[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign 2x Schwarz mit Negativ-Text

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

2x Schwarz mit Negativ-Text

jofe
Beiträge gesamt: 6

15. Mai 2006, 11:06
Beitrag # 1 von 4
Bewertung:
(2819 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo liebe HilfDirSelbst'ler,

ich möchte in meinem Dokument ein Tiefschwarz (100 % Schwarz + 2. Farbe z. B. Cyan oder eine Sonderfarbe) anlegen. Im Schwarz sind sehr viel negativer Text und negative Linien enthalten. Wie mache ich das am einfachsten wenn ich die 2. Farbe unterfüllen möchte.

Vielen Dank für die Hilfe im Voraus.

Gruss JoFe
X

2x Schwarz mit Negativ-Text

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

15. Mai 2006, 11:24
Beitrag # 2 von 4
Beitrag ID: #229114
Bewertung:
(2799 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo JoFe,

geben Sie aus Adobe InDesign mit aktivierter Überfüllungsoption aus. Wenn Sie separiert ausgeben, ist dabei nichts spezielles zu beachten. Wenn Sie unsepariert ausgeben wollen (um z.B. ein composite PDF zu erezugen), dann müssen Sie den Ausgabenmodus "In-RIP Separationen" wählen und auch dann haben Sie wie bei der separierten Ausgabe die Möglichkeit die "Anwendungsintegrierte" Überfüllung zu nutzen (beim nativen PDF-Export wird kein Überfülluen unterstützt).

Beim Überfüllen kümmert sich Adobe InDesign automatisch um diese saturierten Schwarzflächen und nimmt die unterlegten Farben um die Breite von den Außenkanten bzw. Negativkonturen zurück, die in den Überfüllungsvorgaben als Trappingbreite für Schwarz definiert ist.

Alternativ kommt der Einsatz eines in-RIP Trappings im Belichter-RIP in Frage (mit dem Dienstleister abstimmen) oder einer spezialisierten Trapping-Lösung wie z.B. dem Heidelberg Prinect Trap Editor, einem Acrobat Plug-in, welches die unseparierte PDF-Datei nachträglich überfüllen kann.


als Antwort auf: [#229106]

2x Schwarz mit Negativ-Text

pava
Beiträge gesamt: 288

15. Mai 2006, 11:46
Beitrag # 3 von 4
Beitrag ID: #229118
Bewertung:
(2790 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Herrn Zacherls Ausführungen kann ich nur bestätigen, beim Einsatz von In-RIP-Sep.-kundiger Software gibt es prima Ergebnisse mit dem Tiefschwarz-Unterfüllungen von InDesign-Composite-PDFs.

ABER (wenn auch off-topic): Neulich haben wir einen 4c-Flyer als Composite-PDF (distilliert, nicht direkt aus ID) ausgeliefert, ohne den Drucker zu kennen. Von der weiterleitenden Stelle kam ein aufgeregter Anruf, die Headlines seien nicht in Schwarz, sondern in einem Grau angelegt, eine PitStop-Untersuchung würde viele merkwürdige Sonderfarben anzeigen usw., usw. Ich konnte für Aufklärung sorgen: Nach Einschalten der Überdrucken-Vorschau bzw. der Ausgabe-Vorschau wurde die saubere Separation (4c) in Acrobat angezeigt (siehe auch Thema im PDF-Forum).
Es kam aber tragisch: der Druck war nun doch tatsächlich mit grauen Headlines bestückt - ich frage mich zwar, warum keiner auf das mitgelieferte Proof geschaut hat, aber egal.

Nun meine Frage an Herrn Zacherl: Wie hat der Drucker das hinbekommen? Hat das PDF in Quark XPress platziert? Oder eine Uralt-Software eingesetzt?

Und vor allem: Wie kann ich so etwas in Zukunft verhindern? Zur Zeit arbeiten wir mit der Ausgabe-Einstellung "Composite-unverändert"

Danke
Christoph Bünger


als Antwort auf: [#229114]

2x Schwarz mit Negativ-Text

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

15. Mai 2006, 12:44
Beitrag # 4 von 4
Beitrag ID: #229147
Bewertung:
(2776 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo Herr Büngerr,

ich denke mal, dass hier wieder einmal ein Dienstleister mit der Holzhammer-Methode gearbeitet hat. Auf der Auftragstasche stand 4C und aufgrund eines falsch konfigurierten Preflights oder eines falsch interpretierten Preflight-Ergebnisses wurde einfach alles was in Separation oder DeviceN Farbräumen angelegt war in DeviceCMYK konvertiert. Das kat natürlich böse Folgen, wenn dabei nicht beachtet wird, dass ein Schwarz auch als Separation "Black" oder DeviceN-Farbraum mit Kolorantenname "Black" definiert sein kann. Wenn dann mit aktivem Farbmanagement über den umweg des Alternate color space konvertiert wird, dann kann durchaus sowas dabei rauskommen.

Aber das sind nur Vermutungen. Ohne genauere Informationen wie der Dienstleister gearbeitet hat, kann ich nichts Konkretes dazu sagen.


als Antwort auf: [#229118]
X