hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

wiso S
Beiträge: 159
23. Okt 2003, 03:12
Beitrag #1 von 6
Bewertung:
(1944 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

rechenhilfe bei beschneidung&trim&art&bleedusw...


endformat a4
seitenspiegel: von oben 17mm, links&rechts je 8,5mm, von unten 25mm.
beschnitt +3mm rundherum (216x303)

wieviel muss ich jetzt wo eingeben, wenn ich:

a) schon fertig destilierte dokumente auf pdf/x3 standard bringen will?

b) in den job-options die werte fuer zukuenftige distillierungen eingeben will

bitte nicht nur die werte, sondern auch wie es gerechnet wurde.

manchmal durchschau ich die sachen nicht,
danke
mfg
wiso



Top
 
X
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5111
23. Okt 2003, 08:57
Beitrag #2 von 6
Beitrag ID: #55664
Bewertung:
(1938 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

rechenhilfe bei beschneidung&trim&art&bleedusw...


Hallo wiso!

Grundsätzlich, um ein paar Begrifflichkeiten zu klären, dieses vorab:
- Trimbox: End-/Nettoformat (hier: DIN A4)
- Bleedbox: Trimbox + Beschnittzugabe (hier: DIN A4 + 3 mm rundherum)
- Mediabox: Format der Seite, in der sich der Inhalt befindet

Der Satzspiegel ist eigentlich irrelevant. Wenn das Endformat DIN A4 ist, dann ist dies der maßgebliche Wert, von dem auszugehen ist. Alles innerhalb des Endformats ist freie Gestaltung, egal wo dort und/oder ob dort ein Satzspiegel definiert ist.

Wenn Du mit einem Satzprogramm wie z.B. InDesign ein PDF erzeugst, so wird die Trimbox automatisch mitgegeben (entspricht angelegtem Seitenformat). Die Bleedbox gibst Du im Drucken-Menü ein, wo zusätzlicher Rundumbeschnitt definiert werden kann. Ist der Wert hier 0, dann entspricht die Bleedbox der Trimbox (sprich: es wird kein Beschnitt mit ausgegeben). Im Drucken-Menü kann auch die Mediabox definiert werden (meist als "Papiergröße" definiert). Nähere Informationen zum Programm machen erst Sinn, wenn ich weiß, mit welchem Layoutprogramm Du arbeitest.

In Acrobat Distiller 6 lassen sich auch eine Trim- und Bleedbox beim Distillen anlegen (Reiter PDF/X). Gehen wir einmal davon aus, dass Deine Mediabox 220x310 mm groß ist, so muss man jeweils von außen nach innen abmessen und diese Werte in die Joboptions eintragen.

Der Endformatrahmen entspricht also der Trimbox. Hier wäre bei Links und Rechts der Wert 5 mm (Rechnung: (220mm-210mm):2), Oben und Unten der Wert 6,5 mm (Rechnung: (310mm-297mm):2) einzugeben. Bei der Dateiausgabe muss dann allerdings der Inhalt zentriert auf dem Medienformat ausgegeben sein.

Der Anschnittrahmen entspricht der Bleedbox. Wenn der Beschnitt 3mm sein soll, so muss der Wert für Links, Rechts, Oben und Unten also 3mm kleiner sein als die Trimbox-Werte. Daraus folgt: Links und Rechts 2mm, Oben und Unten 3,5mm.

Alternativ kann der Anschnittrahmen (Bleedbox) als Medienrahmen (Mediabox) definiert werden. Dann brauchen keine Werte angegeben zu werden, weil hierdurch alles, was um die Trimbox herum liegt, als Anschnitt definiert wird.

So, ich hoffe, dass dies umfassend und verständlich war.

Grüßle,
Jens

-----

hds @ schriftsetzer.net
als Antwort auf: [#55651] Top
 
wiso S
Beiträge: 159
23. Okt 2003, 20:49
Beitrag #3 von 6
Beitrag ID: #55796
Bewertung:
(1938 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

rechenhilfe bei beschneidung&trim&art&bleedusw...


naja...

also zumindest ist mir trim & bleedbox jetzt klar. die mediabox war von anfang an das problem, ich dachte es wäre der seitenspiegel. und ich verstehe auch jetzt nicht ganz, warum in ihrem rechenbeispiel die mediabox mit 220x310 mm so gross ist?
aber ich denke das die media-box scheinbar eher ein "akademischer wert" wenn ich die Bleedboxauch als Mediabox definieren kann.

grundsätzlich hat mir das dann schon geholfen, danke. ja im uebrigen ich benutze xpress 4 und gehe dann ueber den distiller.

ja genau, bei schon fertigen pdfs wie krieg ich die werte da rein?

danke nochmals fuer die muehe - ich werds jetzt nochmals langsam lesen...
mfg,
wiso
als Antwort auf: [#55651]
(Dieser Beitrag wurde von wiso am 23. Okt 2003, 20:50 geändert)
Top
 
Jens Naumann  M 
Beiträge: 5111
23. Okt 2003, 21:11
Beitrag #4 von 6
Beitrag ID: #55799
Bewertung:
(1938 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

rechenhilfe bei beschneidung&trim&art&bleedusw...


Hallo wiso,

in XPress wird ja ein Seitenformat definiert (= Trimbox). Um zusätzlich noch Beschnitt mit Beschnittmarken und eventuell Passkreuzen zu erhalten, muss mein Ausgabeformat ja größer sein, um das Endformat plus den benötigten Raum drumherum auch in der Datei zu haben. Und diese Größe ist frei definierbar (= Mediabox).

Im PDF ist die Mediabox in Acrobat links unten zu sehen, wo die Größe der Seite (in mm) dargestellt wird. Das ist die Mediabox.

Die Trim- und Bleedbox müsste aus XPress 4 eigentlich automatisch mit ausgegeben werden, wenn in XPress Passkreuze und Beschnittzeichen mit ausgegeben werden. Leider habe ich gerade kein laufendes XPress 4 da, um darüber eine exakte Aussage machen zu können.

Was die fertigen PDFs anbelangt, die diese Boxen nicht enthalten, sehe ich spontan nur einen Weg: Das PDF öffnen, einen PS-File generieren und diesen dann mit Distiller 6 mit enthaltener Joboption mit Trim- und Bleedbox neu distillen. Wenn natürlich die Original-Datei in XPress vorliegt, kann auch aus XPress heraus ein neuer File generiert werden.

Ach ja, die Mediabox-Größe im Beispiel habe ich einfach aus der Luft gegriffen. Hauptsache die Mediabox ist mindestens genauso groß wie die Bleedbox. Mein persönlicher Wert für die Mediabox ist immer 15 mm rundum größer als das Endformat (also in beide Achsen +30 mm). Auf diesem Wege sind die Pasßkreuze und Beschnittzeichen immer deutlich in der Datei enthalten.

Grüßle,
Jens

-----

hds @ schriftsetzer.net
als Antwort auf: [#55651] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
23. Okt 2003, 21:58
Beitrag #5 von 6
Beitrag ID: #55809
Bewertung:
(1938 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

rechenhilfe bei beschneidung&trim&art&bleedusw...


Hallo wiso, hallo Herr Naumann,

die MediaBox existierte schon von PDF 1.0 an. Sie definiert das PDF Grundseitenformat und wird bei der PDF-Erzeugung per Acrobat Distiller von der PostScript-Seitengröße abgeleitet. Wenn eine Druckdatei konvertiert wird ist es das im Druckdialog gewählte Ausgabeformat. Wenn eine EPS-Datei konvertiert wird, entweder die Größe der BoundingBox oder die des Standardpapierformats, welche im Acrobat Distiller definiert ist (hängt von der Distiller-Konfiguration ab).

Das von Acrobat links unten im PDF-Fenster angezeigte Seitenformat ist nicht die MediaBox, sondern die CropBox, welche aber standardmässig die selbe Größe aufweist wie die MediaBox. Sobald jedoch das PDF z.B. mit der Acrobat "Seiten beschneiden" Funktion beschnitten wird, ist die CropBox kleiner als die MediaBox was sich in den Größenwerten links unter dann auch wiederspiegelt.

TrimBox, BleedBox und ArtBox sind erst mit PDF 1.3 hinzugekommen und haben Druckvorstufen-Relevanz. Normalerweise sind diese Rahmen unsichtbar und können nur mit speziellen Acrobat Plug-Ins sichtbar gemacht werden (z.B. mit Enfocus PitStop oder Prinergy Page Geometry Editor). In Acrobat 6.0 Professional gibt es erstmalig eine Acrobat-eigene Funktion um sie zu visualisieren und einzustellen. Dies geschieht per Grundeinstellung bzw. per "Seiten beschneiden" Werkzeug.

Da PostScript keine Page Boxes unterstützt, kann ein Seitenrahmen nur mit Hilfe sog. "pdfmark" Befehle im PostScript-Code vordefiniert werden. Leider fügt QuarkXPress diese im Gegensatz zu Adobe InDesign nicht selbständig in seinen PostScript-Code ein. Durch Einsatz spezieller Xtensions wie Callas MadeToPrint XT oder Jo Lauterbachs MediaBox XT kann dies jedoch erreicht werden.

Acrobat Distiller 5 und 6 besitzen eingebaute Mechanismen in Form der PostScript 3 Idiom Recognition und spezieller Idiom Sets um das Endformat einer QuarkXPress Seite auf Basis der im PostScript-Code definierten Beschnittzeichen zu erkennen. Alles was Sie tun müssen ist also aus QuarkXPress mit aktivierten Paßkreuzen auszugeben und Sie erhalten eine PDF-Datei mit TrimBox (= Enformatrahmen).

Durch Einsatz der kostenlosen Creo Distiller Assistant Erweiterung für Acrobat Distiller können Sie die sogar einem alten Acrobat Distiller 4 beibringen.

Falls eine PDF-Datei keine oder falsche PageBoxes beinhaltet bietet sich der Einsatz der bereits angesprochenen Plug-Ins Enfocus PitStop bzw. Printergy Page Geometry Editor (mein persönlicher Favorit) oder von Acrobat 6.0 Professional an.

Die PDF/X-Normen schreiben vor,
- dass die PageBoxes korrekt ineinandergeschachtelt sind (MediaBox >= CropBox >= BleedBox >= TrimBox)
- dass entweder eine TrimBox oder eine ArtBox vorhanden ist (aber nicht beides)
und empfehlen
- dass eine BleedBox vorhanden ist

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#55651] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
24. Okt 2003, 00:20
Beitrag #6 von 6
Beitrag ID: #55837
Bewertung:
(1938 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

rechenhilfe bei beschneidung&trim&art&bleedusw...


hallo herr naumann,
mit dem ersten satz zum thema mediabox hab ichs verstanden - wo sollten sonst die passerzeichen hin.

stimmt herr zacherl, habs gerade probiert, wenn ich aus xpress ein eps drucke, mit beschnittzeichen, und es durch den 6.0 destiller lasse, krieg ich die boxen( vorausgesetzt es ist in den voreinstellungen eingestellt das ich diese rahmen sehe).

komischerweise will meine druckerei dass nicht das ich passkreuze setze was zwangsläufig heisst das sie kein PDF/X kriegen.

sonst ist mir jetzt alles klar, danke,
mfg
wiso
als Antwort auf: [#55651] Top
 
X