[GastForen Betriebsysteme und Dienste Apple (Hard- und Software) Backup mit Time machine

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Backup mit Time machine

kurtg
Beiträge gesamt: 48

8. Okt 2008, 16:48
Beitrag # 1 von 12
Bewertung:
(4098 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen
Ich möchten meinen iMac mit System 10.5.5 backupen auf eine Externe mit Firewire 800. Zugleich möchte ich auf die gleiche Festplatte PC-Daten sichern. Wie muss ich die Festplatte formatieren, damit alles klappt?
Kurtli
X

Backup mit Time machine

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 19079

8. Okt 2008, 19:56
Beitrag # 2 von 12
Beitrag ID: #369323
Bewertung:
(4069 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich vermute du wirst sie partitionieren müssen.

Denn Timemachine braucht HFS+ und Windows FAT32

Aber irgendwie ist mir in Erinnerung, das bei TM Backups übers netzwerk, also z.B: auf die Timecapsule in Imagedateien gesichert wird, und die sollten dann auch wieder unter FAT32 liegen dürfen.
Das ganze ist aber schon wieder fast ein Jahr her, dass ich mich damit befasst habe, also keine Gewähr.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#369295]

Backup mit Time machine

armatius
Beiträge gesamt: 406

9. Okt 2008, 10:44
Beitrag # 3 von 12
Beitrag ID: #369388
Bewertung:
(4022 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich würde auch 2 Partitionen erstellen, eine FAT und ein in HFS+.
________________________________
System:
Mac's mit aktuellem Systembuild installiert ;)



als Antwort auf: [#369323]

Backup mit Time machine

kurtg
Beiträge gesamt: 48

14. Okt 2008, 12:43
Beitrag # 4 von 12
Beitrag ID: #370229
Bewertung:
(3953 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Vielen Dank für eure Hilfe.

Kurt


als Antwort auf: [#369388]

Backup mit Time machine

armatius
Beiträge gesamt: 406

14. Okt 2008, 15:25
Beitrag # 5 von 12
Beitrag ID: #370289
Bewertung:
(3937 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ists eigentlich möglich, ne Serverplatte auf ne Interne Backupplatte mit Time Machine zu backupen und dann noch ne Externe für ein Zweitbackup zu verwenden?
________________________________
System:
Mac's mit aktuellem Systembuild installiert ;)



als Antwort auf: [#370229]

Backup mit Time machine

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 19079

14. Okt 2008, 15:50
Beitrag # 6 von 12
Beitrag ID: #370293
Bewertung:
(3931 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Nur das ich es richtig verstehe:

Du willst den Inhalt einer gemounteten Platte per Timemachine auf 2 lokale Platten sichern, und zwar in 2 Exemplaren.

Dies im Wechsel oder stets in doppelter Fassung?


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#370289]

Backup mit Time machine

armatius
Beiträge gesamt: 406

14. Okt 2008, 16:17
Beitrag # 7 von 12
Beitrag ID: #370305
Bewertung:
(3921 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Servus Thomas,

Richtig. Ich hab ne HD, die gesichert werden soll auf
1. ne zweite Interne
und
2. auf ne Externe zum mitnehmen nach Hause.

Beide sollen jeweils im Wechsel oder in doppelter Ausführung laufen, ist eigentlich egal. Hauptsache ist nur, dass das Backup jeden Tag läuft.
Hintergrund hierfür ist die eher mangelhafte Funktion von Deja Vue mit 10.5 auf dem Server.

Dank Dir.
________________________________
System:
Mac's mit aktuellem Systembuild installiert ;)



als Antwort auf: [#370293]

Backup mit Time machine

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 19079

14. Okt 2008, 18:20
Beitrag # 8 von 12
Beitrag ID: #370328
Bewertung:
(3893 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
nein, TM hat grundsätzlich nur ein Ziel.
Was ginge wäre ein kopieren der TM Sicherung per rsync, sync2folders oder ähnlichem auf ein 2. Medium.
Inwiefern die TM Datenbank das aber beim Restore akzeptiert, müsste man ausprobieren.

Da TM grundsätzlich nicht fähig ist, bei abgeklemmtem BU Medium irgendwas zu zeigen, sind die Chancen recht hoch. Wäre TM nämlich in der Lage, bei nicht vorhandenem BU Medium zu zeigen, was wann und ob gesichert wurde, würde das bedeuten, dass die Datenbank doppelt vorliegen müsste - einmal lokal, für Suche und recherche ohne aktiviertes Medium, und einmal auf dem BU-Volume um an einem frischen oder anderen System Daten wiederherstellen zu können.

Was mir in deinem Szenario nicht ganz klar ist, ist folgendes: Servervolumes die am TM-Rechner übers Netz gemountet werden, lassen sich mit TM eh nicht sichern. Von daher reden wir wohl vom Server als TM Maschine. Warum also nicht diePlatte mit der internen Freigabe spiegeln (RAID1) und davon eine Sicherung per TM auf die externe Platte.
Wobei die Spiegelung Sicherheit gegen Ausfall der Platte und eine unmittelbare Betriebsbereitschaft nach Tausch des defekten Mediums ermöglicht, und das TM Backup Absicherung gegen versehentliches Löschen und Diebstahl oder Schäden durch äussere Einflüsse auf den Rechner bietet.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#370305]
(Dieser Beitrag wurde von Thomas Richard am 14. Okt 2008, 18:39 geändert)

Backup mit Time machine

armatius
Beiträge gesamt: 406

15. Okt 2008, 09:58
Beitrag # 9 von 12
Beitrag ID: #370406
Bewertung:
(3853 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Danke für deine ausführliche Antwort.

Tm läuft auf einem 10.5 Server als BU-Lösung für eine externe Platte, die einmal die Woche an den Server gesteckt, aktualisiert und wieder mit nach Hause genommen wird.
Dies geschieht um Feuer/Diebstahlschäden o. ä. an den Daten kompensieren zu können.

Die zweite intere Platte wird/wurde täglich mit CCC geklont um immer den aktuellen Datenstand zu haben. Wäre ein Raid1 hierbei sinnvoller? Sinn und Zweck der Klonerei ist, dass wenn die Server HD wirklich mal ausfallen sollte, ich über gedrückte Alt-Tast einfach die interne BU-Platte mouten und sofort weiterarbeiten kann.

Falsch gedacht?
________________________________
System:
Mac's mit aktuellem Systembuild installiert ;)



als Antwort auf: [#370328]

Backup mit Time machine

Thomas Richard
Beiträge gesamt: 19079

15. Okt 2008, 10:49
Beitrag # 10 von 12
Beitrag ID: #370414
Bewertung:
(3840 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ armatius ] Tm läuft auf einem 10.5 Server als BU-Lösung für eine externe Platte, die einmal die Woche an den Server gesteckt, aktualisiert und wieder mit nach Hause genommen wird.
Dies geschieht um Feuer/Diebstahlschäden o. ä. an den Daten kompensieren zu können.

Da käme es einfach auf den Versuch an, eine andere Platte dranzuhängen, evtl. mit identischem Namen und zu schauen, wie sich die beiden BUs im WEchsel verhalten. Kann gut seinm das es beim ersten mal geht (klar, könnte ja sein, das die erste BU Platte weg/kaputt ist, und man macht ein neues), aber dann beim Nachsichern Probleme auftauchen...
Versuch macht kluch ;-)

Antwort auf [ armatius ] Die zweite intere Platte wird/wurde täglich mit CCC geklont um immer den aktuellen Datenstand zu haben. Wäre ein Raid1 hierbei sinnvoller? Sinn und Zweck der Klonerei ist, dass wenn die Server HD wirklich mal ausfallen sollte, ich über gedrückte Alt-Tast einfach die interne BU-Platte mouten und sofort weiterarbeiten kann.

Sinnvoller... kommt drauf an. Die Ideologie dahinter ist eine andere.

Deine Sicherung bietet:
• Startfähigkeit
• Rückgriff auf Daten vor der letzten Sicherung bei irrtümlichen Löschen
• Notwendigkeit eines manuellen Anwurfs einer erneuten Sicherung wenn die BU Platte zur Arbeitsplatte wird.
• Keine Sicherung der Daten seit dem letzten BU, also maximal ein Tag Verlust.
• Evtl. Schutz vor marodierenden Platten und/oder Amok laufendem Controller (wenn man es denn schnell genug merkt, bzw. erkennt).

Ein RAID 1 bietet:
• Startfähigeit, bzw. nonstop weiterarbeiten bis zu einem passenden Moment für den Plattenwechsel.
• Kein Rückgriff auf versehentlich gelöschte Daten, es wird immer gleich beides gelöscht.
• Automatische Rekonstruktion des RAIDs nach Ausfall und Ersatz der defekten Platte.
• Keine Verluste durch länger zurückliegenden Sicherungslauf
• Kein Schutz vor schleichenden Plattensterben oder Amok laufenden Controllern, es wird zweimal Schrott auf die Platten geschrieben.

Unterm Strich kann man sagen, ein RAID ist _kein_ Backup, es erhöht lediglich die Ausfallsicherheit.

Nun muss man konkret nach eigenem Umfeld abwägen, was einen härter trifft, ein Serverstillstand während der Arbeitszeit, Verlust der aktuellen Produktionsdaten, Datenverlust durch irrtümliches Löschen,...

Unterm Strich läuft es meist auf 'sowohl als auch' hinaus.


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#370406]

Backup mit Time machine

armatius
Beiträge gesamt: 406

15. Okt 2008, 20:33
Beitrag # 11 von 12
Beitrag ID: #370558
Bewertung:
(3803 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ich denke, dass von mir gewählte aktuelle BU-System ist für die Leute einfacher zu verstehen.
Von daher bleib ich wohl erst mal bei meiner Variante :)

Danke dir aber trotzdem.

Viele Grüsse
________________________________
System:
Mac's mit aktuellem Systembuild installiert ;)



als Antwort auf: [#370414]

Backup mit Time machine

Jens Naumann
  
Beiträge gesamt: 5165

16. Okt 2008, 07:27
Beitrag # 12 von 12
Beitrag ID: #370577
Bewertung:
(3769 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ armatius ] Ich würde auch 2 Partitionen erstellen, eine FAT und ein in HFS+.


Hallo,

diese Aussage ist zwar schon ein paar Tage her, aber ich möchte trotzdem darauf noch einmal Bezug nehmen.

Wie sieht das eigentlich aus mit NTFS für den Mac? Es gibt von der Firma Paragon eine Softwarelösung, um NTFS auch auf dem Mac schreibbar zu bekommen. Hat damit schon jemand Erfahrungen gesammelt? Wenn das dann auch mit TimeMachine funktionieren sollte, dann wäre das doch ein Lösungsweg für den Fragesteller.

http://www.paragon-software.com/de/home/ntfs-mac/

Gott grüß die Kunst,
Jens


als Antwort auf: [#369388]
X

Aktuell

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022