[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe InDesign Bitte nicht schlagen, aber ich hab ein "Schwarz-Problem"

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Bitte nicht schlagen, aber ich hab ein "Schwarz-Problem"

RoBaTte
Beiträge gesamt: 71

26. Okt 2006, 21:04
Beitrag # 1 von 8
Bewertung:
(2695 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo erstmal,

ich weiß, das sich ein Großteil der Themen hier mit Schwarz, überdrucken usw. beschäftigt haben, aber mir ist trotz allem nicht geholfen.

Ich hab da zwei Probleme:

1. Ich hab gefüllte Pfade (Schwarz) über einem orangenen Quadrat.
Der Teil der Pfade, die über dem orang sind, werden schwärzer gedruckt, als eben jene, die auf "weiß" gedruckt werden.
(Ich hab auch eine neues Farbfeld mit 100K definiert und den Pfaden zugewiesen, trotzdem sieht das dann überdruckt aus)

2. Wie auch immer ich mit Farbmanagement (an-aus), Schwarzdarstellung in InDesign und Farbkonvertierung im Export rumspiele - im PDF sieht das Schwarz immer grau aus (und im Laserdruckerausdruck auch).

Bitte helft mir, trotz Redundanz.
Tausend Dank im Voraus. Rob
X

Bitte nicht schlagen, aber ich hab ein "Schwarz-Problem"

Michi-F
Beiträge gesamt: 232

27. Okt 2006, 08:37
Beitrag # 2 von 8
Beitrag ID: #258873
Bewertung:
(2664 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Rob,

zu 1.: Das Schwarz über der orangen Fläche wird "schwärzer" gedruckt, wenn du es überdruckst, d.h. Orange und Schwarz werden übereinander gedruckt. Wenn du ein neues Farbfeld mit 100% K anlegst, kann du selber über die Option "überdrucken" in der Attribute-Palette einstellen, wie es sich verhalten soll. In deinem Fall dürfte "überdrucken" nicht angewählt sein, dann wird die schwarze Fläche ausgespart.
Oder alternativ ein Schwarz anlegen, in dem die Gelb- und Magentawerte des Orangetons schon drinnen sind (z.B. 50% M, 100% G, 100% K), dann ist der Schwarzton überall "schwärzer".

zu 2.: da kann ich ohne genauere Angaben nicht viel dazu sagen. Welche Farbräume hast du denn eingestellt? Wie wird das PDF erzeugt, mit welchen Einstellungen?

Gruß, Michael


als Antwort auf: [#258823]

Bitte nicht schlagen, aber ich hab ein "Schwarz-Problem"

RoBaTte
Beiträge gesamt: 71

28. Okt 2006, 16:01
Beitrag # 3 von 8
Beitrag ID: #259098
Bewertung:
(2588 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Donke, donke,

also mit den Farbräumen usw. ist so eine Sache, ich hab da verschiedenes Probiert:



*CMS deaktiviert, PDF-export (pdf1.6, keine Farbkonvertierung, Volltonfarben zu Process umwandeln), Schwarzdarstellung Tiefschwarz
*CMS deaktiviert, PDF-export (pdf1.6, keine Farbkonvertierung, Volltonfarben zu Process umwandeln), Schwarzdarstellung korrekt

*CMS( Euroscale Coated v2, in Farbraum umwandeln), PDF-export (pdf1.6, keine Farbkonvertierung)
*CMS( Euroscale Coated v2, in Farbraum umwandeln), PDF-export (pdf1.6 in Zielprofil konvertieren, Euroscale Coated v2, Profil einbetten)

ich hatte es auch mal über den Destiller gedruckt, aber im Endeffekt, wird das Schwarz immer grau gedruckt.


als Antwort auf: [#258873]

Bitte nicht schlagen, aber ich hab ein "Schwarz-Problem"

kurtnau
Beiträge gesamt: 2170

29. Okt 2006, 21:03
Beitrag # 4 von 8
Beitrag ID: #259223
Bewertung:
(2553 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo robatte,

hast du denn in acrobat mal mit der pipette den schwarzwert gemessen?


gruß kurt


als Antwort auf: [#259098]

Bitte nicht schlagen, aber ich hab ein "Schwarz-Problem"

RoBaTte
Beiträge gesamt: 71

29. Okt 2006, 21:10
Beitrag # 5 von 8
Beitrag ID: #259224
Bewertung:
(2552 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ja,
c0 m0 y0 k100
Dummerweise zeigt der acrobat trotzdem ein graues schwarz an und druckt es auch als dunkles grau aus.

Farbmanagement ist ausgeschaltet und aus InDesign heraus ausgedruckt, ist das Schwarz ein Prachtkerl von Schwarz.

Gruß´. Rob


als Antwort auf: [#259223]

Bitte nicht schlagen, aber ich hab ein "Schwarz-Problem"

kurtnau
Beiträge gesamt: 2170

29. Okt 2006, 21:27
Beitrag # 6 von 8
Beitrag ID: #259228
Bewertung:
(2550 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo robatte,

obwohl das cmm in acrobat ausgeschaltet ist, beeinflussen die farbeistellungen des dokumentes die ausgabe.
welche farbeinstellungen sind den im druckerdialog von acrobat gewählt?

gruß kurt


als Antwort auf: [#259224]

Bitte nicht schlagen, aber ich hab ein "Schwarz-Problem"

RoBaTte
Beiträge gesamt: 71

30. Okt 2006, 01:43
Beitrag # 7 von 8
Beitrag ID: #259243
Bewertung:
(2523 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Drucker / Postscriptmanagement.
Danke, hatte ich nie gesehen.
Wenn ich da das CMM deaktiviere, ist das Schwarz noch grauer.

Gruß Rob


als Antwort auf: [#259228]

Bitte nicht schlagen, aber ich hab ein "Schwarz-Problem"

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

30. Okt 2006, 09:09
Beitrag # 8 von 8
Beitrag ID: #259263
Bewertung:
(2488 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Rob,

Sie haben uns bereits mitgeteilt, dass das Schwarz in Ihrem PDF meßtechnisch (also per Densitometer-Funktion in Adobe Acrobat 7 Professional) korrekt als 0C 0M 0Y 100K aufgebaut ist.

Wenn es nun trotzdem am Bildschirm nur als Grau angezeigt wird, dann ist entscheidend über was für ein Grau wir sprechen.
Ist es ein dunkles Grau, dann ist das vollkommen normal, weil es ganz einfach noch dunklerere Farben als 0C 0M 0Y 100K gibt und Adobe sich eine Reserve für diese noch dunklereren Farben aufheben muss. Dies ist vor allem für die korrekte Wiedergabe der Überdruckenvorschau wichtig, denn wie sollte ansonsten ein überdruckendes Schwarz korrekt dargestellt werden, wenn Acrobat bereits beim normalen, aussparenden Schwarz sein ganzes Pulver verschießt?

Wenn wir dagegen über ein mittlerers Grau sprechen, dann ist das nicht mehr normal und hängt entweder mit Ihren lokalen oder den Dokument-bezogenen Farb- bzw. Farbmanagement-Einstellungen zusammen. Welche Arbeitsfarbräume haben Sie denn in Adobe Acrobat Professional eingerichtet? Ändert es etwas, wenn Sie, sofern das noch nicht der Fall ist, einen ISOCoated (oder Ihrem EuroscaleCoated v2) CMYK-Arbeitsfarbraum einstellen? Wenn nämlich im PDF selbst keine Quellprofile eingebettet sind, dann müssen Sie Acrobat natürlich durch korrekte Definition der Arbeitsfarbräume mitteilen, was für ein CMYK er am Bildschirm anzeigen soll.
Handelt es sich um PDF/X-konforme Dateien? Wenn ja, welcher OutputIntent ist angelegt und ist die Acrobat Grundeinstellung "OutputIntent überschreibt Arbeitsfarbräume" aktiviert? Wenn ja, dann hat dies Vorrang gegenüber den eingestellten Arbeitsfarbräumen. Somit muss sichergestellt sein, dass der OutputIntent korrekt (also zum Dokumentfarbraum passend) angelegt wurde.

Wenn auf diesem Wege die Bildschirmdarstellung "korrigiert" wurde, dann ist der nächste Schritt zum korrekten Ausgabeergebnis zu kommen.
Ich glaube Sie haben uns bislang noch nicht verraten was für eine Art von Drucker zum Einsatz kommt? Ein PostScript-Drucker? Dies ist sehr wichtig, denn nicht PostScript-fähige Drucker drucken im Grunde genommen die Bildschirmdarstellung Acrobats und es kommt häufig zu einer CMYK-RGB-CMYK Wandlung (teils im Druckertreiber und teils im Gerät). Da Sie von der Option "PostScript Farbmanagement" sprachen und diese nur bei selbigen Geräten angeboten wird, nehme ich an, wir sprechen über einen PostScript-Drucker.
Was geben Sie im Druckdialog von Adobe Acrobat als Farbprofil an? Haben Sie schon mit "Übereinstimmend mit Quelle (kein Farbmanagement)" gedruckt? Wie sieht das Ergebnis dann aus?


als Antwort auf: [#259243]
X