[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe Illustrator Adobe Illustrator CS3 - erste Eindrücke

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Adobe Illustrator CS3 - erste Eindrücke

sarottibär
Beiträge gesamt: 204

3. Mai 2007, 18:11
Beitrag # 1 von 8
Bewertung:
(4877 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Die Demo der neuen Illustrator-Version kann man seit ein paar Tagen von der internationalen Adobe-Site laden. Der Download ist leider erst nach kundenunfreundlicher Registrierung möglich.

Ich arbeite seit vielen Jahren mit dem illustrator, musste dann zwangsläufig teilweise zu Freehand wechseln, da der Illu massive Probleme mit komplexen Illustrationen und der Performance hatte (und immer noch hat). Da Adobe den Illu präferiert, war ich auf die nach-der-Macromedia-Übernahme-Version sehr gespannt. Hier meine ersten Eindrücke:

Download
Unnötig kompliziert. Das Image ist etwa ein GByte groß. Das ist 'ne Menge für ein Vektorgrafikprogramm.

Man muss sich beim Download und auch beim Kauf für eine Sprachversion entscheiden; die von Apple bereits vor sieben Jahren eingeführten multilingualen Programme sind bei Adobe noch nicht bekannt. Darüber hinaus verlangt Adobe unterschiedliche Preise je nach Sprache.

Im Image befindet sich ein Installer; das von Apple eingeführte Prinzip des übersichtlichen Programm-Bundles nutzt Adobe leider nicht.

Der Installer verlangt nach dem Adminstrator-Passwort.

Er fordert auf, alle Internet-Browser zu schließen. Macht man das nicht, ist eine Installation nicht möglich.

Der Installer ist anscheinend eine Eigenlösung von Adobe; er erinnert nur fern an die in der Apple-Umgebung gewohnten Programme.

Die Installation dauerte sehr lange (geschätzt 20 Min.). Ich nahm schon an, dass er abgestürzt ist, habe ihn einfach weiterlaufen lassen (und mich derweil mit iCalamus beschäftigt.)

Nach der Installation findet man auf der Platte mengenweise neue Ordner an den unterschiedlichsten Stellen.

Fazit bis jetzt: Sehr enttäuschend, man fühlt um zehn Jahre in die Windows-Welt zurück versetzt und gegängelt. Ich weiß nicht, ob ich das als Kunde akzeptieren kann.

Programmstart
Der erste Programmstart war bei mir sehr langsam, wie auch die weitere Arbeit mit der Software. Ich habe deshalb die Apple-Aktivitätsanzeige eingeschaltet; diese zeigt sehr häufig an, dass das Programm »nicht antworte«.

Der Illu telefoniert nach den Start nach Hause.

Auffällig ist auch bei dieser Version die alte Armbanduhr, die kurz vor dem Beachball erscheint. Es handelt sich wohl auch bei CS3 immer noch um ein Carbon-Programm. (Geht das als Universal Binary?)

Die Oberfläche sieht gut aus; wer genau hinsieht wird aber stark an Win erinnert. Auch hier geht Adobe wohl eigene Wege, damit die Programme auf beiden Plattformern identisch erscheinen. Insbesondere fallen die inkonsistenten, zum Teil verpixelten Schriften negativ auf, die in der Oberfläche, Dialogfenstern und Fehlerboxen verwendet werden. So etwas kennt man von modernen Programmen eigentlich nicht mehr.

Die Öffnen/Speichern-Dialogfenster können zwischen dem OS-X- und einem Adobe-Aussehen umgeschaltet werden.

Illu CS3 soll ja sehr viel schneller geworden sein. Ein umfangreiches Dokument, dass in CS1 kaum noch in normaler Geschwindigkeit bearbeitbar war, wird von CS3 noch langsamer geladen. Die Arbeit im Dokument ist in etwa gleich schnell, nur man sieht die Pixelvorschau beim Verschieben der Arbeitsfläche nicht mehr. Hier ist also wirklich ein Vorteil. Bei der reinen Arbeit sehe ich keinen (merkbaren) Unterschied: Ein neues Dokument, und nur ein Rechteck aufgezogen und dies verschoben fühlt sich immer noch etwas zäh an.

Das alte Problem, das der Illu schnelle Eingaben ignoriert, ist immer noch vorhanden. Mal eben schnell die Arbeitsfläche verschieben (Space-Maus) führt schonmal zu selektierten und verschobenen Objekten. Das nervte mich bereits an der Version 7.

Die Kontext-»Palette« liefert alle notwendigen Informationen, wie wir es von Fireworks und auch Freehand kennen. Sehr schön. Allerdings kollidiert diese nachträglich aufgesetzte Funktion mit anderen Paletten. Man kann die Parameter an den unterschiedlichsten Stellen einstellen, das ist der Übersicht eher abträglich.

Funktionalität
Der Illu bringt wieder einige neue Features mit, die ich (und die ct) nicht unbedingt als wesentlich einstufen (und auf der Adobe-Site nachgelesen werden können). Viele der neu hinzugekommenen Features der vergangenen Versionen benötigt der Anwender selten, wichtiger wären m.E. die Überarbeitung grundlegender Funktionen:

Runde Ecken: Ein Objekt mit runden Ecken, die jederzeit individuell editiert werden können, kennt auch CS3 noch nicht. Es gibt viele Möglichkeiten runde Ecken zu erstellen, jedoch keine erreicht annähernd die Funktionalität und Einfachheit anderer Programme.

Pfeilspitzen: Sie reichen immer noch über das Ende der Line hinaus; eine genaue Positionierung ist umständlich.

Verläufe: CS3 kennt weiterhin nur den linearen oder radialen Verlauf. Wer damit nicht zurechtkommt muss das flexible Verlaufsgitter verwenden, das aber häufig zu flexibel und umständlich ist.

Konturverläufe:gehen wohl immer noch nicht?

Und Transparenzverläufe auch nur umständlich über die Masken.

Verwaltung mehrerer Seiten in einem Dokument: ist weiterhin nicht (wirklich) möglich.

Objekte nach vorne und hinten verschieben: Bei der Funktion berücksichtigt Ilu weiterhin alle Objekte der Ebene, statt sie relativ auf die Umgebung zu beziehen. BTW: Wer denkt sich bei Adobe die Tastenkürzel aus?

Das Pfad-Handling ist im Wesentlichen gleich geblieben; jetzt gibt's aber endlich die aus Freehand bekannten Schaltflächen zum Umwandeln der Ankerpunkte. Das grundlegende Problem der vielen benötigten Werkzeuge hat sich nicht geändert. (Oder übersehe ich etwas?)

Schwierig war es, die Ankerpunkte zu treffen. Mittlerweile kann man den Fangbereich erweitern und die Ankerpunkte beim Drüberfahren automatisch vergrößern lassen. Sehr gut.

Die Funktion der Aussehen-Palette kollidiert zunehmend mit anderen Paletten, zum Beispiel der kontextsensitiven Leiste. Hier würde ich mir wünschen, dass die Entwickler mal einen Blick zum zugekauften Freehand werfen.

Man muss sich weiterhin für den Farbraum entscheiden, in dem das Dokument erstellt wird.

Ein Vorteil des Illus war, dass man einzeiligen Text an der Grundlinie positionieren konnte. Das scheint nicht mehr zu gehen.

Freehand-Import
Der Import einer komplexen Freehand-Datei verlief erstaunlich gut. Beim Import weist Illu auf fehlende Features hin, diese werden auch nicht durch andere Funktionen ersetzt. Damit sind praktisch alle Verläufe unbrauchbar, aber die reinen Vektoren und einfachen linearen und radialen Verläufe bleiben erhalten. Auch die Schriften waren editierbar da. Eine hundertprozentige Übernahme ist zwar nicht möglich, aber die Funktion kann eine Menge Zeit ersparen, wenn man auf dem Illu weiterarbeiten will. Nacharbeiten sind aber erforderlich.


Meine Meinung
Alles ist wie gehabt: Neue Programmversionen bieten neue Features, und Eigenarten, die uns immer schon ärgerten werden nicht oder kaum überarbeitet.

Das Programm ignoriert alles was uns an OSX lieb geworden und zukunftsweisend ist (Schriftenhandling, Farbpalette/-verwaltung, Interface-Guidlines, Installer), sodass es wohl egal ist, ob man es auf einem Mac oder PC nutzt.

Bei der Geschwindigkeit bemerke ich keinen großen Unterschied zur CS1. Wenn das Programm auf Intel-Rechner schneller sein sollte, wäre das nicht Adobes Verdienst, sondern auf Rosetta zurückzuführen. Ich hätte mir gewünscht, dass Adobe das Performace-Problem mal grundlegend löst. Das kleine Unternehmen Xara macht es seit Jahren vor, wie schnell eine Vektorsoftware wirklich sein kann.

Und wie sind eure Eindrücke?
X

Adobe Illustrator CS3 - erste Eindrücke

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5955

3. Mai 2007, 18:50
Beitrag # 2 von 8
Beitrag ID: #289705
Bewertung:
(4859 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ sarottibär ] Wenn das Programm auf Intel-Rechner schneller sein sollte, wäre das nicht Adobes Verdienst, sondern auf Rosetta zurückzuführen.

Irrtum: CS3 ist Universal Binary, d.h. läuft nicht mehr unter Rosetta, sondern nativ.

---
Viele Grüße,
Ralf
---
iMac i7 (18,3) 4,2 GHz, 32 GB 10.15.7 Catalina | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB, 10.13.6 High Sierra | Mac Mini (6,1) als Server 2,5 GHz, 8 GB, 10.13.6 High Sierra | CC 2021 (ID 16.3.2)


als Antwort auf: [#289697]

Adobe Illustrator CS3 - erste Eindrücke

sarottibär
Beiträge gesamt: 204

3. Mai 2007, 19:11
Beitrag # 3 von 8
Beitrag ID: #289706
Bewertung:
(4847 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ mediteran ]
Antwort auf [ sarottibär ] Wenn das Programm auf Intel-Rechner schneller sein sollte, wäre das nicht Adobes Verdienst, sondern auf Rosetta zurückzuführen.

Irrtum: CS3 ist Universal Binary, d.h. läuft nicht mehr unter Rosetta, sondern nativ.


Genau das wollte ich damit sagen. Wenn CS3 Intel-nativ etwa doppelt so schnell wie CS2 unter Rosetta ist, dann ist nicht der Illustrator selbst schneller geworden. Das zeigen ja auch meine Eindrücke beider Versionen auf derselben Maschine (PPC), also ohne Emulation.

Im Übrigen bin ich hier nicht kleinlich; ein paar mehr oder weniger Prozent machen sich in der Praxis doch kaum bemerkbar. Was mich ärgert ist, dass Adobe seit Generationen das Problem nicht angeht und sogar noch bei der Vorstellung von OSX damals behauptete, dass Apple erstmal ihr Betriebssystem optimieren sollen, bevor sie auf OSX umstellen. Okay, OSX war auch lahm, beides in Kombination wäre vielleicht eine Katastrophe geworden.

Wie gesagt: Xara ist in bestimmten Bereiche fast um den Faktor zehn (!) schneller (http://www.xara.com/products/xtreme/performance.asp). Und die konnten schon Transparenzen, als bei Adobe noch niemand daran dachte. Sogar Freehand fühlt sich wesentlich schneller an. Der Illu ist seit jeher für mich ein Programm zum konzentrierten, überlegten langsamen Arbeiten, nichts für schnelle Scribbles oder zur Ideenfindung. Und die Performance neuer Rechnergenerationen werden vom Ressourcen-Hunger neuer Funktionen wieder aufgefressen :-(


als Antwort auf: [#289705]

Adobe Illustrator CS3 - erste Eindrücke

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5955

3. Mai 2007, 19:30
Beitrag # 4 von 8
Beitrag ID: #289707
Bewertung:
(4843 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ sarottibär ] Der Illu ist seit jeher für mich ein Programm zum konzentrierten, überlegten langsamen Arbeiten, nichts für schnelle Scribbles oder zur Ideenfindung.

In diesem Punkt stimme ich dir zu. Ich habe seinerzeit mit Freehand angefangen (war es Version 2?), war m.E. sehr intuitiv, völlig problemlos zu erlernen. Kürzlich bin ich auf Illu umgestiegen und tue mich teilweise sehr schwer. Viele Dinge sind nur umständlich zu erreichen. Zum Glück brauche ich Illu nur selten für eine kleine Karte oder ein paar Logos. Die Hauptarbeit mache ich mit ID und PS. Ich habe sogar schon Grafiken in ID erstellt, um nicht in Illu arbeiten zu müssen. Aber früher oder später wird kein Weg um Illu herumführen... Schließlich bietet es bei aller Kritik auch ausgezeichnete Effekte und Möglichkeiten.

---
Viele Grüße,
Ralf
---
iMac i7 (18,3) 4,2 GHz, 32 GB 10.15.7 Catalina | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB, 10.13.6 High Sierra | Mac Mini (6,1) als Server 2,5 GHz, 8 GB, 10.13.6 High Sierra | CC 2021 (ID 16.3.2)


als Antwort auf: [#289706]

Adobe Illustrator CS3 - erste Eindrücke

Luffe
Beiträge gesamt:

4. Mai 2007, 18:21
Beitrag # 5 von 8
Beitrag ID: #289871
Bewertung:
(4796 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Danke fuer den Bericht. Ich bin ja schon sehr gespannt und erhoffe mir einige Arbeitserleichterung von CS3, muss aber leider noch ein wenig warten, bis wir es uns anschaffen. Ganz allgemein finde ich Illu (und eigentlich alle Adobe-Programme) schwerfaellig und ueberladen, wenn ich mich jetzt auch nach 5 Monaten intensivster Illu-Arbeit daran gewoehnt habe und jetzt auch ganz gerne damit arbeite.

Freehand mache ich aber lieber nicht auf, sonst werde ich zu wehmuetig...

Gruss,

Luffe


als Antwort auf: [#289707]

Adobe Illustrator CS3 - erste Eindrücke

sarottibär
Beiträge gesamt: 204

7. Jun 2007, 12:12
Beitrag # 6 von 8
Beitrag ID: #295615
Bewertung:
(4197 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Die Demoversion ist abgelaufen, ich habe sie mit dem Deinstaller wieder deinstalliert. (Ein Deinstaller auf 'nem Mac ist ein völlig ungewohntes Gefühl.) Ich wurde wiederum aufgefordert alle Browser zu schließen und musste das erneut Admin-Passwort eingeben :-(

Die Deinstallation dauerte erstaunlich lange, hinterher fand ich im Application-Support-Ordner trotzdem noch vier Ordner, die CS3 im Namen hatten (alle enthielten weiter Ordner und Dateien) und im Dienstprogrammeordner zwei weitere Ordner, die der Demo zuzuordnen waren. Was CS3 noch alles auf der Platte zurücklässt, vermag ich nicht zu beurteilen.


als Antwort auf: [#289871]

Adobe Illustrator CS3 - erste Eindrücke

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5955

7. Jun 2007, 12:58
Beitrag # 7 von 8
Beitrag ID: #295624
Bewertung:
(4183 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zitat Was CS3 noch alles auf der Platte zurücklässt


Deshalb vor der Installation der "richtigen" CS3 unbedingt das "CS3CleanScript" von Adobe laufen lassen!

---
Viele Grüße,
Ralf
---
iMac i7 (18,3) 4,2 GHz, 32 GB 10.15.7 Catalina | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB, 10.13.6 High Sierra | Mac Mini (6,1) als Server 2,5 GHz, 8 GB, 10.13.6 High Sierra | CC 2021 (ID 16.3.2)


als Antwort auf: [#295615]

Adobe Illustrator CS3 - erste Eindrücke

matmax
Beiträge gesamt: 626

3. Dez 2007, 20:53
Beitrag # 8 von 8
Beitrag ID: #325482
Bewertung:
(3725 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ sarottibär ] Der Illu ist seit jeher für mich ein Programm zum konzentrierten, überlegten langsamen Arbeiten, nichts für schnelle Scribbles oder zur Ideenfindung.


Hach ja. Sie sprechen mir aus der Seele. Schrecklich für soetwas dann so viel Geld ausgeben zu MÜSSEN. Ich hoffe Sie haben Ihre Erfahrungen und Wünsche an Adobe weitergeleitet?!

Beste Grüße, matmax
Beste Grüße! matmax

macOS 10.15 Adobe CC (2021)


als Antwort auf: [#289706]
X

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022