[GastForen Job Büro, Existenzgründung, Recht ... Abmahnung in Deutschland ...

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Abmahnung in Deutschland ...

FSt
Beiträge gesamt: 1961

23. Dez 2009, 08:11
Beitrag # 1 von 13
Bewertung:
(9020 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Leute

Kurze Vorgeschichte:
Ich habe eine Website, http://www.kmu-laufental.ch/...chenverzeichnis.html
Nun hab ich zufälligerweise folgende Website im Netz gefunden:
http://gewerbeverein-forchtenberg.de/sites/mitglieder/firmen-von-a-z.php bzw.
http://gewerbeverein-forchtenberg.de/sites/mitglieder/mitglieder-von-a-z.php

Anfangs November hatte ich der verantwortlichen Person im Impressum geschrieben:

Zitat Nicht nur wurde der gesamte Quelltext ohne Angabe der ursprünglichen Quelle noch mit der Erlaubnis von mir verwendet, sondern zusätzlich als eigene Arbeit ausgegeben (Zitat aus dem entspechenden Quelltext: <meta name="author" content="XYZ, [email protected]">). Der Autor dieses Plagiats war sogar so „intelligent“ den Text oberhalb des Branchenverzeichnises eins zu eins zu kopieren und da steht bei Ihnen jetzt auf der Website: »Im Laufental hat es für jeden Wunsch, für jede Frage, für jedes Problem den richtigen Spezialisten oder den gesuchten Allrounder.«

Darf ich Sie bitten:
1. Entfernen Sie die entsprechenden Autorangabe und ersetzen sie diese mit <meta name="author" content="http://www.wpms.ch">
2. Setzen Sie bitte einen Hinweis auf die entsprechenden Seiten „Mit freundllicher Genehmigung des Gewerbeverein KMU Laufental“
3. Die Wortmarke „Gewerbeverein KMU Laufental“ möchten Sie bitte verlinken mit www.kmu-laufental.ch
4. Diese drei Punkte möchten Sie bitte auf den beiden Seiten „Branchen von A bis Z“ und „Firmen von A bis Z“ einbauen.

Ich denke, diese vier Wünsche sind nicht übertrieben angesichts der Verwendung von geistigem Eigentum ohne Erlaubnis des Rechteinhabers. Normalerweise würde ich die sofortige Entfernung eines solchen Plagiats verlangen, bei einem Gewerbeverein mache ich aber eine Ausnahme.


Ich habe bis heute keinerlei Reaktion erhalten, noch wurden meine Forderungen erfüllt.
Kann mir jemand sagen, wie man sich in Deutland etwas mehr Gehör verschaffen kann.

Danke für Eure Tipps.

e schöne Dag no
Martin


Wer noch mehr HDS will – PremiumMember wissen wieso
https://www.hilfdirselbst.ch/...m.cgi?do=membership;
http://www.wpms.ch

(Dieser Beitrag wurde von Urs Gamper am 14. Feb 2014, 09:29 geändert)
X

Abmahnung in Deutschland ...

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4467

23. Dez 2009, 09:18
Beitrag # 2 von 13
Beitrag ID: #428631
Bewertung:
(9001 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

nach dem was man alles liest und hört sollte es bei den Weltmeistern im Abmahnen eigentlich kein Problem sein. Ich kann dazu juristisch nicht wirklich kompetent Auskunft geben. Aber das Verfahren dürfte in Stichworten wohl so laufen:
- in D kann nur ein Anwalt abmahnen, d.h. der muß als erstes gesucht und gefunden werden
- in D gibt es die anwaltliche Gebührenordnung, d.h. das Honorar richtet sich nach dem Streitwert, d.h. du musst den "Schaden" beziffern können (seit kurzer Zeit gibt es wohl Ausnahmen von dieser Regel so das zwischen Anwalt und Client die Gebühren auch individuell ausgehandelt werden können)
- das Abmahnverfahren dürfte ziemlich standardisiert ablaufen
-- der Anwalt setzt das Schreiben auf und versendet es im Namen der Kanzlei
-- der Anwalt fordert vom Beklagten eine Gebühr, die sich aus dem Schaden und seinem Honorar zusammensetzt
-- der Anwalt formuliert eine Unterlassungserklärung, die der Beklagte zu unterzeichnen hat

Ich bin mir nicht sicher, aber für dich als Kläger dürfte das alles unterm Strich kostenlos sein, da sämtliche Gebühren vom Beklagten zu entrichten sind. In wie fern man da in Vorkasse treten muß, kann ich nicht sagen mangels eigener Erfahrung. Problematisch dürfte es werden, wenn der Beklagte nicht unterschreibt und es zu weiteren Mahnschreiben und letztlich zum Gerichtstermin kommt.

Gruß


als Antwort auf: [#428630]

Abmahnung in Deutschland ...

SabineP
Beiträge gesamt: 7586

23. Dez 2009, 10:38
Beitrag # 3 von 13
Beitrag ID: #428636
Bewertung:
(8971 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Martin,

ich finde es auch sehr dreist, daß da jemand einfach so den Quellcode übernommen hat.

Allerdings gibt es noch das Problem, daß Webseiten eine ausreichende Schöpfungshöhe erreichen müssen, damit sie urheberrechtlich geschützt sind.
Gruß Sabine


als Antwort auf: [#428630]
(Dieser Beitrag wurde von Urs Gamper am 23. Dez 2009, 15:35 geändert)

Abmahnung in Deutschland ...

FSt
Beiträge gesamt: 1961

23. Dez 2009, 14:52
Beitrag # 4 von 13
Beitrag ID: #428666
Bewertung:
(8907 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo ihr beiden

Herzlichen Dank für Eure Tipps. Der eingetragene Webmaster ist nicht mehr zuständig für die Pflege des Auftritts.
Ich hab noch ein E-Mail an den kompletten Vorstand gesendet gehabt. Hab jetzt eine Antwort bekommen.
Kurzfassung: Entschuldigung, haben nichts gewusst, neuer Webmaster ist zurzeit in den Ferien, werden im Januar sofort reagieren.

Trotzdem noch eine Frage zum deutschen Umgangston. Bei uns in der Schweiz würde man einen Eingeschriebenen Brief versenden, gibt es diese "eingeschriebener-Brief-ist-letzte-Warnung-vor-dem-Anwalt-Kultur" auch in Deutschland? Oder wie lässt Ihr Eure Geschäftspartner wissen, dass jetzt fertig mit lustig ist ohne gleich schon Anwaltskosten zu generieren?

Gruss
Martin


Wer noch mehr HDS will – PremiumMember wissen wieso
https://www.hilfdirselbst.ch/...m.cgi?do=membership;
http://www.wpms.ch


als Antwort auf: [#428636]

Abmahnung in Deutschland ...

SabineP
Beiträge gesamt: 7586

23. Dez 2009, 19:16
Beitrag # 5 von 13
Beitrag ID: #428679
Bewertung:
(8846 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Martin,

>> gibt es diese "eingeschriebener-Brief-ist-letzte-Warnung-vor-dem-Anwalt-Kultur" auch in Deutschland?

Ich hoffe, daß es eine solche Kultur gibt.
Meistens liest man leider aber nur über solche Fälle, wo einfach gleich abgemahnt wird.

>> neuer Webmaster ist zurzeit in den Ferien, werden im Januar sofort reagieren.

Vielleicht mußt Du den Brief gar nicht erst versenden, wenn der Vorstand im Januar sofort reagieren möchte.
Gruß Sabine


als Antwort auf: [#428666]

Abmahnung in Deutschland ...

FSt
Beiträge gesamt: 1961

23. Dez 2009, 19:19
Beitrag # 6 von 13
Beitrag ID: #428680
Bewertung:
(8843 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Sabine

Nein, den Brief will ich auch noch nicht versenden, war nur eine interstaatliche Kulturfrage ... Wink

Gruss
Martin


Wer noch mehr HDS will – PremiumMember wissen wieso
https://www.hilfdirselbst.ch/...m.cgi?do=membership;
http://www.wpms.ch


als Antwort auf: [#428679]

Abmahnung in Deutschland ...

Annubis
Beiträge gesamt: 419

23. Dez 2009, 21:04
Beitrag # 7 von 13
Beitrag ID: #428682
Bewertung:
(8824 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
nein so nen letzte warnung per eingeschriebenen brief gibts in deutschland nicht. darum wird direkt geschossen vor dem reden. bin echt froh das ich schweizer bin der in der schweiz wohnt ^^


MfG Eric
http://www.1grad.ch: 1Grad - Online Marketing Agentur
http://www.haar-welt.ch: Schweizer Coiffeurvergleich's Portal
http://www.messe-kalender.ch: Der Messekalender der Schweiz


als Antwort auf: [#428680]

Abmahnung in Deutschland ...

SabineP
Beiträge gesamt: 7586

23. Dez 2009, 21:27
Beitrag # 8 von 13
Beitrag ID: #428683
Bewertung:
(8818 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Annubis,

>> nein so nen letzte warnung per eingeschriebenen brief gibts in deutschland nicht.

Woraus schließt Du, daß in Deutschland keine außergerichtliche Einigung möglich ist?
Man kann sich immer ohne Einschaltung eines Anwalts einigen, niemand verbietet das.

Es wurde sogar eine Petition eingereicht um genau das gesetzlich zu verankern:
"Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass Abmahnungen im Internet einer kostenlose Vorstufe bedürfen."

https://epetitionen.bundestag.de/...etails;petition=8308
Gruß Sabine


als Antwort auf: [#428682]

Abmahnung in Deutschland …

Thobie
Beiträge gesamt: 4021

24. Dez 2009, 01:33
Beitrag # 9 von 13
Beitrag ID: #428689
Bewertung:
(8780 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, Annubis,

Zitat nein so nen letzte warnung per eingeschriebenen brief gibts in deutschland nicht.

das ist schlicht weg falsch.

Zitat darum wird direkt geschossen vor dem reden. bin echt froh das ich schweizer bin der in der schweiz wohnt.

Wie willst Du das als Schweizer, der in der Schweiz lebt, aus Deutschland wissen? ;–{{

Ich habe vor einem halben Jahr eine Abmahnung gegen ein Konkurrenzunternehmen angestrebt. Die Firma hat definitiv unlauteren Wettbewerb betrieben, der gegen mehrere Paragrafen des entsprechenden Wettbewerbsrechts verstoßen hatte.

Ich habe einen Anwalt eingeschaltet, der mir dies bestätigte. Seine Vorgehensweise wäre gewesen: Seine Kosten (ca. € 300,–) und eine Abmahnungssumme (ca. € 1.000,–) dem Gegenüber in einem Schreiben mitzuteilen, in dem er auf die widerrechtliche Werbung hingewiesen wird. Mit dem Hinweis, erstens die komplette Summe gleich zu bezahlen und zweitens die widerrechtliche Werbung sofort zu entfernen. Ansonsten hätte der Anwalt ein Gerichtsverfahren eingeleitet.

Ich selbst hätte erst einmal in Vorkasse für diesen Betrag treten müssen. Da aber die Rechtslage sehr klar war, war damit zu rechnen, das Geld ohne Gerichtsverfahren schnell zurück zu erhalten. Und ich hätte mein Ziel, gegen diese Werbung vorzugehen, erreicht. Somit wäre die Sache vermutlich für mich kostenlos verlaufen.

Ich habe mich vor dem Tätigwerden des Anwalts dazu entschieden, mich persönlich mit einer ausführlichen Mail an das Konkurrenzunternehmen zu wenden (vergleiche das einfach mit dem Einschreiben-Brief_bevor_etwas_passiert_und_man_vor_Gericht_geht).

Ich habe den Firmeninhaber auf seine widerrechtliche Werbung hingewiesen, ihm einige Paragrafen um die Ohren gehauen und ihm gedroht, dass er – wenn die Werbung nicht innerhalb von 14 Tagen entfernt sei – ein Schreiben meines Anwalts bekommt mit einer Abmahn-Summe in Höhe von € 1.000,–, die er dann sofort zu zahlen hätte, weil die Sachlage sehr eindeutig war.

Am gleichen Abend kam per Mail die Antwort, vielmals Entschuldigung, die Werbung wird entfernt. Fertig. Ziel erreicht.

Soviel zum Einschreibe-Brief_bevor_der_Anwalt_kommt.

Grüße



Thobie

--
http://medien-schmiede.tel


als Antwort auf: [#428682]
(Dieser Beitrag wurde von Thobie am 24. Dez 2009, 01:41 geändert)

Abmahnung in Deutschland …

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

24. Dez 2009, 08:32
Beitrag # 10 von 13
Beitrag ID: #428690
Bewertung:
(8742 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Thobie ] ...mit einer ausführlichen Mail an das Konkurrenzunternehmen zu wenden...

Das kannst Du nicht mit dem «Eingeschriebenen» vergleichen. Der eingeschriebene
Brief muss beim Postamt abgeholt und der Empfang per Unterschrift bestätigt werden.
Dadurch kann man Manhfristen rechtlich festmachen: Der Empfänger hat den Brief
dann-und-dann erhalten und ich habe ihm 30 Tage als Frist gesetzt etc.

Hier ein Beispiel, wie ein Eingeschriebener juristisch verwertet wird:
http://www.gerichte.sg.ch/...2009/b_2008_203.html

Gruss Stefan


************************************************************************
P: MacBook Unibody, 4 GB RAM, CS3 / KORG SV-1 / iPhone 5 / iPad 2
G: iMac 24'' Alu 3.06GHz OS X 10.6 / 4GB RAM / 1TB / LaCie Quadra 1TB Backup / CS4
----------------------------- Ein .jpg sagt mehr als tausend .docs -----------------------------


als Antwort auf: [#428689]

Abmahnung in Deutschland …

FSt
Beiträge gesamt: 1961

24. Dez 2009, 09:18
Beitrag # 11 von 13
Beitrag ID: #428691
Bewertung:
(8729 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zäme

Danke für Eure vielfältigen Antworten, wenn ich diese richtig interpretiere gibt es den Eingeschriebenen in Deutschland zwar, aber er wird nicht gleich verwendet wie in der Schweiz.

http://de.wikipedia.org/wiki/Einschreiben_(Post)
http://www.deutschepost.de/dpag?xmlFile=link1015122_3906

Es geht mir nicht um den technischen Aspekt des Briefes, der dürfte überall etwa gleich sein. Sondern es geht mir um das, was man dem Empfänger nonverbal, zwischen-den-Zeilen mitteilt, bzw. spüren lässt.
Mit dem Eingeschrieben lässt man den Empfänger wissen, dass es einem Ernst ist und man bereit ist seine Interessen auch mit anderen (juristischen) Mitteln durchzusetzen.

"Normalerweise" läuft das so ab:

1. Rechnung
2. Mahnung
3. Eingeschriebener
4. Betreibung
4.1 Rechtsvorschlag
4.2 Begehren um Beseitigung des Rechtsvorschlages
5. (Friedensrichter)
6. Gericht

Einzelne Stufen kann man überspringen, Friedensrichter gibts auch nicht in allen Kantonen. Rein rechtlich kann ich nach der Rechnung auch gleich ans Gericht gelangen, die Zwishcenstufen sind nicht nötig, bedürfen dann aber vor Gericht einer Erklärung wieso man diese übersprungen hat.
Ich selber bin auch schon von 2. nach 6. gesprungen, weil der Kunde ganz offensichtlich seine Kooperation verweigerte und dies auch in einem Brief mitteilte.

e schöni Wiehnachtä und e guetä Rutsch allne
Martin


Wer noch mehr HDS will – PremiumMember wissen wieso
https://www.hilfdirselbst.ch/...m.cgi?do=membership;
http://www.wpms.ch


als Antwort auf: [#428690]

Abmahnung in Deutschland …

Annubis
Beiträge gesamt: 419

24. Dez 2009, 22:38
Beitrag # 12 von 13
Beitrag ID: #428717
Bewertung:
(8650 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
ähm nein leute ich liege hier nicht falsch.

natürlich kann man auch in deutschland zuerst versuchen mit mails und normalen briefen was zu erreichen. meine erfahrung aber zeigt (ich geschäfte oft im deutschen raum) das in deutschland lieber zuerst scharf geschossen wird (anwalt, gericht) als geredet wird. ich habe es selbst schon bei befreundeten unternehmer gesehen. da wurden sie sofort verklagt oder haben geklagt und dann haben sie die gegenpartei das erste mal RL erst vorm richter gesehen...

wir hier in der schweiz sind da anders. hier wird nicht wegen jedem scheiss der andere vor gericht gezerrt. andere länder andere sitten.

das habe ich mit meinem posting vorher gesagt nicht mehr.


MfG Eric
http://www.1grad.ch: 1Grad - Online Marketing Agentur
http://www.haar-welt.ch: Schweizer Coiffeurvergleich's Portal
http://www.messe-kalender.ch: Der Messekalender der Schweiz


als Antwort auf: [#428691]

Abmahnung in Deutschland

Thobie
Beiträge gesamt: 4021

25. Dez 2009, 03:31
Beitrag # 13 von 13
Beitrag ID: #428718
Bewertung:
(8629 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo, Stefan,

Antwort auf [ Thobie ] … mit einer ausführlichen Mail an das Konkurrenzunternehmen zu wenden …

Antwort auf: Das kannst Du nicht mit dem «Eingeschriebenen» vergleichen.

Du hast natürlich Recht, das ist nicht mit einem Einschreibebrief zu vergleichen. Aber dann war ich ja mit meiner ausführlichen Mail an den Konkurrenten sogar noch eine Stufe "unter" dem Einschreibebrief, der ja gleich harter Tobak ist. Und es ging ja darum, ob es auch eine Einigung geben kann, bevor (!) es zu einer Abmahnung kommt oder dann zu einem Gerichtsstreit.

Somit bin ich auf diesem Weg zu meinem Ziel gekommen, indem ich dem Konkurrenten in einer ausführlichen Schilderung seine Rechtsverstöße und die aktuelle Gesetzeslage geschildert habe und ihm eine Androhung einer hohen Abmahn-Summe, die er bei einer Nichtbeachtung meines Schreibens zahlen müsste, mitgeteilt habe! Der Einschreibebrief wäre dann vielleicht noch vor der Abmahnung eine Alternative gewesen.

Übrigens, das Ganze ging auch gleichzeitig per Mail und ohne Abmahnung durch den Anwalt an Amazon.de, da auf deren Online-Portal die widerrechtliche Werbung erschienen war. Die Rechtsabteilung hatte zwar Mühe, in die Pötte zu kommen und es dauerte lange, bis sie reagierten. Aber nach einigen Wochen erhielt ich auch von dort die Bestätigung, dass diese Vorgehensweise der Werbung ungesetzlich sei und sie ihrerseits nochmal den Konkurrenten aufgefordert haben, die Werbung zu entfernen. Was er dann ja auch getan hat. Auch da hat also die ausführliche Mail gewirkt = außerhalb/vor einer Abmahnung oder eines gerichtlichen Urteils wirkende Einigung über einen rechtlichen, ungesetzlichen Sachverhalt.

Grüße



Thobie

--
http://medien-schmiede.tel


als Antwort auf: [#428690]
(Dieser Beitrag wurde von Thobie am 25. Dez 2009, 03:47 geändert)
X

Aktuell

InDesign / Illustrator
ScreenShot 274 Warum Templates in InDesign benutzen_ - Satzkiste in Stuttgart - Satz und technische Umsetzung - Google Chrome (300x300 HilfDirSelbst)

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022