[GastForen PrePress allgemein PDF in der Druckvorstufe CID-Schriften sollten gehen, gehen aber doch nicht?

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

CID-Schriften sollten gehen, gehen aber doch nicht?

polylexi
Beiträge gesamt: 6

30. Mai 2005, 13:44
Beitrag # 1 von 4
Bewertung:
(1846 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo
Ich habe ein PDF, welches aus dem Direktexport von InDesign 3 stammt. Die Schriften sind also als CID codiert und man muss damit rechnen, dass nicht jedes RIP dieses PDF-Dokument direkt verarbeiten kann. Dies testete ich mit meinem RIP und kopierte die PDF-Datei in den Eingangsordner des RIPs. Das RIP verarbeitete diese Datei anstandslos. Plaziere ich nun diese Datei in Adobe InDesign und drucke mit PS-3 und separiert in das RIP, dann kann das RIP diese Datei nicht verarbeiten??? Dasselbe aus XPress 6.5. Hat jemand eine Erklärung, warum es direkt geht und indirekt nicht. Die CID-codierten Schriften werden ja im PostScript-Code wieder zu Type1 oder TrueType?!?

Danke für den Inputputputput :-)
Polylexi
X

CID-Schriften sollten gehen, gehen aber doch nicht?

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

30. Mai 2005, 19:49
Beitrag # 2 von 4
Beitrag ID: #168630
Bewertung:
(1846 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Polylexi,

wie äußert sich denn die Tatsache, dass ihr RIP die Schriften im PostScript-Code nicht mehr verarbeiten kann? Sind die Zeichen in der resultierende Ausgabe falsch kodiert (Buchstabensalat) oder kommt es zu einem PostScript-Fehler?
Passiert dies auch wenn Sie unsepariert bzw. per in-RIP Separation aus Adobe InDesign und QuarkXPress 6.5 ausgeben? Es ist sowieso keine gute Idee eine platzierte PDF-Datei on-Host zu separieren. Schließlich wird die PDF-Datei intern in eine PostScript 3 EPS-Datei gewandelt die eigentlich für eine fehlerfrei on-Host Separation zu anspruchsvoll ist.
Da Sie aber ein PostScript 3 RIP besitzen, haben Sie eh die viel bessere Alternative zur Verfügung: Die in-RIP Separation. Leider ist Sie aber eben nur aus Adobe InDesign heraus steuerbar. Als QuarkXPress 6 anwender müssen Sie das RIP so konfigurieren wie die Ausgabe aussehen soll.

Um im Falle eine PostScript-Fehlers zu überprüfen, ob es an einer Inkompatibilität Ihres RIPs liegt (welches übrigens?) oder um einen echten, durch die Separation resultierenden PostScript-Fehler, können Sie die separierte Druckdatei ja mal testweise durch den Acrobat Distiller schicken.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#168520]

CID-Schriften sollten gehen, gehen aber doch nicht?

polylexi
Beiträge gesamt: 6

31. Mai 2005, 18:26
Beitrag # 3 von 4
Beitrag ID: #168913
Bewertung:
(1846 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Herr Zacherl

Leider ist es nichtmal ein richtiger PS-Fehler auf dem RIP. Die Software rauscht mehr oder weniger ab. Sie ruft ein Fenster auf, in dem steht, dass ein Fehler aufgetaucht ist. Wenn ich auf Details klicke, dann sind da immer so Zahlen in dreier Gruppen, was mir nicht wirklich viel sagt??? Wenn ich unsepariert ausgebe, dann kommt diese Meldung nicht.
Sollte ich dann mal versuchen diese PDF-Datei als EPS-Level2 aus dem Acrobat abzuspeichern und so separiert auszugeben?

Es ist übrigens ein Harlequin RIP, ScriptWorks 5.3

Wenn ich die separierte PS-Datei über den Distiller 7 verarbeite, gibt es keinen Error. Also hat das RIP Mühe mit dem ankommenden Code. Hmm, wem darf ich den Fehler jetzt wohl in die Schuhe schieben? :-)

Danke
Polylexi


als Antwort auf: [#168520]
(Dieser Beitrag wurde von polylexi am 31. Mai 2005, 18:27 geändert)

CID-Schriften sollten gehen, gehen aber doch nicht?

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

31. Mai 2005, 19:39
Beitrag # 4 von 4
Beitrag ID: #168922
Bewertung:
(1846 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Polylexi,

mit der ScriptWorks Version ist es kein Wunder, dass Sie Probleme mit CID-Fonts haben (auf wenn ein richtiger Absturz der RIP-Software recht ungewöhnlich ist).
Wenn ich richtig informiert bin, ist eine ScriptWorks 5.5r1 Version Mindestvoraussetzung um CID-Fonts fehlerfrei verarbeiten zu können. Wenden Sie sich also an ihren RIP-Anbieter und fragen Sie nach einem entsprechenden RIP-Update, welche die ja sicherlich versprochene Kompatibilität zum Adobe PostScript Standard herstellt (diese Formulierung setzt den Händler unter Zugzwang ;-) ).

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#168520]
X