[GastForen Betriebsysteme und Dienste Apple (Hard- und Software) CDs brennen – Puffer erschöpft

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

CDs brennen – Puffer erschöpft

nitsche
Beiträge gesamt: 26

6. Jun 2005, 19:02
Beitrag # 1 von 2
Bewertung:
(510 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Liebe Leute, helft mir! ich kann plötzlich keine CDs mehr brennen... (itunes, toast etc.) Immer bekomme ich folgende Meldung: "Der Puffer des Geräts ist erschöpft und der Ablauf des aktuellen Brennvorgangs wurde nicht geschützt." Ich habe einen Power Mac G5 Dual, 1.8 GHz, 2.5 GB RAM. OSX 10.3.9. Ich habe einen Beitrag zu diesem Thema im Forum gefunden, weiss jedoch nicht, was ich denn nun machen soll, habe schon etliche Neustarts gemacht, Parameterram.., software aktualisiert... Hat jemand von euch Cracks eine Lösung parat? Ich wäre euch seeeeehr dankbar... vielen, vielen dank schon im voraus....

Liebe Grüsse
nick
X

CDs brennen – Puffer erschöpft

Thobie
Beiträge gesamt: 4040

6. Jun 2005, 20:10
Beitrag # 2 von 2
Beitrag ID: #170182
Bewertung:
(507 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo, nick,

ich kann nur einen ganz unspezifischen hinweis geben, der aber vielleicht helfen kann. ich habe die erfahrung gemacht, beim brennen von cds die finger wegzunehmen vom rechner und GAR NICHTS ANDERES während dessen zu machen, schon das öffnen eines programms oder eines dokuments kann dazu führen, dass der datenfluss zum brenner für mikrosekunden unterbrochen wird, und dann die entsprechenden fehlermeldungen auftauchen und die cd unbrauchbar geworden ist. also, aus meiner erfahrung, finger weg vom rechner während des brennens. ich weiss allerdings nicht, ob dir das jetzt weiterhilft.

grüsse

thomas


–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Neues Praxis-Handbuch: "Crash-Kurs QuarkXPress". Ein Buch für Einsteiger, führt in 10 Kapiteln zum Erfolg und ist ein Buch aus der Praxis. http://www.verlag-thomas-biedermann.de/.../vorankundigung.html


als Antwort auf: [#170170]