[GastForen PrePress allgemein PDF in der Druckvorstufe Distiller meldet mir unverständlichen PostScript error

  • Suche
  • Hilfe
  • Lesezeichen
  • Benutzerliste
Themen
Beiträge
Moderatoren
Letzter Beitrag

Distiller meldet mir unverständlichen PostScript error

nina0815
Beiträge gesamt: 6

3. Jun 2005, 22:09
Beitrag # 1 von 9
Bewertung:
(12120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hilfe! Wenn ich meine PostScript-Datei mit Acrobat Distiller 4 in pdf umwandeln will, kommt diese Meldung

%%[ Error: limitcheck; OffendingCommand: findfont ]%%

Stack:
/Font
/Helvetica
/f342


%%[ Flushing: rest of job (to end-of-file) will be ignored ]%%
%%[ Warning: PostScript error. No PDF file produced. ] %%

Nix geht und ich weiß nicht warum - ich habe in meinem Quark-Dokument nirgends Helvetica verwendet, auch unter "Verwendung/Schriften" wird sie nicht aufgeführt.
Früher hatte ich immer die Meldung "Helvetica ersetzt durch Courier" und wenn Quark die Helvetica intern irgendwo verwendet, kann es mir ja egal sein, aber jetzt bricht er ab und druckt gar nichts, obwohl ich "warnen und weiter" eingestellt habe.

Nun habe ich hier ein 30seitiges Dokument und ein Riesenproblem, der Test zwischendurch mit 10 Seiten lief einwandfrei. Kann mir jemand einen Tipp geben - ich brauch das Ganze am Montag als pdf...

Danke Nina
X

Distiller meldet mir unverständlichen PostScript error

maro
Beiträge gesamt: 1312

3. Jun 2005, 23:53
Beitrag # 2 von 9
Beitrag ID: #169741
Bewertung:
(12120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Schau dich hier mal um:

http://www.hilfdirselbst.ch/...2&topic_id=33884
http://www.hilfdirselbst.ch/...2&topic_id=18314
http://www.hilfdirselbst.ch/...22&topic_id=1978

Vielleicht hilft dir das. Die Forensuche wirkt meistens Wunder.

Gruss
Markus


als Antwort auf: [#169733]

Distiller meldet mir unverständlichen PostScript error

nina0815
Beiträge gesamt: 6

4. Jun 2005, 13:04
Beitrag # 3 von 9
Beitrag ID: #169772
Bewertung:
(12120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Danke für den Tipp, aber das Problem ist ein anderes. Das mit den Schriften und den Einstellungen hatte ich dann so gelöst, dass ich nur PS-Schriften verwendete

Siehe http://www.HilfDirSelbst.ch/...2&topic_id=33712

hat alles wunneba geklappt mit meinem Zwischenstand-pdf, und jetzt, wo ich fertig bin, geht nichts mehr. Selbst PostScript-Dateien, die ich damals anstandslos pdffen konnte (ich habe sie nochmal aus dem Papierkorb gezogen), lassen sich jetzt nicht mehr umwandeln. An den Einstellungen im Distiller kanns eigentlich nicht liegen, denn den habe ich seitdem nicht mehr benutzt und vor 3 Wochen hats noch gefunzt. Und selbst wenn: viel verstellen kann man da ja nicht. Jetzt erscheint immer nach ca. 45 sek. die Meldung

%%[ Error: limitcheck; OffendingCommand: findfont ]%%

Stack:
/Font
/Font
/Courier
false
/Courier
/Courier (und das etwa 350mal)
...

%%[ Flushing: rest of job (to end-of-file) will be ignored ]%%
%%[ Warning: PostScript error. No PDF file produced. ] %%

Außerdem bricht er immer ab. ich hätte das Dokument aber gerne, die Einstellungen "warnen und weiter" bzw. "Ignorieren" ignoriert er. Auch das hat er vor 3 Wochen noch nicht gemacht, sondern auch fehlerhafte pdfs produziert. Woran kann das denn nu liegen? Ich habe alle Einstellungen gecheckt und komme dem Problem nicht auf die Spur.


als Antwort auf: [#169733]

Distiller meldet mir unverständlichen PostScript error

gremlin
Beiträge gesamt: 3586

4. Jun 2005, 13:40
Beitrag # 4 von 9
Beitrag ID: #169777
Bewertung:
(12120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
hallo nina

hat distiller zugang zu seinem eigenen schriftordner? und liegt darin auch (mindestens) eine postscript-courier?

gruss. gremlin
--
http://www.hilfdirselbst.ch/info/


als Antwort auf: [#169733]
(Dieser Beitrag wurde von gremlin am 4. Jun 2005, 13:41 geändert)

Distiller meldet mir unverständlichen PostScript error

pkleinheider
Beiträge gesamt:

4. Jun 2005, 19:54
Beitrag # 5 von 9
Beitrag ID: #169823
Bewertung:
(12120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
guten Abend Nina

Es ist ein bekannter "Fehler", dass im PostScript Code von XPress die Schrift "Helvetica" verwendet wird, auch wenn diese im XPRess Dokument keine Verwendung findet. Unangenehmer Weise fordert XPress beim Generieren des PostScript Codes diese Schrift nicht an und bettet diese daher auch nicht in den PostScript Code.

Ich empehle folgende Vorgehensweise:

1) Erzeugen eines Textrahmens mit einem "Leerzeichen" in Helvetica
2) Zuweisen eine Schriftenordners in "Distiller", in dem die Postscriptschrift "Helve" (oder die entsprechende PFM/PFB Schriftdateien unter Windows) im Zugriff ist.

Gru:sse

Peter Kleinheider


als Antwort auf: [#169733]

Distiller meldet mir unverständlichen PostScript error

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

4. Jun 2005, 21:07
Beitrag # 6 von 9
Beitrag ID: #169829
Bewertung:
(12120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Peter,

hier muss ich dezent widersprechen ;-)

Es ist in meinen Augen keineswegs ein Fehler von QuarkXPress (und das aus meinem Munde ;-). QuarkXPress benutzt die Helvetica für interne Zwecke. Quark hat sich bewußt für einen der 13 Basefonts entschieden, da diese in jedem PostScript-Ausgabegerät integriert sind (ansonsten dürfte es sich nicht PostScript-kompatible nennen). Somit kommt es beim Drucken nie zu diesem Problem.

Das Problem ist also vielmehr, dass Adobe mir absolut unverständlicherweise (ich vermute es ging wohl primär darum Lizenzgebühren einzusparen) ab Acrobat 4 anfing nicht mehr den kompletten Satz der Basefonts mit auszuliefern. Dies ist somit in gewisser Weise ein Verstoß gegen die eigenen Richtlinien auch wenn Acrobat Distiller kein Ausgabgerät ist aber zumindest einen original Adobe CPSI beinhaltet.

Das mit dem Hinzufügen eines "unsichtbaren", in der Helvetica formatierten Textelements dürfte nicht allzu viel bringen, weil der Aufruf der Helvetica für die interne Verwendung wesentlich früher im Code stattfindet als der Zeitpunkt zu dem QuarkXPress die Fonts einbettet.

Meiner Meinung nach ist die vernünftigtste Lösung, dem Acrobat Distiller die fehlende Helvetica und am besten auch gleich eine Times-Roman (die wird nämlich von anderen Programmen für die selben Zwecke eingesetzt) zur Verfügung zu stellen. Und zwar indem man sie entweder in den Acrobat-eigenen Font-Ordner kopiert oder einen eigenen Schriftordner im Distiller einrichtet.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#169733]

Distiller meldet mir unverständlichen PostScript error

nina0815
Beiträge gesamt: 6

4. Jun 2005, 21:26
Beitrag # 7 von 9
Beitrag ID: #169834
Bewertung:
(12120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
gremlin, ich danke dir! Daran lags tatsächlich. Im Zuge meines ersten Problems vor 3 Wochen riet mir einer, dem distiller nur einen Schriftordner zuzuweisen und da gab ich ihm meine Zeichensätze aus dem Systemordner, da darin die Schriften lagen, die ich für das Dokument brauchte, und schmiss die Distiller-Fonts raus. Ich dachte, in meinen Systemzeichensätzen sind diese Schriften eh drin. Stimmt auch - aber im Falle der vermaledeiten Courier eben nicht als PostScript-Font und deshalb ging nix mehr.

Danke für das gerettete Wochenende
Nina


als Antwort auf: [#169733]

Distiller meldet mir unverständlichen PostScript error

pkleinheider
Beiträge gesamt:

4. Jun 2005, 22:03
Beitrag # 8 von 9
Beitrag ID: #169844
Bewertung:
(12120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Guten Abend Robert

Aus Sicht eines Endusers würde ich das anders sehen.

Wenn man in einem XPress Dokument die Helvetica wirklich verwendet, so kommt die Distillermeldung nicht. Wenn Quark die Helvetica benötigt, dann soll diese bitte in den PS-Code mit eingebettet werden. Das Distiller ohne Helvetica ausgeliefert wird, ist ja nichts neues.

Anmerkung: Wenn man dem Distiller die Base 14 Schriften hinterlegt - oder auch nur Helvetica und Times - so achten Sie bitte darauf, dass Sie eine aktuelle Version der Helvetica verwenden.

Anmerkung: Ich finde es richtig die Schriftenliste des Distillers bis aufs wesentliche zu entleeren. Man hinterlegt ja auf einem RIP nicht auch alle Schriften, die man auf seiner Festplatte hat.

Rechtliche Frage: Darf man dem Distiller die mit anderen Adobe Produkten mitgelieferte Helvetica und Times Schriften zur Verfügung stellen?

Gru:sse

Peter Kleinheider


als Antwort auf: [#169733]

Distiller meldet mir unverständlichen PostScript error

Robert Zacherl
Beiträge gesamt: 4153

4. Jun 2005, 22:25
Beitrag # 9 von 9
Beitrag ID: #169846
Bewertung:
(12120 mal gelesen)
URL zum Beitrag
Beitrag als Lesezeichen
Hallo Peter,

Du schriebst:
> Wenn man in einem XPress Dokument die Helvetica wirklich verwendet, so kommt
> die Distillermeldung nicht.

Das kann ich so nicht bestätigen. Wie ich ja schon schrieb und jetzt sicherheitshalber auch nochmals testete, wird die Helvetica immer von QuarkXPress benötigt, auch wenn Sie nicht im Layout vorkommt. QuarkXPress extrahiert sich aus der Helvetica eine Standard Encoding-Tabelle, die für das intere re-Encoding aller im Layout verwendeten Zeichensätze benötigt wird. Somit hat diese Fehlermeldung nichts damit zu tun, ob die Helvetica im Layout verwendet wird oder nicht.

> Wenn Quark die Helvetica benötigt, dann soll diese bitte in
> den PS-Code mit eingebettet werden. Das Distiller ohne Helvetica ausgeliefert wird,
> ist ja nichts neues.

Das tut QuarkXPress ja auch (bis auf die versionen 6.0 und 6.1), wenn die Helvetica im Seitenlayout verwendet wird. In diesem Fall wäre es auch unverzeihlich, wenn Quark das nicht tun würde, weil sichergestellt sein muss, dass genau die Helvetica ausgegeben wird mit der layoutet wurde. Bei der Helvetica die für interne Zwecke benötigt wird ist es dagegen egal, ob es die "richtige" Helvetica ist, weil sie nicht der Wiedergabe dient, sondern nur eine Tabelle extrahiert wird.
Übrigens steht QuarkXPress in dieser Hinsicht keineswegs alleine da. Fast jedes professionelle Layoutprogramm nutzt ein oder zwei der Basefonts für interne Zwecke ohne sie einzubetten. Das gilt für Adobe InDesign genauso, wie für Adobe PageMaker oder Macromedia FreeHand.

> Anmerkung: Wenn man dem Distiller die Base 14 Schriften hinterlegt - oder auch nur
> Helvetica und Times - so achten Sie bitte darauf, dass Sie eine aktuelle Version der
> Helvetica verwenden.

Dieser warnende Hinweis ist zwar nicht verkehrt aber im Grunde genommen unnötig, weil, wie ja oben bereits geschrieben, sichergestellt ist, dass die richtige Helvetica oder Times-Roman ausgegeben wird, weil QuarkXPress (bis auf die Versionen 6.0 und 6.1) diese Schriften ja sehr wohl in den PostScript-Code einbettet, wenn sie für die Seitenwiedergabe benötigt werden.

> Anmerkung: Ich finde es richtig die Schriftenliste des Distillers bis aufs wesentliche
> zu entleeren. Man hinterlegt ja auf einem RIP nicht auch alle Schriften, die man auf
> seiner Festplatte hat.

Das ist ein ganz anderes Thema. Selbstverständlich sollte die Anzahl der Host-Fonts so gering als möglich sein. Aber wenn das Fehlen eine PDF-Erzugung verhindert, dann bleibt mir nichts anderes übrig als dem Distiller die fehlenden Fonts zur Verfügung zu stellen.

> Rechtliche Frage: Darf man dem Distiller die mit anderen Adobe Produkten
> mitgelieferte Helvetica und Times Schriften zur Verfügung stellen?

Warum sollte das nicht legitim sein?
Solange die Lizenzbestimmungen keine Einbettung der Fonts in eine PDF-Datei verbieten (was bei Adobe Fonts wohl kaum der Fall sein dürfte) sehe ich da kein Problem.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Zacherl

************************
IMPRESSED GmbH
http://www.impressed.de


als Antwort auf: [#169733]
X