #87990
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


danke für die antwort, aber das hilft mir leider nicht weiter!

ich habe bei mir in der firma selbst eine siebdruckmaschine und wir haben bis jetzt eben nur sachen gedruckt, die alle vektorisert waren, bzw. die grafiken, logos etc. selbst vektorisert.

ich wuerde aber jetzt eben gerne andere bilder drucken und dafür müsste ich wissen, ob ich die kanäle irgendwie in einen raster unwandeln kann (muss ja auch nicht unbedingt im photoshop sein)!
als Antwort auf: [#87975] Top
 
Uwe Laubender S
Beiträge: 3744
1. Jun 2004, 15:23
Beitrag #4 von 26
Beitrag ID: #88303
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


Hallo dominion!

Wie gebt ihr denn die PhotoShop-Bilder aus? Auf Film? Dann müsst ihr mit der Punktform und den Rasterwinkeln experimentieren.

Sollen lasierende oder opake Druckfarben verwendet werden?

Ganz wichtig, denn der Zusammendruck der Farbauszüge, die im PhotoShop als 4farbbild dargestellt werden, basieren ja auf einem lasierenden Druckverfahren (Offset oder Tiefdruck), haben also nix mit Siebdruck zu tun.

Das Hauptproblem beim Siebdruck ist ja dann die Vermeidung von unschönen Moirés, die durch die Interferrenz des Siebrasters mit dem Motivraster entstehen.

D.H., wenn opake Farben benutzt werden, müsste man den Rastervorgang bereits im PhotoShop umsetzen. Die Simulation des Druckergebnisses wäre allerdings unmöglich, da ja die einzelnen Farbauszugskanäle lasierend angezeigt werden. Auch die Definition von Rasterpunktformen stellt ein Problem dar.

Interessantes Problem. Vielleicht weiß ja jemand, ob sich da was tricksen lässt: Zum Beispiel mit weißen deckenden Schichten zwischen den Farbauszügen, die als einzelne Ebenen angelegt werden.

Beispiel: Ebene 1 (1.Druckfarbe), Ebene 2 (2.Druckfarbe) etc. und NICHT Kanal 1 (1. Druckfarbe) etc.

Gruß,

Uwe Laubender
als Antwort auf: [#87975] Top
 
jekyll p
Beiträge: 2001
10. Jun 2004, 21:45
Beitrag #5 von 26
Beitrag ID: #90287
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


Hallo,
wenn Deine Motiv in cmyk modus ist: Druckoptionen in den Menüleiste Datei auswählen -> Weitere optionen Häkchen setzen, popup -> Ausgabe wählen -> Bildschirm -> bei Rastereinstellungen der Drucker verwenden Haken ausschalten. Jetzt kann man die Rasterweite und Winkelung für die enzelne Auszüge festlegen.
Dies funktioniert nur bei Postscript Drucker. Falls keine Postscript Drucker vorhanden: Kanal Cyan auswählen -> Bild -> Modus -> Bitmap andere Kanäle verwerfen bestätigen, Auflösung 2400 dpi Methode Rastereinstellungen (hier kann man wider Rasterweite und Winkelung angeben) dann OK -> jetzt ist die Cyan kanal fertig "gerippt" und zur Ausgabe bereit für nicht PS Drucker. Im protokoll popup bis zur anfang zurück gehen und mit jeder Kanal widerholen.
Zur Offset cmyk Winkelung + 7,5° sollte eine Moiree freies widergabe ergäben, oder 7,5° Yellow 52,5° Magenta 112,5° Cyan 172,5° Schwarz.
60 - er Rasterweite wird zu fein sein nach meine Erfahrungen.
Es gilt Rasterweite = Schablonefadenzahl geteilt durch 5 (grob), 4,51(fein) oder 3,75(sehr fein) um Moiree zu minimieren.
Gruß Jekyll
als Antwort auf: [#87975] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17259
11. Jun 2004, 00:20
Beitrag #6 von 26
Beitrag ID: #90303
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


Hallo Dominion,

dafür gibt es in Photoshop einen extra Filter:

Filter - Vergröberungsfilter - Farbraster.

Jetzt triffst du aber gleich auf das erste Problem, das ich dir hier auch nicht beantworten kann: Die Rastergröße muss zum Sieb passen.

Ausserdem kommen dann noch die Punkte Tonwertzuwachs und Tonwertumfang zum tragen. Da kannst du schon mal ein paar dutzend Siebe für Experimente zur Seite legen ;-)

Wenn du das ganze dann noch stabil bekommst, bist du gut, da sind nämlich schon ganz andere dran gescheitert.

Ich weiss nicht ob es schon erwähnt wurde, aber du hast beim Siebdruck eigentlich nur drei statt vier Winkelungen zur Verfügung, da ein Winkel fürs Sieb draufgeht.

MfG

Thomas
als Antwort auf: [#87975] Top
 
jekyll p
Beiträge: 2001
11. Jun 2004, 09:58
Beitrag #7 von 26
Beitrag ID: #90341
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


Hallo Dominion,
leider erlaubt der Vergröberungs Filter nur eine Punktform und zwar Runde.
Meine Empfehlung wäre aber elliptisch, wegen den zusammenschlusses.
Die Winkelungen die ich angegeben habe bringen Moiree freies Reproducktion bei PS Level 2 oder 3 Ausgabegeräte ( mit PS Level 1 kann nicht jeder Winkelung erzeugt werden)und bei 0° gewinkelte Schablone.
Der Punktzuwachs bei 60 -er Raster ist so hoch, daß es kaum mehr Korrigierbar, hier werden auch die Highlight´s nicht mehr Kopier fähig.
Das bedeutet, daß der gedruckte tonbereich (wenn Du gut bist)ca 25%-75% sein wird, wodurch einge an Farbtönen zum Flöten gehen der Restliche Farben werden dunkeler wegen die hohe Punktzuwachs. Die Reproducktion sieht flach und matschig dann aus. Daher meine Empfehlung groberen Raster zu verwenden ca. 24-28 dpcm. Je nach Rasterweite, Bedruckstoff, Faden durchmesser, Siebspannung, RZ-Wert, Emulsion aufbau, Farbeigenschaften, Absprung(offcontact), Rakelhärte ...etc. wird die Punktzuwachs verschieden sein.
Daher meine Empfehlung eine Tonleiter zu drucken mit 2% Abstufung.
Nach dem trocknen kann die Film auf das gedruckte soweit verschoben werden bis die Punkte vom Film die gedruckte Punkte abdecken. Die Unterschied wird Deine Punktzuwachs ergäben. Schaue bei 5%, 15%, 48%, 72%, 85%, 95% nach.
Dies kannst Du bei den Gradations Kurven auf die Koordinaten übertragen, um Deine Zuwachs zu korrigieren.
Nach meine Erfahrungen wird Deine Tonwertumfang bei 24 -er Raster, 120-34 Gaze, 25 Newton Spannung, 75 Shore Rakel, RZ < 10µ und Trixotropische Farben von ca. 4% - 95% reichen und dieser ist auch Konstant wärend die Produktion.
Des weiteren empfehle ich Dir bei Dein Farbhersteller nach Profile für die 4 Farbsatz nach zu Fargen um weiteren möglichen Fehler auszuschliessen.
viel spaß jekyll
als Antwort auf: [#87975] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17259
11. Jun 2004, 12:34
Beitrag #8 von 26
Beitrag ID: #90399
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


Hallo Jekill,

schon mal FM Raster probiert?

MfG

Thomas
als Antwort auf: [#87975] Top
 
jekyll p
Beiträge: 2001
11. Jun 2004, 12:46
Beitrag #9 von 26
Beitrag ID: #90400
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


Hallo Thomas,
Natürlich habe es getestet. Allerdings bin kein Fan davon.
Nach meine Ansicht ist ein gut gedruckte Autotypische Rasterung (im Siebdruck) produziert ein besseren Halbtonwirkung.
Grüße Jekyll
als Antwort auf: [#87975] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17259
11. Jun 2004, 12:56
Beitrag #10 von 26
Beitrag ID: #90403
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


Hallo Jekyll,


ich habe mal für einen Autoteile Zulieferer Testseerien gemacht.
Die wollten zum einen von ihren bis zu 20 Farben wegkommen und hatten mit dem üblichen 20 - 30 L/cm Raster aber ein Auflösungsproblem und sind damit wohl auch glücklich geworden.

MfG

Thomas
als Antwort auf: [#87975] Top
 
jekyll p
Beiträge: 2001
11. Jun 2004, 13:25
Beitrag #11 von 26
Beitrag ID: #90414
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


Hallo Thomas,
ich mache für Textil und Siebdruckereien Farbseparationen bis zu 16 Farben.
Für die setze ich die Winkelungen ALLE GLEICH !!! Auch bei CMYK. Also es werden keine Rosetten erzeugt sondern wird durch die gleiche Winkelung Punkt auf Punkt gedruckt. So umgehen wir von den Rosetten verusachte Haltonwirkung "Verschlechterung".
Für Dominion wird warhscheinlich Deine FM Vorschlag eine bessere Lösung sein, da die Farbseparation für gleiche Winkelungen mit Modus CMYK keine befriedigenden Ergäbnisse liefert.
Wie berechnest Du bei FM Rasterung die Quadratseite länge für die Ausgabe?
Gruß Jekyll
als Antwort auf: [#87975] Top
 
dominion
Beiträge: 5
11. Jun 2004, 14:43
Beitrag #12 von 26
Beitrag ID: #90431
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


danke jungs,

sind super vorschläge - ich denk mit ein bisschen experimentieren, wird's funktionieren!

@jekyll: die einzige frage die sich noch stellt ist:
was passiert bei opaken farben?
aber das werd ich dann schon sehen ...

@uwe: ich muss beim filter eine maximale pixelgrösse eingeben und da ist das minimum leider 4 und nicht 1. daher meine rechnung für die auflösung:

77 (raster) * 2.54 (inch)* 2 (qualitätsfaktor) * 4 (max. pixel) = ca. 1565 dpi!

müsste so stimmen, oder hast du eine andere idee?

danke euch
als Antwort auf: [#87975] Top
 
dominion
Beiträge: 5
11. Jun 2004, 14:54
Beitrag #13 von 26
Beitrag ID: #90435
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


sorry, verlesen: meinte @thomas nicht @uwe

und nochwas: jekyll, du kennst dich echt grenzgenial gut aus, mein problem ist allerdings, das ich das alles hier nie wirklich sondern nur autoditakt gelernt hab. Heisst ich hab zwar fast überall gutes basiswissen, aber das kann mit deinem in diesem bereich bei weitem nicht mithalten!

weil ich grad gelesen hab das du separationen für siebdruck machst:

was ist deiner meinung nach die beste möglichkeit ein x-beiliebiges bild mit 4 farben auf textilien zu drucken? mache mir etwas sorgen wegen der opaken farben.
als Antwort auf: [#87975] Top
 
jekyll p
Beiträge: 2001
11. Jun 2004, 16:08
Beitrag #14 von 26
Beitrag ID: #90441
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


Hallo Dominion,
ich habe auch nur Autodidaktische wissen. Ich bin "nur" ein Textildrucker aber mit große interesse an mein Beruf.

Es gibt für Textilien 2 Farbsysteme die Erwähnenswert sind.
Plastisol und Wasser-basierende System. Ich habe noch keine Farb Hersteller gefunden -in 14 Jahren- der eine 4 Farbsatz anbietet mit dem wir eine x belibiger Motiv korrekt reproduzieren können. Bei Wassersystem wegen den Sieboffenhaltung, bei Platisolen wegen den Opazität.
Da Du wegen den Opazität sorgen machst nehme ich an, daß Du Plastisole verwendest. Wenn Deine Motiv nicht viele satte Grüne, Violett oder Orangerot Farben hat, dann wird es kein Problem zu drucken sein mit Platisol(im diesen fall solltest Du im Photoshop, Datei-> Farbeinstellung-> Arbeitsfarbräume-> CMYK-> Eigenes CMYK gehen und folgenden Einstellungen verwenden Testen: Separt: GCR den Schwarzaufbau auf Maximum oder auf Stark stellen. Max Schwarz ist 100%, Gesamt auftrag darf nicht über 240 sein Unterfarbenzugabe 0-18).
Durch die opazität der Farbe kann zum beispiel statt eine Grünton Türkis herraus kommen.
Ich habe einige Technische-Blätter auf meine homepage gestellt. Leider konnten wir noch nicht alle aus den Englischen übersätzen.
Da findet mann auch Punktzuwachs tester etc.
Die adresse ist http://www.siscosep.net/.../tech.willkommen.php
Gruß Jekyll
als Antwort auf: [#87975] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17259
11. Jun 2004, 16:09
Beitrag #15 von 26
Beitrag ID: #90442
Bewertung:
(7694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

photoshop und siebdruck


Hallo Jekyll,

wenn du alle Farben auf einen Winkel setzt, gibt es in der Tat kein Moiree, bzw. ein so grobes, das da eine Amplitude übers ganze Motiv geht und man es dadurch nicht sieht.

Aber wie dominion schon fragt: Was ist bei opaken Farben.

Angenommen du hast einen Farbton aus 50% der einen Farbe und 10% der anderen Farbe. Da kommen doch für den Fall das die Punkte genau um eins versetzt sind, die richtige Mischung heraus, aber wehe die kleineren Rasterpunkte liegen genau unter den großen, dann fällt die zuerst gedruckte Farbe doch komplett aus...
Und alle Formen von teilweiser Abdeckung geben dann alle erdenklichen Kombinationen dieser beiden Möglichkeiten.


MfG

Thomas
als Antwort auf: [#87975] Top
 
« « 1 2 » »  
X