hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Mac OS X enthält verschiedene integrierte Werkzeuge und Technologien, mit denen sich gängige Aufgaben schnell und einfach automatisieren lassen.
Anonym
Beiträge: 22827
26. Mai 2004, 12:27
Beitrag #1 von 3
Bewertung:
(506 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

unsichtbare Daten


Eine Frage zu MacOS9.1

Mit ResEdit kann man Dateien und Ordner auf "invisible" setzen.
Das ist sehr praktisch um Daten vor unerwünschten Änderungen zu schützen.


Gibt es auch einen AppleScript-Befehl mit dem man das Erreichen kann? Top
 
X
Hans Haesler  M  p
Beiträge: 5470
26. Mai 2004, 14:43
Beitrag #2 von 3
Beitrag ID: #418786
Bewertung:
(505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

unsichtbare Daten


Hallo Michael,

wenn Du folgendes Script ausführst …
---
set aFile to (choose file with prompt "Eine Datei wählen.") as string
set fileInfo to info for file aFile
---
… und das Resultat im Ergebnisfenster untersuchst, endeckst Du 15 Eintragungen. Unter anderem: Name der Datei, Erzeugungs- und Modifikations-Datum, gesperrt oder nicht – und auch dies: '... visible:true ...'. Also die Sichtbarkeit ist wahr.

Einige dieser Attribute kann man ändern, aber dazu muss der Finder beigezogen werden. Doch ausgerechnet die Sichtbarkeit ist auch nur als read-only eingetragen. Per Basis-AppleScript kann der Zustand also nur gelesen, aber nicht geändert werden.

Dazu braucht es eine Scripting Addition, wie jene von Mark Alldritt: "File Visibility". Diese ist Freeware und man bekommt sie hier: http://www.osaxen.com/index.php – Sie steckt im Ordner "Popular". Die direkte Adresse zum Download-Link: http://www.osaxen.com/file_visibility.html

Die Datei ist leicht zu installieren: auf den geschlossenen Systemordner ziehen und die Frage: "Wollen Sie usw." mit "OK" beantworten. Damit ist die Datei im Ordner "Scripting Additions" untergebracht. Nun muss sie noch aktiviert werden. Entweder die Maschine neu starten oder in einem Fenster des Skripteditors die Rechnung 1 + 1 eingeben und das Scriptchen ausführen. Damit wird der Inhalt des Scripting-Addition-Ordners aktiviert.

Und nun bist Du bereit, Dateien per Script zu verstecken (und wieder sichtbar zu machen). Wie schon oben gezeigt, fordert man den Anwender auf, eine Datei auszuwählen. Weil kein Filter eingesetzt ist – welcher die Ausahl auf einen oder mehrere Dateitypen beschränken würde – sieht man auch die unsichtbaren Dateien. Das Ergebnis ist ein Alias des Pfades zur Datei. Dieses Alias muss in eine Textkette verwandelt  (mit 'as string') und in eine Variable gegeben werden (hier 'aFile').

Zum Unsichtbarmachen brauchen wir den Finder nicht, weil die Scripting Addition diese Aufgabe übernimmt.

* * * Einsatz auf eigene Gefahr ! * * *
---
set aFile to (choose file with prompt "Eine Datei wählen.") as string
make file invisible aFile
---
* * * Einsatz auf eigene Gefahr ! * * *

Der Befehl zum Sichtbarmachen ist sinngemäss: 'make file visible' (gefolgt von der Dateireferenz).

Hans Haesler <hsa@ringier.ch>
als Antwort auf: [#418785] Top
 
Anonym
Beiträge: 22827
27. Mai 2004, 08:10
Beitrag #3 von 3
Beitrag ID: #418787
Bewertung:
(505 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

unsichtbare Daten


Hallo Hans,


Mit der Scripting Addition von Mark Alldritt funktioniert es wie gewünscht.
Vielen Dank für deine Hilfe.
als Antwort auf: [#418785] Top