[GastForen Programme Print/Bildbearbeitung QuarkXPress Die leidigen Schriften...

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Print/Bildbearbeitung - Photos, Layout, Design
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Die leidigen Schriften...

LaughingTear
Beiträge gesamt: 12

9. Jun 2005, 17:00
Beitrag # 1 von 8
Bewertung:
(2126 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo!

Habe zwar in diesem sehr umfangreichen Forum schon ein Weilchen gestöbert und auch entdeckt, dass Quark mit Schriften ZIEMLICHE Probleme hat, aber zu meinem speziellen Problem konnte ich bisher leider nichts finden:

Erstmal meine Konfiguration:
Mac G5 1,8 GHz, OSX 10.3.9
QuarkXPress 6.5

Folgende Ausgangssituation: Ich musste, um einige Sonderzeichen in eine Schrift zu integrieren, eine Schrift mit einem Schrifteneditor (TypeTool 2.0) editieren. Ich habe dabei sämtliche Einstellungen, was Zeichenabstände der einzelnen Zeichen sowie die allgemeinen Maße betrifft, von der Originalschrift übernommen.

Trotzdem zeigt die editierte Schrift nach dem Export aus TypeTool einen anderen Schriftschnitt in Quark. Einige Zeichenabstände sind geringfügig anders, und zwar so, dass es mitunter auch optisch auffällt bzw. einen neuen Umbruch bewirkt.

Nun, erstmal denkt man natürlich, dass beim Export irgendetwas schief gelaufen ist. Jedoch sind in MS Word Originalschrift und editierte Schrift hundertprozentig identisch. Und daher lande ich einmal mehr seufzend bei dem Satz: "Okay, liegt also wieder einmal an Quark, was für ein Quark..." :(

Hat vielleicht irgendjemand noch eine Idee, was ich testen könnte, woran es liegen könnte oder werde ich hier mal wieder heftigst mit der normativen Kraft des Faktischen konfrontiert?

Bin für jede Idee, jeden Hinweis dankbar!

Beste Grüße,
Uli
X

Die leidigen Schriften...

LaughingTear
Beiträge gesamt: 12

9. Jun 2005, 17:06
Beitrag # 2 von 8
Beitrag ID: #171139
Bewertung:
(2120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Nochmal ich, eine kleine Sache habe ich noch vergessen. Das Ganze ist leider nicht nur ein Problem der Bildschirmdarstellung, auch beim PDF-Export bzw. beim Ausdruck sind Original und editierte Schrift NICHT identisch.

Nochmals danke und Grüße,
Uli


als Antwort auf: [#171133]

Die leidigen Schriften...

Conny
Beiträge gesamt: 2914

9. Jun 2005, 20:00
Beitrag # 3 von 8
Beitrag ID: #171189
Bewertung:
(2120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Uli,

was hast Du genau in TypeTool gemacht. Wenn man Schriften öffnet und danach neu generiert darf sich in der metrik eigentlich nichts verändern, ausser die Schrift war von vornherein nicht wirklich sauber programmiert.
Wie schaut es z.B. mit den FontFlags aus, stehen die auf 1000 oder ist dort ein anderer Wert. Was ist mit der Kerningtabelle etc.
Kurz der Grund warum das ausgerechnet in Quark auffällt. Quark liest die Schriftinformation selbst aus und nicht nur den Header, wie andere Programme. Das hat den Vorteil Probleme vor einer Druckweiterverarbeitung begegnen zu können und nicht erst am Schluss einer Produktion ein "geht nicht" zu bekommen. Ob das als gut oder schlecht gewertet werden kann will ich hier nicht vorgeben, ich persönlich kann nur sagen ich halte das für einen eigentlichen guten Ansatz – aber das ist eben meine Meinung.
Ich hoffe das hilft ein wenig weiter.

Gruß
Conny
--
http://www.cicero-point.net
http://www.hoffmann-city.de
--
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info
Zum HDS-Austausch-Wochenende vom 24. bis 26. Juni 2005 kommen...
Informationen und Anmeldung unter:
http://www.hilfdirselbst.ch/....php?read_article=66


als Antwort auf: [#171133]

Die leidigen Schriften...

LaughingTear
Beiträge gesamt: 12

10. Jun 2005, 10:21
Beitrag # 4 von 8
Beitrag ID: #171296
Bewertung:
(2120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Conny!

Wow, danke erstmal für die prompte Antwort!

> was hast Du genau in TypeTool gemacht.

Im Endeffekt ging es nur um ein paar Sonderzeichen hinsichtlich Phonetik und die Ergänzung einiger spezieller Buchstaben aus anderen Sprachen.

> Wenn man Schriften öffnet und danach neu generiert darf sich in der > metrik eigentlich nichts verändern,

Eben, das denke ich mir eigentlich auch, zumal ich wirklich sämtliche Massdaten überprüft habe, und die sind im Schrifteneditor alle identisch. :( Das Seltsamste ist, dass ja selbst, wenn ich ausschließlich die unveränderten Zeichen aus der Schrift benutze, einige Abstände in Quark geringfügig breiter sind. Was andeuten würde, dass irgendwas bei den grundsätzlichen Einstellungen der Schrift, des Mac OS oder von Quark nicht stimmt.

> Wie schaut es z.B. mit den FontFlags aus, stehen die auf 1000 oder
> ist dort ein anderer Wert.

Bei Original und editierter Schrift bei 1000, ja...

> Was ist mit der Kerningtabelle etc.

Liegt nahe, habe ich aber auch schon überprüft, auch die Kerningdaten sind identisch.

> Kurz der Grund warum das ausgerechnet in Quark auffällt. Quark liest > die Schriftinformation selbst aus und nicht nur den Header, wie
> andere Programme. Das hat den Vorteil Probleme vor einer
> Druckweiterverarbeitung begegnen zu können und nicht erst am Schluss > einer Produktion ein "geht nicht" zu bekommen. Ob das als gut oder
> schlecht gewertet werden kann will ich hier nicht vorgeben, ich
> persönlich kann nur sagen ich halte das für einen eigentlichen guten > Ansatz – aber das ist eben meine Meinung.

Durchaus! Klar! Ich möchte den Fehler auch lieber jetzt feststellen als dann, wenn wir kurz vor Redaktionsschluss die Proofs kriegen. Allerdings würde ich NOCH lieber diesen Fehler gar nicht feststellen müssen... :)

Beste Grüße und danke! Vielleicht fällt Dir ja noch was ein...
Uli


als Antwort auf: [#171133]

Die leidigen Schriften...

Conny
Beiträge gesamt: 2914

10. Jun 2005, 11:27
Beitrag # 5 von 8
Beitrag ID: #171308
Bewertung:
(2120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Uli,

was spricht in diesem Fall dagegen das Kerning nach zu bearbeiten? Ich könnte mir nach wie vor gut vorstellen, dass das Programming vorher nicht ganz fehlerfrei war. Nachdem nun klar ist dass die FontFlags passen würde ich die darauf aufbauende Metrik neu generieren. In FontLAB ist das gut über die Automatik des Programms möglich, ich denke das sollte auch bei TypeTool gehen.
Ich habe damit eigentlich nur positive Erfahrungen gemacht. Erst eine Schrift die ich bearbeitet hatte, reagierte so wie die "Deine". Nach einem neueditieren des Kernings war da aber auch Ruhe.
Hoffe das bringt Dich ein wenig weiter...

Gruß
Conny
--
http://www.cicero-point.net
http://www.hoffmann-city.de
--
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info
Zum HDS-Austausch-Wochenende vom 24. bis 26. Juni 2005 kommen...
Informationen und Anmeldung unter:
http://www.hilfdirselbst.ch/....php?read_article=66


als Antwort auf: [#171133]

Die leidigen Schriften...

LaughingTear
Beiträge gesamt: 12

13. Jun 2005, 08:39
Beitrag # 6 von 8
Beitrag ID: #171660
Bewertung:
(2120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Conny!

> was spricht in diesem Fall dagegen das Kerning nach zu bearbeiten? Ich > könnte mir nach wie vor gut vorstellen, dass das Programming vorher
> nicht ganz fehlerfrei war. Nachdem nun klar ist dass die FontFlags
> passen würde ich die darauf aufbauende Metrik neu generieren. In
> FontLAB ist das gut über die Automatik des Programms möglich, ich
> denke das sollte auch bei TypeTool gehen.

Jupp, geht, habe auch schon damit angefangen. Über die Autofunktion allerdings bekomme ich es nichmal annähernd so hin wie das Original. Aber da muss ich jetzt wohl durch und das mühsam per Hand hinpfriemeln... Na, da habe ich mir ja was eingebrockt. :)

> Ich habe damit eigentlich nur positive Erfahrungen gemacht. Erst
> eine Schrift die ich bearbeitet hatte, reagierte so wie die "Deine". > Nach einem neueditieren des Kernings war da aber auch Ruhe.
> Hoffe das bringt Dich ein wenig weiter...

Nunja, habe jetzt ne Workaround gefunden, dass die Schrift auch nicht unbedingt exakt genauso ausschauen muss, also werde ich versuchen, dafür zu sorgen, dass sie insgesamt einigermaßen nach was ausschaut.

Besten Dank nochmals und viele Grüße. Wir sprechen uns wieder, das nächste Problemchen kommt bestimmt... :)

Uli


als Antwort auf: [#171133]

Die leidigen Schriften...

Conny
Beiträge gesamt: 2914

13. Jun 2005, 11:25
Beitrag # 7 von 8
Beitrag ID: #171715
Bewertung:
(2120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hi Uli,

gerne und jeder Zeit wieder. Sollte noch was sein dann melde Dich einfach noch einmal. Ich werde dann sehen was noch getan werden kann.

Gruß
Conny
--
http://www.cicero-point.net
http://www.hoffmann-city.de
--
Helfen Sie mit, damit HilfDirSelbst.ch weiterhin helfen kann.
http://www.hilfdirselbst.ch/info
Zum HDS-Austausch-Wochenende vom 24. bis 26. Juni 2005 kommen...
Informationen und Anmeldung unter:
http://www.hilfdirselbst.ch/....php?read_article=66


als Antwort auf: [#171133]

Die leidigen Schriften...

LaughingTear
Beiträge gesamt: 12

15. Jun 2005, 17:32
Beitrag # 8 von 8
Beitrag ID: #172439
Bewertung:
(2120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Tacch nochmal zum Abschluss!

> Wenn man Schriften öffnet und danach neu generiert darf sich in der
> metrik eigentlich nichts verändern, ausser die Schrift war von
> vornherein nicht wirklich sauber programmiert.

Und genau da lag tatsächlich der Hund begraben. Irgendwie ging mir dieser Satz von Dir nicht mehr aus dem Kopf. Ich habe mir einfach nochmals die Original-CD mit der Schrift zur Brust genommen und die Schriften NICHT aus dem System in TypeTool importiert. Und dort, wo es vorher immer das Kerning zerschossen hatt, passte jetzt plötzlich alles.

Also, Du hattest Recht, die Schrift war zwar sauber programmiert, aber ich habe einfach mit einer "unsauberen" Vorlage gearbeitet. Wo genau das gehakt hat, weiß ich nich, will ich eigentlich auch gar nich wissen, Hauptsache es funkt jetzt... :)

Auf alle Fälle nochmals VIELEN, VIELEN Dank für Deine Tipps!!!

Beste Grüße,
Uli


als Antwort auf: [#171133]
X