hilfdirselbst.ch
Facebook Twitter gamper-media
« « 1 2 » »  
Bernhard Werner p
Beiträge: 4844
5. Jan 2011, 01:40
Beitrag #1 von 26
Bewertung:
(10805 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


Genauso wenig, wie das iPhone!

Die Verkaufszahlen der vor ein paar Monaten gehypten (i)Magazine sind schon heute rückläufig.
"Multimedia" wollte man uns schon Mal vor 15 Jahren als "Next Generation" verkaufen und vor ein paar Jahren war "Web 2.0" in aller Munde. Was ist hängengeblieben? Blogs und Video-Portale, in denen uns uninteressante Menschen ihr uninteressantes Leben wiederkäuen. Ich schweife ab ...

Mir geht es eigentlich mehr um das "Printgewerbe", welches in den Augen so manchen (i)Geiers zum Aussterben berufen ist. Spätestens mit dem Siegeszug des Internets glaubte man den Tod des Druckgewerbes als besiegelt.

Pustekuchen - noch lange nicht. Liefert ihr erst Mal echte Qualität und wirklich innovative Lösungen! Mit einem neuen Sattel auf einem alten Gaul gewinnt man keine Rennen!

Gruß
Bernhard

PS: Klar, provokant, aber immer ehrlich! :-)

Lob' das Backup vor dem Restore nicht.
(Dieser Beitrag wurde von Bernhard Werner am 5. Jan 2011, 01:44 geändert)
Top
 
X
Polylux
Beiträge: 1606
5. Jan 2011, 08:30
Beitrag #2 von 26
Beitrag ID: #460805
Bewertung:
(10776 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


Guten Morgen Bernhard,

Sie verändern die Welt doch, nur in welchem Maße?

Antwort auf [ Bernhard Werner ] Mir geht es eigentlich mehr um das "Printgewerbe", welches in den Augen so manchen (i)Geiers zum Aussterben berufen ist. Spätestens mit dem Siegeszug des Internets glaubte man den Tod des Druckgewerbes als besiegelt.

Vorerst wird sicherlich die gesamte Druckindustrie nicht aussterben, nur einzelne Sparten...
Ich schätze, den Zeitungen geht es zuerst an den Kragen, die Zeitungsleser sind zu alt und von den jungen sind es zu wenige. Alle andern bekommen die AKTUELLEN News im Internet oder TV(über iPhone oder was auch immer).

Antwort auf [ Bernhard Werner ] Liefert ihr erst Mal echte Qualität und wirklich innovative Lösungen! Mit einem neuen Sattel auf einem alten Gaul gewinnt man keine Rennen!

Wie wird denn Qualität definiert? Ich denke es geht immer mehr um die "good enough quality". Man sieht es ja bei den Druckprodukten, vielen ist die professionelle Werbeagentur zu teuer und sie sind mit den eigenen PowerPoint-Entwürfen zufrieden. Sicher ist das aus Profi-Sicht keine Qualität, aber dem Auftraggeber reicht es.

Und wenn selbst bei den Profis die Qualität sinkt, durch Zeitdruck, Kosten- und Personaleinsparung, etc., dann hebt sich dies auch nicht mehr positiv herab. "Fachzeitschriften" welche nur noch Pressemeldungen übernehmen, liefern auch keine inhaltliche Qualität mehr.

Habe weder Smartphone noch iPad

Viele Grüße

Thomas Nagel

P.S. Selbst dieser Beitrag lebt von der Good-Enough-Quality: Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung stimmen bestimmt nicht perfekt, es ist aber verständlich (hoffe ich).
als Antwort auf: [#460800] Top
 
Ulrich Lüder S
Beiträge: 2045
5. Jan 2011, 16:51
Beitrag #3 von 26
Beitrag ID: #460895
Bewertung:
(10723 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


hallo Thomas,

ich kann Dir gut folgen in Deinen Überlegungen und sehe das recht ähnlich.

Die Frage, wann der Offset-Druck ein ähnliches Nischendasein führen wird, wie es bis vor "kurzem" noch Buchdruck mittels Bleisatz tat (z.B. http://www.andere-bibliothek.de/ bis 1997) hängt letzten Endes - wie Du schon sagst - eben nicht nur von qualitativen, sondern wohl von ökonomischen und letzten Endes auch ökologischen Aspekten ab.

DigitalDRUCK hat da (zumindest die Wirtschaftlichkeit heutiger und zukünftiger Produktionen betreffend) sicher noch mehr Entwicklungsmöglichkeiten als die konventionellen Druckverfahren.

DigitalPUBLIKATIONEN jedwelcher Art haben diesbezüglich (Wirtschaftlichkeit) einen noch größeren Vorteil. Was Verwendbarkeit und Nachhaltigkeit angeht ist das allerdings schon - sagen wir mal - "komplizierter". Es sei hier nur kurz an den Einsturz des Kölner Stadtarchivs erinnert, wären nur Datenträger archiviert worden, hätte es wohl weniger Sinn gemacht, die noch aus dem Schlamm zu ziehen. (Wobei die natürlich vorsorglich auch mehrfach an anderen Orten gelagert worden wären...)

Wenn aber z.B. mal die verbrauchte Energie zusammengerechnet wird, die die Summe aller weltweiten Suchanfragen, Online-Lektüren, Newsletter, Downloads etc. innerhalb einer Stunde frisst, die benötigt wird, um all die Server + Rechner zu versorgen, die daran beteiligt sind, so ist das mit Gewissheit eine grausige Ökobilanz. Die Informationsvermittlung als solche ist also so betrachtet nur scheinbar "billiger" als durch Auflagen limitierter Print + Versand. Auf sinkende Energiekosten werden wir alle wohl vergeblich hoffen, die wird definitiv auf lange Sicht nicht billiger trotz steigender Nachfrage...

Letzten Endes aber geht es doch sowohl beim Druck als auch bei digitalen "Medien" prinzipiell um Vervielfältigung von Informationen und die Auswahlmöglichkeit der Darreichungsform wird durch solchen Schnickschnack wie I-finebook-finerphone-finestpad insgesamt einfach erweitert. Die Verteilung zwischen Print und Digital hängt dann ab sowohl von den Gewohnheiten und Vorlieben der Konsumenten als auch schlicht Geschwindigkeit und Verfügbarkeit.


Irgendwie passend zum Thema: Wer sich kulturell interessiert in unserer Branche tätig allein mit Qualitätsansprüchen behaupten will, der wird mit diesem Dokumentar-Film viel Freude haben (lief vor einigen Wochen auf 3Sat, soll als DVD erscheinen): http://www.steidl.de/...with-steidl.html?a=0, hab mich köstlich amüsiert...


Gruß,

Ulrich
als Antwort auf: [#460805]
(Dieser Beitrag wurde von Ulrich Lüder am 5. Jan 2011, 16:54 geändert)
Top
 
olaflist p
Beiträge: 1279
5. Jan 2011, 17:27
Beitrag #4 von 26
Beitrag ID: #460902
Bewertung:
(10694 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


... aber die Welt wird das iPad verändern!

Und dann wird es irgendwann richtig gut. Und bis es soweit ist, nehme ich mein Samsung Galaxy Tablet und habe erst mal mehr Nährwert und Spaß (nur zur Info: iPad habe ich auch immer dabei, nutze ich aber fast gar nicht mehr).

So oder so ist die Frage aber gar nicht entweder Druck oder iPad (bzw. Tablet PC oder Handheld oder Smartphone oder ...), sondern was sind originäre Ansätze, um das Beste (auch beim "Publizieren") aus einem iPad oder Galaxy rauszuholen? Und da habe ich bislang noch nicht viel Überzeugendes gesehen - bin mir aber sicher, dass in den nächsten Monaten oder ein/zwei Jahren richtig spannende Ideen auftauchen werden. Und das wird dann wirklich die Welt verändern (und ziemlich wahrscheinlich Neues zusätzlich zu einer sich zugleich ebenfalls verändernden Print-Welt schaffen).

Jedenfalls, so wie bisher E-Publikationen - egal ob Zeitung, Magazin oder Buch, und egal von wem und auf welcher Plattform - erstellt und angeboten worden, kommt mir nur das Wort - pardon für die Direktheit - "Schrott" in den Sinn. Dabei bin ich sicher: es geht auch anders/besser. Und punktuell zeichnen sich auch schon Lichtblicke ab...

Olaf
--
Olaf Druemmer | Geschäftsführer
callas software gmbh | www.callassoftware.com
axaio software GmbH | www.axaio.com
als Antwort auf: [#460895] Top
 
monika_g
Beiträge: 4252
11. Jan 2011, 12:58
Beitrag #5 von 26
Beitrag ID: #461329
Bewertung:
(10558 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


Antwort auf [ Bernhard Werner ] Mir geht es eigentlich mehr um das "Printgewerbe", welches in den Augen so manchen (i)Geiers zum Aussterben berufen ist. Spätestens mit dem Siegeszug des Internets glaubte man den Tod des Druckgewerbes als besiegelt.


und, hat es sich etwa nicht verändert? Frag mal die kleine Druckerei vor Ort nach den "Online-Druckereien". Oder den Vertreter, wie er seine Kundenpräsentationen macht und ob darin gedruckte Broschüren noch eine Rolle spielen.

Antwort auf [ Bernhard Werner ] Liefert ihr erst Mal echte Qualität und wirklich innovative Lösungen!


ich kann mich erinnern, dass genau dies die Argumentationslinie der Fotosatzstudios war, als es mit dem DTP anfing. Diese Frage war bei vielen die letzte öffentliche Äußerung, kurz danach gab es sie schon nicht mehr.

Eine neue Sache mit dieser Art Argumentation von sich wegzuschieben kann in einer Branche wie der unseren gefährlich werden. Tablet-PCs, das Internet, Multimedia ist bereits jetzt Teil des Ganzen. Die Frage ist nicht, ob es die Branche verändern wird, sondern wie und in welchem Umfang.
als Antwort auf: [#460800] Top
 
rohrfrei S
Beiträge: 4323
11. Jan 2011, 13:15
Beitrag #6 von 26
Beitrag ID: #461333
Bewertung:
(10553 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


Zitat ich kann mich erinnern, dass genau dies die Argumentationslinie der Fotosatzstudios war

eben, und die doofen Druckereien haben den Digitaldruck damals auch so belächelt. Da waren die arroganten alten Druckereibesitzer so doof und haben die ersten Digitaldrucke mit dem Fadenzähler begutachtet und das "Raster" bemängelt und kritisiert und damit die gesamte Technologie todargumentiert. Das wahre Potenzial in Auflage 1 personalisiert drucken zu können haben die seinerzeit gar nicht erkannt. Das haben dann die Quereinsteiger für die übernommen. Aber jetzt jammern...
(zugegeben überspitzt formuliert)

Gruß
als Antwort auf: [#461329] Top
 
Bernhard Werner p
Beiträge: 4844
3. Feb 2011, 11:07
Beitrag #7 von 26
Beitrag ID: #463658
Bewertung:
(10230 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


Ein interessanter Artikel zum Thema: "Warum das iPad den Katalog nicht ersetzen kann"
Darin u.a. "Katalogversender sollten aufhören, eine Verlängerung der Vergangenheit von einem Zukunftsmedium zu erhoffen." - eine sehr wichtige Aussage, die nicht nur die Katalogversender betrifft. Es langt also noch lange nicht, sich InDesign CS5 oder QXP 8 mit all den tollen Interaktionswerkzeugen zu kaufen, um die Printproduktion aufs iPad zu bringen.

Ich warte auch sehnlichst auf ein "WOW!!!" :-)

Gruß
Bernhard

Lob' das Backup vor dem Restore nicht.
als Antwort auf: [#461333] Top
 
Yves Apel  M  S
Beiträge: 1719
3. Feb 2011, 11:24
Beitrag #8 von 26
Beitrag ID: #463661
Bewertung:
(10218 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


Hallo Bernhard,

so ganz kann und will ich dem Artikel nicht Recht geben. Die Kataloge können einen Briefkasten zumüllen. Je nachdem in welcher Region man wohnt bekommt man nicht alle Kataloge. Und meist wäre da auch Interessantes dabei. Je nach Wetter ist die Papierversion durchgeweischt und nicht mehr lesbar. Einer der Zeitungsausträger trappt mir immer auf meine Pflanzen. Und weil ich die Kataloge nicht dauernd dabei habe, verpasse ich gerne mal ein Angebot.

Auf dem iPad aber habe ich eine App wie Mein Prospekt oder KaufDA. Ich sehe immer die aktuellen Kataloge vom großteil der Anbieter in der Region. Da ich mein iPad meistens dabei habe kann ich noch im Geschäft selber schauen was im Angebot war.

D.h. nicht dass ich die gedruckte Ausgabe nicht haben möchte. Aber die Kataloge auf dem iPad haben auch durchaus ihre Vorteile.

Hochachtungsvoll
Eine Krücke
als Antwort auf: [#463658] Top
 
monika_g
Beiträge: 4252
6. Feb 2011, 20:00
Beitrag #9 von 26
Beitrag ID: #463921
Bewertung:
(10116 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


Antwort auf [ Bernhard Werner ] Ein interessanter Artikel zum Thema: "Warum das iPad den Katalog nicht ersetzen kann"


die gesamte Argumentationskette ist rückwärtsgewandt und zielt nur auf die alten Seh-, Konsum- Informations- und Mediennutzungsgewohnheiten der Menschen. Die ändern sich aber. Die Leute kaufen beim Teleshopping, in Onlinestores, übers Handy und bei iTunes. Und selbst wenn sie in den Laden gehen, dann müssen dort einige Sachen an Terminal abgewickelt werden (Fotos ausdrucken, Musik runterladen). Das sind durchaus nennenswerte Umsätze. Da noch mit den ollen fetten unhandlichen Katalogen zu argumentieren, ist doch hanebüchen. Frag doch mal einen 10-jährigen, ob er in seinem Leben schon einen Otto-Katalog gesehen hat? Und wenn nicht, dann wird er wahrscheinlich auch keinen mehr sehen. Bye Bye Haptik.



Tipps, Tricks, Tutorials zu Illustrator
als Antwort auf: [#463658] Top
 
Polylux
Beiträge: 1606
7. Feb 2011, 08:07
Beitrag #10 von 26
Beitrag ID: #463961
Bewertung:
(10078 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


und so geht es wieder weiter wie immer....

Der Mensch muss sich der Technik anpassen ... und nicht die Technik dem Menschen.

Schade eigentlich dass wir unsere eigenen Erfindungen nicht nach unseren eigenen Bedürfnisse gestalten können.

Ich wünsche einen guten Start in die Woche.

Thomas Nagel
als Antwort auf: [#463921] Top
 
monika_g
Beiträge: 4252
7. Feb 2011, 23:37
Beitrag #11 von 26
Beitrag ID: #464080
Bewertung:
(10008 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


Antwort auf [ Polylux ] Der Mensch muss sich der Technik anpassen ... und nicht die Technik dem Menschen.


versteh ich grad nicht.
Otto-Katalog: 2 kg
iPad: 700 gr

Ich seh da sehr wohl meine Bedürfnisse.
als Antwort auf: [#463961] Top
 
Reitschuster S
Beiträge: 371
8. Feb 2011, 02:43
Beitrag #12 von 26
Beitrag ID: #464082
Bewertung:
(9993 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


Es gab/gibt doch den Film, in dem der Besitz von Büchern verboten war.
War der Titel nicht Fareinheit xx ?
Reitschuster / Catch-22
als Antwort auf: [#464080] Top
 
manne
Beiträge: 99
8. Feb 2011, 07:52
Beitrag #13 von 26
Beitrag ID: #464086
Bewertung:
(9962 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


Du meinst wohl Fahrenheit 451 (1966).

Aber was hat das mit dem Thema zu tun?
Verbietet das iPad den Besitz von Büchern?

Es bietet doch selbst massenhaft Platz für Bücher und Zeitschriften und Kataloge und Kurznachrichten und Tagesschau und Brigitte.

Was hat das mit Bücherverbot oder gar Bücherverbrennung zu tun?

Hat etwa der Einzug der DVD mit der einhergehenden Verdrängung von VHS-Bändern zu einem Verbot von Filmen geführt?

Das eine sind die Inhalte, das andere sind die Träger.

Unbenommen die Tatsache, dass der Träger auch seinen Einfluss auf den Inhalt hat: The medium is the Message (1967)

Bücher auf dem iPad mögen anders auf einen wirken, aber ein Bücherverbot geht von ihnen bestimmt nicht aus.

Ciao
Manne
als Antwort auf: [#464082] Top
 
Thomas Richard  M  p
Beiträge: 17614
8. Feb 2011, 15:24
Beitrag #14 von 26
Beitrag ID: #464164
Bewertung:
(9909 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


Antwort auf [ monika_g ] versteh ich grad nicht.
Otto-Katalog: 2 kg
iPad: 700 gr

Ich seh da sehr wohl meine Bedürfnisse.

Nicht alles was hinkt ist auch ein Vergleich:
Aktuelle Spiegelausgabe: 350g; Ipad mit aktueller Spiegel Onlineausgabe: 700g

;-)


MfG

Thomas


Und wenn dir geholfen wurde, hilf uns, dies auch weiterhin zu können.
http://www.hilfdirselbst.ch/info/
als Antwort auf: [#464080] Top
 
monika_g
Beiträge: 4252
8. Feb 2011, 18:06
Beitrag #15 von 26
Beitrag ID: #464202
Bewertung:
(9887 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen

Das iPad wird die Welt nicht verändern!


Antwort auf [ Thomas Richard ] Nicht alles was hinkt, ist auch ein Vergleich


richtig. Mein Post war genau so differenziert wie die Aussage, dass mit den neuen Medien mal wieder keine vorhandenen Bedürfnisse gestillt würden, sondern sich die Menschen an die Technik anpassen müssten.
als Antwort auf: [#464164] Top
 
« « 1 2 » »  
X