[GastForen PrePress allgemein CMS (Color-Management) CIE Lab

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

CIE Lab

matt
Beiträge gesamt: 12

23. Feb 2005, 13:54
Beitrag # 1 von 2
Bewertung:
(1290 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo zusammen,

im Rahmen meiner Ausbildung zum Mediengestalter ging es heute mal wieder um Farbmodelle.

Ich habe da ein Problem mit der Logik.

Das Lab Farbmodell ist ja das größte und umfasst alle für das menschliche Auge sichtbare Farben (oder so ähnlich).

Die Farben des RGB Farbmodells liegen innerhalb denen des Lab Modells. Das RGB Farbmodell hat also einen kleineren Farbraum, richtig?

Nun ist ja allgemein bekannt, dass wir im RGB Farbraum bei 8 Bit 16,7 Millionen Farben zur Verfügung haben -> 256³.

So, beim Lab Modell sieht es ja so aus:

L: 0 - 100
a: -128 - 127 (-> 256 Stufen)
b: -128 - 127 (-> 256 Stufen)

Da erkennt man ja schon auf den ersten Blick, dass 100 * 256 * 256 wahrscheinlich weniger sein wird als 256 * 256 * 256.

Nämlich ...

Lab: 6.553.600
RGB: 16.777.216

Ab da ist es dann für mich nicht mehr nachvollziehbar, dass es im Lab Modell mehr Farben geben soll als im RGB Modell.

Wäre schön wenn mir das jemand erklären könnte.

Matt

(Dieser Beitrag wurde von matt am 23. Feb 2005, 13:55 geändert)
X

CIE Lab

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 18688

23. Feb 2005, 14:54
Beitrag # 2 von 2
Beitrag ID: #147439
Bewertung:
(1289 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Matt,

> Das Lab Farbmodell ist ja das größte und umfasst alle für das menschliche Auge sichtbare Farben (oder so ähnlich).

Im Prinzip korrekt.
Lab beinhaltet alle sichtbaren Farben.
Der Masstab ist am menschlichen sehen angelehnt. Ein unterschied von 1 bedeutet einen gerade so wahrnehmbaren Farbunterschied.

Soweit so gut, jetzt kommt aber die Datenverarbeitung ins Spiel.

Dir ist sicherlich die ab-Schuhsohle geläufig, dieses abgerundete Dreieck beinhaltet _alle_ Sichtbaren Farben (einer bestimmten Helligkeitsstufe( bzw. eine Projektion des Spektralkurvenzuges auf eine L-Ebene).

Diesem Dreieck hat man nun ein rechtwinkeliges Koordinatensystem übergestülpt. Benutzt man dieses nun, um Lab-werte zu definieren, so hat man jede Menge Koordinaten die keine realen Farben darstellen, da sie ausserhalb des Spektralkurvenzuges liegen.

> Die Farben des RGB Farbmodells liegen innerhalb denen des Lab
> Modells. Das RGB Farbmodell hat also einen kleineren Farbraum,
> richtig?

Nein es gibt auch RGB Farbsysteme (z.B. Wide Gammut RGB) die das Lab komplett beinhalten, aber eben auch wieder irreale Farben. Anders gedagt, es gibt zwar die Wertekombination 255/0/0 im WidegammutRGB, aber das ist keine Farbe (zu mindestens keine Sichtbare).

> Die Farben des RGB Farbmodells liegen innerhalb denen des Lab
> Modells. Das RGB Farbmodell hat also einen kleineren Farbraum,
> richtig?

Nicht zwingend, es ist wie mit dem 'Das Runde in das Eckige' man bekommt es zwar hinein, aber eben nicht nahtlos zum passen. In der Regel sind RGB Farbsysteme aber innerhalb des Lab Volumens, um eben irreale Farben zu vermeiden.

> Nun ist ja allgemein bekannt, dass wir im RGB Farbraum bei 8 Bit
> 16,7 Millionen Farben zur Verfügung haben -> 256³.

Rechnerisch ja. Wenn man aber jetzt bedenkt, das innerhalb des Lab Modells ein RGB steckt, das so viele werte (nicht Farben!) annehmen kann, der minimale Unterschied zwischen 2 Werten eben nicht zu einer 'anderen Farbe' führt, da der Abstand u.U. wesentlich kleiner als DeltaE = 1 ist.

> So, beim Lab Modell sieht es ja so aus:
> L: 0 - 100
> a: -128 - 127 (-> 256 Stufen)
> b: -128 - 127 (-> 256 Stufen)

L wird intern, so wie beim CMYK wo die 100% ja auch mit 256 Tonwertstufen vorgehalten werden, mit Schritten die kleiner als 1 (~0,4) sind berechnet.

> Da erkennt man ja schon auf den ersten Blick, dass 100 * 256 * 256
> wahrscheinlich weniger sein wird als 256 * 256 * 256.

Das stimmt deshalb schon rein rechnerisch nicht, es wird aber noch viel bunter ;-)

> Ab da ist es dann für mich nicht mehr nachvollziehbar, dass es im
> Lab Modell mehr Farben geben soll als im RGB Modell.

Es sind nicht mehr Farben, sondern nur mehr Farbwerte. Da der Abstand von einem Wert zum nächsten aber einer Veränderung von Bruchteilen eines DeltaE von 1 entspricht, repräsentieren die Werte im eigentlichen Sinne keine anderen Farben.

So, wenn du das verdaut hast machen wir weiter mit:

• Das Lab Koordinatensystem ist nicht komplett gefüllt.
• Trotzdem gibt es Farben die mit dem 8-bittigen Lab System nicht darzustellen sind.
• DeltaE ist nicht gleich DeltaE und 1 ist erst recht nicht immer 1.


MfG

Thomas


als Antwort auf: [#147393]

Veranstaltungskalender

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch wie z.B. Adobe InDesign, Photoshop, Illustrator, PDF, Pitstop, Affinity, Marketing, SEO, Büro- und Rechtsthemen etc. haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen.

pdf-icon Hier eine kleine Anleitung hinsichtlich Bedeutung der auszufüllenden Formularfelder.

Veranstaltungen
05.02.2021 - 05.11.2021

Digicomp Academy AG, Limmatstrasse 50, 8005 Zürich
Freitag, 05. Feb. 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 05. Nov. 2021, 17.00 Uhr

Lehrgang

Bilden Sie sich zum zertifizierten Publishing-Multimedia-Profi aus. Neben Fotografie und Video befassen Sie sich mit der Medienproduktion, digitalen Publikationen und dem Webdesign für Desktop- und mobile Endgeräte.

Preis: CHF 10'500.-
Dauer: 30 Tage (ca. 210 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/9PM

Veranstaltungen
12.03.2021 - 16.07.2021

Digicomp Academy AG, Zürich oder virtuell
Freitag, 12. März 2021, 13.00 Uhr - Freitag, 16. Juli 2021, 17.00 Uhr

Lehrgang

Steigen Sie in die Welt des Publishings ein und erlangen Sie die Zertifizierung von publishingNETWORK. Lernen Sie in diesem Lehrgang Druckmedien professionell zu erarbeiten, druckfertige PDFs zu erstellen und CI/CD-Vorgaben umzusetzen.

Preis: CHF 6'300.-
Dauer: 18 Tage (ca. 126 Lektionen) – Unterricht findet jeweils am Freitag von 13 - 19 Uhr und Samstag von 09 - 17 Uhr statt.

Ja

Organisator: Digicomp Academy AG

Kontaktinformation: Kundenberater-Team, E-Mailkundenberatung AT digicomp DOT ch

digicomp.ch/d/9PBAS