[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Adobe CC - nichts geht mehr...

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Adobe CC - nichts geht mehr...

olaflist
Beiträge gesamt: 1400

26. Dez 2013, 12:04
Beitrag # 1 von 8
Bewertung: |||
(13309 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Anscheinend hat mir das Adobe Creative Cloud Desktop Update vom 19.12.2013 die gesamte CC lahm gelegt (auf einem Mac OS X 10.8.5): ich soll meine Installation erneut aktivieren, incl. Akzeptieren der Lizenz usw. Das Problem ist, dass bei der Einwahl in die CC mit der Adobe CC Desktop App diese App zuverlässig jedes Mal abstürzt.

Im Klartext: Nutzung von CC unmöglich. Adobe macht Weihnachtsferien, da wird man auch nicht viel Hilfe erwarten dürfen.

Ich bin schwer beeindruckt - richtig Klasse, so eine Cloud-basierte Geschichte mit Rundum-Benutzer-Kontroll-Nummer. (Warum gibt es eigentlich keinen "Mache das letzte Update ungeschehen Knopf?"...)

Hat jemand einen Tipp, wie ich CC wieder auf die Beine helfe, ohne alles komplett zu deinstallieren und erneut zu installieren?

Olaf

PS: Richte ich einen anderen "frischen" User auf meinem System ein, scheint es kein Problem zu geben bei der Einwahl in CC.

PS2: Was ich schon gemacht habe: Rechte auf Volume reparieren, Festplatte checken, Adobe CC App von Adobe Website runterladen und nochmals installieren, probehalber vorige Adobe CC App vom Time Machine Backup wiederherstellen und ausprobieren - hilft alles nicht; der Crash ist jedes Mal im Modul "IMSLib.dylib", Meldung: "Creative Cloud[3722]: *** Terminating app due to uncaught exception 'NSInvalidArgumentException', reason: '*** -[NSXMLDocument initWithXMLString:options:error:]: nil argument'"
X

Adobe CC - nichts geht mehr...

Arthur
Beiträge gesamt: 87

26. Dez 2013, 20:52
Beitrag # 2 von 8
Beitrag ID: #521389
Bewertung:
(13205 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Keine Ahnung ob es funktioniert, kannst Du nicht dieses Modul aus TimeMachine holen und ersetzen (zuvor das "alte" Modul sichern. Vielleicht hilft das. Google mal den Begriff: IMSLib.dylib, da gibt es einige Meldungen, vielleicht ist da etwas dabei.


als Antwort auf: [#521387]

Adobe CC - nichts geht mehr...

K45Tom
Beiträge gesamt: 238

26. Dez 2013, 20:56
Beitrag # 3 von 8
Beitrag ID: #521390
Bewertung:
(13204 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich würde aus dem Stand mal so vorgehen:
Adobe Creative Cloud mit »Uninstall Adobe Creative Cloud« (im selben Ordner) deinstallieren (damit sollte nur diese »Desktop«-App gemeint sein und nicht gleich die ganze Suite) - Papierkorb leeren - Neustart und anschl. mit dem (bereits heruntergeladenen) Installer neu installieren ...

... in der Hoffnung, dass die Deinstallation sauber aufräumt und anschließend die Neuinstallation funktioniert ...


als Antwort auf: [#521387]

Adobe CC - nichts geht mehr...

olaflist
Beiträge gesamt: 1400

26. Dez 2013, 21:41
Beitrag # 4 von 8
Beitrag ID: #521392
Bewertung:
(13180 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Jörg,

gute Idee, hatte ich bislang zugegebnermaßen noch nicht dran gedacht. Hab's gleich ausprobiert. Aber - leider, lieder - das Problem besteht in gleicher Weise fort. :-(

Aber Danke auf jeden Fall für den Tipp!

Olaf


als Antwort auf: [#521390]

Adobe CC - nichts geht mehr...

K45Tom
Beiträge gesamt: 238

26. Dez 2013, 22:12
Beitrag # 5 von 8
Beitrag ID: #521393
Bewertung:
(13139 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Olaf,

hmm ... die »IMSLib.dylib« gibt es bei mir 2 Mal in den Unterordnern »P6« und »P7« unter »/Programme/Dienstprogramme/Adobe Application Manager/« ...

Ich habe auch das letzte Update auf 2 Maschinen mitgemacht, allerdings unter Mavericks (10.9.1) und ohne Probleme ...

Schon mal den Tipp Arthurs probiert und mit TimeMaschine versucht die Datei(en) wieder herzustellen?

Hier bei mir liegen die beiden Dateien in der Version 7.0.0.148 vom 20.12.2013 7:10 Uhr vor (allerdings weiß ich nicht mehr, ob ich das Update an diesem Tag gemacht hatte und deswegen der Zeitstempel so gesetzt ist - aber die Versionsnummer könnte helfen ...)


als Antwort auf: [#521392]

Adobe CC - nichts geht mehr...

olaflist
Beiträge gesamt: 1400

26. Dez 2013, 22:22
Beitrag # 6 von 8
Beitrag ID: #521394
Bewertung: |||
(13134 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Nun hat es mir keine Ruhe gelassen, und ich habe weiter geforscht…:
- Adobe Creative Cloud (ACC) gestartet, aber log-in nicht abgeschlossen
- mit Aktivitätsmontior -> Info -> geöffnete Dateien geschaut, was ACC alles so geöffnet hat
- neben div. temporären Dateien und den Dateien im ACC-Programmordner ist mir eine Datei "opm.db" im "OOBE" Ordner in /Benutzer/benutzername/Appication Support/Adobe aufgefallen
- habe beide umbenannt (also vor ACC versteckt), ACC beendet und erneut gestartet
- jetzt hatte ich beim Starten von ACC das Verhalten wie bei einer Neu-Installation: Lizenz akzeptieren, anmelden, usw.
- das Erfreuliche: es stürzt jetzt nicht mehr ab, ich kann InDesign CS6 wieder benutzen (das hatte ich ja übrigens schon lizensiert, bevor ich das CC Abo abgeschlossen hatte).
- beim Start von InDesign CS6 musste ich beim ersten Start die Anwendung (m)einem Adobe-Account zuordnen, die Lizenzbedingungen akzeptieren
- außerdem gibt's (bei jedem Start) einen Werbeblock zu CC

- interessant: bei Indesign CC akzeptiert er die Zuordnung zu meinem ACC-Account nicht, es gibt eine weitere Werbeveranstaltung für CC… aber…

- auch interessant: der Adobe Application Manager bietet mit einen 30-tägigen Test an - gut zu wissen, wenn man mal mehr als 30 Tage testen muss - enfach OOBE/opm.db entfernen… ;-)

- nicht gut: von meinem ACC-Abo weiss ACC anscheinend nichts mehr, ich kann InDesign CC höchstens testen….
- dafür werde ich gefragt, ob ich meine Seriennummer eingeben will; ich meine ja, mich erinnern zu können, dass man gar keine Seriennummern für CC-Produkte kaufen kann? Dennoch heisst es in der Info, ich sollte doch mal auf der Produktverpackung nachschauen (für Volumenlizenzen und Bildungseinrichtungen werden auch noch andere Wege erläutert).


Warum nur macht mich das alles nicht so richtig zufrieden? …


Für den Moment: Problem gelöst, ich arbeite eh' lieber mit InDesign CS6, dann muss ich nicht immer erst bei jedem Start das Licht anmachen (sprich, von Dunkelkammer-Oberfläche auf Positiv-Darstellung umschalten).


Olaf


als Antwort auf: [#521392]

Adobe CC - nichts geht mehr...

Lars
Beiträge gesamt: 285

26. Dez 2013, 22:22
Beitrag # 7 von 8
Beitrag ID: #521395
Bewertung:
(13135 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Olaf,

Antwort auf [ olaflist ] PS: Richte ich einen anderen "frischen" User auf meinem System ein, scheint es kein Problem zu geben bei der Einwahl in CC.


das klingt nach irgendwie zerlegten Benutzereinstellungen, die von der CC gelesen werden. Hast du schon einmal versucht, die Voreinstellungen der CC zu löschen? (bzw. aus dem Ordner zu bewegen und nach dem Test zurückzulegen)

Grüße,
Lars


als Antwort auf: [#521387]

Adobe CC - nichts geht mehr...

olaflist
Beiträge gesamt: 1400

26. Dez 2013, 23:05
Beitrag # 8 von 8
Beitrag ID: #521397
Bewertung:
(13082 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Nächster Erkenntnisgewinn:
ich hatte mich nach Löschen von OOBE/opm.db mit einer anderen User-ID als der angemeldet, unter der ich das CC Abo habe. Insofern wurde mir dann halt in der Tat das angezeigt, was man als Neu-User sieht: das Testangebot etc.

Mittlerweile habe ich mich mit der ID angemeldet, unter der das CC-Abo läuft, und ich muss zwar beim Starten von InDesign CC mal wieder die Lizenzbedingungen akzeptieren, aber danach startet es ohne Einschränkung. Auch für jedes weitere CC-Programm muss ich wohl wieder die Lizenzbedingung akzpetieren, aber ansonsten klappt es wieder.

Quintessenz bis hierher:
hat man mal Crashes mit Adobe Creative Cloud oder mit Adobe Application Manager, könnte sich das Löschen (bzw. lieber erst mal einfach Umbenennen) des "OOBE"-Ordners im Verzeichnis "/Benutzer/benutzername/Appication Support/Adobe" lohnen. Wichtig: das hilft nur, wenn man alle Adobe Anwendungen schließt (und das klappt im Zweifelsfall nur dann zuverlässig, wenn man den Rechner neu startet, da auch diverse Services im Hintergrund laufen, die zur Adobe CC-Architektur dazu gehören)

Allen Beiträgern herzlichen Dank für die feiertägliche Unterstützung. Jetzt kann ich endlich den Gänsebraten in Ruhe zu Ende verdauen…

Olaf


als Antwort auf: [#521395]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow