hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Forenindex -- Lesezeichen

3 Lesezeichen für farbe

Farbe in InDesign 5 nicht zu löschen
Hallo Barbarina,

versuche mal mit dem JavaScript FarbeSuchen_505d.js herauszufinden, wo die Farbe zugewiesen ist.

Das Script findest Du hier: http://www.fachhefte.ch / Links "JavaScripts", "Mac OS X deutsch" (oder "Windows deutsch"), "InDesign CS2" bis "InDesign CS5".

Der Ordner enthält auch das Script RahmenFinden_505d.js, mit welchem Rahmen aufgespürt werden können.

Gruss, Hans...
Hans Haesler
30. Nov 2012, 17:28
QXP 7.3 und ISO_coated_v2.icc
Hallo Jacky_Mauzi

willst Du mit Farbmanagement arbeiten? Damit meine ich: willst Du RGB-Daten in Quark platzieren und bei der Ausgabe ins PDF automatisch separieren lassen? Falls nein - falls du nur den klassischen CMYK-Workflow machen willst -, bist du mit einem anderen Ansatz besser bedient, nämlich den von PDFX-Ready (www.pdfx-ready.ch). Deren Philosophie ist es, in QuarkXpress mit dem klassischen CMYK-Workflow zu arbeiten und keinerlei Konvertierungen vorzunehmen. In der Konsequenz bedeutet das: platzierte CMYK-Daten werden ohne Konvertierungen ins PDF/X-3 geschrieben. Platzierte RGB-Daten werden als Fehler behandelt, die dazu führen, dass die PDF/X-3-Erstellung mit einer Fehlermeldung abbricht.

Hier eine Erläuterung von Obermayr dazu, und hier der Download der entsprechenden QuarkXpress-Output-Einstellungen.

Für den klassischen CMYK-Workflow halte ich diese Einstellungen für geeigneter als die von Obermayr, vor allem wenn ein geräteabhängiges PDF/X-3 erstellt werden soll (also in CMYK und ohne eingebettete ICC-Profile).

Weiter würde ich raten, sich vorher das Konzept der Job Jackets genau anzusehen. Ich persönlich finde die zwar mächtig aber auch schwierig. Ausserdem liefert Obermayr zwei Beispiel-Layouts mit, von denen eines nicht nur RGB konvertiert, sondern auch CMYK! Der Einsatz seiner Settings setzt deshalb grundlegende Farbmanagement-Kenntnisse voraus, sonst geht man Risiken ein.

Ausserdem würde ich vor einer Übernahme der Job Jackets von Obermayr erst die Basis anschauen und die Einstellungen alle zumindest einmal selbst durchmachen. Das erläutert er in seinem Artikel Farbe rein, Farbe raus. Wenn man das einmal begriffen hat, dann sind seine Job Jackets nicht mehr unbedingt erforderlich, da man sich die entsprechenden Einstellungen schnell selbst gemacht hat. Ausserdem versteht man danach, was die Einstellungen bewirken.

Das gewünschte Graustufen-Profil müsstest du über den Photoshop erhalten:
- Menü Bearbeiten - Farbeintstllungen
- Mehr Optionen
- Bei Graustufen im Pulldownmenü die Option "Graustufen-Einstellungen laden".
- Dort suchst du Iso coated v2.
- danach steht bei Graustufen: "Schwarze Druckfarbe - ISO Coated ...
- Nochmals auf das Pulldownmenü und jetzt die Option "GRaustufen speichern".
Damit hast du das gewünschte Graustufen-Profil, das letztlich nichts anderes darstellt als den Punktzuwachs aus ISOcoated v2. Das neue Profil zu den anderen Windows-ICC-Profilen legen, dann müsste es Quark finden.

Viele Grüße
Peter Linzenkirchner
...
Linzenkirchner
20. Aug 2007, 15:11
Schnelles eliminieren einer Schmuckfarbe
Hallo Martin,

Zitat der weniger dirty: wie find ich den Verursacher auf die Schnelle?


Um eine Schmuckfarbe relativ schnell aufzuspüren kannst du in InDesign in die Separationsvorschau gehen, dort nur diese eine Schmuckfarbe anwählen und dann durch dein Dokument scrollen. So solltest du das Element schnell finden.

Um im PDF die Cyan-Schmuckfarbe auf das echte Cyan zu mappen verfährst du so wie Christoph es bereits beschrieben hat. Der Druckfarbenmanager in Acrobat kann keine Farben konvertieren.

Gruß, Sacha
.
...
Sacha Heck
19. Feb 2007, 10:55