News und Tutorials zu Adobe Photoshop

[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung Adobe Photoshop Die Zukunft der Bildbearbeitungsprogramme (Photoshop)

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Die Zukunft der Bildbearbeitungsprogramme (Photoshop)

dimension
Beiträge gesamt: 94

24. Nov 2006, 10:33
Beitrag # 1 von 10
Bewertung:
(4609 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hi,
Ich habe mir überlegt wie wohl die Handhabung von Bildbearbeitungsprogrammen
in Zukunft aussehen könnte.
Ich selbst arbeite so viel wie möglich in Illustrator, weil ich dort durch die Vektoren
alles immer einfach verändern kann - so versuche ich auch Effekte und Details in Illustrator darzustellen...

Das ist meiner Meinung nach der größte Nachteil von Photoshop:
Wenn man Filter, Effekte anwendet kann man Parameter nicht einfach im nachhinein verändern, man muss sie ganz "rückgängig machen"...
- klar nicht alles lässt sich vektorbasiert lösen - im Umfang mit Fotos muss es pixelorientiert sein.

Nur wenn Bildbearbeitungsprogramme z.T. mit Objekten trotzdem arbeiten würden. Sie "notieren" sich, welche Effekte auf Pixelbilder angewendet werden. D.h. alle Effekte werden nicht sofort ins Bild hineingerechnet (gerendert) sondern nur dynamisch errechnet - wie bei Post Production Programmen wie Adobe Lightroom / Apple Aperture.

Gerade wenn man durch viele Einstellungen / Filter, bei denen man 10-20 nacheinander anwendet dann einen davon im nachhinein verändern möchte, ist alles sehr mühsam: alles rückgängig machen, wieder neu mit dem Ablauf beginnen ausprobieren etc. - man muss sich so auch jeden Schritt am Papier notieren usw...

Jetzt sind die Computer ja bereits so leistungsstark, dass es durchaus möglich sein könnte viele Effekte aufeinmal "on-the-fly" zu berechnen, so dass man jeder Zeit einen einzelnen Effekt anders positionieren, maskieren etc. könnte, während andere Effekte diesen beeinflussen und das Aussehen verändern.

Ich denke das wäre ein absolut logischer Schritt, da er ganz einfach den Arbeitsablauf um einiges vereinfachen würde - was meint ihr?
X

Die Zukunft der Bildbearbeitungsprogramme (Photoshop)

gpo
Beiträge gesamt: 5520

24. Nov 2006, 10:59
Beitrag # 2 von 10
Beitrag ID: #263615
Bewertung:
(4589 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin,

ändern...wirds sich immer was!
ob zum "guten" sei dahin gestellt:))

ich glaube das gerade die "Marktstellung" von PS als "Standard-Profi-Programm"...
dazu geführt hat, das sich eben wenig ändert oder verbessert, denn....

nur einige wenige...experimentieren damit wirklich rum,
die meisten nutzen nur die paar Standardfunktionen die jeden Tag immer vorkommen und gleich bleiben....

dazu wie auch hier immer zu lesen...benutzen viele noch die "Altversionen"....
einmal weil ein UP nicht notwenig wäre(Hardware)....
anderseits...auch der Preis!!!( Preispolitik!)

genau in diesem Dilemma steckt Photoshop:))

###
es gab ja Programme wie Eclipse...die deutlich "anders" gearbeitet haben...
mittlerweile vom Markt gefegt...

und massenhafte Neuvorstellungen für locker unter 100 E...können eigentlich das gleiche, teilweise sogar vieles besser!!!( meist aus dem PC Bereich)

ich habe schon immer solche PS-Klone gerne ausprobiert und damit gearbeitet...
und kann nur warnen die zu unterschätzen....!

##
welche neuen Funktion PS haben sollte....
können wir ja mal umfragen:))

#
das organisieren wir mal:))
Mfg gpo


als Antwort auf: [#263597]

Die Zukunft der Bildbearbeitungsprogramme (Photoshop)

Thomas Richard
  
Beiträge gesamt: 19313

24. Nov 2006, 13:13
Beitrag # 3 von 10
Beitrag ID: #263657
Bewertung:
(4574 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Was meinst du, warum Apples Aperture Adobe einen solchen Schrecken eingejagt hat ;-)


als Antwort auf: [#263597]

Die Zukunft der Bildbearbeitungsprogramme (Photoshop)

koder
Beiträge gesamt: 1743

24. Nov 2006, 14:30
Beitrag # 4 von 10
Beitrag ID: #263686
Bewertung:
(4564 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo dimension,

im Moment entwickelt sich bei Photoshop doch alles in diese Richtung.
mit CS2 hat Adobe doch diese Live-Objekte-Geschichte eingeführt (habe leider nicht viel Ahnung davon, weil wir hier noch mit CS1 rummachen). So wie ich es verstanden habe kann man damit z.B Illustrator-Objekte auf Ebenen einbinden, ohne diese sofort zu rastern (? Wie gesagt, hab noch nie damit arbeiten dürfen).

Ich vermisse schon seit PSH6.0 (Live-) Filterebenen, die ähnlich wie Einstellungsebenen funktionieren. Das sollte mit heutiger Rechnerperformance doch zu machen sein. Allerdings müsste Adobe dann das PSD-Format erneut erweitern und es gibt wieder Kompatibilitätsprobleme mit alten Versionen. Es wäre schon mächtig, wenn man Filtereffekte jederzeit verändern könnte und sie Maskieren könnte (z.B wie wäre es mit einem Hintergrund der nach hinten hin immer unschärfer wird? Filterebene mit Gaußschem Weichzeichner anlegen, Alpha-Verlauf als Maske drüber - fertig!)

Ich denke aber das ist alles nur eine Frage der Zeit. Wenn man ein Feature vermisst, dann ist man fast nie der Einzige, dem es so geht ;-)


als Antwort auf: [#263597]
(Dieser Beitrag wurde von koder am 24. Nov 2006, 14:32 geändert)

Die Zukunft der Bildbearbeitungsprogramme (Photoshop)

DNS
Beiträge gesamt: 227

28. Nov 2006, 15:01
Beitrag # 5 von 10
Beitrag ID: #264166
Bewertung:
(4508 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ koder ] (z.B wie wäre es mit einem Hintergrund der nach hinten hin immer unschärfer wird? Filterebene mit Gaußschem Weichzeichner anlegen, Alpha-Verlauf als Maske drüber - fertig!)

Das geht quasi schon mit lens blur - nur nicht als Ebene. Das mit den Filterebenen kann ich nur unterstützen!

Dennis.


als Antwort auf: [#263686]

Die Zukunft der Bildbearbeitungsprogramme (Photoshop)

Frank Fallgatter
Beiträge gesamt: 883

7. Mär 2007, 22:04
Beitrag # 6 von 10
Beitrag ID: #280460
Bewertung:
(3736 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Weiter gehts. Was PS betrifft, prognostiziere ich bei CS4 oder CS5 einen Sprung. Dieser könnte nach meinem Horoskop mit der nächsten Canongeneration einhergehen. Die EOS1 Mark4 wird nämlich 16Bit-Bilder liefern. Die nagelneue Mark3 produziert nur 14Bit. Dies könnte für Rechner und PS eine neue Dimension werden. Auch mehr Farbkanäle könnten dazukommen. Die Uraltfilterstrecke müsste entschlackt und neugestaltet werden, Gradationskurven und Histogramme werden vermutlich anders aussehen und sicherlich auch ein bischen breiter daherkommen. Zumal dann sicherlich 26-30zöllige Monitore Standard sind.

Freischaltbare Module aus dem Netz statt Programm auf DVD? Auch denkbar (unangenehme Vorstellung).

Vielleicht noch ein Schritt in Richtung Echtzeitberechnung?

Gruß
Frank


als Antwort auf: [#264166]

Die Zukunft der Bildbearbeitungsprogramme (Photoshop)

DNS
Beiträge gesamt: 227

8. Mär 2007, 16:17
Beitrag # 7 von 10
Beitrag ID: #280628
Bewertung:
(3710 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ F.F. ] Was PS betrifft, prognostiziere ich bei CS4 oder CS5 einen Sprung. Dieser könnte nach meinem Horoskop mit der nächsten Canongeneration einhergehen. Die EOS1 Mark4 wird nämlich 16Bit-Bilder liefern. Die nagelneue Mark3 produziert nur 14Bit. Dies könnte für Rechner und PS eine neue Dimension werden.

Versteh ich nicht. Momentan quantisieren die aktuellen Digis mit 10 bis 14 Bit. Bei der Speicherung als JPEG gibt es zu 8 Bit sowieso keine Alternative. Bei TIFF steht einer höheren Farbtiefe die elendige Speichervergeudung, die extrem verlängerte Verarbeitungszeit dem Informationsverlust im Vergleich zum Raw-Format gegenüber. Also bleibt die Chose einer prognostizierten 16bittigen Quantisierung alleine beim Raw-Konverter - sprich ACR - hängen. Nur was soll sich da ändern? Nach 16 Bit kann man auch jetzt schon konvertieren. Der einzige Unterschied wäre, dass diese Dateien dann besser "gefüllt" wären, und nicht zwei bis vier Leerbits mit sich rumschleppen. Da sehe ich keine neue Dimension, nichts, was es nicht schon gäbe.

Gruß,
Dennis.


als Antwort auf: [#280460]

Die Zukunft der Bildbearbeitungsprogramme (Photoshop)

Frank Fallgatter
Beiträge gesamt: 883

9. Mär 2007, 21:33
Beitrag # 8 von 10
Beitrag ID: #280847
Bewertung:
(3671 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Ja komisch, ich dachte es wäre offensichtlich. 16 Bit gleich große Datei aber weniger Verlust. Aufgesplitterte Histogramme dürften dann die Ausnahme sein. Das wäre es mir auch wert. Für JPG kann man ja jederzeit auf 8 Bit gehen.

Gruß
Frank


als Antwort auf: [#280628]

Die Zukunft der Bildbearbeitungsprogramme (Photoshop)

DNS
Beiträge gesamt: 227

9. Mär 2007, 22:11
Beitrag # 9 von 10
Beitrag ID: #280854
Bewertung:
(3662 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Antwort auf [ F.F. ] Ja komisch, ich dachte es wäre offensichtlich. 16 Bit gleich große Datei aber weniger Verlust. Aufgesplitterte Histogramme dürften dann die Ausnahme sein. Das wäre es mir auch wert.

Ja, schon klar. Nur das geht ja auch bereits jetzt schon mit PS - wenn es eine Kamera mit echten 16 Bit im Raw gäbe. Ich sehe da nicht die "neue Dimension" für PS angeht.

Gruß,
Dennis.


als Antwort auf: [#280847]

Die Zukunft der Bildbearbeitungsprogramme (Photoshop)

gpo
Beiträge gesamt: 5520

10. Mär 2007, 16:45
Beitrag # 10 von 10
Beitrag ID: #280896
Bewertung:
(3631 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Moin,
habe mal den Stick rausgenommen, weil mit den neuen CS3, Lightroom und CS3+

sind ja genug Infos vorhanden...wie es weitergeht:))
Mfg gpo


als Antwort auf: [#263597]
X