[GastForen PrePress allgemein Typographie Anführungszeichen mehrerer Sprachen in einem Text

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Anführungszeichen mehrerer Sprachen in einem Text

Jiorgos
Beiträge gesamt: 122

29. Jul 2013, 16:30
Beitrag # 1 von 9
Bewertung:
(4839 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ich setze gerade die Beiträge eines Sammelbandes, die in verschiedenen Sprachen verfasst sind. In Hinsicht auf Anführungszeichen wird dabei so verfahren, dass in jedem Text die Anführungszeichen gesetzt werden, die seiner Sprache entsprechen, also ein englischsprachiger Text die im Englischen üblichen Zeichen, ein französischsprachiger Text die französischen Zeichen und ein deutschsprachiger Text die deutschen. So weit so klar. Wie sieht es aber aus, wenn etwa in der Bibliographie eines deutschsprachigen Text französische oder englische Literaturangaben mit jeweils landesspezifischen Anführungszeichen zitiert werden? Beispiel: Koehl, R. 1981. “The Functions of Aegean Bronze Age Rhyta.” In Sanctuaries and Cults in the Aegean Bronze Age. ActaAth 4°, 28, edited by R. Hägg and N. Marinatos, 179–187. Lund: Åström.

Würdet Ihr diese dann durch deutsche Zeichen ersetzen („The Functions of Aegean Bronze Age Rhyta.“ in Sanctuaries and Cults […]), wofür ich wäre, oder würdet Ihr sie stehen lassen?

Beste Grüße

Jürgen

PS: Ein ähnliches Thema wurde bereits 2007 besprochen (http://www.hilfdirselbst.ch/gforum/gforum.cgi?post=312546?search_string=anf%FChrungszeichen#312546), aber in meinem Fall handelt es eben nicht um Fließtext, sondern um bibliographische Angaben.
X

Anführungszeichen mehrerer Sprachen in einem Text

Freunek
Beiträge gesamt: 1464

29. Jul 2013, 16:42
Beitrag # 2 von 9
Beitrag ID: #515622
Bewertung:
(4833 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ Jiorgos ] Würdet Ihr diese dann durch deutsche Zeichen ersetzen („The Functions of Aegean Bronze Age Rhyta.“ in Sanctuaries and Cults […]), wofür ich wäre, oder würdet Ihr sie stehen lassen?


Moin Jürgen,
ich würde sie stehen lassen, da ich sie als Bestandteil der entsprechenden Sprache verstehe.

mfg
Günther


als Antwort auf: [#515621]

Anführungszeichen mehrerer Sprachen in einem Text

Suzanne
Beiträge gesamt: 67

29. Jul 2013, 18:59
Beitrag # 3 von 9
Beitrag ID: #515624
Bewertung:
(4787 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Innerhalb der Bibliographie eines einzelnen Aufsatzes würde ich unbedingt die Anführungszeichen normalisieren (d.h. vereinheitlichen), sonst sieht es aus wie Kraut und Rüben.

Und wo kämen wir sonst hin: Dann müsste man ja auch englische Zitate mit anderen Anführungszeichen versehen als französische, und das in einem deutschen Aufsatz!

Grüße
Suzanne


als Antwort auf: [#515621]

Anführungszeichen mehrerer Sprachen in einem Text

typografie.info
Beiträge gesamt: 403

29. Jul 2013, 19:37
Beitrag # 4 von 9
Beitrag ID: #515626
Bewertung:
(4769 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hier auch noch mal eine Stimme für das Normalisieren innerhalb der bibliografischen Angaben.

Denkbar wäre natürlich auch, einfach überhaupt keine Anführungszeichen zu benutzen und die Titel z.B. alle kursiv oder in Kapitälchen zu setzen. Löst das Problem ebenfalls und kann sogar das gezielte visuelle Scannen nach den Titeln verbessern.


als Antwort auf: [#515624]

Anführungszeichen mehrerer Sprachen in einem Text

Thobie
Beiträge gesamt: 4040

30. Jul 2013, 03:44
Beitrag # 5 von 9
Beitrag ID: #515634
Bewertung:
(4718 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin, Jiorgos,

ich würde in diesem Falle bei den Literaturangaben – wenn es sich also um die Angabe von Buchtiteln handelt – diese in deutschen An-/Abführungszeichen angeben.

Nur wenn es sich um ein fremdsprachiges Zitat – und ein tatsächliches Zitat – in einem deutschen Fließtext handelt, dann würde ich die An-/Abführungszeichnen des jeweiligen Landes verwenden.

Liebe Grüße


Thobie


als Antwort auf: [#515621]

Anführungszeichen mehrerer Sprachen in einem Text

JohanneS.
Beiträge gesamt: 1066

30. Jul 2013, 09:40
Beitrag # 6 von 9
Beitrag ID: #515636
Bewertung:
(4677 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin Jorgos,

zum einen ist der Rat mit Kursivierung des bibliographierbaren Titels sehr gut (ich lese gerade ein Werk ohne, was sehr unübersichtlich ist).

Zum anderen ist die Sache mit dem »Übersetzen« der Anführungszeichen noch etwas komplizierter: kurze fremdsprachige Zitate erhalten die der Zielsprache, längere die ihrer eigenen Sprache. Aber wo ist die Grenze zwischen kürzer und länger — bei ganzen Sätzen? (Das gilt übrigens auch für die Silbentrennung.)

Weil erster Hinweis aber ein recht tiefer Eingriff ins Redaktionelle ist, wirst Du wohl bei Anführungen bleiben müssen, dann bin auch für einheitliche.

Grüße
Johannes


als Antwort auf: [#515634]

Anführungszeichen mehrerer Sprachen in einem Text

mpeter
Beiträge gesamt: 4628

30. Jul 2013, 11:56
Beitrag # 7 von 9
Beitrag ID: #515642
Bewertung:
(4650 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,
in der Bibliographie auf jeden Fall einheitliche An- und Abführungen.
Die geschmeidigere Lösung finde ich aber, ist die von Ralf (TypoInfo)


als Antwort auf: [#515636]

Anführungszeichen mehrerer Sprachen in einem Text

Jiorgos
Beiträge gesamt: 122

30. Jul 2013, 14:27
Beitrag # 8 von 9
Beitrag ID: #515660
Bewertung:
(4611 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Vielen Dank an alle für die Reaktionen und Begründungen. Ich bin entzückt!

Wie ich in meiner Anfrage bereits geschrieben habe, bin ich auch eher für eine Vereinheitlichung der Zeichensetzung, und in dem Fall wären es die deutschen Anführungszeichen. Die Engländer und Amis etwa verfahren genau so und setzen bei anderssprachigen Titel die englischen Zeichen.

Ralfs (TypoInfo) Lösungsvorschlag ist natürlich naheliegend, allerdings sind mir durch die Richtlinien, nach denen zitiert werden soll, die Hände bzw. Finger gebunden. Nur wird in diesen nicht auf mein Problem eingegangen. Egal, ich warte mal ab, was die Herausgeber meinen, und werde dann gegebenenfalls mit ihnen darüber sprechen.

Beste Grüße

Jürgen


als Antwort auf: [#515642]

Anführungszeichen mehrerer Sprachen in einem Text

Jabadabadu
Beiträge gesamt: 249

4. Aug 2013, 23:14
Beitrag # 9 von 9
Beitrag ID: #515855
Bewertung:
(4482 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin,

da ich ebenfalls Bücher aus demselben Wissenschaftsbereich setze und dieselben Probleme kenne und die Diskussionen mit den Auftraggebern führe, hilft vielleicht auch das Argument, dass die An- und Abführungszeichen eben nur den Literatureintrag als Aufsatz charakterisieren, während man für Monographien, Sammelbände und Festschriften die Titelformatierung in Italic überlegen kann. Auf jeden Fall sollten die Zeichen vereinheitlicht werden.


als Antwort auf: [#515660]
X

Aktuell

Farbmanagement
impressed_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow