[GastForen Archiv Adobe Flash & ActionScript Dateigröße für Werbebanner: Unterschied swf zu HTML-5

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Archiv - Archivierte Foren
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Dateigröße für Werbebanner: Unterschied swf zu HTML-5

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4392

13. Jun 2016, 12:00
Beitrag # 1 von 5
Bewertung:
(32576 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

ein Dienstleister erzeugt für uns Online-Werbemittel (Banner, Rectangle, Skyscraper, usw.) mit Flash CS6 bisher als Flash-Dateien, also swf.

Bei der Umstellung zu HTML-5 mit Flash CC bzw. Animate CC fällt auf, dass die Banner in HTML-5 von der Dateigröße größer sind als die zuvor erzeugten swf (ca. 80 kB zu 40 kB). Die .js ist i.d.R. größer also vorher das gesamte .swf. Da die Banner über einen AdServer ausgespielt werden ist Dateigröße ein großes Thema.

Frage an die Experten:
Ist das normal bzw. welche Strategien gibt es, um HTML-5 ähnlich schlank zu bekommen wie swf?

Gruß
Hier Klicken X

Dateigröße für Werbebanner: Unterschied swf zu HTML-5

Intermedia
Beiträge gesamt: 1287

13. Jun 2016, 18:52
Beitrag # 2 von 5
Beitrag ID: #550366
Bewertung:
(32516 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin,

warum verbraucht mein eines Auto mehr Sprit als mein Anderes........??

Da du ja nichts über deine Banner verräts um alternative Lösungen zu empfehlen, sind deine Angaben weniger als wenig.

Adobe hat selbst aus minimalen Anforderungen eine maximale Ressource gemacht, egal ob da was gebraucht wird oder nicht.

Die richtige handwerkliche Kunst im Umgang mit HTML 5 und JS sollte auch im gewissen Maße optimieren können.

Wenn die Quellen noch minimiert werden, Bilder optimiet werden, dann kann man durchaus bis zu 50% Dateigröße sparen.

Viele grafische Elemente werden heute mit SVG gemacht, spart einiges ein.



Gruß Sven


http://www.aurahysil.de?hds Mit Aurahysil Freizeit schaffen - Beschichtungen der besonderen Art - http://www.intermedia-bg.de?hds INTERMEDIA bürogemeinschaft


als Antwort auf: [#550351]

Dateigröße für Werbebanner: Unterschied swf zu HTML-5

rohrfrei
Beiträge gesamt: 4392

14. Jun 2016, 16:05
Beitrag # 3 von 5
Beitrag ID: #550426
Bewertung:
(32388 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo,

Zitat Da du ja nichts über deine Banner verräts um alternative Lösungen zu empfehlen, sind deine Angaben weniger als wenig.

es handelt sich um "normale" Online-Werbemittel wie sie auch hier auf HDS oder anderen Zeitungs- und Zeitschriftenseiten (z.B. MacLife) zu sehen sind. Einfache animierte Werbung, ohne Video und ohne Sound. Ein paar Objekte (Bilder oder Texte), die animiert werden und z.B. eingeblendet werden oder in die Anzeige hineinfliegen.

Wenn du "alternative Lösungen" meinst, dann außerhalb von Adobe?

Zitat Die richtige handwerkliche Kunst im Umgang mit HTML 5 und JS sollte auch im gewissen Maße optimieren können.

Und genau das ist wohl beim Dienstleister nicht vorhanden. Kann man denn "global" an den JS etwas optimieren, evtl. durch Komprimierungseinstellungen oder Binär statt ASCII oder so etwas? Ich kenne mich da nicht wirklich aus, frage daher in's Blaue und abstrahiere da eher aus anderen Dateiformaten.

Wenn Optmierung nur durch handwerkliches Coding geht, dann sehe ich hier wenig Erfolgsaussichten für mich.

Gruß


als Antwort auf: [#550366]

Dateigröße für Werbebanner: Unterschied swf zu HTML-5

Intermedia
Beiträge gesamt: 1287

15. Jun 2016, 09:12
Beitrag # 4 von 5
Beitrag ID: #550437
Bewertung:
(32317 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin,

na ja, global kann man da wirklich nicht sagen das man einfach etwas weg lassen kann.

Wenn ich eine Zeile Text animiere dann ist es etwas anderes als wenn ich mehrere Elemente unterschiedlich animiere.

Ich würde mal anfangen die JS Datei und CSS Datei zu komprimieren und sehen was da passiert.

z.B. hiermit: http://jscompress.com/

Eventuell kann man ja bei den Bildern auch noch etwas machen.

Gruß Sven


http://www.aurahysil.de?hds Mit Aurahysil Freizeit schaffen - Beschichtungen der besonderen Art - http://www.intermedia-bg.de?hds INTERMEDIA bürogemeinschaft


als Antwort auf: [#550426]

Dateigröße für Werbebanner: Unterschied swf zu HTML-5

Medienoperator
Beiträge gesamt: 43

28. Aug 2017, 21:29
Beitrag # 5 von 5
Beitrag ID: #559219
Bewertung:
(29978 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Meiner Erfahrung nach kommen die großen js-Dateien meist von statischen Textfeldern. Hierbei werden die Glyphen scheinbar als Vektorgrafik in die js-Datei geschrieben. Und das leider nicht sehr effizient, wie das bei swf-Dateien geschieht, sprich jedes "e" im Text wird mehrfach beschrieben.

Besser ist es (wenn möglich) dynamische Textfelder zu verwenden, am besten natürlich mit Typekit- oder Webfonts. Hierbei wird der Text einfach als "Text" in die js-Datei geschrieben und verbraucht wesentlich weniger Speicherplatz.

Auch beim statischen Text lässt sich etwas Speicherplatz sparen, indem man vor dem Veröffentlichen den Text in Kurven konvertiert. Lässt sich dann aber nicht mehr bearbeiten, daher unbedingt eine Produktionskopie aufheben :-)


als Antwort auf: [#550437]
Hier Klicken X

Veranstaltungen

Hier können Sie Ihre Anlässe eintragen, welche einen Zusammenhang mit den Angeboten von HilfDirSelbst.ch haben. Die Einträge werden moderiert freigeschaltet. Dies wird werktags üblicherweise innert 24 Stunden erfolgen. pdf-icon Hier eine kleine Anleitung.

Veranstaltungen
25.04.2019

PDF-Preflight, PDF-Editierung und Automatische Korrektur von PDF-Dateien

Impressed GmbH, Hamburg
Donnerstag, 25. Apr. 2019, 10.00 - 10.30 Uhr

Webinar

In diesem ca. halbstündigen kostenlosen Webinar stellen wir Ihnen die Neuerungen in der Version 2018 von Enfocus PitStop Pro vor.

Ja

Organisator: Impressed GmbH

Kontaktinformation: Detlef Grimm, E-Mailschulungen AT impressed DOT de

https://www.impressed.de/schulung.php?c=sDetail&sid=249

Enfocus PitStop 2018
Veranstaltungen
26.04.2019

Äh, der Kunde hat leider kein InDesign… Aber Office!

HUSS-MEDIEN GmbH
Freitag, 26. Apr. 2019, 17.00 - 20.00 Uhr

Vortrag

Willkommen zur ersten IDUGB im Jahr 2019. Und gemäß Heikes Ansatz, dass die IDUG „mehr als InDesign“ ist, schauen wir dieses Mal ein wenig über den Tellerrand. Okay, auch wenn wir gern über Office lächeln: Es muss jetzt mal sein Egal was man von Office hält, als InDesign-Anwender*in kommt man immer wieder in Kontakt zu Word, Excel und PowerPoint. Es fängt bei Texten und Tabellen an, die in InDesign verarbeitet werden wollen, bis hin zu PowerPoint-Vorlagen im Corporate Design, die Kunden bestellen. Teil 1: Was kann Office alles, was können wir eventuell nutzen? Keine Angst: Ihr müsste jetzt nicht zum Office-Crack werden. Dann dafür gibt es ja Leute, wie Stephan! Er wird euch helfen, zeigt euch im ersten Teil des Abends maßgeblich, was Office so alles kann, was aber auch nicht. Es geht um ganz klassische Frage von InDesigner*innen – gibt es Grundlinienraster, Schnittmasken oder Sonderfarben? Daneben gib es aber auch Grundlegendes, z.B. wie man überhaupt mit der Arbeit in Office loslegt, wo man wichtige Einstellungen findet und wie dieses Office überhaupt so tickt. Wenn Ihr also mal Dokumentenvorlagen für Kunden gestaltet, kennt ihr schon die Möglichkeiten und könntet schon während der Gestaltungsphase auf die Besonderheiten eingehen. Aber Keine Angst, es gibt immer noch genug für uns in InDesign zu tun!

Vollständige Informationen und Anmeldung via https://idug-berlin.de/idugb44/

Ja

Organisator: InDesign User Group Berlin

Kontaktinformation: InDesign User Group Berlin, E-Mailmail AT idug-berlin DOT de

https://idug-berlin.de