hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media

Fotos hochladen und diskutieren. Zeige anderen Fotografen Deine Bilder! Es sind jpg-Bilder (RGB kein CMYK!!) bis 500 KB erlaubt.

Ronnie S
Beiträge: 74
17. Nov 2013, 20:50
Beitrag #1 von 10
Bewertung:
(4509 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1:1-Fotoreproduktion - wo ist der Mathematiker, der helfen kann?


Nur etwas für ausgebuffte Mathematiker?

Massstabgetreue Reproduktion auf Print bei 200 dpi:

Wie weit entfernt muss ein 1-cm-Stück mit Vollformatsensor 5760x3840px und SRL-Objektiv 24mm fotografiert werden, damit es im Print von 200 dpi masstabsgetreu 1:1 wiedergegeben werden kann?

Ich wüsste gerne den Abstand von Kamera/Linse zum Objekt....

Dieser Abstand wird bei einem Objekt, welches 1mx1m gross ist und 1:1 wiedergegeben werden soll, wohl gleich sein.

Wer weiss was?
Ronnie Top
 
X
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17732
17. Nov 2013, 21:57
Beitrag #2 von 10
Beitrag ID: #519827
Bewertung:
(4468 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1:1-Fotoreproduktion - wo ist der Mathematiker, der helfen kann?


Da reicht der Chip nicht für.

200 ppi auf 39,4" bzw 100cm bräuchte 7874 Pixel.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
als Antwort auf: [#519826] Top
 
Ronnie S
Beiträge: 74
18. Nov 2013, 08:57
Beitrag #3 von 10
Beitrag ID: #519830
Bewertung:
(4409 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1:1-Fotoreproduktion - wo ist der Mathematiker, der helfen kann?


Hallo Thomas, danke für die kurze, irritierende, Antwort.

Ich sollte doch mit Vollformat-SRL einen Gegenstand fotografieren und diesen dann 1:1 bei 200dpi printen können...? Ob dieser Gegenstand 1cm gross ist oder 100cm sollte keine Rolle spielen.

Ich muss vermutlich bloss genug weit weg mit der Kamera/Linse - aber wie weit weg ist die Frage (gibt es da nicht irgendwelche schlaue Formeln oder Tabellen dafür :-) ?

Ronnie
Ro
als Antwort auf: [#519827] Top
 
mael
Beiträge: 64
18. Nov 2013, 10:04
Beitrag #4 von 10
Beitrag ID: #519837
Bewertung:
(4390 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1:1-Fotoreproduktion - wo ist der Mathematiker, der helfen kann?


Hallo Ronnie

Nehmen wir doch einmal ein Streichholzschachtel.
Länge ca. 5cm.

5cm mal 5cm Breite und 200 dpi/ RGB = 545 KB

Bei einem Meter im Quadrat wären das 177 MB.

Wie groß du das dann proofst bleibt dir überlassen.

LG
als Antwort auf: [#519826] Top
 
Ronnie S
Beiträge: 74
18. Nov 2013, 10:12
Beitrag #5 von 10
Beitrag ID: #519838
Bewertung:
(4381 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1:1-Fotoreproduktion - wo ist der Mathematiker, der helfen kann?


Hallo mael

Jetzt komm ich gar nüme drus :-)

Warum kommst Du von cm > Quadratcentimeter > inch > auf Kilobytes? Ich habe keine Probleme mit schweren Files :-)

Eigentlich wollte ich bloss ein Leinenstoff-Stück so fotografieren, dass am Schluss im Print von 200 dpi (lieber 240 oder 360) die Leinen-Struktur genau 1:1 erscheint - und keine Sackschnur-Textur erhält.

Und ich habe bloss eine Canon 5D Mark III (und dachte ans 24-70er dafür).

Gruss
Ronnie
Ro
als Antwort auf: [#519837] Top
 
mael
Beiträge: 64
18. Nov 2013, 10:50
Beitrag #6 von 10
Beitrag ID: #519841
Bewertung:
(4352 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1:1-Fotoreproduktion - wo ist der Mathematiker, der helfen kann?


Diese Daten sind nur Beispiele.
5cm x 5cm und Maßstab 1/1 ergaben ein Bild mit 545 Kilobyte Größe.
Wäre dein Gegenstand 1 Meter groß, bräuchtest du 177 MB um 1/1 und 200dpi abzubilden.

Wie groß dein Tuch ist, weiß ich nicht.
Je höher deine Auflösung ist, umso besser sind die Details.

Die Brennweite deines Objektives ändert nichts an der Auflösung.

Diese Canon liefert 22 Megapixel.
Das wären grob 5000 pixel x 5000 pixel.
Sind 23 inch oder 60cm Bildgröße (im Quadrat) bei 200 dpi.

Sprich: 60 cm deines Tuches könntest du mit 200dpi 1zu1 abbilden.
Plus/minus versteht sich

:)
als Antwort auf: [#519838] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17732
18. Nov 2013, 11:35
Beitrag #7 von 10
Beitrag ID: #519845
Bewertung:
(4330 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1:1-Fotoreproduktion - wo ist der Mathematiker, der helfen kann?


Antwort auf [ Ronnie ] 1:1 bei 200dpi printen können...?


Frage vorab: 200 PPI oder DPI?

Ersteres ist die Bildauflösung in Pixel per Inch, also ein für RGB 24bittiger Wert. Letzteres ist Druckerauflösung in Dots per Inch, dabei handelt sich um einen 1bittigen Wert.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
als Antwort auf: [#519830] Top
 
farbauge p
Beiträge: 828
19. Nov 2013, 13:41
Beitrag #8 von 10
Beitrag ID: #519894
Bewertung:
(4243 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1:1-Fotoreproduktion - wo ist der Mathematiker, der helfen kann?


In der Annahme, dass 200 ppi gemeint sind, ist die einzig relevante
Antwort die erste von Thomas: die Chipauflösung reicht nicht, um
das Ganze ohne späteres Hoch-Interpolieren hinzubekommen.

Damit sind auch die Fragen nach Brennweite und Aufnahmeabstand
obsolet: wenn ich schon später interpolieren muss, dann nehme
ich natürlich so formatfüllend wie möglich auf.

Gruß
Peter
als Antwort auf: [#519845] Top
 
Adelberger
Beiträge:
1. Dez 2013, 18:48
Beitrag #9 von 10
Beitrag ID: #520363
Bewertung:
(4089 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1:1-Fotoreproduktion - wo ist der Mathematiker, der helfen kann?


Mich stört für diese Aufgabe das Objektiv. 24mm hat doch eine Wölbung und bei Canon gibt es kein brauchbares Makroobjektiv für diesen Brennweitenbereich. Da sind die Spezialisten bei 80 oder 100mm. Oder das Lupenobjektiv von Canon.
Bei 24mm kann man für so eine Aufgabe nur den Mittelbereich verwenden, einen kleinen Ausschnitt.
Um einen wiederkehrenden Ausscnitt zu verwenden, darf keine Wölbung auftreten. Es lässt sich zwar einiges in Photoshop rausrechnen, aber bei einem ganzen Bild würde man die 1cm Kacheln sehen. Weshalb nicht wirklich mehr aufnehmen und das Bild stitchen? Geringfürgige Anschnlussfehler lassen sich unsichtbar retouchieren, aber der Rhytmus einer kleinen Kachel wird wie ein Moìre wirken und das muss vermieden werden.

Sonst sollte der TE tatsächlich zwischen DPI und PPI unterscheiden, das ist im gegebenen Fall besonders notwendig.
als Antwort auf: [#519894] Top
 
farbauge p
Beiträge: 828
2. Dez 2013, 09:29
Beitrag #10 von 10
Beitrag ID: #520373
Bewertung:
(4035 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

1:1-Fotoreproduktion - wo ist der Mathematiker, der helfen kann?


Zum Thema Makroobjektiv: bei der klaren Ausdrucksweise unseres
OP ist mir nicht klar, ob sich seine Aufgabe auf das 1cm-Objekt
oder das 1m-Objekt bezieht.

Die rein rechnerische Fragestellung ist eh nur Theorie, was er in
der Praxis machen will...?

Gruß
Peter
als Antwort auf: [#520363] Top
 
X