[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

matmax
Beiträge gesamt: 612

11. Dez 2015, 16:53
Beitrag # 1 von 16
Bewertung:
(5587 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo!

Mich würde sehr interessieren, wie die Forenmitglieder Ihren Abstimmungsprozess mit dem Kunden regeln.

Bei mir ist es so:
Ich erstelle aus InDesign ein PDF und weise den Kunden an, mit den Textkorrekturwerzeugen (Kommentare) Korrekturen anzumerken. Ich erhalte also ein Dokument und gehe die Kommentarliste durch und kopiere mir z.B. zu ersetzenden Text heraus und setze ihn in InDesign ein. Falls ich eine Anmerkung zu einer Korrektur habe, schreibe ich das in eine kleine, farbige Textbox und setze sie in InDesign an die entsprechende Stelle. Notizen können ja nicht in ein PDF exportiert werden, deshalb diese Vorgehensweise …

Kann man das besser machen? Wie macht Ihr das? Danke!!
Beste Grüße! matmax

macOS 10.12 Adobe CC
X

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

Martin Fischer
  
Beiträge gesamt: 11871

11. Dez 2015, 17:30
Beitrag # 2 von 16
Beitrag ID: #545362
Bewertung:
(5573 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo matmax,

ja, das geht einfacher. ;-)

Mit dem Plugin Annotations for Adobe InDesign kannst Du die Kommentare aus der PDF-Datei direkt in Deine InDesign-Datei übernehmen und die Ausführung der Änderung einzeln oder global bestätigen.

Hier erweist es ich von Vorteil, wenn die Autoren die Textkorrekturwerkzeuge gezielt einsetzen:
1. Text löschen,
2. Text ersetzen,
3. Text einfügen,
4. Notiz zu Text hinzufügen oder
5. Notiz hinzufügen = allgemeine Anmerkung.

Die angegebene Reihenfolge entspricht der Gewichtung (z.B. möglichst "Text löschen" verwenden statt Notiz hinzufügen; oder möglichst "Text ersetzen" statt "Text einfügen"...)

Wenn alles gut vorbereitet ist, kann man sich auf die Prüfung von fehlenden oder zu viel eingefügten Leerzeichen bei der übernommenen Korrektur konzentrieren.


Wenn Autoren die Korrekturwerkzeuge nicht gezielt einsetzen und bei den Korrekturanweisungen in der PDF-Datei ihrer Phantasie freien Lauf lassen, dann wird die Übernahme bzw. das Erkennen und Verständnis der Anweisung zur Geduldsprobe.

Viele Grüße
Martin


als Antwort auf: [#545357]
(Dieser Beitrag wurde von Martin Fischer am 11. Dez 2015, 17:34 geändert)

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5802

11. Dez 2015, 17:44
Beitrag # 3 von 16
Beitrag ID: #545364
Bewertung:
(5549 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo matmax,

bei mir handelt sich nur um geringfügige Textkorrekturen (mal ne falsche Trennung oder so), so dass ich selten etwas kopieren muss. Der größte Teil der Texte wird kundenseitig in einer Online-Datenbank gepflegt und aktualisiert sich bei mir in InDesign quasi automatisch.

Die Korrekturen beziehen sich meistens auf Bilder, die ausgetauscht werden sollen. Ich gehe so vor, dass ich die Kommentarliste abarbeite und im PDF lösche was erledigt ist. Wenn ich meinen Senf zu einer Änderung geben will, schreibe ich sie direkt als Antwort unter den Kommentar im PDF und schicke das PDF dann wieder zurück.

Oft geht es nur um Kleinigkeiten, die protokolliere ich dann in TextEdit und kopiere sie später in eine Mail ;-)

---
Viele Grüße aus Istrien Cool
Ralf
---
iMac i7 (12,2) 3,4 GHz, 16 GB | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB | Mac Mini (3,1) als Server 2,53 GHz, 8 GB | 10.11.6 El Capitan | CS6 (ID 8.0.1)


als Antwort auf: [#545362]

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

matmax
Beiträge gesamt: 612

11. Dez 2015, 18:15
Beitrag # 4 von 16
Beitrag ID: #545368
Bewertung:
(5520 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das ist ja der Hammer! Danke für den Tipp! Kann man denn auch in InDesign an einer bestimmten Textstelle/Layoutstelle eine Notiz hinzufügen und die wird dann beim Export in das PDF übernommen?

Hatte gerade mal den Import mit der Demoversion ausprobiert und da wird der Text dann automatisch ersetzt und die Anmerkung heißt "Not Imported Replaced Text with Conten "der zu tauschende Text". Ist aber wahrscheinlich wegden der Demoversion so. Werde mich informieren.
Beste Grüße! matmax

macOS 10.12 Adobe CC


als Antwort auf: [#545362]

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

Martin Fischer
  
Beiträge gesamt: 11871

11. Dez 2015, 18:36
Beitrag # 5 von 16
Beitrag ID: #545369
Bewertung:
(5506 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zitat Kann man denn auch in InDesign an einer bestimmten Textstelle/Layoutstelle eine Notiz hinzufügen und die wird dann beim Export in das PDF übernommen?


Dafür gibt es etwa PDFStickies.

Viele Grüße
Martin


als Antwort auf: [#545368]

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

Rotkehlpieper
Beiträge gesamt: 33

11. Dez 2015, 19:59
Beitrag # 6 von 16
Beitrag ID: #545370
Bewertung:
(5447 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
ja, Annotations ist großartig und spart sehr viel nervige Arbeitszeit. Den Autoren musst Du halt beibrigen, dass sie die Korrekturwerkzeuge von Acrobat benutzen. Aber mit alle Autoren, mit denen ich zu tun habe und denen ich die Sachlage erklärt habe, halten sich daran. Also, nochmals, ein prima Plugin, dessen Anschaffung sich, zumindest bei mir, vielfach gelohnt hat.

Viele Grüße,
Georg

Antwort auf [ Martin Fischer ] Hallo matmax,

ja, das geht einfacher. ;-)

Mit dem Plugin Annotations for Adobe InDesign kannst Du die Kommentare aus der PDF-Datei direkt in Deine InDesign-Datei übernehmen und die Ausführung der Änderung einzeln oder global bestätigen.

Hier erweist es ich von Vorteil, wenn die Autoren die Textkorrekturwerkzeuge gezielt einsetzen:
1. Text löschen,
2. Text ersetzen,
3. Text einfügen,
4. Notiz zu Text hinzufügen oder
5. Notiz hinzufügen = allgemeine Anmerkung.

Die angegebene Reihenfolge entspricht der Gewichtung (z.B. möglichst "Text löschen" verwenden statt Notiz hinzufügen; oder möglichst "Text ersetzen" statt "Text einfügen"...)

Wenn alles gut vorbereitet ist, kann man sich auf die Prüfung von fehlenden oder zu viel eingefügten Leerzeichen bei der übernommenen Korrektur konzentrieren.


Wenn Autoren die Korrekturwerkzeuge nicht gezielt einsetzen und bei den Korrekturanweisungen in der PDF-Datei ihrer Phantasie freien Lauf lassen, dann wird die Übernahme bzw. das Erkennen und Verständnis der Anweisung zur Geduldsprobe.



als Antwort auf: [#545362]

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

Quarz
Beiträge gesamt: 3269

12. Dez 2015, 20:00
Beitrag # 7 von 16
Beitrag ID: #545388
Bewertung:
(5238 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Martin,

Du hattest mir das Plugin schon mal
empfohlen. Aber ich dachte, ich brauche
es nicht.

Jetzt habe ich es getestet und bin hellauf
begeistert :-)))
Wie dumm man doch manchmal ist.


Gruß
Quarz
---------------------------
Win7 | InDesign CS6 ver 8.1



als Antwort auf: [#545369]

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

matmax
Beiträge gesamt: 612

14. Dez 2015, 11:27
Beitrag # 8 von 16
Beitrag ID: #545407
Bewertung:
(4985 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Lieber Quarz,

dann kommt bei Dir nicht die Meldung ""Not Imported Replaced Text with Content "der zu tauschende Text"? Ich kann nämlich gar nicht wählen, ob ich tauschen will oder nicht … Danke!
Beste Grüße! matmax

macOS 10.12 Adobe CC


als Antwort auf: [#545388]

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

Quarz
Beiträge gesamt: 3269

14. Dez 2015, 11:52
Beitrag # 9 von 16
Beitrag ID: #545411
Bewertung:
(4977 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo matmax,

hast Du auch die richtigen ;-) Korrekturwerkzeuge
benutzt, wie Martin es empfohlen hat?

siehe Screenshot im Anhang


Gruß
Quarz
---------------------------
Win7 | InDesign CS6 ver 8.1



als Antwort auf: [#545407]
Anhang:
korrekturwerkzeug.gif (28.1 KB)

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

matmax
Beiträge gesamt: 612

14. Dez 2015, 12:18
Beitrag # 10 von 16
Beitrag ID: #545414
Bewertung:
(4963 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hatte ich, aber ich habe es in Acrobat gemacht. Jetzt mal mit Reader probiert und es geht! Komisch, aber egal, den der Reader wird benutzt werden.

Nochmals Danke für die Hilfe und den Tipp, das ist echt grandios, werde es mir gleich kaufen!

Liebe Grüße
Matthias
Beste Grüße! matmax

macOS 10.12 Adobe CC


als Antwort auf: [#545411]

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

JohanneS.
Beiträge gesamt: 922

8. Dez 2016, 11:49
Beitrag # 11 von 16
Beitrag ID: #554352
Bewertung:
(3567 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin zusammen,
das Plugin fehlt mir noch!
Vorher eine Frage zum letzten: Bearbeitungswerkzeuge aus Acrobat Reader funktionieren, die selben Werkzeuge aus Acrobat Pro aber nicht?

Grüße
Johannes


als Antwort auf: [#545414]

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

matmax
Beiträge gesamt: 612

8. Dez 2016, 12:41
Beitrag # 12 von 16
Beitrag ID: #554353
Bewertung:
(3542 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
So war es. Wenn ich in Adobe Acrobat Pro (V10) mit den Korrekturwerkzeugen Korrekturen vorgenommen habe, dann ging es nicht. Das gleiche in Adobe Reader aber schon! Da die Kunden aber wohl eher Reader verwenden, stellt das sicherlich kein Problem dar.
Übrigens habe ich mir das Tool gekauft, es aber trotzdem nicht eingesetzt, da die Korrekte Anwendung der Werkzeuge auf Kundenseite nie optimal war und dann die Automatisierung immer hakte. Ich hatte auch immer Angst bei 1000 Korrekturen oder mehr, dass irgendetwas in der Automatisierung passiert und mir Inhalt weggelöscht wird etc. Ich fand die Kontrolle und die Fehlermeldungen immer nicht so vertrauenserweckend. Ich brauche das Gefühl alles 100% unter Kontrolle zu haben. Vielleicht geht es aber anderen Anwendern nicht so und ich bin etwas ängstlich …
Beste Grüße! matmax

macOS 10.12 Adobe CC


als Antwort auf: [#554352]

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

Martin Fischer
  
Beiträge gesamt: 11871

8. Dez 2016, 14:31
Beitrag # 13 von 16
Beitrag ID: #554358
Bewertung:
(3481 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Das Annotations-Plugin nutze ich regelmäßig (in InDesign CS6).
Vor allem bei Korrekturen in Zeitschriften mit Autoren aus den USA oder dem Nahen Osten hat sich der Einsatz des Plugins und dieses Workflows bewährt.

Die Qualität der PDF-Kommentare und die bewiesene Sorgfalt der Autoren aus Übersee haben mich positiv überrascht: Sie kommen mit den Anweisungen zur differenzierten Verwendung von PDF-Kommentaren sehr gut zurecht und halten sich größtenteils wie Musterschüler dran.
Nach meinen Erfahrungen gehen deutschsprachige Bearbeiter eher kreativ (oder ignorant) mit den Anweisungen um: Da gibt es öfters längere, von einem Menschen (aber nicht von Annotations) zu interpretierende Umschreibungen für einen einfachen Änderungswunsch.

In der Regel kann ich nach Übernahme der PDF-Kommentare einfach "Accept All Text Edits" klicken und die Nachkontrolle auf die Prüfung von überflüssigen oder fehlenden Leerzeichen bei den Löschungen/Ersetzungen von Text fokussieren.

Mit Hilfe eines Ausdrucks der PDF-Kommentare ist eine weitere Sichtkontrolle der Korrekturen möglich, aber nach meinen Erfahrungen in der Regel nicht nötig.


Die Anweisung zur Verwendung von PDF-Kommentaren hatte ich übrigens in Acrobat Pro X erstellt - mit exemplarischen Korrekturen (über Kommentare). Die Übernahme der Korrekturen mit Annotations hatte damals funktioniert.
Außerdem habe ich die Kombination Acrobat Pro X - Annotations in InDesign CS6 soeben nochmals mit Erfolg getestet.

Warum die mit Acrobat Pro eingearbeiteten Kommentare bei matmax nicht übernommen werden kann ich nicht sagen. Grundsätzlich sollte dem jedoch nichts im Wege stehen.

Viele Grüße
Martin


als Antwort auf: [#554353]

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

JohanneS.
Beiträge gesamt: 922

8. Dez 2016, 17:17
Beitrag # 14 von 16
Beitrag ID: #554368
Bewertung:
(3406 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Vielen Dank für die beiden ausführlichen Antworten.
Mal sehen, ob wir das hier integrieren können, das klingt weiterhin vielversprechend.

Grüße
Johannes


als Antwort auf: [#554358]

Abstimmungsprozess mit InDesign und Adobe Reader

matmax
Beiträge gesamt: 612

17. Jul 2017, 23:21
Beitrag # 15 von 16
Beitrag ID: #558679
Bewertung:
(2402 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo!

ich hänge wieder an den Korrekturen. An Annotation ist nicht zu denken, denn der Kunde mit seinen semi-professionellen Redakteuren schafft es nicht, korrekte kommentare anzulegen. Deshalb: InCopy lässt sich nun monateweise mieten? Hat jemand Erfahrung damit? Das wäre doch bestimmt die Lösung! DIe Redakteure müssten sich nur einen Rechner teilen oder mehrere Lizenzen kaufen … Allerdings fällt mir dann auch ein großer Teil Arbeit weg. Hmm, da bin ich mir noch nicht so sicher, wie ich den Verlust ausgleichen kann …
Beste Grüße! matmax

macOS 10.12 Adobe CC


als Antwort auf: [#554358]
Hier Klicken X

Aktuell

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
26.09.2018

Hochschuloe der Medien, Stuttgart
Mittwoch, 26. Sept. 2018, 19.00 - 21.00 Uhr

Vertrag

Nur auf den ersten Blick scheint dieses Thema exotisch. Aber eine neue EU-Richtlinie und deren Auswirkungen auf deutsche Gesetze werden dieses Thema auch für Publisher interessant machen. Die EU-Richtlinie "2102 zu Barrierefreiheit" besagt folgendes: Ab dem 23. September 2018 müssen alle öffentlichen Stellen ihre neuen (Office- oder PDF-) Dokumente grundsätzlich barrierefrei veröffentlichen. Im Juni wurde der Gesetzentwurf zur Umsetzung dieser Richtlinie im deutschen Bundestag vom "Ausschuss für Arbeit und Soziales" (19/2728) angenommen. Es wird also ernst für "öffentliche Stellen" und damit auch für deren Dienstleister, die mit der Umsetzung beauftragt werden. Die Richtlinie gilt nämlich nicht nur für Bundes- und Landesbehörden, sondern auch für Verbände, die im Allgemeininteresse liegende Aufgaben erfüllen. Das wären somit auch Gerichte, Polizeistellen, Krankenhäuser, Universitäten, Bibliotheken und einige mehr. Weitere Informationen findest Du hier, hier und hier. Wenn also oben genannte Auftraggeber zu Deinen Kunden zählen, solltest Du Dich vorbereiten. Und da es neben Websites auch um alle downloadbaren Dateien geht sind eben auch PDFs zukünftig barrierefrei zu erstellen. Arbeitet man in InDesign, können dort einige Vorbereitungen getroffen werden. Klaas Posselt ist der ausgewiesene Spezialist im deutschsprachigen Raum für alle Fragen rund um das Thema. Deshalb freuen wir uns, dass er uns in einem Vortrag die Grundlagen dazu vermitteln wird. Wir setzen voraus, dass Du den Umgang mit InDesign gewohnt bist, die Gründe und Vorteile von der Nutzung von Formaten kennst und weißt, wie man lange Dokumente „richtig“ aufbaut. Der Vortrag setzt bewusst DANACH ein. Inhalt des Vortrages ist der Hintergrund von „Barrierefreiheit“ und Möglichkeiten und Grenzen innerhalb von InDesign. Es wird erklärt, welche Bedeutung das kostenpflichtige PlugIn MadeToTag hat und warum und für was man es braucht. Ziel ist es den Rahmen aufzuzeigen, in dem sich das Thema „Barrierefreiheit“ in InDesign abspielt. Du weißt hinterher, wo die „Baustellen“ sind, wo Du weitergehende Infos bekommst und welchen Weg Du einschlagen musst. Am nächsten Tag veranstalten wir zwei Bootcamps, die das Thema praktisch vertiefen. "IDUGS Bootcamp #2" und "IDUGS Bootcamp #3" Klaas Posselt ist studierter Dipl.-Ing. für Druck- und Medientechnik und kam über verschiedene Anfragen zum Thema barrierefreie PDF Dokumente. Seit über 10 Jahren arbeitet er in den Bereichen Medientechnik und Publishing zwischen Medienherstellern, Druckermaschinen und digitalen Ausgabekanälen. Er schult, begleitet und unterstützt Kunden bei der Einführung und Optimierung von Publikationsprozessen und auf dem Weg zu neuen digitalen Ausgabekanälen — egal ob E-Books, barrierefreie PDFs oder Webplattformen. Als Chairman des PDF/UA Competence Center der PDF Association beteiligt er sich an der Weiterentwicklung und Verbreitung des Standards PDF/UA für barrierefreie PDF Dokumente. Diese Veranstaltung kommt nur zu Stande durch die freundliche Unterstützung von "Six Offene Systeme GmbH" -- Enterprise-Content-Management-System und Media-Asset-Management-System.

Nein

Organisator: IDUG Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailchristoph.steffens AT gmail DOT com

https://idug47.eventbrite.de

Veranstaltungen
27.09.2018

Screen IT, Uster
Donnerstag, 27. Sept. 2018, 17.30 - 20.00 Uhr

Infoveranstaltung

Das Angebot an Publishing-Software ist gross. Deshalb empfiehlt sich eine externe Beratung durch unabhängige Software-Experten aus der jeweiligen Branche. Nicht immer muss es eine teure Mietlösung sein, die nach Beendigung der Mietdauer einem nicht einmal gehört. Es gibt sehr gute und auch in der Qualität ausreichende Alternativen, ja sogar kostenlose Freeware. Lassen Sie sich an diesem Abend einmal vor Augen führen, was diese Programme können und wie viel sie kosten.

Ja

Organisator: Screen IT und pre2media

Kontaktinformation: Peter Jäger, E-Mailinfo AT pre2media DOT ch

https://www.pre2media.ch/-1/de/infoanlass/