hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
WolfJack
Beiträge: 2846
16. Feb 2003, 09:54
Beitrag #1 von 4
Bewertung:
(1962 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

zeego!


Hallo Leutz!
Ich dachte immer, Google ist das Gelbe vom Ei..
Irrtum!

http://www.zeego.de/

Das Besondere an dieser Maschine: sie listet nach Stichworten auf und scheint mir noch um einiges mehr aufzustöbern als alle anderen zusammen..

mfG WolfJack
http://www.webdesignausberlin.de
[VerNetsages und mehr..]

Top
 
X
SabineP  M 
Beiträge: 7586
16. Feb 2003, 10:06
Beitrag #2 von 4
Beitrag ID: #24777
Bewertung:
(1962 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

zeego!


Hallo WolfJack, die Suchergebnisse von zeego stimmen haargenau mit denen von Google überein.
Klick mal bei Google auf "die Suche unter Einbeziehung der übersprungenen Resultate wiederholen".
zeego benutzt offenbar die Soap-Schnittstelle von Google. Die ist bis 1000 Zugriffe täglich kostenlos.
So kann sich jeder seinen eigenen Google bauen.

http://www.google.com/.../api_faq.html#price1

Gruß Sabine
als Antwort auf: [#24776]
(Dieser Beitrag wurde von SabineP am 16. Feb 2003, 10:14 geändert)
Top
 
WolfJack
Beiträge: 2846
18. Feb 2003, 10:53
Beitrag #3 von 4
Beitrag ID: #24997
Bewertung:
(1962 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

zeego!


@Sabine
zeego benutzt offenbar die Soap-Schnittstelle von Google

Interessant!
Was ist bitteschön eine Soap-Schnittstelle?
:O)

---
mfG WolfJack
http://www.webdesignausberlin.de
[VerNetsages und mehr..]
http://www.eierschale-berlin.de
als Antwort auf: [#24776] Top
 
SabineP  M 
Beiträge: 7586
18. Feb 2003, 14:02
Beitrag #4 von 4
Beitrag ID: #25047
Bewertung:
(1962 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

zeego!


Hallo Wolfjack, Soap ist ein XML-basiertes Protokoll.
http://www.w3.org/TR/SOAP/

Du kannst Dir das so vorstellen:

Google hat einen Such-Index.
Du installierst Dir ein Perl-Programm auf Deinem Webserver.
Auf diesen Such-Index kannst Du dann von Deinem Webserver aus mit dem Perl-Modul Soap::Lite zugreifen.

Dein Perlprogramm erhält nach einer Suchanfrage die "Rohdaten" von Google.
Die Aufbereitung der Rohdaten und Formatierung der Suchergebnisse
(Schriftgröße, Farben, Darstellung der Suchergebnisse) legst Du selbst fest.

Perl ist nur ein Beispiel.
Das Developer-Kit von Google enthält auch Programme in anderen Programmiersprachen (C#, Java, ...)

Gruß Sabine
als Antwort auf: [#24776] Top
 
X