hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Forenindex -- Lesezeichen

2 Lesezeichen für 72ppi

Bildverknüpfungen aktualisieren: Wann Neuskalierung?
4.0.0-4.0.2 und 4.0.4 und 4.0.5 lassen die Ausmaße (in der Regel die Breite und Position) des Bildes gleich. Das ist schön, wenn Grobdaten durch Feindaten ausgetauscht werden, das ist doof, wenn in Photoshop etwas angeflanscht wurde, oder ein Screenshot versehentlich mit 72ppi platziert wurde und in eine höhere Auflösung umgespeichert wurde.
4.0.3 lässt die prozentuale Skalierung gleich.
5.0.0 hat eine Voreinstellung unter "Dateihandhabung" o.ä. welches Verhalten gewünscht wird.
6.0.3 hat hoffentlich dann eine Option im Platzieren / Erneut verknüpfen Dialog

Das alles ist Theorie, wenn z.B. ein Tiff gegen ein EPS ausgetauscht wird oder wenn ein JPEG ohne Auflösungsinformation (direkt von der Kamera) involviert ist. Da passiert es regelmäßig, dass irgendwas passiert.
...
Gerald Singelmann
9. Aug 2007, 14:51
"Erneut verknüpfen" führt zu veränderten Bildauschnitt
Snowpixel hat mir die Bilder mal geschickt und ich weiß jetzt, was das Problem ist.

Das JPG kommt direkt von der digitalen Kamera, 1024x768x72ppi. Damit wäre es über 30cm breit mit einer Auflösung, bei der einem die Augen tränen. Das wesentliche Problem besteht aber darin, dass InDesign beim Import eine Proxy (d.i. die niedrig aufgelöste Bildschirmrepräsentation, die normalerweise anstelle der Feindaten angezeigt werden) mit einer Auflösung von 72ppi berechnet. Wenn ID für ein 72ppi JPG eine Proxy von 72ppi berechnet... weiß es jemand? ... wäre das Bild in Effekt eingebettet und die indd Datei würde absurde Größen bekommen.
Es gibt zwei Strategien, damit umzugehen:
- InDesign könnte für 72ppi JPGs eine Proxy von geringerer Auflösung berechnen
- InDesign könnte 72ppi JPGs gleich in einer vernünftigeren Größe importieren

In den verschiedenen dot-releases von CS2 wurden beide Strategien abwechselnd unter wechselnden Kriterien verwendet. Ich kann nicht mehr sagen, welche Version genau was machte.
Tatsächlich kann ich nicht einmal ganz genau sagen, was InDesign 4.0.4 unter welchen Umständen genau macht:
- manchmal werden 72ppi JPGs genau so importiert wie ein 72ppi TIF: als 72ppi Bild mit 72ppi Proxy
- manchmal werden 72ppi JPGs als 144ppi Bilder importiert, in seltenen Fällen sogar als 288ppi Bilder (d.h. obwohl Photoshop das Bild als 72ppi sieht, tut InDesign so, als wären es 144ppi. Damit ist die Proxy nur ein Viertel der Größe von Fall 1 und das Bild hat von vornherein brauchbare Ausmaße)
- manchmal werden 72ppi JPGs als 72ppi Bilder importiert, aber es wird eine Proxy mit geringerer Auflösung berechnet, meistens mit 36ppi, ich habe aber auch schon mal ein 5-Megapixel Bild mit einer 18ppi Proxy gesehen.

Die Entscheidung für eines der drei Strategien scheint von der Pixel-Größe der Bilder abzuhängen. Um das zu testen habe ich mal in Photoshop Bilder verschiedener Größe erstellt, mit dem GrafikKonverter alle Metadaten gelöscht und in InDesign platziert. Mit diesen Ergebnissen:
Die meisten Größen kamen in 72ppi rein.

These sizes placed at 144ppi:
2392, 2394, 2402, 2408
2410, 2418, 2426, 2434
2440, 2442, 2450, 2456
2458, 2466, 2474, 2482
2488, 2490, 2498, 2504
2506, 2514, 2522, 2530
2536, 2538, 2546, 2552
2554, 2562, 2570, 2578
2584, 2586

These sizes placed at 216 ppi:
2520, 2412, 2424, 2436
2460, 2472, 2484, 2508
2532, 2556, 2568, 2580

These sizes placed at 288ppi:
2400, 2416, 2432, 2448
2464, 2480, 2496, 2512
2528, 2544, 2560, 2576
2592

Aber, da spielt noch mehr mit. Wenn ich ein eigenes Bild in der gleichen Pixelgröße wie das von Snowpixel in InDesign platziere, bekomme ich ein anderes Verhalten.

Jetzt die schlechte Nachricht: InDesign zeigt zwar das JPG als 100% mit 144ppi effektiver Auflösung an. Aber wenn er beim Platzieren/Ersetzen durch EPS die Größe für das EPS berechnet, geht er anscheinend davon aus, das JPG habe die 72ppi Auflösung, also doppelte Größe. Beim TIF hat er in meinen Experimenten das Problem nicht.

Und was macht CS3? Hier wird das JPG als 72ppi JPG mit 36ppi Proxy in 50% Skalierung importiert. Best of all worlds: die Proxy ist nicht zu groß, das Bild auch nicht, in den Paletten stehen korrekte Werte für Auflösung und Skalierung.


Unterm Strich für Snowpixel:
- schauen Sie in die Info-Palette, ob ein Bild wirklich 72ppi ist
- hören Sie endlich auf, mit EPS zu arbeiten. Es gibt keinen Grund, nicht einfach das JPG in CMK umzuwandeln oder noch besser mit TIF zu arbeiten
- bringen Sie den Kunden bei, dass nur doofe Leute in InDesign mit 72ppi JPGs arbeiten.
...
Gerald Singelmann
28. Mär 2007, 14:14