[GastForen Diverses Kaffeepause / Plauderecke Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Dirk Levy
  
Beiträge gesamt: 9466

6. Apr 2007, 22:28
Beitrag # 1 von 36
Bewertung:
(6872 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi,

seit Jahren sehe ich wie gerade wir
Europäer immer mehr von Apple
und Adobe zur Kasse gebeten werden,
im Gegensatz zur USA. Die Gründe,
die dafür genannt werden, finde ich mehr
als fadenscheinig, hier Links dazu
(alles allerdings in englisch), es tut sich
was:

This has been the standard reply given for years:
http://www.bioneural.net/...ersation-with-adobe/


A more in-depth comparison here...
http://www.amanwithapencil.com/adobe.html

and then head over to the online petition...
http://www.gopetition.com/...ropean-software.html

(Dieser Beitrag wurde von Dirk Levy am 7. Apr 2007, 00:33 geändert)
X

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

6. Apr 2007, 23:37
Beitrag # 2 von 36
Beitrag ID: #286020
Bewertung:
(6859 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo!

vorab: bei den links einfach das letzte zeichen löschen dann
klappt es wieder :)

mein persönliches statement: ich bezahle es ja nicht aber finde
es eine schweinerei. wenn die 190% preisdifferenz stimmen
dann frage ich mich ernsthaft was das soll und wofür.

das interview aus dem ersten link halte ich aufgrund des letzten
satzes "ich bin hier alleine zuständig für die mails" für nicht ganz
so wasserdicht...

nimmt mich wunder wann / wie adobe reagiert!

gruss
stefan


als Antwort auf: [#286016]

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Dirk Levy
  
Beiträge gesamt: 9466

7. Apr 2007, 00:34
Beitrag # 3 von 36
Beitrag ID: #286023
Bewertung:
(6851 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Gemacht, Danke für den Hinweis,
die Preise sind schon so, kann ja
jeder selber auch nachforschen....

Ist schon ein Hammer....


als Antwort auf: [#286020]

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Dr. Gonzo
Beiträge gesamt: 2999

11. Apr 2007, 07:48
Beitrag # 4 von 36
Beitrag ID: #286298
Bewertung:
(6775 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo zusammen

ich finde das auch eine sauerei, aber gerade als schweizer ist das ja bei fast jedem produkt so...
mal zwei beispiele aus meinem Privatleben: Whiskas für meine Katz: In deutschland 75% günstiger als in der Schweiz... Für meine Autoreifen zahle ich in der Schweiz 40% mehr.
Ich war eigentlich immer ein Gegner davon über der Grenze wegen etwas ersparnis zu kaufen, aber alles hat seine Grenzen.
Und das mit der höheren Kaufkraft stimmt da nie im Leben mehr!

Nun ja... Die Politik könnte das schon lange ändern, will sie aber natürlich gar nicht...
Vermutlich sitzt die Hälfte der bürgerlichen Politiker im Verwaltungsrat von Whiskas :-).
hihi... immerhin: wenn man noch darüber lachen kann gehts ja noch...
Duckundweg!


als Antwort auf: [#286023]
(Dieser Beitrag wurde von Säsch am 11. Apr 2007, 07:49 geändert)

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Dirk Levy
  
Beiträge gesamt: 9466

11. Apr 2007, 08:15
Beitrag # 5 von 36
Beitrag ID: #286300
Bewertung:
(6764 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
So, jetzt sind die Texte auch auf deutsch
drinnen, bisher hat niemand von den
Unternehmen und/oder Behörden reagiert:

http://www.gopetition.com/...ropean-software.html


als Antwort auf: [#286023]
(Dieser Beitrag wurde von Dirk Levy am 11. Apr 2007, 08:39 geändert)

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

ruebe
Beiträge gesamt: 1113

18. Apr 2007, 12:18
Beitrag # 6 von 36
Beitrag ID: #287320
Bewertung:
(6635 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

also ich finde den Preisunterschied zwischen den USA und Europa schon auch arg, andererseits bekommt man für bisserl über 2.000 Euro (Cancom Preis für die Design Premium CS3 Vollversion exkl. Ust.) doch eine tolle Design-Umgebung mit vielen IMHO nützlichen Programmen für Web und Print.

Schon vergessen was Photoshop, oder noch schlimmer Quark X-Press damals alleine gekostet hat bzw. heute noch kostet?! Da bekommt man dann ein Programm und nicht 6.

Weiters sind in den amerikanischen Preisen (das gilt übrigens auch für Apple) keine Ust. enthalten und wie viel sich dann die EU den Import kosten lässt, würde ich auch gerne mal wissen. Ich finde auch dass die Upgrade-Politik von Adobe mehr als fair ist. So konnte ich von der CS 1 Premium auf die CS 2.3 für 719 Euro (Cancom Preis exkl. Ust) upgraden und bekomme die CS 3 geschenkt, nicht einmal den Transport oder eine Bearbeitungsgebühr wollen die von mir!

Wie eingangs erwähnt, ich habe nix gegen billigere Software, schaut man sich das jedoch im Verhältnis an, ist es ein wirklich fairer Preis.

Achso ja, ich arbeite nicht für Adobe ;-)


als Antwort auf: [#286300]
(Dieser Beitrag wurde von ruebe am 18. Apr 2007, 12:20 geändert)

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Urs Gamper
  
Beiträge gesamt: 4027

18. Apr 2007, 13:01
Beitrag # 7 von 36
Beitrag ID: #287332
Bewertung:
(6613 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo miteinander
Hier habe ich eine offizielle Aussage von Adobe zur Preispolitik:

"...die lokalisierten Preise reflektieren eine ganze Reihe von Gegebenheiten, die über die reine Lokalisierung hinausgehen. Neben den Kosten für die Übersetzung werden zusätzliche und rein lokal bezogene Ressourcen benötigt beispielsweise für den Support in der jeweiligen Landessprache sowie für die komplette lokale Infrastruktur für Vertrieb und Kundenunterstützung . Der Channel und einzelne Reseller werden ebenso aktiv unterstützt wie es zudem zahlreiche lokale Veranstaltungen für Kunden gibt , die wir alleine und in Zusammenarbeit mit Partnern durchführen.

Hierdurch und durch die regionale Wettbewerbssituation mit anderen Softwareherstelleren stehen die Preise deshalb primär auch in einem regionalen Kontext. In diesem Kontext ist es unser Bestreben, die Preisentwicklung berechenbar zu halten. So sind in ihren jeweiligen Märkten die Adobe-Preise seit Jahren stabil geblieben, was übrigens auch für die Jahre gilt, als der Wechselkurs zwischen Dollar und den europäischen Währungen eine genau entgegengesetzte Entwicklung nahm.

Eine Ad-hoc-Umrechnung der US-Preise in die jeweiligen lokalen Märkte würde die Kosten für die gesamte Infrastruktur, die ja ebenfalls in lokaler Währung anfallen, schlichtweg außer acht lassen und die in den jeweiligen lokalen Märkten vorgenommenen Investitionen ignorieren."

Grüessli
Urs


als Antwort auf: [#286016]

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Dirk Levy
  
Beiträge gesamt: 9466

18. Apr 2007, 14:27
Beitrag # 8 von 36
Beitrag ID: #287349
Bewertung:
(6588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Hier habe ich eine offizielle Aussage von Adobe zur Preispolitik:

"...die lokalisierten Preise reflektieren eine ganze Reihe von Gegebenheiten, die über die reine Lokalisierung hinausgehen. Neben den Kosten für die Übersetzung werden zusätzliche und rein lokal bezogene Ressourcen benötigt beispielsweise für den Support in der jeweiligen Landessprache sowie für die komplette lokale Infrastruktur für Vertrieb und Kundenunterstützung . Der Channel und einzelne Reseller werden ebenso aktiv unterstützt wie es zudem zahlreiche lokale Veranstaltungen für Kunden gibt , die wir alleine und in Zusammenarbeit mit Partnern durchführen.


Komischerweise können andere Firmen das ohne große Mehrkosten.... ;-)

Antwort auf: So sind in ihren jeweiligen Märkten die Adobe-Preise seit Jahren stabil geblieben, was übrigens auch für die Jahre gilt, als der Wechselkurs zwischen Dollar und den europäischen Währungen eine genau entgegengesetzte Entwicklung nahm.


Die Preise waren in Europa schon immer höher, das sind wir
alle gewohnt und ertragen es. Es geht jetzt um die drastisch
höheren Preise. Solche Unterschiede macht nicht einmal Apple,
die bleiben im Rahmen. Und die Preise sind nicht gleich geblieben.
Ich sehe seit Jahren die Steigerungen von Version zu Version.

Antwort auf: Eine Ad-hoc-Umrechnung der US-Preise in die jeweiligen lokalen Märkte würde die Kosten für die gesamte Infrastruktur, die ja ebenfalls in lokaler Währung anfallen, schlichtweg außer acht lassen und die in den jeweiligen lokalen Märkten vorgenommenen Investitionen ignorieren.


Das macht auch keiner wirklich.
Es ist wohl so, das es nur um eines geht:
Shareholder-Value oder auch Gewinn-
maximierung genannt.
Und wie gesagt, ist es sehr komisch,
das die Mehrheit der großen Software-Hersteller
das eben nicht macht.
Ein Schelm wer dabei Böses denkt.... ;-)

@Urs: Beziehe das jetzt nicht auf Dich....


als Antwort auf: [#287332]
(Dieser Beitrag wurde von Dirk Levy am 18. Apr 2007, 14:28 geändert)

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

18. Apr 2007, 15:23
Beitrag # 9 von 36
Beitrag ID: #287368
Bewertung:
(6568 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Zitat von Adobe Neben den Kosten für die Übersetzung werden zusätzliche und rein lokal bezogene Ressourcen benötigt beispielsweise für den Support in der jeweiligen Landessprache sowie für die komplette lokale Infrastruktur für Vertrieb und Kundenunterstützung

.

ah okay, und deshalb kostet die schweizer version mehr als die
deutsche. support ist in deutschland (der herr senf von oben
hat mir auf german.custserv anfragen geantwortet...). der wohl
einzige "aufwand" ist die homepage 2sprachig zu halten wobei
da sowohl die deutsche als auch die franz. variante bereits exis-
tieren! noch rasch die MWSt. und Euro-umrechnung, fertig!

DAFÜR, liebe adobe, kann die preisdifferenz nicht sein!

gruss
stefan


als Antwort auf: [#287349]

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Sacha Heck
Beiträge gesamt: 3281

23. Apr 2007, 14:07
Beitrag # 10 von 36
Beitrag ID: #288093
Bewertung:
(6501 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Hier die Petition dazu:
http://www.gopetition.com/...ures.php?petid=11698

Zitat Wir, die Unterzeichnenden, verlangen, daß Adobe ihre
Preiskalkulation für Europa verbessert und faire Preise in den
europäischen Ländern festsetzt. Wenn dieses nicht möglich ist,
verlangen wir eine gültige Erklärung von Adobe, warum
sie ihre Produkte mit bis zu 190% des US Preises an
europäische Kunden verkauft.


Gruß,
Sacha
.


als Antwort auf: [#287368]

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

25. Apr 2007, 14:16
Beitrag # 11 von 36
Beitrag ID: #288499
Bewertung:
(6420 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
bald 8000 unterschriften, rasant(!) steigend... mal schauen
ob sich die damen und herren erbsenzähler bemühen, ein
gescheiteres, detailliertes statement zu bringen.

shame on you, adobe! wir als fachleute müssen so oder so
in den sauren preisapfel beissen. ab jetzt verstehe ich
es aber, wenn sich ein privater solche tools andersweitig be-
schafft um's mal so zu nennen (privat bleibe ich brav bei
meiner "geerbten" CS1)...

gruss
stefan


als Antwort auf: [#288093]

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5961

25. Apr 2007, 15:16
Beitrag # 12 von 36
Beitrag ID: #288524
Bewertung:
(6401 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich glaube kaum, dass ein neues Statement "gescheiter" ausfallen wird. Adobe wird wohl seine Ausreden wie Support, Lokalisierung usw. wiederholen.
Besonders interessant fand ich in diesem Zusammenhang Kommentare von Usern aus GB: Adobe argumentiert u.a mit Lokalisierung, aber dieselbe weist zumindest Lücken auf, d.h. US- statt GB-Schreibweise, z.B. Color statt Colour. Auch scheint die GB-Lokalisierung am auwändigsten zu sein :-), denn da kosten die CS3-Produkte noch mehr als in D, A oder CH...


als Antwort auf: [#288499]

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Dirk Levy
  
Beiträge gesamt: 9466

25. Apr 2007, 21:30
Beitrag # 13 von 36
Beitrag ID: #288614
Bewertung:
(6378 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Und auch die für Australien muß extrem aufwendig
sein... ;-)

Wahrscheinlich kommen die jetzt auch mit dem
Argument der extrem hohen Marketing-, Schulungs-
und Rolloutkosten. Wurde ja schon in Andeutungen
ersichtlich.

Mich wundert dann immer noch das andere
Softwarekonzerne da kein Problem haben....
Sehr komisch...


als Antwort auf: [#288524]

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Freeday
Beiträge gesamt: 5712

25. Apr 2007, 23:03
Beitrag # 14 von 36
Beitrag ID: #288622
Bewertung:
(6372 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
äh... microsoft (!!!) hats geschafft office ins romanische zu übersetzen!
für lau! romanisch ist die 4. schweizer landessprache und wird von äh...
keiner sau gesprochen :) ich bin im romanischsprechenden teil der schweiz
aufgewachsen... die paar nasen die das sprechen – naja ob die office ver-
wenden und wenn ja romanisch?

also:
m$ lokalisiert kostenfrei für den anwender ein paket wie office für ein paar
hundert nasen.

adobe: erklären! ernsthaft!


als Antwort auf: [#288614]

Apples und Adobes Preispolitik in Europa...

Tömsken
Beiträge gesamt: 720

27. Apr 2007, 03:08
Beitrag # 15 von 36
Beitrag ID: #288830
Bewertung:
(6324 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Bei den Preisdifferenzen könnte sich eine Koppelung von Einkauf und USA-Urlaub lohnen...
Was spricht gegen den Kauf von Software in den USA?


als Antwort auf: [#288622]
X

Aktuell

PDF / Print
enfocus_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
18.06.2024

Online
Dienstag, 18. Juni 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow
Veranstaltungen
02.07.2024

Online
Dienstag, 02. Juli 2024, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesen beiden kostenlose Webinaren erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Enfocus Griffin und dem Impressed Workflow Server Ihren LFP-Workflows optimieren können. 18.06.2024: So optimieren Sie Ihre Prozesse mit Enfocus Griffin 02.07.2024: So sparen Sie Zeit und Geld mit Impressed Workflow Server in der LFP-Edition Griffin: Griffin ist das leistungsstarke Kraftpaket für das automatische Nesting im Großformatdruck. Dank eines ausgeklügelten, KI-basierten Nesting-Algorithmus können Sie mit Griffin Vorlagen schnell und effizient vernutzen – und das klappt auch mit unregelmäßigen Formen perfekt. Das spart Ihnen unzählige Stunden, die Sie bisher mit dem manuellen Nesting und Ausschießen verbracht haben. Einige wichtige Funktionen ≡ Anlage von Beschnittzugaben ≡ Automatische Erzeugung der Schnittkontur ≡ Erstellung von Strichcodes, Textmarkierungen und Registrierungen IWS LFP Edition: Komplizierte, kleinteilige Aufträge; alles sehr speziell; seit Jahren bewährte Prozesse – da können wir nichts standardisieren und automatisieren! Das sagen viele Großformatdrucker – aber stimmt das wirklich, ist dem tatsächlich so? Mit dem IWS LFP Edition automatisieren Sie Ihre Produktion von der Übernahme der Daten aus dem ERP-System bis zur Erzeugung der verschachtelten Druckform und der Übergabe an den RIP. Phoenix Core ist eine hochentwickelte KI-Technologie für die Planung und das Nesting von Druckerzeugnissen. Anders als herkömmliche Ausschießlösungen arbeitet Phoenix nicht auf Basis von Vorlagen, sondern erzeugt entsprechend der Maschinen- und Produktionsanforderungen druckfertige Layouts „on-the-fly“.

kostenlos

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=328

So optimieren Sie Ihren LFP-Workflow