[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung QuarkXPress Ausgabe-Problem

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Ausgabe-Problem

polylexi
Beiträge gesamt: 6

30. Mai 2005, 13:40
Beitrag # 1 von 4
Bewertung:
(895 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen

Ein sehr mysteriöses Problem macht mir Bauchweh. Folgendes: Ich drucke aus dem QuarkXPress 6.5 (OS X, 10.3.9) separiert direkt in das RIP (über AppleTalk auf einen Windows98-Rechner). Das RIP sollte nun die Raster-Frequenz als Default für diese Ausgabeschlange nehmen, welche ich im XPress im Druckerdialog eingestellt habe. Dies funktioniert jedenfalls unter OS 9 mit XPress 5 noch tiptop. Jetzt nimmt das RIP aber immer eine Frequenz von 60lpi, statt den von mir eingestellten 135lpi. Obwohl alle Einstellungen auf NICHT überschreiben sind (im RIP). Wenn die Einstellungen auf überschreiben wären, dann wäre es dem RIP egal, was im PS-Code drin steht, er würde einen vordefinierten Wert nehmen. Weiss jemand, warum dieses RIP die Werte, welche XPress rausschreibt nicht versteht?

Für eine Antwort danke ich :-)
Polylexi
X

Ausgabe-Problem

Conny
Beiträge gesamt: 2914

30. Mai 2005, 16:15
Beitrag # 2 von 4
Beitrag ID: #168571
Bewertung:
(895 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Polylexi,

nur so eine Vermutung – kann es sein, dass eine Voreinstellungsdatei im RIP abgeraucht ist? Da ich den RIP-Hersteller nicht weis würde ich das nicht ausschließen...

Gruß
Conny
--
http://www.cicero-point.net
http://www.hoffmann-city.de
--
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info


als Antwort auf: [#168518]

Ausgabe-Problem

Freunek
Beiträge gesamt: 1464

30. Mai 2005, 19:10
Beitrag # 3 von 4
Beitrag ID: #168617
Bewertung:
(895 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
> Jetzt nimmt das RIP aber immer eine Frequenz von 60lpi, statt den von mir eingestellten 135lpi

Moin Polylexi,
die PPD ist heile bzw. die richtige unter OS-X verknüpft? 60 lpi würde er sich eigentlich nur greifen, wenn er so etwas wie den "Standard SW-Drucker" gewählt hätte. Bei XPress müßte unter "Drucken > Ausgabe" die Popup-Liste für die "Auflösung" und die "Rasterweite" jea die typischen Belichtereinträge aufzeigen (2400 dpi/150 lpi etc.) Wenn im Druckmenü bei "Einstellungen" der Eintrag "Standard Fotosatzbelichter" lautet, fällt er bei mir auf (300 dpi/60 lpi) herunter. Kannst Du dies guten Gewissens ausschließen, dann würde ich die Ursache mal im Zusammenspiel "Druckertreiber/RIP-Software" suchen bzw. mal unter OS-X und mit dem "Druckerdienstprogramm" nachforschen, was er für eine PPD nutzt. Und ob eventuell die "erweiterten Einstellungen" im "Infofenster" des Druckerdienstprogramms nicht aktiviert wurden.

mfg
Günther


als Antwort auf: [#168518]

Ausgabe-Problem

polylexi
Beiträge gesamt: 6

31. Mai 2005, 18:22
Beitrag # 4 von 4
Beitrag ID: #168912
Bewertung:
(895 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi zusammen

@ Conny
Gibt es sicher :-) Aber auf einem RIP?
Es ist ein Harlequin RIP, ScriptWorks 5.3

@Günther
Die PPD ist eine neue, welche ich direkt vom Hersteller bekommen habe und der gibt mir diese Rasterweite zur Auswahl. Wenn ich eine so ausgedruckte PS-Datei über den Distiller mit aktivierter Option "Rastereinstellungen beibehalten" dann sind die Objekte im PDF nachher mit 135 lpi hinterlegt (mit PitStop überprüft). Das heisst im PS-Code steht es also drin. Könnte es also doch ein abgerauschtes RIP-Setting sein? Das mit den erweiterten Einstellungen im "Infofenster" muss ich noch nachprüfen.

mfg
polylexi


als Antwort auf: [#168518]
X