hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
Anonym
Beiträge: 22827
22. Jun 2004, 19:55
Beitrag #1 von 4
Bewertung:
(873 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

zweifarbiger druck in InDesign


Hallo,
ich bin neu hier und froh, dieses forum gefunden zu haben.!
ich erstelle einen flyer (für einen verein und ehrenamtlich) mit zwei farben: hks 15 und schwarz.
beim verpacken der datei bekomme ich keine problemmeldungen, aber in der txt datei zur info steht: farben und druckfarben: 4 prozessfarben und 1 volltonfarbe.
ist das jetzt ein 2farbiger druck??? schwarz kann ich ja nicht aus der farbpalette löschen (????)
und später steht da noch:
farbe: seperation, 5 druckfarben für den druck ausgewählt.
was ist da falsch?
über hilfe freue ich mich,
kaethe_d Top
 
X
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
22. Jun 2004, 21:26
Beitrag #2 von 4
Beitrag ID: #92656
Bewertung:
(873 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

zweifarbiger druck in InDesign


Hallo Kaethe,

wenn Sie sicher sind in Adobe InDesign nur Schwarz und die Sonderfarbe verwendet zu haben, dann tippe ich darauf, dass die drei zusätzlichen Prozeßfarben aus importierten EPS- und/oder PDF-Dateien eingeschleppt wurden (Adobe InDesign ist nämlich bei eigenen Seitenobjekten sehr wohl in der Lage nicht verwendete Prozeßfarben nicht mitzuzählen).

Zum einen nehmen es z.B. die Erzeuger von EPS-Dateien meist nicht so genau mit der Auflistung der darin enthaltenen Farben (die dann in Form von DSC-Kommentaren im EPS-Header zu finden sind) und zum anderen wird in einer PDF-Datei die einen oder mehrere der CMYK-Kanäle nutzt, einfach nur pauschal DeviceCMYK als Farbraum-Resource deklariert. Ein importierendes Programm müsste also, um sicher zu gehen, den gesamten PostScript-Code der EPS-Dateien interpretieren, bzw. den Content Stream der PDF-Datei parsen um festzustellen, welche Farben tatsächlich Verwendung finden. Dies geht aber weit über das hinaus, was selbst ein Adobe InDesign zu leisten im Stande ist.
Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dann erzeugen Sie doch probehalber eine vorseparierte PDF-Datei und schauen Sie sich die Cyan-, Magenta- und Gelb-Auszüge an. Wenn sie leer sind (bis auf evtl. ausgegebene Druckmarken), dann ist alles in Ordnung. Wenn nicht, dann müssen Sie nacharbeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#92645] Top
 
kaethe_d
Beiträge: 1
22. Jun 2004, 22:48
Beitrag #3 von 4
Beitrag ID: #92671
Bewertung:
(873 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

zweifarbiger druck in InDesign


Hallo Herr Zacherl,
schönen Dank für die schnelle Antwort und den wichtigen Hinweis. Ich hatte eine Illustrator Datei und drei Graustufentifs in dem Dokument. Ich habe jetzt die AI Datei in ein Graustufen-TIF umgewandelt und bekomme jetzt in der txt Datei:
Farben und Druckfarben
1 Prozessfarbe
1 Volltonfarbe.
Das hört sich ja schon besser an. Aber weiter unten heisst es:
Farbe: Seperationen 5 Druckfarben für den Druck ausgewählt.
Das hört sich wiederum nicht so gut an....
Vielleicht wissen Sie noch einmal Rat.
Danke und Grüße
kaethe_d
als Antwort auf: [#92645] Top
 
Robert Zacherl p
Beiträge: 4153
22. Jun 2004, 22:56
Beitrag #4 von 4
Beitrag ID: #92675
Bewertung:
(873 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

zweifarbiger druck in InDesign


Hallo Kaethe,

die Meldung besagt lediglich, dass im Druckdialog von Adobe InDesign momentan neben der Sonderfarbe auch alle vier CMYK-Farbkanäle für die Ausgabe aktiviert sind.
Im Druckdialog werden immer alle vier CMYK-Farbkanäle angezeigt und sind auch standardmässig aktiviert. Wenn Sie es also perfekt machen wollen, dann wählen Sie einen der beiden Separationsmodi (on-Host oder in-RIP) und klicken die Cyan-, Magenta- und Gelb-Auszüge weg.
Das ist aber eigentlich Aufgabe des Dienstleisters, der laut Belichtungsauftrag nur Schwarz und die Sonderfarbe ausgeben soll.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de
als Antwort auf: [#92645] Top
 
X