hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Publishing-Events

Anonym
Beiträge: 22827
16. Sep 2003, 18:36
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(965 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

"schriften nicht an Adobe PDF senden"


Hallo,

Ich stelle mir schon seit längerem die Frage, was es mit dieser Option in den Distiller-Einstellungen auf sich hat. Soweit ich weiß, wird damit festgelegt, ob Schriften vom PostScript Treiber bereits in die PS Datei eingebettet werden oder ob das Einbetten der Schriften durch den Distiller erfolgen soll.
Nun empfiehlt Adobe, dass man diese Sache dem Distiller überlassen sollte, da er dies besser könne. Ich höre aber auch immer wieder, dass man diese bereits in den PostScript Code einbetten sollte. Mit welchen Problemen ist denn bei der einen bzw bei der anderen Variante zu rechnen?
Ich könnte mir vorstellen, dass es bei der Distiller-Variante potentiell eher zu Schrifersetzungen kommen könnte, stimmt das?

vielen Dank,
Bernhard Schössel Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
16. Sep 2003, 19:09
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #51031
Bewertung:
(963 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

"schriften nicht an Adobe PDF senden"


Hallo Herr Schössel,

die einzige sichere Methode, um alle Schriften korrekt in die generierte PDF-Datei einzubetten, ist diese bereits in die zu konvertierende PostScript-Datei zu integrieren. Somit greift Acrobat Distiller gezielt auf diese Fonts zu und sucht sich nicht irgendwelche gleichnamige, lokale Fonts auf Ihrem Rechner. Denn die Namensgleichheit zweier Fonts sagt nicht darüber aus, ob sie identisch sind. Außerdem legt ein Acrobat Distiller 5 und 6 ganz andere Mechanismen an den Tag um an Schriften heranzukommen als ein Layoutprogramm. Layoutprogramme "sehen" über Fontverwaltungs-Tools oder das Betriebssystem aktivierte Fonts. Ein Distiller 5 und 6 "sieht" jedoch lokale Fonts nur über Suchpfade (Schriftordner). Somit ist keineswegs sichergestellt, dass Distiller auf die selben Fonts zugreift wie das Dokument-erzeugende Layoutprogramm.

Eigentlich sollte das auch Adobe wissen. Ich habe keine Ahnung was Adobe geritten hat als sie diese Option schufen und vorallem standardmässig aktivierten.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#51024] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
16. Sep 2003, 22:44
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #51049
Bewertung:
(963 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

"schriften nicht an Adobe PDF senden"


Herr Zacherl,

vielen Dank für die ausführliche Antwort. Leider ist es für den Anwender nicht immer leicht den idealen Weg zu finden, da gerade zu diesem Thema eine Menge widersprüchlicher Meinungen herumgeistern.

Bernhard Schössel
als Antwort auf: [#51024] Top