[GastForen PrePress allgemein Druckvorstufe, Druck und Weiterverarbeitung ++ WARNUNG ++ CALDERA UPDATE 12 ++ NEUE LIZENZBEDINGUNGEN ++

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

++ WARNUNG ++ CALDERA UPDATE 12 ++ NEUE LIZENZBEDINGUNGEN ++

Meister Propper
Beiträge gesamt: 1312

4. Jul 2019, 08:31
Beitrag # 1 von 3
Bewertung:
(585 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin!

Wer sich überlegt Caldera von 11 auf 12 upzudaten sollte sich einmal mit diesem Thema auseinandersetzen:

Zitat Legal? Caldera verschlechtert Lizenzbedingungen in v12 drastisch und heimlich...

Hallo zusammen,

wir sind gerade aus allen Wolken gefallen. Seit vielen Jahren (2008 glaube ich) sind wir sehr treue Kunden von Caldera und haben schon letzte Jahr bei der "Optimierung" Supportkosten mehr als schlucken müssen – Caldera hat diese ohne für und greifbaren Mehrwert dermaßen erhöht, dass wir dort erst einmal schlucken und dann nachbehandeln mussten.

Was wir aber gerade bei dem Upgrade auf die V12 erleben ist befremdlich. Es wurden alles Features beworben: eines toller als das andere – aber worüber niemand gesprochen hat...

Bisher (v11) nutzen wir Treiber der Treiberklassen "Large" und "Grand", diese wurden immer wieder, dem Firmen-Auftragswachstum entsprechend, um zusätzliche Treiber/Lizenzen ergänzt. Wenn Maschinen innerhalb einer Treiberklasse ausgetauscht wurden, dann wurden die Lizenzen durch herunterladen des für die neue Maschine passenden Treibers genutzt (z.B. HP Z6100 wurde HP Latex 360 – oder Océ Arizona 460 wurde Océ Arizona 460).

In V12 hat Caldera "heimlich" und ohne Information an die Kunden eine Zwangskopplung der einzelnen Druckerlizenzen an einen speziellen Druckertyp vorgesehen. Caldera erwartet ernsthaft vom Kunden ab sofort bei einem Druckerwechsel (innerhalb einer Lizenzklasse wohlgemerkt) eine Vergütung?

Unser Händler ist auch aus allen Wolken gefallen, angeblich fand keinerlei Kommunikation im Vorfeld statt und die Kunden laufen Sturm.

Daher meine Frage an das Forum: wer hat mit dem Thema zu tun? Ist das alles ein riesengroßes Missverständnis oder eine ebenso große Geldmacherei? Wenn es auf letzteres hinausläuft, dann sollten sich so viele Kunden wie möglich an Caldera wenden und Foren wie diese um Informationsaustausch nutzen um das zu verhindern.

Und mal ganz ehrlich: Onyx Thrive, EFI Fiery XF haben wir nicht ohne Grund immer (wenn auch in kleinerer Version) mitgeschleppt und auf dem neuesten Stand gehalten um uns hier in keine Abhängigkeit zu begeben und im Falle eines Falles Caldera Lebewohl zu sagen..

UPDATE

Da wir gestern auch auf anderen Kanälen Feedback zu dem Thema (Driver Lock) bekommen haben kristallisiert sich folgendes raus:
es gibt eine Änderung der bisherigen Treiber- und Lizenzprodukt.
eine (offene) Kommunikation dazu fand/findet nicht statt – jedes andere Feature wurde breit kommuniziert
Händler und technischer Support wurden der Änderung überrascht und waren/sind vehement dagegen und haben dies Caldera kundgetan – alleine schon deswegen, weil sie das alles ausbaden müssen
Kunden weigern sich ob der (zum Teil explodierenden Kosten) auf Version 12 upzugraden
das Thema ploppt erst bei einem Wechsel auf (nennen wir es mal Zeitbombe...)
es gibt unterschiedliche Aussagen zum Zeitraum, in dem ein Wechsel erfolgen kann (wir selbst haben mittlerweile verschiedenste Varianten dazu gehört: "geht problemlos, jederzeit, kundenorientiert", "einmal im Jahr (pro Installation/Lizenz/Supportvertrag/Drucker?)", "nur mit CalderaCare (Supportvertrag) möglich – mehr wissen wir auch noch nicht", "geht nur 7 Tage lang danach ist der Wechsel unmöglich – zumindest nicht kostenfrei wie bisher
Tests eines Treibers/Gerätes sind so (so gut wie) unmöglich – bei einem 30 Tage Test eines Druckers ist eine "Reserve"-Lizent, die wir für solche Zwecke mitbeworben haben wertlos – diese wäre einmalig nach X Tagen tot.


Zitat Hallo,

sollten hier Caldera Kunden lesen haben, bitte einfach sich die Informationen direkt über uns beziehen um hier ganz klare Informationen zu bekommen.
Da Caldera nicht direkt handelt erfolgt die Kommunikationen über unsere Partner. Dies kontrollieren wir so gut wie wir koennen aber kann manchmal mangelhaft sein.
Kurze Email über Calderas Kontaktseite (caldera.com/contact/) und wir beantworten alle Fragen zum neuen Lizenzierungsmodell Caldera V12. Calderas Team informiert Sie gerne und freut sich Informationen zu V12 zu beantworten.

Ihr Caldera Team.


Dazu hat einer den richtigen Kommentar gefunden ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=JbhKZTieY3s

(Dieser Beitrag wurde von Meister Propper am 4. Jul 2019, 08:35 geändert)
X

++ WARNUNG ++ CALDERA UPDATE 12 ++ NEUE LIZENZBEDINGUNGEN ++

Meister Propper
Beiträge gesamt: 1312

4. Jul 2019, 17:54
Beitrag # 2 von 3
Beitrag ID: #570967
Bewertung:
(484 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zitat
UPDATE 2

Hallo zusammen,

zu erst einmal finde ich es toll, wie viel Feedback es hier im Forum oder auf auf anderen Kanälen wie Telefon, Twitter, Facebook, Mail, Messenger, anderen Foren gibt. Die Veränderung des Geschäftsmodells scheint Nutzer/Händler/Supporter/Hersteller wirklich negativ überrascht zu haben – zumindest alle mit denen ich Kontakt hatte. Und die Kommunikationspolitik stößt augenscheinlich auch sauer auf, anders kann ich die Rückmeldungen in diesem Forum nicht interpretieren…

–––

Am Dienstag hat mich Caldera persönlich kontaktiert und wir haben ein längeres Telefonat geführt. Sehr freundlich im Ton und professionell in der Sache. Danke dafür!

Inhaltlich sind wir – soviel möchte ich schon einmal vorwegnehmen – diesmal leider nicht zusammengekommen.

So sehr ich Verbesserungen im Service von Caldera (CalderaCare) begrüße, so sehr muss ich immer noch (oder immer mehr feststellen), dass bei Caldera seit der Übernahme durch Dover ein ganz neuer Wind weht, was das Thema Monetarisierung und Profitoptimierung angeht.

Der Argumentation, dass Caldera enorme Kosten für die Treiberentwicklung aufbringt und diese refinanzieren muss, möchte ich gerne folgen. Dass dies aber (auch) auf Kosten der bestehenden Kunden passieren soll, wenn diese wir gewohnt Wechsel zwischen Druckern innerhalb einer Treiberklasse (z.B. Large) durchführen ist für mich nicht nachvollziehbar. Einer der Gründe vor Jahren zu Caldera zu Wechseln war die Flexibilität, die Caldera in dieser Hinsicht bot – nennen wir es Investitionssicherheit – diese wird einem nun genommen.

Zu den Kosten für einen Treiberwechsel möchte ich hier – mangels "Preisliste" und ohne Calderas Kommunikation vorgreifen zu wollen – nur sagen, dass diese (für uns als Unternehmen) nicht unerheblich sind. Selbst wenn man über das kostenpflichtige CalderaCare einen Treiberwechsel pro Jahr kostenfrei durchführen kann und Treiberwechsel damit auch preisreduziert sind, tut es wirklich weh noch hierfür (noch einmal) soviel Geld auf den Tisch zu legen.

–––

Toll finde ich, dass sich mittlerweile Caldera hier zu Wort gemeldet hat – dass dabei keinerlei konkrete Information zu dem Thema erfolgt, finde ich persönlich sehr bedauerlich. Hier sollte Caldera vielleicht noch einmal drüber nachdenken und das Thema offener kommunizieren.

Eine Kommunikation von Caldera zu dem Thema ist umso wichtiger, als dass es die Händler nicht wirklich offen und proaktiv kommuniziert haben. Aber mal ganz ehrlich, welcher Händler möchte solche Einschränkungen bzw. Zusatzkosten gerne kommunizieren?

Den meisten Kunden ist die Tragweite bisher noch gar nicht bewusst, was es letzte in V12 für Sie bedeutet, einen Drucker im Lizenzmodul zu aktivieren. Das böse Erwachen kommt doch erst dann, wenn das Druckermodell mit einem Click geändert werden soll.

–––

Last not least: ich habe gehört, dass das V12 Lizenzmodell auch noch weitere finanzielle Auswirkungen haben soll. Bei den oftmals anzutreffenden Installationen mit mehreren RIP-Rechnern und mehreren Drucker, die je nach Einsatzzweck kreuz und quer rippen und drucken, soll es hier auch Einschränkungen geben, die zu einem Neukauf von Treibern führen (die in V11 nicht notwendig (gewesen) sind). Kann dies jemand bestätigen? Was sagt Caldera dazu?

PS Ich möchte die Gelegenheit nutzen einfach noch einmal kurz in Vergangenheit zu schauen: erinnert sich noch jemand an Quark? Das war die Killer-Applikation im Grafik Bereich. Eine Applikation, die Leute zum Mac gebracht hat, eine Applikation, die DTP erst wirklich erfolgreich gemacht hat, eine Applikation mit ca. 85% Marktanteil. Und was ist dann passiert: eine völlig verkorkste Dongle-Politik (die ADB-Dongles haben oft nicht funktioniert und waren so lavede), eine desasteröse Lizenz-Politik (Laptop und Desktop Rechner bei nicht paralleler Nutzung nur gegen horrenden Aufpreis – während alle Marktbegleiter hier eine FairPlayPolicy hatten) und wahnwitzige Kosten für Service-Anrufe (sogar zum Melden von Bugs musste bezahlt werden). Und wozu hat das Ganze geführt? Die Nutzer waren so unzufrieden, Quark hat nicht gehört, die Nutzer sind in Scharen zu Adobe und InDesign umgeschwenkt (und das zu einer Zeit, als InDesign bestenfalls Alpha-Status hatte). Langer Rede kurzer Sinn: heute kennt kaum noch jemand Quark. In den Listen zum Marktanteil habe ich Quark nicht mal mehr gefunden. Und wenn ich nun nach Vorne schaue: bringt ein Unternehmen jede Form von Profitmaximierung nach vorne oder recht sich das?



als Antwort auf: [#570942]

++ WARNUNG ++ CALDERA UPDATE 12 ++ NEUE LIZENZBEDINGUNGEN ++

macbookmatthes
Beiträge gesamt: 293

5. Jul 2019, 11:49
Beitrag # 3 von 3
Beitrag ID: #570976
Bewertung:
(421 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Gesetz den Fall,

das bewahrheitet sich.
Dann bleibt die erste Frage: Was sind die Alternativen? Je nach Maschinentyp kann das schwierig werden, da z.B. Durst fast nur mit Caldera arbeitet.
Zumal Treiber ja nur EIN Teil des Ganzen sind. Ich erinnere mich noch an Kunden, die nur Maschinen in ihre Investitionsbetrachtung aufgenommen haben, die mit Ergosoft-RIPs funktionierten.

Letztlich wird seitens Caldera auf die Zwangslage gesetzt: TINA.
(there is no alternative)

Ob sie damit durchkommen, muss man sehen. Sicher ist es nicht.


als Antwort auf: [#570967]

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.
pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
27.08.2019

Die smarte PDF-Workflow-Lösung für Druckereien — powered by Enfocus

Impressed GmbH, Hamburg
Dienstag, 27. Aug. 2019, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

Wir stellen Ihnen das neueste Produkt aus dem Hause Impressed vor. Den Impressed Workflow Server (IWS) Der Impressed Workflow Server (kurz: IWS) ist eine automatisiert arbeitende PDF-Workflow-Lösung für Druckereien mit einer zentralen, Datenbank-gestützten Jobverwaltung und einer Browser-basierten Jobsteuerung. Die Bedienoberfläche des IWS ermöglicht eine Übersicht über die aktuellen in der Produktion befindlichen Dateien und kann deren weiteren Verlauf steuern. Der IWS automatisiert und standardisiert somit die Produktion - Powered by Enfocus! Der Impressed Workflow Server ist das Ergebnis unserer jahrzehntelangen Erfahrung mit Workflows für die Druckvorstufe sowie die logische Weiterentwicklung auf Basis von bewährten Enfocus Technologien.

Nein

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: Detlef Grimm, E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=265

Impressed Workflow Server (IWS)
Veranstaltungen
28.08.2019

8005 Zürich
Mittwoch, 28. Aug. 2019, 18.00 - 20.15 Uhr

Meetup

«Das Leseerlebnis optimal gestalten, die eigenen Botschaften wirkungsvoll verbreiten und bei der Inhaltserstellung und -verwaltung von schlanken Prozessen und Effizienz profitieren - Publishing erfordert heute den richtigen Umgang mit Tools und Systemen. Eine Mehrkanal-Strategie ist dabei in den meisten Fällen von den Lesern nicht nur gefordert, sondern verdichtet die bereits bestehenden Herausforderungen. Gerade Automatisierungen können hier Abhilfe verschaffen. Nicht nur ermöglichen sie ein durchgängiges und einheitliches Leseerlebnis auf allen Kanälen. Sie machen den Prozess vielmehr effizienter und effektiver. An diesem Publishing-Meetup zeigt Benjamin Linsi verschiedene Beispiele für automatisiertes Publishing - von der kostengünstigen Web-to-Print Lösung über eine ausgeklügeltes Mehrkanal-Publishing-System bis zu einem umfassenden, medienneutralen und browserbasiertem Redaktionssystem. - AGENDA - 18.00 Speech von Benjamin Linsi 19.30 Apéro & Networking 20.15 Check-out - SPEAKER - "Als Marketer denke ich immer von der Zielgruppe aus, lege die Botschaften fest und bestimme, welche Kanäle bespielt werden. Dabei ist ein effizienter Prozess meist massgebend für die eigene Zielerreichung." Benjamin Linsi ist im Marketing Zuhause und setzt sich dabei, sowohl für seine eigene Arbeit als auch im Kundenkontakt, stark mit digitalen Lösungen auseinander. In seiner Position bei der Medienmacher AG setzt er sich dabei fokussiert mit dem Mehrwert von Publishing-Systemen auseinander.»

Nein

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Isil Günalp, E-Mailisil.guenalp AT digicomp DOT ch

https://www.meetup.com/de-DE/Publishing-Group-Switzerland/events/263255802/

Mit Automatisierung den Publishing-Workflow verbessern