[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

JoergSchollmayer
Beiträge gesamt: 12

12. Aug 2013, 12:03
Beitrag # 1 von 15
Bewertung:
(9492 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,
beim arbeiten kann es teilweise vorkommen, dass Partner an meinem InDesign-Layout arbeiten müssen, [b]OHNE das Sie eine Verbindung zu den verknüpften Bildfeindaten haben[/b] (können).

D.h. in diesem Fall muss die Voransicht der Bilder durch die in InDesign bereits vorhandenen Voransichten dargestellt werden.

Jetzt das Problem: einige Bilder kommen von der Auflösung gut rüber - d.h. kleinere Text im Bild kann man lesen - bei anderen Voransichten besteht eine wirklich brutal verpixelte Voransicht.
Da in dem Moment keine Verbindung zu den Feindaten besteht, kann nicht auf eine Anzeigeleistung mit hoher Qualtiät umgeschaltet werden.

Meine Beispiel:
Bild1: 5000x5000 px Dokumentgröße: 42,33 x 42,33 cm bei 300 ppi >> ganz schlechte Auflösung
Bild 2 ist ein kleiner Ausschnitt von Bild1: 1056x1432px Dokumentgröße: 8,9 x 12,1 cm bei 300ppi >> gute Qualität

Beide Bilder werden mit den korrekten cm-Angaben (wie o.g.) bei 100% Skalierung im InDesign-Layout platziert.
Das Große (Bild1) hat eine schlechte Qualität - Bild 2, gute Qualität.

Mir kommt es so vor, als ob InDesign CS6 die maximale Dateigröße der internen Voransichten limitiert und deshalb bei großen Bildern mit der Auflösung runtergeht. Das also eine im Layout bei 100% abgebildete Voransicht in ca. 42x42cm im Vergleich zu 8,9x12,1cm mit der gleichen Dateigröße / Pixelanzahl auskommen muss.

Habe es mit .psd und .tif probiert - immer gleiches Ergebnis.

Frage:
Kann man die Auflösung der eingebetten Voransichten beeinflussen?

Hinweis: Ich rede von verknüpften Bilddateien die temporär keine Verbindung zu den Feindaten haben - nicht von eingebetteten Bildern (auch wenn ich es sprachlich oben nicht anders ausdrücken kann).

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Viele herzliche Grüße

Jörg Schollmayer
X

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

Freunek
Beiträge gesamt: 1464

12. Aug 2013, 12:37
Beitrag # 2 von 15
Beitrag ID: #516172
Bewertung:
(9465 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ JoergSchollmayer ] Frage:
Kann man die Auflösung der eingebetten Voransichten beeinflussen?

Hinweis: Ich rede von verknüpften Bilddateien die temporär keine Verbindung zu den Feindaten haben - nicht von eingebetteten Bildern (auch wenn ich es sprachlich oben nicht anders ausdrücken kann).


Moin Jörg,
InDesign > Voreinstellungen > Anzeigeleistung > Rastergrafiken.
Hier mal den Regler zwischen "Schneller" und "Höhere Qualität" verschieben. Allerdings befürchte ich, dass bei bereits importierten Bildern "keine" nachträgliche Verbesserung eintritt. Und die Frage, ob das mit dem Dokument mitgereicht wird, kannst Du nur durch eigenes Ausprobieren herausfinden. Wenn ja, könnte sich das aber auch auf die InDesign-Dokumentgröße entsprechend auswirken!

mfg
Günther


als Antwort auf: [#516167]

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

JoergSchollmayer
Beiträge gesamt: 12

12. Aug 2013, 12:47
Beitrag # 3 von 15
Beitrag ID: #516175
Bewertung:
(9456 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Günther,
vielen Dank für Deine rasche Antwort.
Habe es eben probiert - aber leider hat sich die Qualität der von InDesign erzeugten und intern abgespeicherten Voransichten hierduch nicht gebessert / geändert.
Das sich die Größe der InDesign-Dateien erhöht würde ich gerne in Kauf nehmen.

Weiterer Punkt: aus der Datei erzeugte PDF-Dateien sollen eine einigermaßen gute Qualität haben - für HighRezPDFs ist natürlich aktive Verknüpfung zu Feindaten nötig - ist mir klar.

Grüße
Jörg


als Antwort auf: [#516172]
(Dieser Beitrag wurde von JoergSchollmayer am 12. Aug 2013, 13:01 geändert)

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

Freunek
Beiträge gesamt: 1464

12. Aug 2013, 13:27
Beitrag # 4 von 15
Beitrag ID: #516180
Bewertung:
(9413 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ JoergSchollmayer ] aber leider hat sich die Qualität der von InDesign erzeugten und intern abgespeicherten Voransichten hierduch nicht gebessert / geändert. Das sich die Größe der InDesign-Dateien erhöht würde ich gerne in Kauf nehmen.
Weiterer Punkt: aus der Datei erzeugte PDF-Dateien sollen eine einigermaßen gute Qualität haben - für HighRezPDFs ist natürlich aktive Verknüpfung zu Feindaten nötig - ist mir klar.


Moin Jörg,
das ist so "nicht ganz richtig". Stelle ich in den Voreinstellungen von InDesign den Schieber bei Rastergrafiken auf "höhere Qualität", dann stellt er die Pixel-Abbildung eines importierten TIFFs auf dieselbe Darstellung um, wie beim Menü Objekt > Anzeigeleistung > Anzeige mit hoher Qualität.
Damit ist auch klar, warum Du keinen Unterschied siehst. Für diese Umstellung ist die bestehende Bildverknüpfung die Voraussetzung. Da in Deinem Fall Mac Nummer 2 ohne Verknüpfung arbeitet, gibts auch bloß die übliche Häckseldarstellung.
Die Anforderung PDFs "in schön", auch ohne bestehende Bildverknüpfung, dürfte sich damit ebenfalls erledigt haben.

mfg
Günther


als Antwort auf: [#516175]

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

JoergSchollmayer
Beiträge gesamt: 12

12. Aug 2013, 15:03
Beitrag # 5 von 15
Beitrag ID: #516192
Bewertung:
(9369 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Günther,
vielen Dank für Deine zweite Antwort und Deine positives "dranbleiben".

Ich verstehe Die von Dir zitierte Voreinstellung so, dass man die Parameter bei den drei Anzeigeleistungsoptionen (Schnell, Normal, Hohe ...) einstellen kann.
Über den Weg könnte ich quasi die Parameter von 'Schnell' genauso hoch einstellen, wie von 'Hohe Qualität'. Das betrifft aber immer nur den Fall, dass InDesign dynamisch die Voransicht bei vorhandenen Feindaten errrechnen kann.
In meinem gegebenen Fall sind aber keine Feindaten für Indesign im Zugriff.

Als Beispiel anbei ein JPEG von einer PDF-Datei, die ich so erzeugt habe:
1. leeres Layout in InDesign erstellt
2. beide Bilder auf die Seite gezogen und so belassen
(3. drei Screenshots zur Erläuterung hinzugefügt)
4. die Bilder verschoben, so dass InDesign sie nicht mehr greifen kann
5. PDF mit ausgeschalteter Komprimierung / downsampling exportiert > somit kein runterrechnen
6. Ergebnis anbei

Was ich nicht kapiere ist, das der Ausschnitt (der eine Vogel) gut kommt, die Gesamtaufnahme (alle 15 Vögel) aber ungenügend.

Beide Bilder Skalierung: 100% - ppi effektiv jeweils auf 300ppi ...
Den Qualitätsunterschied kann ich mir nicht erklären.

Herzliche Grüße
Jörg


als Antwort auf: [#516180]
Anhang:
130812_Testlayout.jpg (151 KB)

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

Freunek
Beiträge gesamt: 1464

12. Aug 2013, 16:42
Beitrag # 6 von 15
Beitrag ID: #516200
Bewertung:
(9328 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ JoergSchollmayer ] Was ich nicht kapiere ist, das der Ausschnitt (der eine Vogel) gut kommt, die Gesamtaufnahme (alle 15 Vögel) aber ungenügend.
Beide Bilder Skalierung: 100% - ppi effektiv jeweils auf 300ppi ...
Den Qualitätsunterschied kann ich mir nicht erklären.


Moin Jörg,
pffft - das geht mir genauso. Die einzige Erklärung, die mir einfällt ist, dass Deine Anfangsvermutung zutrifft. InDesign setzt ein Größenlimit für die Bildschirmdarstellung. Ich erinnere mich, dass ich bei großen Pixelbildern (Displays/Messestände) beim Importieren schon mal kurzfristig den Dialog "erzeuge jpg..." gesehen habe. Das würde Deine Theorie stützen.

mfg
Günther


als Antwort auf: [#516192]

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5955

12. Aug 2013, 17:21
Beitrag # 7 von 15
Beitrag ID: #516204
Bewertung:
(9305 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: Den Qualitätsunterschied kann ich mir nicht erklären.

Ich mir auch nicht, aber bestätigen. Was mich persönlich aber nicht weiter stört.

---
Viele Grüße,
Ralf
---
iMac i7 (18,3) 4,2 GHz, 32 GB 10.15.7 Catalina | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB, 10.13.6 High Sierra | Mac Mini (6,1) als Server 2,5 GHz, 8 GB, 10.13.6 High Sierra | CC 2021 (ID 16.3.2)


als Antwort auf: [#516192]

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

JoergSchollmayer
Beiträge gesamt: 12

12. Aug 2013, 17:47
Beitrag # 8 von 15
Beitrag ID: #516209
Bewertung:
(9293 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,
freue mich, dass wir zum selben (unbefriedigenden) Ergebnis kommen.

Natürlich kann ggf. bei Beibehaltung der Bilddateigröße in Photoshop die Auflösung von 300 auf z.B. 72 dpi verändern. Nachteil wäre, dass die Bilder z.B. einen Skalierungsfaktor von 25% aufweisen.

Krass wird es bei PDF-Anzeigendateien im Magazinbereich. Hier tritt der Effekt z.B. bei doppelseitigen Anzeigen (z.B. 420x280mm) auch auf. Texte in der Anzeige mit z.B. 12pt Größe kann man dann in der Proxy-Ansicht überhaupt nicht mehr lesen / entziffern. Geschweige denn kleinere Schriftgrade.

Schön wäre es, wenn man irgendwo die Parameter für das Erzeugen / Verhalten der Proxyansichten definieren könnte.

Viele Grüße
Jörg


als Antwort auf: [#516200]

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

Kai Rübsamen
  
Beiträge gesamt: 4664

12. Aug 2013, 18:08
Beitrag # 9 von 15
Beitrag ID: #516212
Bewertung:
(9269 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ah, jetzt war ich zu langsam. Mein Beitrag müsste eigentlich vor Jörgs Beitrag stehen:

Jörg hat mir seine Dateien geschickt u. wir haben die Problematik kurz durchtelefoniert. Stelle ich das große Bild in Photoshop auf 72ppi Original, entspricht die Vorschau-Qualität in InDesign dem des kleinen Bildes und alles wäre zumindest optisch gut > die Datei wird dadurch aber merklich größer, weil mehr eingebettet wird.

Wenn ich aber die Bilder oder die Anzeigen direkt bei 100% platzieren möchte, ist das zunächst doof.

Es geht also offensichtlich darum, wie InDesign aufgrund welcher Pixelmaße ein Proxy (it’s a jpg ;-)) berechnet und einbettet oder anders: Wie schreibe ich ein lowres-PDF das man lesen kann, wenn mir die Bilder fehlen …

Gero Singelmann hat in seinem CS3 Buch auf Seite 255 mal was zum Thema Proxy geschrieben. Wie mir scheint, ist es wohl nicht möglich, die Qualität zu beeinflussen, ohne gleichzeitig den ppi-original-Wert in PS zu verändern?

@Ralf: Bei deinen eigenen Dateien stört dich das nicht, weil du weist, was du hast. Wenn du aber Daten aufgrund eines solchen PDFs freigeben sollst, ist das schon ein Problem.

Gruß Kai Rübsamen


als Antwort auf: [#516209]
(Dieser Beitrag wurde von Kai Rübsamen am 12. Aug 2013, 18:13 geändert)

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

Ralf Hobirk
Beiträge gesamt: 5955

12. Aug 2013, 18:45
Beitrag # 10 von 15
Beitrag ID: #516214
Bewertung:
(9239 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf: @Ralf: Bei deinen eigenen Dateien stört dich das nicht, weil du weist, was du hast. Wenn du aber Daten aufgrund eines solchen PDFs freigeben sollst, ist das schon ein Problem.

Ich produziere für meine Kunden nur Korrektur- und Freigabe-PDFs aus ID-Dokumenten, die Verbindung mit den Bildern haben ;-)

Sonst würde auch ich nur Kommentare wie "das Bild ist verpixelt" oder so bekommen…

Klar, ich weiß was ich habe. Dass z.B. ein im Archiv editiertes Bild oder auch ein platziertes PDF mit Text in Ordnung ist, obwohl es in ID nicht so aussieht, weil ich die Verknüpfung nicht aktualisiert habe.

Wenn es darauf ankommt, alles in akzeptabler Qualität sehen zu müssen, gibt es IMHO nur zwei Möglichkeiten:

1. Die betreffenden hochaufgelösten Verknüpfungen mitliefern bzw. eine Verbindung zu ermöglichen.

2. Ein niedrig aufgelöstes PDF mitliefern, so dass der "externe" Bearbeiter sieht, worum es geht.

---
Viele Grüße,
Ralf
---
iMac i7 (18,3) 4,2 GHz, 32 GB 10.15.7 Catalina | MacBook Pro 15" (8,2) 2,0 GHz, 16 GB, 10.13.6 High Sierra | Mac Mini (6,1) als Server 2,5 GHz, 8 GB, 10.13.6 High Sierra | CC 2021 (ID 16.3.2)


als Antwort auf: [#516212]

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

JoergSchollmayer
Beiträge gesamt: 12

13. Aug 2013, 08:37
Beitrag # 11 von 15
Beitrag ID: #516224
Bewertung:
(9144 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Zusammen,

vielen Dank für Eure Hinweise.

@Ralf: Deine Arbeitsweise leuchtet mir ein - so arbeite ich auch am liebsten.

Bei meinem erwähnten Fall reden wir von über das Land verteilte InDesign-Arbeitsplätze und einer automatisierten Ansichts-PDF-Generierung durch einen zentralen InDesign-Server (mit "guten" Proxies werden dessen LowRez-PDFs vom Kunden auch voll akzeptiert!)

Weiterhin macht es von der Logistik des Datentransfers eine wichtige Rolle, ob die im Indesign bereits vorhandenen Proxies ausreichen, oder wegen dem o.g. Problem extrem große Feindaten auf verschiedene Standorte synchron gehalten werden müssen.

@all: Bin dankbar, wenn einem noch etwas zu meinem Problem einfällt. Vielleicht gibt es ja irgendwelche Wege, InDesign zu "optimieren".

Nochmals Danke - herzliche Grüße

Jörg


als Antwort auf: [#516214]

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

Gerald Singelmann
  
Beiträge gesamt: 6259

13. Aug 2013, 11:13
Beitrag # 12 von 15
Beitrag ID: #516253
Bewertung:
(9105 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
In InDesign 1.0 konnte man beim Import die Auflösung des Proxy festlegen.
90% der DAUs haben nur gelesen "...Auflösung..." und 300 eingestellt. Das Klagen war groß, dass die InDesign-Dokumente so riesig sind.

Wie kann Adobe nur so was schlechtes programmieren?

InDesign 2.0 hatte daher den fixen Wert von 72ppi eingestellt. 80% der DAUs importierten ihre Bilder direkt von der Kamera oder aus dem Internet mit 72ppi in ihre Dokumente (statt sie vorher in 300ppi umzurechnen), was sie effektiv einbettete. Das Klagen war groß, dass die InDesign-Dokumente so riesig sind.

Wie kann Adobe nur so was schlechtes programmieren?

Seitdem tüftelt Adobe an immer ausgefeilteren Heuristiken um in jedem Einzelfall zu raten, was der beste Kompromiss zwischen Darstellung und Dateigröße ist. Ich hab in CS3 aufgegeben, das hinterlegte Regelwerk verstehen zu wollen. (Damals gabs so Regeln wie "Wenns ein JPG ist und 72ppi..., aber nicht 75ppi..., bei 144ppi anders als bei 150ppi... und bei TIFF sowieso ganz anders")

Was verloren gegangen ist, ist die Eingriffsmöglichkeit für fortgeschrittene User.

Wenn man was machen kann, ist es mir nicht bekannt.
Was nu auch nicht unbedingt was heißen muss ;)


als Antwort auf: [#516224]

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

JoergSchollmayer
Beiträge gesamt: 12

13. Aug 2013, 12:14
Beitrag # 13 von 15
Beitrag ID: #516260
Bewertung:
(9077 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo lieber Gerald,

vielen Dank für Deinen sehr kompetenten Beitrag - besser kann man es wohl nicht auf den Punkt bringen.

Hmm, wenn die Einstellung über ein Dialogfenster zu anfällig ist (Stichwort: DAU) gäbe es doch für die InDesign-Entwickler vielleicht die Möglichkeit es über eine schwerer zugängliche Config-Datei einstellbar zu machen.

Nochmals Dir / Euch allen vielen Dank.

Herzliche Grüße

Jörg


als Antwort auf: [#516253]

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

drerol74
Beiträge gesamt: 493

13. Aug 2013, 16:58
Beitrag # 14 von 15
Beitrag ID: #516272
Bewertung:
(9015 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Jörg,

die ultimative Lösung hab ich leider auch nicht, aber versuch mal das Bild mit dem schlecht aufgelösten Vorschaubild in ein Indesign-Dokument zu platzieren, und dieses dann wiederrum in dein eigentliches Dokument.

Zugegeben, etwas umständlich, aber für kritische Bilder ein möglicher »Workaround«. (siehe angehängte Screenshots)


Per Skript lässt sich zwar eine Eigenschaft »previewResolution« auslesen, aber die ist leider »readonly«.


Schöne Grüße
Roland


als Antwort auf: [#516260]
Anhang:
previewImageInINDD_II.jpg (122 KB)   previewImageInINDD.jpg (260 KB)

Bildqualität der InDesign eigenen Voransichten teilweise unbefriedigend

JoergSchollmayer
Beiträge gesamt: 12

13. Aug 2013, 18:35
Beitrag # 15 von 15
Beitrag ID: #516277
Bewertung:
(8994 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Roland,

Du hast Recht - ich habe es erfolgreich ausprobiert.

Leider wird dieser Weg aber für den harten Produktionsalltag doch einwenig zu aufwändig sein. Das der Parameter: »previewResolution« wusste ich ebenfalls nicht. Versuche mal mein Anliegen als FeatureRequest in San Jose loszuwerden ...

Herzlichen Dank und viele Grüße

Jörg


als Antwort auf: [#516272]
X

Aktuell

Web / SEO / Blockchain / Betriebssystem
unsplash_300

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
29.09.2022

IDUGS#85 Press2id

Zoom Meeting
Donnerstag, 29. Sept. 2022, 19.00 - 21.00 Uhr

Vortrag

Kennst du WordPress? Vielleicht. Verwendest du WordPress? Ja, klar! WordPress ist das am weitesten verbreitete System für die Erstellung von Webseiten. Um Webseitenbau soll es auf dieser IDUG aber nicht gehen. Gregor zeigt press2id (github.com/grefel/press2id). Seine Open-Source-Lösung für die Verbindung von Web und InDesign. Richtig gelesen: InDesign liest mithilfe von press2id die Inhalte der WordPress-Webseiten und generiert daraus Zeitschriften, Kataloge, Programmhefte oder Bierdeckel (das zeigen wir natürlich auch!). So wird die „Content First“ Theorie zu einer konkret anwendbaren Praxis, ohne gleich die ganz großen Räder zu drehen. Versprochen: Jeder kann nach der IDUG innerhalb kürzester Zeit Daten von WordPress nach InDesign importieren. Aber Achtung: Prinzipiell kann press2id aus jeder Website, oder besser Contentmanagementsystem (CMS) Daten auslesen und nach InDesign importieren! Spannend, oder? Danach geht es in die Praxis: Stefan hat die Webseite des Parktheater Iserlohn (parktheater-iserlohn.de) gestaltet. Die gedruckten Spielpläne (parktheater-iserlohn.de/interaktive-spielplaene) werden mit press2id realisiert. Wir schauen in den Maschinenraum und zeigen, wie die Lösung des Projekts realisiert wurde.

Nein

Organisator: InDesign Usergroup Stuttgart

Kontaktinformation: Christoph Steffens, E-Mailidug AT satzkiste DOT de

https://idugs85.eventbrite.de/

Von Wordpress nach InDesign
Veranstaltungen
08.11.2022

Frankfurt, Fraport Conference Center
Dienstag, 08. Nov. 2022, 13.30 - 18.00 Uhr

Seminar

Auf der Enfocus World Tour stellen wir Ihnen gemeinsam mit Enfocus die aktuellen Highlights von Enfocus Switch und dem Impressed Workflow Server (IWS) vor. Wir präsentieren Ihnen anhand typischer Aufgabenstellungen in einem modernen Produktionsbetrieb die Möglichkeiten, die Enfocus Switch für die Automatisierung und Standardisierung von Abläufen bietet. Wir haben sowohl für Produktionsverantwortliche als auch technisch Interessierte ein spannendes Programm vorbereitet, bei dem Sie sicherlich viel Neues erfahren werden, welches Sie in Ihrem eigenen Betrieb umsetzen können. Die Veranstaltung bietet darüber hinaus eine hervorragende Möglichkeit, sich mit anderen Anwendern und Workflow-Spezialisten auszutauschen und Antworten auf konkrete Aufgabenstellungen zu erhalten, welche Sie mit Hilfe von Enfocus Switch/IWS umsetzen möchten.

Wir sind jeweils an 2 Tagen in Frankfurt, Hamburg und München vor Ort. Der erste (halbe) Tag richtet sich in erster Linie an Betriebsleiter und Produktionsverantwortliche in Druckereien - ist also weniger technisch orientiert - sondern gibt einen Überblick zu den heutigen Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Der zweite Tag (Switch Anwender-Treffen) richtet sich an bestehende Switch-Anwender und Administratoren.

Anmeldung und weitere Infos: https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Ja

Organisator: Enfocus/Impressed

Kontaktinformation: Silvia Noack, E-Mailsnoack AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=310

Enfocus World Tour 2022