hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Anonym
Beiträge: 22827
21. Okt 2003, 10:12
Beitrag #1 von 13
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Hallo Leute,

stehe kurz vor der Abgabe meines Buchmanuskriptes beim Verlag, der allerdings noch Qualitätsprobleme moniert. ZUr Info: Indesign 2.0, Text in Adobe Garamond, eingebettete geschweifte Klammern (Klammer01.ai).

Der Verlag meint dazu:
"Das gesamte Erscheinungsbild (nicht nur die Klammern) ist pixelig. Wir haben eine Testversion einiger Seiten laufen lassen beim Drucker heute morgen und es sieht auf diesem Drucker gleich aus wie auf dem verschiedenen Druckern hier im Verlag. Pixelig gleich unscharf und Buchstaben brechen aus. Am Bildschirm kann man die Qualität der Schrift ja nicht beurteilen.
Unser Hausgrafiker meint, dass Sie eventuell in der Originaldatei noch eine Farboption aktiviert haben. Sie sollten das Color Management überprüfen."

Der Verlag möchte gerne eine pdf-Datei haben, mit welchen Einstellungen kriege ich das Buch so exportiert, dass die Ausgabe gut wird?

Kann mir jemand screenshots, oder Einstellungsdaten zusenden? Es eilt, da nächste Woche Abgabetermin.

Ich habe einmal vier repräsentative Seiten als gezipptes preflight unter folgende Adresse gelegt:


http://www.uni-essen.de/~lge101/kurztest.zip


Besten 1000 Dank
Juergen Top
 
X
Anonym
Beiträge: 22827
21. Okt 2003, 10:38
Beitrag #2 von 13
Beitrag ID: #55366
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Nachtrag:

Habe jetzt gesehen, dass man sich eigene Druckerformate speichern kann, da werde ich sicher an den Einstellungen feilen müssen, oder?
Welche sind die optimalen?

DAnk
Juergen
als Antwort auf: [#55361] Top
 
tomreuter S
Beiträge: 798
21. Okt 2003, 11:57
Beitrag #3 von 13
Beitrag ID: #55380
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Lieber Jürgen,

ich hab's bei mir mal geöffnet, als PostScript gespeichert und dann durch den Distiller laufen gelassen - sieht ganz normal aus. Keine Pixel.

In welchem Format hast Du dem Verlag denn Deine Datei gegeben?

Viele Grüße,
Thomas Reuter
(Mac G4DP867, OS 10.2.8)
als Antwort auf: [#55361] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
21. Okt 2003, 11:59
Beitrag #4 von 13
Beitrag ID: #55381
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Als pdf aus Indesign heraus exportiert.
Vielleicht habe ich da nicht das richtige als Exportoption eingestellt...

Juergen
als Antwort auf: [#55361] Top
 
tomreuter S
Beiträge: 798
21. Okt 2003, 12:13
Beitrag #5 von 13
Beitrag ID: #55384
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Da fällt mir nichts auf. Die Buchstaben werden hier nicht pixelig. Allerdings ist das PDF, das InDesign direkt exportiert, nicht unbedingt Standard: auf der sicheren Seite bist Du nur mit Distiller. (Es gibt einige Threads dazu hier im Forum).

Kann es sein, daß die beim Drucken angegeben haben, die PDF-Datei solle als Bild gedruckt werden?



Viele Grüße,
Thomas Reuter
(Mac G4DP867, OS 10.2.8)
als Antwort auf: [#55361] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
21. Okt 2003, 13:08
Beitrag #6 von 13
Beitrag ID: #55403
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Nein, dazu haben die nichts gesagt (pdf als Bild)

Würdest Du mir eventuell die Distiller.jobotions zukommen lassen?
ju.froehlich@uni-essen.de

Oder welche Voreinstellung nehme ich da am besten?

Juergen
als Antwort auf: [#55361] Top
 
tomreuter S
Beiträge: 798
21. Okt 2003, 13:18
Beitrag #7 von 13
Beitrag ID: #55404
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Probier's einfach mit den Standards für "Presse" aus. Dann schaust Du Dir die PDF-Datei an und vergrößerst sie auf Maximal. Wenn dann die Buchstaben noch randscharf sind, dann liegt's wahrscheinlich nicht bei Dir.


Viele Grüße,
Thomas Reuter
(Mac G4DP867, OS 10.2.8)
als Antwort auf: [#55361] Top
 
U. Dinser S
Beiträge: 516
21. Okt 2003, 13:38
Beitrag #8 von 13
Beitrag ID: #55409
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Hier scheinen gleich mehrere Dinge zusammenzutreffen. Doch ohne das pdf zu sehen können nur einige Vermutungen angestellt werden.
1. Das pdf wurde bei eingeschaltetem Farbmanagement erstellt.
2. Die Druckerei hat das pdf als Bild ausgedruckt (wie Thomas hingewiesen hat). Dies wäre allerdings ein peinlicher Fehler der Druckerei.
3. Die geschweiften Klammern sind tatsächlich grottenschlecht gezeichnet.

Gruss
Uli
als Antwort auf: [#55361] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
21. Okt 2003, 17:19
Beitrag #9 von 13
Beitrag ID: #55461
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Hallo Jürgen

Sie können ab unserer Website sowohl Joboptions für Distiller 5.0 und 6.0 Professional runterladen wie auch InDesign-PDF-Exportformate. Damit auch die PostScript-Erstellung optimal funktioniert (wenn mit Distiller garbeitet wird), können Sie auch ein Druckerformat für die PS-Erstellung runterladen.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
-
Neu: CREATIVE DINER - Seminare für Kreative in Verbindung mit einem gediegenen Abendessen. 13.1.2004 zu Adobe Creative Suite
http://www.media-college.ch/schulung.php?texts=122
als Antwort auf: [#55361] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
21. Okt 2003, 22:43
Beitrag #10 von 13
Beitrag ID: #55492
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Wie oder wo stellt man das Farbmanagement ab?

Danke
Juergen
als Antwort auf: [#55361] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
21. Okt 2003, 22:51
Beitrag #11 von 13
Beitrag ID: #55496
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Nochmal zu Ulis Vermutungen:
1. Farbmanagment (jetzt gefunden) ist gar nicht angehakt.

Aber: Mein Grafikerkollege, den ich heute zu Rate zog, sagte mir, dass ich da einiges einstellen sollte:
z.B. Standard-Druckvorbereitung Europa u.ä.
Euroscale coated

und unter Transparentfarbreduzierungsformate solle ich mal ein neues mit 2400 dpi anlegen.

Was ist denn nun richtig?
Farbmanagement an oder aus?

Danke
Juergen
als Antwort auf: [#55361] Top
 
Haeme Ulrich
Beiträge: 3102
21. Okt 2003, 23:03
Beitrag #12 von 13
Beitrag ID: #55498
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Farbmanagement nur ein, wer weiss was er tut! Wer geräteabhängig arbeitet (CMYK/Spot), sollte vor der Übergabe der Datei an den Dienstleister das Farbmanagement ausschalten (auch vor dem PDF-Export für die Druckerei). Für das Soft- und Hardproofing kann das CMS auch im geräteabhängigen Workflow Sinn machen.

Transparenzreduzierung mit 2400 dpi ist recht hoch für InDesign 2.02. Wir haben es immer noch so auf der Website, für InDesign CS (nächste Version ab Mitte Dezember), werden wir nur noch auf 1200 dpi gehen, denn es wird schier nichts mehr gepixtelt bei der Reduzierung.
Wichtiger ist, dass der Schiebregler ganz rechts ist und dass in den Optionen alles angewählt ist.

Herzliche Grüsse
Haeme Ulrich
http://www.ulrich-media.ch
-
Neu: CREATIVE DINER - Seminare für Kreative in Verbindung mit einem gediegenen Abendessen. 13.1.2004 zu Adobe Creative Suite
http://www.media-college.ch/schulung.php?texts=122
als Antwort auf: [#55361] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
22. Okt 2003, 01:10
Beitrag #13 von 13
Beitrag ID: #55503
Bewertung:
(1313 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

schlechte Ausgabequalität


Besten Dank nochmal,

anscheinend ist weniger die Schrift das Problem als die Schrift der eingebundenen Grafiken (nur dass mir das der Verlagsmensch nicht so gesagt hat).

Da das ein Grafikprob ist, habe ich einen neuen Thread angefangen.

Besten Dank für die Hilfe
Juergen (hoffentlich bald Dr. - wenn das Buch dann da ist :-))
als Antwort auf: [#55361] Top
 
X